Batterie: Batteriehalter - Rahmen für 14-Ah Batterien und ähnliche

  • Hallo aus Lemgo,

    warum stelle ich euch meinen Batteriehalter - Rahmen vor?


    Ich fahre die K75 jetzt über 21 Jahre. 2 Jahre nach dem Kauf gab die große 32-Ah Batterie den Löffel ab.

    Ich fragte mich, wofür benötige ich so einen Trümmer von Batterie? Wenn eine K in Ordnung ist

    springt sie auch im Frühling fast sofort an. Größere Stromverbraucher habe ich nicht und die Bordsteckdose

    wurde noch nie genutzt.


    Also mußte eine kleinere Batterie her. Ich habe mich damals für eine 14-Ah Saito Batterie entschieden.

    Sie ist 5mm kürzer wie die originale 32-Ah Batterie, also mußte ich oben unter den Niederhaltebügel 5mm

    unterlegen und konnte die Batterie ohne weiter Änderungen festziehen.


    Natürlich war der original Batteriesockel jetzt zu groß. Deshalb fertigte ich mir einen Rahmen. BILD-1

    1-Rahmen.jpg


    Ich habe den Ausschnitt im Rahmen so platziert das die Batterie links und rechts gleichmässig auf dem

    Aluträger steht. BILD-3 Die Standfläche reicht aus. Seit 19 Jahren keine Probleme!

    3-Halter von oben ohne Batt.jpg


    Solltet ihr einen Rahmen für eine Batterie mit anderen Massen anfertigen vergesst nicht die Batterie unten zu

    messen. Die Batterien sind leicht konisch und unten schmaler!!


    Ich fahre jetzt ca. 19 Jahre mit den 14-Ah Batterien. Im Schnitt hat jede Batterie 7 Jahre gehalten bevor sie

    anfingen zu schwächeln, 2x Saito und seit 5 Jahren eine No-Name: Moretti 12N14-3A für 29,50 siehe BILD-5.

    Der Startstrom der 14-Ah Batterien zieht den Starter kraftvoll genug durch, so das die K immer gut anspringt.

    5-Rechnung.jpg


    4-Batterie von Seite.jpg


    Natürlich haben die 32-Ah Batterien ihre Berechtigung. Gerade bei Ganzjahresfahrern ist ein hoher

    Startstrom und auch eine höhere Kapatzität im Winter von Nutzen. Wer dann noch Zusatzverbraucher wie

    Griffheizung etc. hat und die Bordsteckdose nutzt ist mit der grossen Batterie besser beraten.


    Für mich als Saisonfahrer ist die 14-Ah Batterie eine gute Wahl und hält bei mir genau so lange wie eine

    grosse. Und nebenbei etwas Gewicht und Geld gspart.


    Apropo Gewicht, ich habe gleich bei der ersten Fahrt gemerkt das das Mopped wegen des geringeren

    Gewichts besser beschleunigt!! :rolling::rolling:

    Auch der Spritverbrauch ist gesunken!! :rolling::rolling:


    Gruß aus Lemgo, Thomas

  • :/ läuft sie nun auch 2 km/h schneller? 8)

    Danke für die Vorstellung ist bestimmt für einige Interessant. Ich hatte in meiner K mal kurz so eine Lithium Bakterie drin ich glaube die hat 4 Ah, reichte auch um die Karre zu starten.

  • Viele hier benutzen leicht gebrauchte 17-Ah-Bakterien aus USV-Geräten mit großem Erfolg. Die passen ohne großartige Umbauten. Man muss nur die etwas geringere Bauhöhe durch eine Kunststoffplatte, die gleichzeitig als Polschutz dient, ausgleichen. Diese Batterien haben zudem den Vorteil AGM- oder Gelbatterien zu sein und somit keine Säureattacken auf das Batterieumfeld ausführen zu können.

    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein

  • die frage ist jetzt, ob du auch schon mal im forum gelesen hast?

    viel fahren hier glücklich mit 18-22 Ah gelaklus umher, entweder kunglong aus der bucht ( und derivate) oder die 18Ah Second hand akkus panasonic von werner bb.

    Schöne Grüsse, Ralf CH

  • Ralf, jetzt bügel ihn doch nicht gleich wieder nieder. ;)

    Der Thomas hat etwas gebaut und hier beschrieben. Der ein oder andere kann vielleicht davon profitieren. Und seine NoName-Batterie ist kleiner als Werners. Den gewonnenen Platz kann man anderweitig nutzen.

    Gruß
    Uli


    K100RS - meine Bastelmaus jetzt mit 11er
    K100RT - nun auch 4V
    K100RS 4V - to the moon and back
    K1100RS - Swanlake


    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)

  • Viele hier benutzen leicht gebrauchte 17-Ah-Bakterien aus USV-Geräten mit großem Erfolg. Die passen ohne großartige Umbauten. Man muss nur die etwas geringere Bauhöhe durch eine Kunststoffplatte, die gleichzeitig als Polschutz dient, ausgleichen. Diese Batterien haben zudem den Vorteil AGM- oder Gelbatterien zu sein und somit keine Säureattacken auf das Batterieumfeld ausführen zu können.

    Hallo aus Lemgo,

    Danke für den Hinweis mit den "17-Ah-Bakterien aus USV-Geräten", die es als Gel und AGM Batterien gibt. Ich bin da nicht festgelegt und wenn

    meine Batterie die Grätsche macht werde ich einen Umbau in Betracht ziehn. Übrigens, das mit den Säureatacken kann ich nur bestätigen, siehe Foto!

    Nochmals danke.


    Gruß aus Lemgo, Thomas

  • This threads contains 20 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!