Rückwärtsgang

  • Ich war die Tage bei meinem Gespannbauer des Vertrauens und wir haben über die K-ute geschwärmt. Dabei kamen wir auch zufällig über das Thema „Getriebe“ beim Rückwärtsgang an.


    Er kennt Jemanden, der schon für seine diversen ZZR Gespanne einen Rückwärtsgang ins Getriebe eingebaut hat. Also kein Mover oder Hilfsrad oder Elektromotor, sondern einen echten Rückwärtsgang.


    Es gibt bereits ein paar Interessenten für einen K-Getriebeumbau. Damit es sich lohnt, konkreter in die Planung einzusteigen, müssten es aber noch ein paar mehr Interessenten werden.


    Kosten habe ich noch keine, dazu ist es noch zu früh. Es gab aber wohl schon mal einen Getriebeumbauer, der seinerzeit um die 6.000 DM genommen hat. Klar ist, je mehr Interessenten da sind, desto günstiger wird es. Ich glaube aber nicht, dass des eine 1:1 Umwandlung DM in Euro geben wird.


    Es ist auch kein Projekt, was in den nächsten Wochen fertig sein wird, also müssen wir etwas Zeit mitbringen.


    Wenn Interesse besteht gerne mir hier Bescheid geben oder noch besser mit ne PN senden. Ich würde das sammeln und dann weiter verfolgen. Es ist derzeit erstmal eine unverbindliche Sammlung. Klar, irgendwann müssen wir dann verbindlich zusagen – somit nehme ich natürlich auf gerne verbindliche Rückmeldungen entgegen.


    Grüße Christoph

  • Es gab aber wohl schon mal einen Getriebeumbauer, der seinerzeit um die 6.000 DM genommen hat.

    Das war vermutlich die Firma Kayser Getriebe in Strümpfelbach , aber der macht nüscht mehr :kopfschuettel:

    Aber ein K-ollesche aus der Alpenrepublik ist doch momentan zugange seinem Gespann einen Rückwärtsgang zu verpassen , auch durch einen Getriebe Umbau und nicht durch irgendwelche zusätzliche Anbauten . Hat allerdings schon längere Zeit nichts mehr darüber geschrieben .

    Das Kaisergetriebe soll aber nicht sehr standhaft gewesen sein und meines Wissens hat es da nur noch 4 Vorwärtsgänge gegeben zu dem Rückwärtsgang . Im Forum hatten wir mal einen K-olleschen aus der Backnanger Gegend der hatte solch ein Getriebe in seinem Gespann drin . Name ist mir leider entfallen und gelesen habe ich schon mehrere Jahre nichts mehr von ihm .


    Sagt Walter von dr Oschdalb

  • Hab mal etwas gestöbert hier im Forum , der K-ollesche aus Östereich nennt sich Reini-AT und hat wohl ein Roth Getriebe aus Deckenpfronn verbaut . Gab vor 2 Jahren schon mal einen Thread hier über Kayser Getriebe und wer noch solche Getriebe reparieren bzw. neu anfertigen kann .


    Sagt Walter von dr Oschdalb

  • Ich glaube vor 5 bis 8 Jahren haben sie ungefähr 5000,€ für das Getriebe verlangt.

    Man bekam ein umgebautes vom Händler und schickte das normale zusätzlich noch zum getriebebauer.

    Ein Rückwärtsgang wäre toll aber zu den Konditionen schiebe ich lieber den Bock


    Reinhold

  • Ich bin ja kein Gespannfahrer, aber...


    So'n Mover am Beiwagenrad geht nicht?

    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils


    Nein, das ist KEIN Motorrad. Das ist ein Freiland-Bewitterungstestfeld.

  • This threads contains 16 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!