Posts by NorbertM.

    DenisOG : Übrigens. Wenn ich mir Dein erstes Bild mal genauer anschaue, sieht es unter Umständen so aus, als ob Dein Tank auf der linken Seite schon in Richtung Lochfraß tendiert. Jedenfalls finde ich die Verfärbung an der tiefsten Stelle verdächtig.

    Würde ich auch prüfen. Oft wird das nur vom Lack noch "dicht" gehalten. Muss nicht sein und ich will auch nicht unken ... aber sicher ist sicher ...


    Screenshot 2022-01-20 113428.jpg

    Mit der Meterware von Tills geht das aber auch (Benzinschlauch Regler / Einspritzleiste / Tank) ohne Probleme. Einfach etwas länger konfektionieren. Dann lässt er sich besser verlegen (größerer Radius).

    Bei der Gelegenheit habe ich direkt die Schlauchkupplungen (Metall!!) verbaut. Macht es nachher einfacherer, wenn der Tank mal runter muss...

    Bei der 91er 4v (mit der Verkleidung aus der 2. Abbildung) entspricht der Halter der ersten Abbildung.


    Bei meiner 96er 11er ist das exakt wie auf Bild 2.


    Scheint somit ein spätere Änderung zu sein, die nur den Halter betrifft. Um das Einreisen zu vermeiden, habe ich die Schrauben an unteren Punkten durch eine Gummifülle (in den Bohrlöchern des Motorspoilers eingesetzt) befestigt


    Ob's was bringt ...

    Alles tutti. Musste das Poti nur sehr wenig vom voreingestellten elektrischen Wert verdrehen. Wert weiss ich nicht mehr genau, habe sie aber recht nahe an den Akzeptanzwert nach oben gestellt.


    Ich habe gelesen, dass man ein Weilchen warten muss, bis der Wert sich verändert. Das ging jedoch innerhalb von unter 20 Sek als Reaktion auf die Justierung.


    Der TÜV Prüfer hat es nur beiläufig gemessen. Fünfer für die Kaffeekasse und alles gut ...

    Sorry, hab mich bei dem Schwachfug mitreissen lassen - In dem Fall würde ich der Werkstatt folgen.


    In meinem Fall habe ich auch lange abgewogen (16v), ob es mir ein neuer HBZ wert ist oder der Rep-Satz. Ich habe mich für den HBZ entschieden ... der alte hätte komplett aufgearbeitet werden müssen, da alles schon sehr angegriffen war. Das ist aber schwer zu vergleichen, da meine 20 Jahre mit dem alten Rotz herumstand. Da hatte die Oxidation lange Gelegenheit alles ins Nirwana zu begleiten.


    Für meine 11er habe ich im Sommer den Rep-Satz von Till (Magura, eloxiert) verbaut. Wichtig ist: Vorher den HBZ zu säubern / spülen und mit der mitgelieferten Silikonpaste zu montieren. Dafür sollte die Werkstatt diesen demontieren! Der HBZ war jedoch auch in einem tadellosen Zustand. Befüllen und damit Entlüften über die Druckmethode von oben...


    Druckpunkt perfekt!

    Es gibt aber noch eine zweite Dichtung, die gegen aussen abdichtet, die ist meist noch ok. Somit erweitert sich der Raum für die Bremsflüssigkeit um das Volumen des Zwischenteils, wenn Flüssigkeit dort hinkommt. Die dort vorhandene Luft kann nicht wegentlüftet werden und wird den Hebel immer weich erscheinen lassen.

    Deshalb schreibt Karl: Finger weg!


    Dann sieht man meistens schon, ob er dicht ist.

    Nein!! Eine Bremse hat 2 Zustände: Dicht und Druckaufbau oder Undicht und kein Druck / Druckverlust! Dafür müssen (dürfen!) keine 300km gefahren werden!


    Mein Rat für den TE: Kein Rep-Satz selbst verbauen, wenn einem nicht klar ist, wie das funktioniert und was an Voraussetzungen dafür notwendig ist (keine Ablagerungen mehr in den Bohrungen, wie der Dichtsatz einzusetzen ist, etc.). Die ganze Armatur (neu - und dann Druckbefüllungsmethode von oben - das ist das von BMW beschriebene Vorgehen) traue ich fast jedem zu, zu montieren ... und korrekt zu entlüften.


    Und bei allem Selbermachen sich immer die Frage stellen: "Habe ich auch bei einer Vollbremsung aus 200km/h auch das Vertrauen alles richtig gemacht zu haben??". Überlegt man hier eine Sekunde zu lange: Werkstatt!

    Könnte es sein, dass der kleine Anschluss nur da ist, weil die Konstrukteure ins Regal der BMW Standardteile gegriffen haben ?

    Möglich. Die KG-Entlüfter der Autos seinerzeit waren jedoch direkt - im Luftfiltergehäuse, als Einschubbauteil - montiert. Und bei den Autos sind / waren diese deutlich größer. Vielleicht haben die das Teil aber lediglich nur zugekauft und haben den 3.Anschluss (sehr wahrscheinlich für eine direkte Ölrückführung in die Ölwanne) einfach nur in Kauf genommen und dicht gemacht. Dagegen spricht aber die "Verschmelzintegration" mit dem Luftfiltergehäuse. Oder zu der Zeit kam die Vorgabe raus, dass der Ölnebel nicht mehr in die Umwelt entlassen werden darf ;) . Vielleicht war aber auch nur der Konstrukteur verwirrt ... :rolling:

    Da kann nix abgelassen werden, weil das vorher ins KG verschwindet.

    Das verschwindet nur ins KG, wenn es in homöpathischen Mengen dort hineinkommt. Hast Du ein Problem mit dem Kolbenverschleiß / Abstreifringe findest Du soviel davon in dem Abscheider, dass es nicht mehr schnell genug ins KG befördert werden kann. Du kannst diesen Anschluss auch nutzen, um das Öl dort wieder direkt dem Ölkreislauf zuzuführen. Das willst Du aber nicht wirklich, denn wie Micha oben geschrieben hat, ist da nicht nur Öl drin, sondern auch Wasser, Verbrennungsrückstände ...


    Im Motorsport werden beispielsweise bei Ducati solche externen CatchCans zusätzlich verbaut. Diese sind oftmals im Heck positioniert und haben ebenfalls diesen 3.Anschluss. Dient zur Entleerung! Die wollen keine zusätzlichen "Öldämpfe" zur Verbrennung im Motor, sondern gar nix davon ;).


    Ich werde einfach im kommenden Sommer dort mal einen durchsichtigen Schlauch mit Abdeckung, anstelle des Verschlusses installieren. Dann sehen wir, was sich dort sammelt ... bin gespannt. Wenn Deine Vermutung stimmt, wird da nichts zu sehen sein. :thumpup:

    Und wofür ist der dünne Stutzen? Turboanschluss?

    Der dünne Stutzen, der "zu" ist, kann zum Ablassen des gesammelten Öls / Wassergemisch aufgemacht werden. Wie man unschwer erkennt, sitzt er am tiefsten Punkt.