To use all functions of this page, you should register.

Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe mir kann hier geholfen werden. Ich bin Student der Elektrotechnik an der FH Köln und habe wenig Erfahrung mit Motorrädern also bitte nicht zu streng sein, falls ich die ein oder andere dumme Frage stelle.
    Nun zu meinem Problem. Ich habe einen alten Tankgeber einer K100 mit zwei Thermistoren der Firma MotoMeter. Ich möchte einen solchen Tankgeber nachbauen. Die Thermistoren haben einen Wert von 600 Ohm bei 25°C. Nun habe ich im Netz etliche Distributoren angefragt und bei allen mir bekannten Online Elektronik-Shops nach solchen Thermistoren gesucht, jedoch keine in dieser Bauform und mit diesem Temperaturverhalten gefunden. Die Frage ist jetzt, muss ich die gleichen Thermistoren benutzen oder handelt es sich um eine Diferenzmessung? Bei einer Differenzmessung kann ich ja andere nehmen.
    Kennt sich jemand von euch da aus oder kann mir vielleicht jemand aus Umgebung Köln eine K100 für Messungen (1 Stunde sollte reichen) zur Verfügung stellen?

    Grüße
    dima06
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    "dima06" wrote:

    Bei einer Differenzmessung kann ich ja andere nehmen.
    Kennt sich jemand von euch da aus oder kann mir vielleicht jemand aus Umgebung Köln eine K100 für Messungen (1 Stunde sollte reichen) zur Verfügung stellen?


    Hallo Dima,

    aus der Brotdose werden 86mA Konstantstrom durchgejagt. Im Sprudel gekühlt, fällt am PTC wenig Spannung ab. Ragt er aus dem Benzin raus, wird er warm/hochohmiger und bei Schaltschwelle von 5V (TTL-kompatibel) gehen in der Broddose die beiden Leuchten an.
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Hallo Pezi,

    erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort. Das von dir beschriebene Prinzip war mir soweit bekannt. Die Frage ist nur, kann ich die originall 600 Ohm Thermistoren durch z.B. 1000 Ohm ersetzen?
    Es handelt sich übrigens um einen NTC.
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    nein, es ist keine differnzmessung, rein schwellwert. ich kann aus dem kopf nicht sagen, ob es ein NTC oder PTC ist. ganz einfach: stecker vom tank ziehen, geht die funzel an, ist es ein PTC, bleibt sie aus, ist die Elektronik hin oder es idt ein NTC. wenn der Wert nicht passt, muss man halt die Vergleichsgröße anpassen.

    Edit:

    Betreff: Austausch Brotdose gegen Digital

    "hschweden" wrote:

    ...
    Unten sind an der Platine 4 Anschlüsse plus, masse und zwei für die Tankgeber. Welchen du wo anschließt sollte, muss aber nicht egal sein. Es geht auf jedenfall nichts kaputt, einen einfach frei lassen. Die beiden anderen Anschlüsse sind die Ausgänge, welchen man dann nimmt sollte selbsterklärend sein.
    Testen kannst du es: 12 V an plus, Masse an Masse. Einen Kontakt nach Masse kurzschließen und locker mal 10 sekunden warten. Zum testen eine lampe mit einem Bein an 12 V und das andere an einen Ausgang. MAchst du den kurzschluss wieder weg, sollte die lampe nach 10 s oder mehr wieder aus gehen.
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/hschweden/fb/henning.png]

    Warnung: Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten!

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.Vermutlich Albert Einstein
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Hallo,

    hab grad folgende Schaltung zu dem Tankgeber gefunden.
    [attachment=0]<!-- ia0 -->Schaltplan.jpg<!-- ia0 -->[/attachment]
    Und wie Henning schon sagte ist es ein Schwellwert der abgefragt wird.

    "hschweden" wrote:

    wenn der Wert nicht passt, muss man halt die Vergleichsgröße anpassen.
    Die Vergleichsgröße wird dann R3 bzw. R4 sein oder? Weiss jemand wo die sind? Komm ich an die einfach so dran?

    Grüße
    dima06
    Files
    • Schaltplan.jpg

      (44.84 kB, downloaded 290 times, last: )
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    "dima06" wrote:

    Kennt sich jemand von euch da aus oder kann mir vielleicht jemand aus Umgebung Köln eine K100 für Messungen (1 Stunde sollte reichen) zur Verfügung stellen?

    Grüße
    dima06


    Wenns Dir nicht zu kalt ist, kannste ja heute Abend mal hier vorbeischauen. Einige K-ler werden bestimmt mit dem Möppi kommen. Vielleicht lassen sie Dich ja ein wenig in ihren Tank schauen, während wir lecker Schnitzel vertilgen :mrgreen:

    Gruß
    Andreas
    Wahre Fans könnten hier mit dem Mauszeiger aufs Emblem gehen, wenn man noch ordentlich verlinken dürfte!
    Nur der S04!


    Wer mal schauen möchte :)
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Da hast du natürlich recht, die Vergleichsgrößr sind die 4,7 V. Aber die kann ich nur verändern wenn ich an der Platine rumlöte. Hatte mir gedacht ich könnte vielleicht einfach an R3 drehen und so den Spannungsabfall an dem NTC einstellen, damit ich dann einen anderen Thermistor einsetzen kann.

    Grüße
    dima06
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Wobei ich der Meinung bin daß "Nachbauten" sich immer identisch zum Originalteil verhalten sollten,
    also im konkreten Fall ohne Löterei in der Brotdose auskommen sollten!


    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Ich lese hier sehr interessiert mit, meine Lampen spinnen ja auch seitdem ich die K habe.
    Ich konnte letztens einen neuen Tankgeber auf einem Teilemarkt ergattern,und hoffe im Winter
    da was zu bewirken. :D
    MfG Michael


    "Ein Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze." (Gilbert Keith Chesterton; 1874-1936)


    Gefährlich, die Dunkle Seite, sie ist!

    Schnauze Yoda, und iss deinen Toast!
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Also,
    ob NTC oder PTC , Lampe An oder Aus ist für mich akademisch.
    Ich tanke stets nach gefahrener Strecke: zwischen 280 und 300KM. Die Kumpel haben sich daran gewöhnt.
    Damit kommt mein Lämpchen garnicht zum Leuchten und den "Lämmerschwanz" der digitalen Anzeige habe ich abgeklemmt.
    Und es geht gut. Streß gleich null.
    Gruß
    Manfred
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    "dima06" wrote:

    Da hast du natürlich recht, die Vergleichsgrößr sind die 4,7 V. Aber die kann ich nur verändern wenn ich an der Platine rumlöte. Hatte mir gedacht ich könnte vielleicht einfach an R3 drehen und so den Spannungsabfall an dem NTC einstellen, damit ich dann einen anderen Thermistor einsetzen kann.

    Grüße
    dima06


    An alle p.t. Studiosi,

    ich bitte innigst um Vergebung!

    War bis heute Abends beruflich auswärts, habe nach Rückkehr aber sofort das K100 Tankröhrchen ausgebaut und gemessen: 500 Ohm bei ca. 18° Garagentemperatur. Mit einem BIC-Feuerzeug angeheizt, fiel der Wert binnen Sekunden unter die 58 Ohm: sorry DIMAxy, es ist ein NTC :oops:

    Problem : Durch den Flammenwerfer hat sich das Plastik verflüssigt, den Geber bringe ich nie wieder rein, die K100 brennt und die K12 steht direkt daneben ...

    FEUER..äh..FORUMSWEHR ! ;) Pezi
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    .... der Pezi ... :rolling: ich hoff doch, der Herr Hofrat hatten probates Löschmittel in Form von am Kistl Stiegl bereitstehen...


    @dima:

    Ich glaube nicht, dass der Verstellbereich des Vorwiderstands die Anpassung auf einen anderen NTC-Typ erlaubt. Der NTC wird durch den eingeprägten Strom aufgeheizt. Die dadurch erreichte Temperatur hängt von der Umgebungstemperatur und vom Wärmetransfer in den Sprit ab. Der Sprit kann durchaus höhere Temperaturen im Tank erreichen (bei Telefonzellen gibt's im Sommer schon manchmal das Problem der Blasenbildung - der Sprudel kocht im Tank). Der "nasse" NTC wird durch den Wärmeleitwert des Sprits trotz Heizung nicht wesentlich wärmer als seine Umgebung.
    Um das Messverfahren sicher zu stellen muss die Temperaturüberhöhung den trockenen NTC bei niedrigster Umgebungstemperatur deutlich über den Siedepunkt des Treibstoffs bringen - also z.B. von -10 Grad auf 80 Grad. Der effektive Stellbereich für den strombestimmenden Emitterwiderstand sind 4 .. 13 Ohm.
    Ob das ausreicht, um einen anderen Typ von NTC (z.B. > 1kOhm @25 Grad) damit einzupegeln?
    bezweifelt der
    Klaus
    ...das Leben ist zu kurz für schlechte Routen...
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    Hallo,

    sry dass ich länger nichts mehr geschrieben habe, hatte sehr viel zu tun die Tage.
    Ich mache gerade Vergleichsmessungen mit dem Original-NTC und dem 1k NTC.
    Sobald ich brauchbare Ergebnisee habe, werde ich diese hier mitteilen.

    @Pezi
    Es sei dir Vergeben. Tut mir leid um deinen Tankgeber. Ich könnte dir anbieten einen Tankgeber mit 1k Thermistoren zuzusenden, müsstest nur das Teil einbauen und mir sagen ob es funktioniert. Habe selber leider keine K100.

    Grüße
    Dima
  • Re: Tankgeber mit Thermistoren Prinzip?

    So,

    habe jetzt meine Messungen soweit abgeschlossen. Die Simulationen haben ergeben, dass die Schaltschwelle bei genau 4,7V liegt. Daraufhin habe ich durch den originall 600 Ohm NTC und einen 500 OHM NTC einen Strom von 50 mA bis 100 mA durchgejagt und die Spannungen sowie die Temperatur gemessen. Und siehe da, der 500 Ohm NTC weicht durchschnittlich nur knappe 300mV ab. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass BMW die Schaltung so dimensioniert hat, dass bei Benzinkontakt die Spannung am NTC weit über den 4,7 V ist, dann könnte man ja problemlos 500 Ohm Thermistor einbauen.

    Ich werde Morgen den kompletten Sensor aufbauen. Würde mich freuen, wenn jemand sich bereit erklärt den Geber in seine K100 einzubauen und mir zu berichten obs funktioniert. Schäden können dadurch nicht entstehen, - es sei denn ihr erwärmt den Sensor mit einem Feuerzeug :?

    Grüße
    Dima