To use all functions of this page, you should register.

3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Hallo, bin relativ neu hier. Ölwechsel mit Ölfilterwechsel mit all den Tipps durchgeführt. 3,75 l aufgefüllt. Schied, das Schauglas bis oben hin voll. Komisch! Optimal ist ja 3/4 voll. Habe natürlich laufen lassen und bin auch schon eine Tour gefahren heute am Karfreitag. Mein Freund , meinte wäre bei der K nicht so tragisch. Durch Motorlage ist das Ölpanschen gering und der Ölfilm wird wohl nicht abreißen. Habe Sie sogar die ganze Nacht austropfen lassen bevor ich wieder aufgefüllt habe. Ok, die frage ist jetzt.....3,75 l ist wohl doch ein bißchen zuviel, oder? Ist ein K 100 RS 4V Bj90.
    Sorry wenn das schon hundertmal durchgekaut wurde.
    Bikergruß Kletti
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    da es wirklich schon 100x durchgekaut wurde, hier in Kurzform:

    die Füllmenge hängt von mehreren Faktoren ab.
    wenn du zuviel Öl drin hast riskierst du den Motorsimmering.
    falls also wirklich zuviel drin ist, geh an die Ablassschraube mach ein wenig Sauerei :mrgreen:
    oder Einmalspritze mit einem Schlauch nehmen.
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "tom_FR" wrote:


    ...oder Einmalspritze mit einem Schlauch nehmen.


    Dashab ich vorhin auch probiert, weil ein wenig viel drin is (war beim Einfüllen etwas ungeduldig :mrgreen: ), aber ich komm mit dem Schlauch nicht bis zur Pansche, obwohl der lang genug ist. Muss ich halt doch Sauerei machen :o
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Mehr braucht man dazu nicht sagen! Optimal ist bis zum Punkt! Der Ralfi hat da ein tolles Avatar, vielleicht macht er es für dich mal rein..... :mrgreen:

    Btw: Vom unteren zum oberen Rand des Schauglases sind es ca. 600ml! So als Orientierung!

    Gruß Daniel
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    3 liter auffüllen, kurz laufen lassen damit sich der ölfilter füllt, abstellen ein wenig warten und bis mitte schauglas nachfüllen.
    Dabei seit 20.Mai.2003
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Moin Klett.
    Ist mir beim ersten Mal ähnlich ergangen.
    Benutze das nächste Mal das Schauglas, dann biste auf der sicheren Seite.

    Nett ist auch die Sauerei wenn man den Deckel vom Ölfilter aufschraubt, ohne einen Behälter drunter zu stellen.
    Gruß Thomas

    Einige sagen ich wäre bekloppt, ich sage ich bin verhaltensoriginell.
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Wichtig ist nicht die Menge, sondern das Ölschauglas. Oder füllt ihr trotz Eiswürfel im Glas unbedingt 0,3l Cola ein ????? :evil:

    hier mal das optimum:

    [Blocked Image: http://www.grimselpass.kilu.de/ava/oel.JPG]

    Nicht fragen, machen! ( Also Öl ablassen - einmal ganz kurz die Ablassschraube öffnen bis es passt)
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Ich verstehe das nicht. Wenn der Tank beim Auto 60 Liter fassen soll, aber die Zapfpistole bei 57 abschaltet, schüttest Du doch auch nicht drei Liter auf die Straße?
    Warum sollte das beim Öl anders sein? Da gehen 3,75 Liter hinein, völlig korrekt. Und wenn noch irgendwo 0,25 Liter in irgendwelchen Ecken lauern und Du dann 3,75 einfüllst, sind es 4,00 und damit 0,25 zu viel. Aber das ist bei jedem Motor so, nicht nur bei der K. Deswegen gibt es ein Ölschauglas, das -nach kurzem Laufen lassen- anzeigt, ob es reicht oder nicht. Referenz ist das Schauglas, niemals die Literzahl und auch nicht der gute Freund. Wenn nun zu viel drin ist, solltest Du es an der Ablassschraube ablassen, bevor es Dir der Motor bei der ersten Autobahnfahrt aus allen Fugen drückt. Korrekt ist der Ölstand, wenn er oberhalb des Punktes, aber unterhalb des Ringes liegt.
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "webmaster" wrote:

    Deswegen gibt es ein Ölschauglas, das -nach kurzem Laufen lassen- anzeigt, ob es reicht oder nicht.


    Da hätte ich jetzt mal eine Frage... :oops:

    dass die K beim Ölstandmessen auf einer ebenen Fläche stehen sollte, ist selbstverständlich, aber... wie lange muss der Motor laufen, bzw. stehen bevor man ins Schauglas "schauen" sollte, um den korrekten Ölstand ablesen zu dürfen. :roll:

    Grüsse

    Gerhard
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Laufen: so lange, bis der Ölfilter voll ist, also vielleicht eine halbe Minute. Stehen: so lange, bis das im Motor zirkulierende Öl wieder nach unten gelaufen ist, also etwa eine Minute.
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Das mit dem Ölstand nach einer Minute klappt nur bei heissem Öl, also nicht so doll nach einem Ölwechsel. Das Nachschauen am nächsten Tag oder erst nach dem Mittagessen hat schon so manche Überraschung gebracht... und man musste gar nix mehr tun :thumbup:
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "hoechst" wrote:

    Das mit dem Ölstand nach einer Minute klappt nur bei heissem Öl, also nicht so doll nach einem Ölwechsel. Das Nachschauen am nächsten Tag oder erst nach dem Mittagessen hat schon so manche Überraschung gebracht... und man musste gar nix mehr tun :thumbup:


    Ja, genau das ist der Grund warum ich auch noch ma Sauerei machen muss. Der Ölstand im Schauglas wollte einfach nicht aufhören zu steigen :D
    Je dicker die Plörre, umso schlimmer...
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "webmaster" wrote:

    Ich verstehe das nicht. Wenn der Tank beim Auto 60 Liter fassen soll, aber die Zapfpistole bei 57 abschaltet, schüttest Du doch auch nicht drei Liter auf die Straße?


    Das geht bei manchen Autos, dass da nach dem Klick des Zapfhahns noch was reingeht. Bei meinem BMW geht das nicht mehr. Da läuft die Soose direkt wieder aus dem Tank raus. beim ersten Tanken nicht berücksichtigt und schon stand ich beim Tankwart und der musste Bindemittel verstreuen....
    die linke Hand zum Gruß

    Stefan

    "In the long run, we're all dead." John Maynard Keynes
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Laufenlassen bis der Ölfilter voll ist...


    liest man immer wieder hier.
    Da der Ölfilter bei unseren K´s ja so schön senkrecht "hängt" fülle ich ihn vor dem Einbau immer schon mit frischem Öl "an" bis er voll ist - da geht knapp ein halber Liter Öl rein....
    Dann schön die Dichtlippe mit Öl einseichen und schön gerade ohne zu kleckern ansetzen.
    Voila - Motor an, Öldrucklampe in unter 1 Sekunde aus.
    :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Das hat dann natürlich Einfluß auf die dann einzufüllende Olmenge - deswegen viel Zeit (Früher gab´s da ei mir immer eine Zigarettenpause - ausdem Alter bin ich inzwischen raus) mitbringen und auf das Schauglas schauen...
    Wenn der Mtorspoiler vom Wechsel noch nicht wieder montiert ist erlichtert das den Blick immens...
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "hoechst" wrote:

    Das mit dem Ölstand nach einer Minute klappt nur bei heissem Öl, also nicht so doll nach einem Ölwechsel. Das Nachschauen am nächsten Tag oder erst nach dem Mittagessen hat schon so manche Überraschung gebracht... und man musste gar nix mehr tun :thumbup:

    Auch wieder wahr. ;)
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    "hoechst" wrote:

    Das mit dem Ölstand nach einer Minute klappt nur bei heissem Öl, also nicht so doll nach einem Ölwechsel. Das Nachschauen am nächsten Tag oder erst nach dem Mittagessen hat schon so manche Überraschung gebracht... und man musste gar nix mehr tun :thumbup:


    Zusammenfassend:
    wenn die K auf dem Hauptständer, waagerecht, abgestellt wurde,
    und
    der Fahrer sich NACH seiner Erholungspause (Kippe, Essen, usw.) rechts neben die K bückt,
    sollten seine Äuglein dass Öl mittig im Schauglas sehen.
    Dann ist alles OK. :thumbup:

    Gute Fahrt und frohe Ostern.
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Grins.....muß ich reinschreiben weil ich am liebsten über mich selber lachen kann!

    Erster Ölwechsel: Warmgefahren,Spoiler ab alles ok. 10 Liter Auffangbehälter(kennt ja jeder von Louis etc.) untergelegt. Ablassschraube langsam aufgedreht......plumps.... fällt runter und genau in die Öffnung wo es rein laufen soll und verstopf diese sehr zuverlässig. Der Pegel steigt und steigt in der Vertiefung. Panikartig versucht das Ding unter ständigen Fluss des Altöls rauszufingern (Gott sei dank nicht heiß das Öl). Keine Chance. Ok.....zugeschaut wie der Motor leer läuft und der Garagenboden voll!

    Weitere Tätigkeiten so wie schon beschrieben das dann zuviel drin war.

    Tipps von euch geholt und ran ans Werk.

    Zweiter Versuch ein bißchen abzulassen: Warmgefahren,Spoiler ab alles ok. Auffangbehälter untergeschoben. Die Luftausgleichsöffnung nicht aufgemacht(lass ja nur ein bißchen ab,grins), Ablassschraube langsam geöffnet.....bis ein tropfen kam.....na da geht doch noch was........plumps........fällt wieder ab.....aber jetzt mal daneben.......neues Öl fließt in unbeschreiblicher Geschwindigkeit ( Warp 3 nehm ich an)in den Auffangbehälter....puh glück gehabt......DENKSTE.......Druck/Luftausgleichsschraube war ja noch drin.......Ölstand steigt in der vertiefung mit Öffnung...weil so schnell fließt......das die (zensiert) wieder Überläuft.......Lachkrampf gekriegt......und wieder beobachtet wie der Garagenboden volläuft.

    Ok.....Roller geschnappt und ab in Baumarkt....Öl gekauft.......und morgen probier ich es nochmal.......aber dann Richtig

    So mit ....erst mal nur drei liter und dann rantasten......fang nochmal das rauchen und Kaffetrinken an und dann klappt das schon....Lach!

    Moral: naja Schaden tuts dem Motor bestimmt nicht wenn er jeden zweiten tag frisches Öl bekommt. (grins....Galgenhumor, marsch)
    Bikergruß Kletti
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Klasse! Hab eben viel gelacht, vor allem weil mir die Ablassschraube auch schon in die Louis-Wanne gefallen ist. Für eine 10tel Sekunde hatte ich überlegt, ob das Öl heiß ist. War es nicht und ich konnte das Überlaufen grade so verhindern :lollol:
    Herrlich wie man sich über seinen eigenen Sch... kapottlachen kann... :D
  • Re: 3,75 l mit Ölfilterwechsel.....doch zuviel?

    Kletti, Du gefällst mir!
    Danke, lange nicht mehr so gelacht :rolling: Bin ich doch nicht die einzige, die sich immer so einen Mist zusammenschraubt.

    Welche OP planst Du als nächstes? :thumbup:
    -Dorthe-

    Mit einem Hund braucht man daheim klare Regeln.
    Die wichtigste ist: bei Regen geht der Mann gassi.