Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

(o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "fuxel" schrieb:

    ...Das vollsyntetiköl hat Ablagerungen gelöst und in die Ölwanne transportiert.
    Die Additive sorgen dafür, dass der gelöste Dreck (Ölschlamm?) sich ausfällt - also nach unten sinkt....


    "Cruiserkurt" schrieb:

    Die Theorie von Fuxel kommt der Praxis schon sehr nahe, denn wrenn es Wasser seinsollte, ist die Chemie und Physil seit der Schöpfung falsch, Wasser würde immer unten sein, Öl schwimmt oben. Jedoch ist Öl mit Rußpartikeln und aufgelöstem Schlamm spezifisch schwerer. So ist es auch mit dem Schnaps aus den Farben von Helgoland, die kann man auch nicht mischen, sie setzen sich immer wieder in der richtigen Reihenfolge der Flagge ab. :cool:


    "spaetberufen" schrieb:

    ...das sich hier alte Ablagerungen gelöst haben, kann gut sein. Aber dafür gibt es doch einen Ölfilter, oder ? Oder ist da soviel Dreck drin, das der Filter dicht ist ?...


    Möööööp... :police:

    Die Additive sorgen entgegen der hier gepushten Meinung eben NICHT dafür, dass sich irgendwas absetzt oder ausfällt! Genau das Gegenteil ist der Fall! Und der Ölfilter hat nicht die Aufgabe das Schwarze aus dem Öl zu filtern. Das kann er auch gar nicht.

    Zum Thema mischen von Mineralisch, Teil- oder Vollsynthetisch hab ich mich schon des Öfteren ausgelassen. Da heißt es dann immer: Aber die müssen doch alle Mischbar sein.
    Jau, aber auch nur im frischen Zustand, so wird das auch abgetestet und das funzt dann ganz toll, aber wie das bei Gebrauchtölen aussieht, die bereits mit Schwebstoffen belastet sind, da kann die Welt eben schon mal ganz anders aussehen. Insbesondere Vollsynthese ist dahingehend nicht ganz ohne. Aber was rede ich da. Will ja eh keiner hören...

    :trost:
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    Danke für Eure Antworten.

    der Übersichtlichkeit halber meine Gedanken und Meinungen zu den angesprochenen Punkten:

    -
    zum Ölwechsel
    --> jedes Jahr nach/bei Stillegung wurde/wird von mir Öl gewechselt

    -
    Öl-Wasser-Emulsion?
    --> bin mir sehr sicher, daß es kein Wasser im Öl ist

    -
    Schauglas von innen sauber?
    --> Ja - absolut sauber, auch der Kopfbereich, der sichtbar ist, wenn der VDeckel und die NWellen abgenommen werden war absolut sauber und ohne Ablagerungen

    -
    Die Additive sorgen dafür, dass der gelöste Dreck (Ölschlamm?) sich ausfällt - also nach unten sinkt.
    --> Genau das bewirken die Additive nicht

    -
    Bin mal gespannt, wie lange es geht, bis Lutz den "Öl kommt unten aus der Kupplungsglocke"-Thread eröffnet.
    --> dazu nur Folgendes: Wenn der Simmering nach Ölumstellung Öl nach draußen läßt, war er vorher schon verschlissen! Die Ölkohle - die ich der Verschmutzung zuordne - hat dann nur den Nebeneffekt gehabt, eine an sich defekte Stelle notdürftig abzudichten. Aber bitte mal ehrlich, was ist schlimm daran, daß an einem 20 Jahre alten Motorrad die Verschleißteile zu wechslen sind. Ich kann mir auch was Schöneres vorstellen. als Kupplung raus und Simmering tauschen, aber wenn's nach 20 Jahren mal sein muß, dann ist's halt so.
    BTW: Woher kommen eigentlich die kritischen Ölablagerungen? Doch wohl nicht vom ach so guten mineralischen 15-40er Markenöl ...? :hyene:

    -
    verbleibende Restmenge über Nacht rauströppeln lassen
    --> das Öl lasse ich grundsätzlich mindestens über Nacht rauslaufen (mit geöffneten Filterdeckel und Ölablaßschraube) noch dazu habe ich durch Hin- und Herkippen bei der größeren Aktion vor Ölumstellung versucht, möglichst viel Öl rauslaufen zu lassen. Es ist bemerkenswert, wie viel Öl als Restmenge im Motor verbleibt. Natärlich bekommst Du das Öl in den entsprechend ausgelegten Leitungen nicht raus - sollst Du ja auch ncht, damit auch nach längerer Standzeit der Schmierkreislauf möglichst schnell aufgebaut wird. Was aber die Regel ist: Das Altöl vermischt sich mit dem Frischöl und zeigt relativ schnell dann eine entsprechende HOMOGENE Färbung.

    -
    Jedoch ist Öl mit Rußpartikeln und aufgelöstem Schlamm spezifisch schwerer.
    --> Ja, da ist was dran. ABER warum durchmischt sich nur ein Teil des so hochwertigen vollsynthetischen neuen Öls mit der schwarzen Brühe? Zumindest trennen sich da Komponenten nach einigen Wochen (ca. 20) Standzeit - und DAS ist das, was mich verwundert - die Komponenten sind die des vollsynth. Öls, wobei die eine, den Ruß etc. vollständig aufgenommen hat.
    -
    @ JAGG:
    der ZyKo sollte ja sowieso runter, da die alte Papierdichtung geringe Mengen Wasser nach draußen läßt. Das hat jetzt nichts mit dem ÖlPhänomen zu tun.
    -
    Fahr doch erstmal eine Runde mit normalem mineralisch 15W40 das sie richtig warm wird und seh Dir das dann nochmal an.
    --> Das Phänomen tritt ja erst nach längerer Standzeit auf! Wenn das Öl mechanisch durchmischt wird, sieht es homogen aus.
    -
    Viele alte Ablagerungen können durch das neue Öl gelöst werden und sind dann im Kreislauf in der Schwebe.
    --> Das war/ist auch meine Hauptsorge bei der Umstellung auf besseres Öl. Allerdings nicht das "Kleinzeug" was Ölleitungsgängig ist, sondern die dicken Brocken, die das Potential haben, Leitungen zu blockieren.
    -
    Ich würde bei Ölumstellungen immer nach relativ kurzer Zeit einen weiteren Ölwechsel machen, um genau diese gelösten Ablagerungen rauszubekommen.
    --> Genau das ist ja gemacht worden. :roll:
    -
    blöde frage: warum öl umstellen?
    --> "Blöde Fragen" gibt es nicht, aber schon sehr viele Threads, die sich damit beschäftigen, weshalb ich hier beim eigentlichen Thema bleiben möchte.
    -
    Wenn soviel Rotz im Öl herumschwimmt, dass es schwerer als Wasser wird, ist der Motor so tot, töter geht's nicht.
    --> Kannst Du das präzisieren, Heinz? Wo genau vermutest Du das "Tot"-Problem? Komm', bring Licht ins Dunkel... :thumbup:
    -
    das sich hier alte Ablagerungen gelöst haben, kann gut sein. Aber dafür gibt es doch einen Ölfilter, oder ? Oder ist da soviel Dreck drin, das der Filter dicht ist ?
    --> Ölfilter ist - wie o.g. - natürlich erst 1500km alt. Ich werde ihn in den nächsten Tagen mal aufmachen und schauen, was da so drin ist. Überlege mir gerad, ob es Sinn macht, mal die Ölwanne abzuschrauben und da zu schauen und zu reinigen... :idea:

    - Danke, Alex-MZ!
    Die Additive sorgen entgegen der hier gepushten Meinung eben NICHT dafür, dass sich irgendwas absetzt oder ausfällt! Genau das Gegenteil ist der Fall! Und der Ölfilter hat nicht die Aufgabe das Schwarze aus dem Öl zu filtern. Das kann er auch gar nicht.
    --> Eben ...

    Das Interessante, wie ich finde ist hier:
    Die Schichtung hat hier nicht zwischen Alt- und Neu-Öl stattgefunden. So viel Altöl war ja nicht drin (eben nur die übliche Restmenge, wobei ich sogar, soweit es ging die Ölwanne von unten her ausgewischt hatte). Die Schichtung muß zwischen zwei Komponenten des Öls stattgefunden haben, wobei die eine die Rußpartikel und Schwebteilchen gut in Schwebe hält (so, wie es sein soll) und die andere sich davon trennt...

    Also schaun wir mal weiter, wann ich dann ggf. die Kupplung runterbauen muß und den alten Simmering endlich ersetzen darf. smoke
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "Lutz_HG" schrieb:

    Oha... ob das die Übersichtlichkeit wirklich verbessert hat...??? :pfanne:



    Nö.

    Aber Max hat doch schon alles gesagt.

    Ich würde das Öl (oder die Öle) kalt ablaufen lassen und einen neuen Filter und neues Öl nehmen. Du traust der Sache doch sowieso nicht mehr und wegen ein paar Liter Öl und einem Filter würde ich auch keine schlaflosen Nächte riskieren.

    Viele Grüße

    Axel
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    mach am besten einen Ölwechsel mit Baumarkt Öl, füll eine Ölschlammspülung von LM mit dazu
    dreh ne gemütliche rund bis die Betriebstemperatur erreicht und lass das ganze lange ablaufen,

    anschließend füllst du dein gutes Öl ein ..... :thumbup: :thumbup:

    Ferdisch.... :trost: smoke
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.
    [IMG:http://images.spritmonitor.de/734490.png]
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "Alex_MZ" schrieb:

    ..........Die Additive sorgen entgegen der hier gepushten Meinung eben NICHT dafür, dass sich irgendwas absetzt oder ausfällt! Genau das Gegenteil ist der Fall! Und der Ölfilter hat nicht die Aufgabe das Schwarze aus dem Öl zu filtern. Das kann er auch gar nicht...........


    "Alex_MZ" schrieb:

    .........is trotzdem falsch, auch wenn du dir das vorstellen könntest...

    Is auch net schlimm, es wurde lediglich freundlich darauf hingewiesen, dass dem nicht so ist.



    ..............dann lass mal hören, was die Additive bewirken.

    Und um nicht OT zu bleiben, erklär mal das Phänomen beim Lutz............ :coolesau:
    "Flyingbrick's" - der Laberkanal auf Facebook
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "fuxel" schrieb:

    ...dann lass mal hören, was die Additive bewirken....


    Die Additive, die Verunreinigungen und Ablagerungen in Schwebe halten sind s.g. Dispersants und Detergents.
    Das sind nix anderes als seifenähnliche Moleküle, die im Öl gelöst vorliegen. Genau wie den Dreck von deinen Händen zu lösen, machen sie gleiches im Öl, da ungelöste Bestandteile (Abrieb aus Laufflächen, Dichtmaterialen, Ruß, usw.) die Eigenschaften des Öls lokal stark in Mitleidenschaft ziehen würden.
    Ergo: deren Aufgabe ist es zu lösen und nicht zu trennen oder was absetzen zu lassen. Letzteres wäre je nach Ort an dem diese Ablagerung entsteht fatal!

    Was das Problem vom Lutz angeht: Meine Glaskugel ist derzeit in Reparatur, aber eines kann ich sagen. Wer sich ein wenig mit Ölen im Allgemeinen beschäftigt, der weiß, dass diese in (ganz grob) 5 Gruppen eingeteilt sind.
    Gruppe I: Mineralöle
    Gruppe II: höher raffinierte Mineralöle
    Gruppe III: Hydrocrack
    Gruppe IV: Synthetiköle
    Gruppe V: Ester

    Wissenswert: von I bis IV wird das Löseverhalten gegenüber Additiven immer schlechter, weshalb man sich häufig mit V aushelfen muss.
    Normalerweise bewegt man sich als Kunde in einer oder max. 2 Gruppen.

    Lutz hat es geschafft mit seiner Mischung mindestens 4, evtl. 5 dieser Gruppen abzudecken. Hier noch sauber irgendwelche Effekte zu deuten grenzt an Kaffeesatzlesen, insbesondere dann, wenn einem die Grundlagen und das Verständnis für die Materie fehlen.

    Meine Empfehlung (wie bereits mehrfach erwähnt): Öl ablassen, Ölwanne weg, so gut es geht sauber machen, Filter neu und das billigste Mineralöl reinfüllen, dem man habhaft werden kann.
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "Lutz_HG" schrieb:

    Wenn soviel Rotz im Öl herumschwimmt, dass es schwerer als Wasser wird, ist der Motor so tot, töter geht's nicht.
    --> Kannst Du das präzisieren, Heinz? Wo genau vermutest Du das "Tot"-Problem? Komm', bring Licht ins Dunkel...

    Wenn man die Dichte von Öl mit 0,85 g/cm³ ansetzt und die von der darin herumschwimmenden Ölkohle mit 3 g/cm³, dann hättest Du Pi mal Daumen ca. 250 g Feststoffe pro Liter "Schmiermittel". Dass die Pampe noch richtig schmierfähig ist, glaube ich nicht wirklich.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "Alex_MZ" schrieb:

    "fuxel" schrieb:

    ...dann lass mal hören, was die Additive bewirken....


    Die Additive, die Verunreinigungen und Ablagerungen in Schwebe halten sind s.g. Dispersants und Detergents.
    Das sind nix anderes als seifenähnliche Moleküle, die im Öl gelöst vorliegen. Genau wie den Dreck von deinen Händen zu lösen, machen sie gleiches im Öl, da ungelöste Bestandteile (Abrieb aus Laufflächen, Dichtmaterialen, Ruß, usw.) die Eigenschaften des Öls lokal stark in Mitleidenschaft ziehen würden.
    Ergo: deren Aufgabe ist es zu lösen und nicht zu trennen oder was absetzen zu lassen. Letzteres wäre je nach Ort an dem diese Ablagerung entsteht fatal!

    Was das Problem vom Lutz angeht: Meine Glaskugel ist derzeit in Reparatur, aber eines kann ich sagen. Wer sich ein wenig mit Ölen im Allgemeinen beschäftigt, der weiß, dass diese in (ganz grob) 5 Gruppen eingeteilt sind.
    Gruppe I: Mineralöle
    Gruppe II: höher raffinierte Mineralöle
    Gruppe III: Hydrocrack
    Gruppe IV: Synthetiköle
    Gruppe V: Ester

    Wissenswert: von I bis IV wird das Löseverhalten gegenüber Additiven immer schlechter, weshalb man sich häufig mit V aushelfen muss.
    Normalerweise bewegt man sich als Kunde in einer oder max. 2 Gruppen.

    Lutz hat es geschafft mit seiner Mischung mindestens 4, evtl. 5 dieser Gruppen abzudecken. Hier noch sauber irgendwelche Effekte zu deuten grenzt an Kaffeesatzlesen, insbesondere dann, wenn einem die Grundlagen und das Verständnis für die Materie fehlen.

    Meine Empfehlung (wie bereits mehrfach erwähnt): Öl ablassen, Ölwanne weg, so gut es geht sauber machen, Filter neu und das billigste Mineralöl reinfüllen, dem man habhaft werden kann.


    geht fast nicht besser.... :thumbup: :thumbup:
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.
    [IMG:http://images.spritmonitor.de/734490.png]
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "Alex_MZ" schrieb:

    .......Was das Problem vom Lutz angeht: Meine Glaskugel ist derzeit in Reparatur, ........]


    Aber genau das war im Eingangspost gefragt......... :coolesau:

    "Lutz_HG" schrieb:

    ... das Feuer ist eröffnet ... Laßt Euren Fingern und Ideen freien Lauf ...

    Was könnte der Grund für diese Ölschichtung sein?............



    Nun, sei es drum, lag ich falsch mit der Vermutung, die Additive sind schuld am Ausfällen der Ablagerungen.
    Trotzdem könnten die "umhüllten Schmutzteilchen"* schwerer sein als das Öl und absinken - auch wenn sie "in der Schwebe gehalten"* werden müssten.
    Die können sich ja nach dem Starten des Motors wieder gleichmässig vermischen.

    *Zitat aus "Auto-Motor-Öl":

    Dispersanten
    Damit Schmutz im Motoröl sich nicht ablagern kann, wird er von den sogenannten Dispersanten eingehüllt. Auf dieser Weise werden die feinen Schmutzteilchen in der Schwebe gehalten und können sich nicht Zusammenklumpen. Dies kann auf verschiedene Arten realisiert werden. Bei der sogenannten Peptisierung werden feste Schmutzteilchen wie beispielsweise Staub oder andere Stoffe, die bei der Verbrennung entstehen, umhüllt. Im Gegensatz dazu bezeichnet man die Bindung von flüssigen Schmutzstoffen im Öl als Solubilisierung.


    Intressante Seite.
    Verständlich erklärt, ohne "seifige Details". :coolesau:

    Das jetzt eingefüllte Öl in einen klaren Behälter abfüllen, und warten was passiert.
    Man könnte sogar dann das klare Öl abziehen und wiederverwenden. :hyene:
    "Flyingbrick's" - der Laberkanal auf Facebook
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    :idea:

    Ist halt wie beim mischen von Cola und Bier :shock:

    Frisch:
    Ein leckeres, homogenes Gemisch mit schöner Schaumkrone :thumbup:

    Abgestanden:
    Ne eklige Plöre, wo unten die Schwebeteichen absinken und oben die klare Brühe schwimmt :cry:


    Ergo:
    Cola mit Bier hat in Motoren nix verloren :hyene:
    Gruß

    Sandy
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "spaetberufen" schrieb:

    ............ habe meine 1100´er bei 45.000 km
    auf Voll-Synthetik umgestellt ........ohne jedes Problem. ...........
    Jetzt nach Einfüllung des neuen Öles schwimmt das darüber.

    @Dieter:

    Servus.
    Die Umstellung muss nicht zwingend zu Undichtigkeiten führen - das wurde auch in keinem Thread behauptet.

    45tsd Km sind auch "neuwertig" im Vergleich zu sechsstelligen Laufleistungen, die im Forum zu finden sind. ;)
    Und viellecht ist tatsächlich neues Öl (syntetisch?) zum alten (mineralisch?) dazugeleert worden.

    Man kann einen Motor auch "kaputtreparieren".......... :coolesau:
    "Flyingbrick's" - der Laberkanal auf Facebook
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    "fuxel" schrieb:

    "Alex_MZ" schrieb:

    .......Was das Problem vom Lutz angeht: Meine Glaskugel ist derzeit in Reparatur, ........]

    Aber genau das war im Eingangspost gefragt......... :coolesau:

    ... was dich anscheinend dazu animiert hat sachlich falsche und wissenschaftlich unbegründbare Thesen in den Raum zu stellen. Diese wurden nun revidiert.

    "fuxel" schrieb:

    ...Trotzdem könnten die "umhüllten Schmutzteilchen"* schwerer sein als das Öl und absinken - auch wenn sie "in der Schwebe gehalten"* werden müssten...

    Wer tieferen Einblick in die Chemie hat und die Grundzüge der Diffusionsgesetze versteht wird dir hier widersprechen.

    Wir kommen hier einfach nicht umhin zu berücksichtigen, dass es sich hier um eine Problematik des Grundöls und nicht primär eine der Additivchemie handelt. Soll heißen, aufgrund der abstrusen Mischung die hier erzeugt wurde ist hierin auch die Ursache zu suchen.

    Ergo: Keine Mischexperimente machen, sondern jetzt noch mal einen (bzw. besser noch 2 hintereinander) Ölwechsel auf eine Ölsorte.

    Alles andere ist wildes hin- und herspekulieren ohne Sinn und Verstand, da helfen auch keine Smileys mehr... :trost:
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    Mit Öl kenn ich mich nicht aus. Aber Cola hat nichts im Bier zu suchen. :tappingfoot:

    Gruß Christian.
    Lieber eine Wampe als gar nichts hervor-ragendes
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    @ Sandi:
    Die Erklärung mit dem Cola-Bier ist GENIAL!!!
    Jetzt hab' ich's - glaub ich - verstanden! :idea:



    Also hier kurz weiterer Diskussionsstoff:

    So sah die Ölwanne nach Ablassen des Öls und VOR der Reinigung aus:
    [IMG:http://bmwawo.webs.com/FlyingBrick/OelWanne_vorher_s.jpg]

    Und so nach der Reinigung mit Lappen:
    [IMG:http://bmwawo.webs.com/FlyingBrick/OelWanne_nach_Lappen_s.jpg]

    Und so nach der Reinigung mit Bremsenreiniger:
    [IMG:http://bmwawo.webs.com/FlyingBrick/OelWanne_nach_BReiniger_s.jpg]

    So sah das Ölsieb vor der Reinigung aus:
    [IMG:http://bmwawo.webs.com/FlyingBrick/Motor_innen_2s.jpg]

    Verschlammter Motor...???
    [IMG:http://bmwawo.webs.com/FlyingBrick/Motor_innen_ausgewischt_P.jpg]

    Außerdem ist mal wieder toll zu sehen, wie die achsogute BMW-Fachwerkstatt mit dem Dichtmittel umgegangen ist. Manchmal ist viel eben zu viel...
    Die schwarzen Placken im oberen Bild sind elastisch - wie Silikon o.ä. und sher dünn - als wäre irgendwo die Beschichtung abelöst.
    Mehr als die erkennbaren und die, die im Ölsieb hängen geblieben waren, waren aber nicht da.
  • Re: (o: ein Öl-Thread - ein Öl-Thread :o)

    Ich seh' da nichts ungewöhnliches. Ist halt kein fabrikneuer Motor mehr.
    Gebrauchtes Öl ist nun mal schwarz und färbt Socken entsprechend. :mrgreen:
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein