To use all functions of this page, you should register.

Wechsel der Kühlerflüssigkeit

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Hallo Freunde
    Habe heute bei meiner K100 RS versucht die Kühlerflüssigkeit zu wechseln. Unten ist zwar viel rausgelaufen, das Ausgleichsgefäss ist aber voll geblieben. Was soll ich machen?

    Bitte helft mir weiter.

    Gruss schwahe
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    .. den Stopfen vom Ausgleichsgefäss aufmachen, umdrehen, feddich. :mrgreen:

    Als Kühlflüssigkeit ist eigentlich nur der Teil im Kühlsystem gemeint. Da hinten aus dem AUSGLEICHSbehälter holt sich das KS ab und zu Flüssigkeit oder gibt welche hinein. Alles über den Schlauch der nach hinten geht.

    Beim Befüllen das neue zeugs in den Einfüllstutzen des Kühlers UNTER DEM TANK geben, gell ?

    Hast du eine Reparaturanleitung ?
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Hallo Ralf
    Herzlichen Dank für deine prompte Antwort. Ja ich habe eine Rep-anleitung. Dort ist es einfach über den Ausgleichsbehälter beschrieben.
    Aber deine Antwort ist logisch. Ich bin ein völliger Neuling. Habe die 25-Jährige K seit Herbst und mache jetzt den ersten Service.
    Also, habe ich dich recht verstanden: Ausgleichsbehälter ausbauen und auslehren. Dann den Tank ausbauen (geht das einfach?), Deckel auf, durchspülen, Schraube rein und wieder füllen.

    Ist das so?

    Freue mich auf deine Antwort, dann kann ich wieder schrauben gehen.

    Gruss schwahe
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Ja, so ist es eigentlich richtig. Tank brauchst du nicht abbauen, sondern nur soweit lösen und nach hinten ziehen, dass man den nach links rüberkippen kann, bitte aber dort "festbinden".

    eine Reparaturanleitung die bei der K über den Ausgleichsbehälter die Flüssigkeit wechselt, sollte man in die Tonne klopfen. Ist es etwa "Bucheli" ? Die sind bekannt für kleine Fehler. Weg damit.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Zitat: Also, habe ich dich recht verstanden: Ausgleichsbehälter ausbauen und auslehren. Dann den Tank ausbauen (geht das einfach?), Deckel auf, durchspülen, Schraube rein und wieder füllen.

    Ist das so?

    Freue mich auf deine Antwort, dann kann ich wieder schrauben gehen.

    Gruss schwahe[/quote]

    Welche Schraube rein? Ich fülle mit Wasser auf und lasse dann kurz den Motor laufen, Plörre ablassen, dann neu befüllen.
    Gruß Helmut ;)
    Mit dabei
    seit 05/2002
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Hey Ralf du bist super! Hat alles tip top geklappt. Herzlichen Dank!
    Ja du hast recht, die Schrottanleitung ist wirklich von Bucheli.

    Jetzt kann ich getrost ins Bett.

    Gute Nacht mitenand

    schwahe
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Wenn du ein ganz Fauler bist, kannste die Plörre aus dem Ausgleichsbehälter auch absaugen. Bissl Aquariumschlauch o.Ä. rein, nuckeln und in ein Gefäß ablassen. Spart dir die drei Handgriffe zum Ausbau. :D
    Wer in Jogginghosen rumläuft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    KARL LAGERFELD
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Hallo erbse

    Genau so ein Fauler bin ich. Ich hatte auch diese Idee, ist prima gegangen. Werd ich immer so machen.
    Soll ich die Kühlerflüssigkeit wirklich bei jedem Service oder alle 2 Jahre wechseln

    Gruss
    Helmut
  • Re: Wechsel der Kühlerflüssigkeit

    Bei der 11er geht es mit dem Ablassen und Durchspülen am leichtesten wenn man den Schlauch zwischen der Öl/Wasserpumpe und dem Thermostaten abmacht.
    Beim Befüllen den Schlauch dann immer wieder kneten damit die Luft schneller rausgeht.
    Den Tipp habe ich vom GerdTIR.
    Zum Thema Ausgleichsbehälter ist ja schon alles gesagt.
    K-russ

    Heiko-FD
    Durch Sport lebt man nicht länger, man stirbt nur gesünder!
    50° 30'N 9° 40'O
    K1200LT, Bj. 5/2003, Anthrazit
    Mit dabei seit: 21.09.03
  • 11 Jahre nach dem letzten Beitrag zu dem Thread führe ich ihn denn fort... In meinem Fall betreffs der K 75 S.

    In der bei Delius Klasing verlegten Reparaturanleitung steht, dass nach der Befüllung der Motor gestartet und laufengelassen werden soll. Sinkender Flüssigkeitsspiegel soll durch Nachgießen ausgeglichen, das Entweichen von Luft kontrolliert werden, eventuell notwendiges Auffüllen und Kontrolle über den Einfüllstutzen. Aber wie macht man das, wo er vom Tank verdeckt wird, den man ja zum Laufenlassen des Motors braucht? Kann man ihn auch ohne notwendiges Demontieren der Schläuche soweit aus der Befestigung heben, dass man die genannten Kontrollen etc. beim Kühlwasser machen kann?
  • Wenn man nen Holzklotz unterlegt, geht es. Vorausgesetzt, die Schläuche haben die normal üblich Länge.
    Ja, komfortabel geht anders - aber wir reden ja von einer K. Da ist alles etwas spezieller :D
  • Dominik E wrote:

    ... Kann man ihn auch ohne notwendiges Demontieren der Schläuche ... die genannten Kontrollen etc. beim Kühlwasser machen ...?

    kombiman wrote:

    ...
    Ja, komfortabel geht anders - ...
    Tills ist dein Freund:

    2 x Schnellkupplungen Doppelsatz für 8mm Schlauch
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland

    The post was edited 2 times, last by Roland-BA ().

  • Dominik E wrote:

    Aber wie macht man das, wo er vom Tank verdeckt wird, den man ja zum Laufenlassen des Motors braucht?
    Roland lesen bildet .............
    Dominik möchte das ja bei laufendem Motor machen und derselbige läuft nicht lange wenn du den Tank mittels Schnellkupplungen abbaust
    Also am Thema vorbei , 6 , setzen ............. :mrgreen:

    Sagt Walter von dr Oschdalb
  • AAWARI wrote:

    Roland lesen bildet .............Dominik möchte das ja bei laufendem Motor machen und derselbige läuft nicht lange wenn du den Tank mittels Schnellkupplungen abbaust
    Also am Thema vorbei , 6 , setzen ............. :mrgreen:

    Sagt Walter von dr Oschdalb
    Von dir hätte ich jetzt mehr erwartet. Aber was soll's. Immer drauf, wenn ich was schreibe.

    Ich würde:
    Die Schnellkupplungen verbauen.
    Die Kühlflüssigkeit am Einfüllstutzen kontrollieren und ggfs. nachfüllen
    Den Tank anschließen
    Den Motor laufen lassen usw. usw.

    Tank runter und Tank rauf ist dann gar kein Problem mehr.

    Wenn das in deinen Augen eine 6 ist, die am Thema vorbei geht, dann ist's halt so.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Aber Du wirst zugeben müssen, das Tank etwas zurückziehen und Motor laufen lassen ein wenig bequemer ist. :D
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • HeinzNOH wrote:

    Aber Du wirst zugeben müssen, das Tank etwas zurückziehen und Motor laufen lassen ein wenig bequemer ist. :D
    Das kann durchaus sein und ich widerspreche dem ja auch nicht. Jeder nach seinem Gusto.

    Aber du wirst auch zugeben müssen: Ein 6er ist ein leeres Blatt mit Namen drauf...

    :confused: Bisher war es immer so, die K nicht im Kurzstreckenbetrieb laufen zu lassen. Und jetzt soll das auf einmal für die Kühlerentlüftung in Ordnung sein? Ich muss ja nicht alles verstehen.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • mit einbau der schnellkupplungen sollte man direkt 10-15cm mehr schlauch verbauen, dann klappts sicher mit auf die seite legen.
    kurz laufen lassen ist doof. aber warm laufen lassen bis das thermostat öffnet und der blubb rausgeht... ja das ist kontrollierte handlung und erlaubt
    Schöne Grüsse, Ralf CH