To use all functions of this page, you should register.

Alternative zu BT45 - der Test mit Avon Storm 2 Ultra und Avon Azaro-ST

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Nurmalso zur Erinnerung:
    Auch ein BT45 kommt bei entsprechenden Bedingungen ins Rutschen. Nicht das hier noch einer glaubt der BT45 kann sich in feuchtes Moos oder Blütenstaub krallen.
    Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
    Jürgen

    VAI Webcam
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "schwaju" wrote:

    Nurmalso zur Erinnerung:
    Auch ein BT45 kommt bei entsprechenden Bedingungen ins Rutschen. Nicht das hier noch einer glaubt der BT45 kann sich in feuchtes Moos oder Blütenstaub krallen.


    Aber der MPR3 und der BT023 hat sich in dieser Disziplin tapfer geschlagen, möchte nicht den Track auswerten, aber wie ich den Peter kenne, hat der das schon lange gemacht. :hyene: :hyene: :hyene:
    Gruß
    Thomas

    BMI 30.2
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Nur um es mal klarzustellen:

    Ich poste hier lediglich meine Erfahrungen unter normalen Bedingungen und habe nicht den Ehrgeiz, die Avons unter Extrembedingungen (Unwetter, Schnee, Glatteis, Matsch, Wattiefe etc.) zu testen!

    Die Grundaussage war, dass die Avons nichts taugen können, da sie ja keiner kennt und fährt. Das gilt es zu testen...und zwar unter ganz normalen Bedingungen, wie ich sie auch mit jedem beliebig anderen Reifen "erfahren" würde.

    Nach der sagenhaft langen Testdistanz von 40 Kilometern lässt sich zumindest feststellen, dass ich nichts festgestellt habe. Sprich der Reifen funktioniert bei StVO-konformer Fahrweise wie jeder andere auch. Es hätte mich aber ehrlich gesagt auch überrascht, wenn es anders wäre. Immerhin will Avon ja Reifen verkaufen.

    Gruß
    Frank
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    DAS muss jeder Reifen können.

    Ihn deshalb als " gut " zu bezeichnen, dagegen kämpfe ich - weil es gibt wirklich GUTE Reifen, und die sind meilenweit BESSER als Reifen die eine Mindestanforderung erfüllen.........
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Weiter geht´s!

    9°, Nieselregen (temporär auch etwas stärker), überwiegend optisch trockene Fahrbahn, Distanz 120 km.

    Einmal quer auf Nebenstrecken durch den Kaiserstuhl (kurvige Holperstrecken mit Bitumen), dann Breisach, Eschbach, und über Freiburg nach Emmendingen und Nimburg.
    Also sowohl langsame Kürvchen, wie auch schnelle Kurven (150) und ein kurzer Topspeed-Test zwischen Schallstadt und FR (verkehrsbedingt nur Tacho 220).

    Fazit - wetterbedingt bin ich in Kurven natürlich nicht am Limit gefahren, aber durchaus schneller wie ein Blümchenpflücker. Die Reifen halten. Und zwar ohne wenn und aber! Keinerlei Reaktion auf Bitumen, null Rutscher. Wird also interessant, wie sich das auf trockener Fahrbahn und 20° Aussentemperatur anfühlt.

    Wie man an den Bildern sieht, bin ich noch ordentlich vom Grenzbereich entfernt. Angesichts des Wetters ist das für einen neuen Reifen aber ganz ok....man muss ja keinen Abflug provozieren.

    [Blocked Image: http://www.kurzetour.de/avon/01.jpg]
    [Blocked Image: http://www.kurzetour.de/avon/02.jpg]

    Gruß
    Frank
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Hallo Frank,

    nach meinen Erfahrungen mit dieser Reifenkombination hast Du Dich absolut richtig entschieden - aufgrund der großen Profiltiefe hat man da auch ein günstiges Verschleißbild sprich der Reifen hält weitaus länger als die konkurrierenden Diagonalreifen. Ich fahre diese Kombination seit einigen Jahren auf meiner K 100 und bin mittlerweile von der Qualität der britischen Ware überzeugt.
    Der einzige Nachteil ist laut meinem Reifensprezialisten, dass AVON keine farbigen Auswuchtmarkierungen anbringt, weshalb der Monteur u.U. nach erstmaligem Wuchten mit viel Auswuchtgewicht den Reifen auf der Felge weiterdrehen muss, um weniger Auswuchtgewicht verwenden zu müssen.
    Die Optik des Profils finde ich sehr ansprechend.
    Nächste Woche kommt der nächste ST 46 aufs Hinterrad, und dann ist meine K wieder für die nächsten Touren gerüstet - und zwar ins Herkunftsland des AVON. Als Tourenreifen ist der AVON absolut überzeugend; es bleibt abzuwarten, ob Konkurrenten ebenfalls Radialreifen in diesen Dimensionen ins Rennen schicken - von Conti gibt es ja bereits entsprechende Äußerungen.

    herzliche Grüße

    Alfons
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Hallo Alfons,

    ich war heute mehr als erstaunt, wie problemlos die Avons bei Nieselregen und niedrigen Temperaturen funktioniert haben. Irgendwie habe ich dauernd auf einen dieser prognostizierten Rutscher gewartet....aber nix passierte. Selbst das vom Lasertec gewohnte versetzen auf Bitumenpampe blieb aus.
    Das hat auf jedenfall ordentlich Vertrauen gebildet und ich kann mir nicht vorstellen, dass er auf trockener Straße und höheren Temperaturen plötzlich einbricht oder irgendwelche Zicken an den Tag legt.

    Mit was für einem Druck fährst Du die Avons? Ich habe aktuell die Werksempfehlung 2.6 vorne und 2.8 hinten, bin jedoch bislang nur solo gefahren. Muss für Soziabetrieb ein höherer Druck gefahren werden? Beim Lasertec hatte ich vorne und hinten jeweils 3 bar.

    Gruß
    Frank
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Hi Frank,

    ich fahre ebenfalls die Werksempfehlung; wenn meine Gattin mitfährt - und das ist aus gesundheitlichen Gründen leider nur selten der Fall - gehe ich hinten auf 2,9, das würde ich an deiner Stelle einfach mal ausprobieren, aber ich denke, 2,8 ist bei einem Radialreifen, der ja wohl eine recht steife Karkasse hat, auch im Zweipersonenbetrieb noch im grünen Bereich.

    Warum der Ruf der AVONs so schlecht ist, kann ich mir nicht erklären, ich habe auch bei richtigem Scheißwetter immer ein sicheres Gefühl gehabt. Ich habe so allmählich den Verdacht, dass irgendwann mal was negatives in die Welt gesetzt wurde, und alle Welt plappert es nach. AVON ist halt kein angesagter Mainstream-Hersteller, der bei der "Fach"pressee einen Stein im Brett hat. Meiner meinung nach hat die Reifentechnologie heute einen derart hohen Stand erreicht, dass im Normalfall der Fahrer lange vor dem Reifen seine Grenzen erreicht.

    Der Vorgänger des Storm-Vorderradreifens, der alte Azaro ST 45, war allerdings grottenschlecht, aber die Kombination, die wir beide fahren, ist richtig gut - wohlgemerkt für Tourenzwecke, was ein Heizer damit anstellen kann, weiß ich nicht, und das werde ich auch nicht ausprobieren. Was mich letzten Endes überzeugt hat, ist die Haltbarkeit, den fast 12.000 km ist wirklich ein Wort gegenüber den max. 6.000km mit den BT 45 R (wenn auch in 130/90, der 140er soll ja länger halten).

    Nächste Woche kommt mein neuer AVON: € 150,- inkl Montage, Wuchten und Altreifenentsorgung; ich denke mal, der Preis geht in Ordnung angesichts der Haltbarkeit.
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Ich erkläre es gerne nochmal: Nach Fahrversuchen mit dem AM 26 wurde von mir festgestellt, dass der Reifen in 110/140 maximal 75% der Kraftübertagung auf die Strasse beim Bremsen oder in Kurven eines BT45 in 110/140 aufweist. Ich kann das grundsätzlich beurteilen.

    Wem das reicht, der sei damit glücklich. MIR und einigen anderen reichts nicht. Also Leute: Das ist einfach nur ein normal haftender Reifen, mehr nicht. Nicht besonders GUT, sondern nur NORMAL !!

    Sollte ein anderer AVON das besser können, wunderbar. Her damit, ich mache gerne Vergleichsfahrten mit dem Reifen und berichte dann.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Hallo Ralf,

    da nimmst Du jetzt aber in unzulässiger Weise die bei Frank im Test befindlichen Radial-Avons in Sippenhaftung mit den Diagonal-Roadrider. :pfanne:

    @ Frank

    bitte weitermachen, Du bist der erste hier im Forum, der seine Erfahrungen mit dieser Radilreifen-Kombi für Schmalspurer dokumentiert. Bald kommt ein weiterer Konkurrent dazu: Conti ClassicAttack auch in Radialbauweise :thumbup:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "hoechst" wrote:

    Nach Fahrversuchen mit dem AM 26 wurde von mir festgestellt, dass der Reifen in 110/140 maximal 75% der Kraftübertagung auf die Strasse beim Bremsen oder in Kurven eines BT45 in 110/140 aufweist.


    Moin aus dem Norden,
    bist Du so nett und schreibst mal was über die Parameter der Fahrversuche und die Messanordnung der Kraftübertragung Reifen auf Straße?
    Welcher Aufwand ist dafür messtechnisch erforderlich?
    Als Newbie mit der K interessiere ich mich sehr dafür, verlässliche Parameter für einen Vergleich zu haben.

    viele Grüße,

    Mathias
    Don't feed the trolls :coolesau:
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "hoechst" wrote:

    Ich erkläre es gerne nochmal: Nach Fahrversuchen mit dem AM 26 wurde von mir festgestellt, dass der Reifen in 110/140 maximal 75% der Kraftübertagung auf die Strasse beim Bremsen oder in Kurven eines BT45 in 110/140 aufweist. Ich kann das grundsätzlich beurteilen.

    Wem das reicht, der sei damit glücklich. MIR und einigen anderen reichts nicht. Also Leute: Das ist einfach nur ein normal haftender Reifen, mehr nicht. Nicht besonders GUT, sondern nur NORMAL !!

    Sollte ein anderer AVON das besser können, wunderbar. Her damit, ich mache gerne Vergleichsfahrten mit dem Reifen und berichte dann.




    @Ralle:


    Manchmal denke ich, Du bekommst von Bridgestone ein Sponsoring.

    Deine Aussage, das der Avon (seinerzeit hast du den RoadRider in der Eifel ?getested?) weniger Bremskräfte übertragen kann, differieren im Laufe der Zeit massiv in der Angabe der Prozente.

    Du hast hier schon 90% Bremsleistung im Gegensatz zum BT45 losgelassen, 85%, 80% und jetzt bist Du bei 75%. Und das inzwischen pauschal sowohl zu Radial- als auch zu Diagonal-Reifen. Inwieweit Du als 'objektiver' Tester in Frage kommst, lasse ich nach diesen unterschiedlichsten Aussagen einfach mal offen.

    Und die Seriositätanmutung bzw. die Kompetenz Deiner Aussage bezüglich des Bremshaftungsvermögens der Avons nimmt mit jeder differierenden Aussage bzw. %-Angabe weiter ab.

    Entweder wirst Du alt, und Deine Gedächtnisleistung lässt nach, oder Du versuchst bewusst den angeblichen 'Königsreifen', der tatsächliche fahrbare Laufleistungen ohne massivste Einschränkungen im Handling über 5.000 km nicht umsetzen kann, ins vorne zu stellen.


    Bist Du sicher, das Du nicht doch ab und zu von Bridgestone einen Satz Pellen bekommst, so für jedes 20. Pro-Posting ???


    Nimm bitte zur Kenntnis, das hier bei uns in Flyingbrick zwar die

    'Rennstreckenerfahrenen - Alpha - Piloten' :hyene:

    ebenfalls zu Wort kommen, und das deren Meinung durchaus respektiert wird, gleiches wird aber von den Touren- und Laufleistungsorientierten K-Fahrern von DIR erwartet.

    Etwas mehr Toleranz bitte.


    Übrigends, während ich den Beitrag tippte, kam das Posting von Mathias; Deine Antwort darauf erwarte ich mit Spannung. Dein Popometer kann ja nicht wirklich was taugen, wenn Du innerhalb von 2 Jahren von 90 auf 75% runter"gebremst" hast :rolling:
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Hab mir extra ein neues Moped gekauft um dieser Reifendiskussion in Trennscheibengröße aus dem Weg zu gehen.
    Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
    Jürgen

    VAI Webcam
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "schwaju" wrote:

    Hab mir extra ein neues Moped gekauft um dieser Reifendiskussion in Trennscheibengröße aus dem Weg zu gehen.



    ich hab mir nur Nichttrennscheibenreifen für mein Trennscheibenmoped gekauft :hyene:

    Gerhard
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "Gerhard-SEF" wrote:


    ich hab mir nur Nichttrennscheibenreifen für mein Trennscheibenmoped gekauft :hyene:

    Gerhard


    ...welche Schwinge hast Du verbaut?
    ...wie unhandlich ist die K75S geworden?
    allgemein: was soll das?? :bekloppt: edit meint zudem: ;) und auch: :keks:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    @ Alfons

    Werde das mit dem Reifendruck mal ausprobieren. Da meine Holde und ich beide Leichtgewichte sind (zusammen gerade mal 130kg), könnte die Werksangabe tatsächlich ausreichen.

    @ Ralf

    Nicht vergessen...ich teste nicht den Roadrider, sondern Storm/Azaro! ;)

    Ich will die Qualitäten des BT45 auch nicht in Frage stellen, sondern teste völlig unbefangen eine Reifenkombination, die kaum einer kennt bzw. gefahren ist.
    So ein Test kann immer nur subjektiv sein, da jeder von uns einen anderen Fahrstil hat oder anderes Geläuf favorisiert. Aber er kann zumindest unbegründete Ängste abbauen und evtl. den einen oder anderen Grübler dazu animieren, auch mal den Avon auszuprobieren.

    Ich werde mir auf jedenfall Mühe geben, die gesammelten Eindrücke wahrheitsgemäß wiederzugeben und auch evtl. Schwachstellen anzusprechen.

    Gruß
    Frank
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    "nomdma" wrote:


    Ich werde mir auf jedenfall Mühe geben, die gesammelten Eindrücke wahrheitsgemäß wiederzugeben und auch evtl. Schwachstellen anzusprechen.

    :thumbup:
    Ich bin eher Tourenfahrer und Glegenheitsraser mit mäßiger Kurvererfahrung und hatte auf meiner K bisher erst eine neuen Satz Brückensteine in original Abmessegen und danach Lasertechs in original Abmessung:
    - Brückensteine: Haftung bei Regen und Kälte Top,bei Bitumenstreifen unfahrbar, nach ca. 4.000km Laufleistung nur noch etwas für die Tonne: Sägezahn ohne Ende am Vorderrad, wabbeliges Fahrgefühl auf den erste Kilometern. Mag sein dass es mit der breiteren Bereifung besser ist, mir ist die Lust zum testen vergangen (jetzt bitte teern und federn).
    - Lasertech: unauffällig, auch nach längerer Laufleistung, neutraler im Kurververhalten: mit Brückenstein kippte mir die K zu bereitwillig in die Kurve, musste bei meinem Fahrverhalten immer etwas gegensteuern, Grip bei Nässe (glaube ich) nicht ganz so gut wie B..

    d.h.: bin reif für Avon
    Alles nicht so wichtig, ist ja nur ein Hobby,

    Christian
  • Re: Alternative zu BT45 - der Langzeittest mit Randgruppenre

    Kurz noch einige Anmerkungen zum Thema Motorradfahren bei Nässe.

    Da mir inzwischen doch die Unbekümmertheit eines jugendlichen Fahranfängers fehlt und ich eine lebensbejahende Fahrweise vorziehe, nehme ich bei Nässe ordentlich Tempo raus.
    Sogesehen dürften sich meine praktischen Anforderungen an den Nassgrip eines Reifens deutlich unter dem bewegen, was jeder 08/15-Reifen eigentlich physikalisch könnte. Es dürfte also zumindest mir schwer fallen, den Unterschied zwischen einem gut und einem schlecht haftenden Reifen zu "erfahren".

    Die gerne als Beispiel herangezogene Situation "trockene Strecke und plötzlich feuchte Fahrbahn in einem Waldstück" finde ich ebenfalls wenig überzeugend, da ich mit so etwas rechne, wenn ich unterwegs bin. Das kommt also nicht überraschend, sondern ist einfach Alltag, wenn man im Schwarzwald, den Vogesen oder einem anderen Mittelgebirge unterwegs ist (in den Alpen gibt´s ja keine Bäume mehr). Wer also nicht gerade blind und wie ein Vollidiot in eine ihm unbekannte Kurve reinsticht, sollte damit keine Probleme haben.

    Was bleibt also vom vermeintlichen fehlenden Nassgrip in der Praxis übrig? Nichts!

    Achso...Bremsen! Wer ne olle K mit einer S1000 RR verwechselt und meint, jede Kurve am Limit anbremsen zu müssen, der mag bei Nässe evtl. einen Unterschied bemerken. Mir ist aber durchaus bewusst, dass ich einen 15 Jahre alten und übergewichtigen Großtourer fahre, der nicht zum Aufstellen von Bestzeiten geeignet ist. Und ich habe auch nicht mehr den Ehrgeiz, auf Teufel komm raus am Ars... einer flott bewegten S1000 RR dranzubleiben.

    Gruß
    Frank