Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Warnblinkschalter defekt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warnblinkschalter defekt

    Hallo K-Gemeinde,

    habe bei meiner K1100 LT den Schalter für die Warnblinkanlage defekt, lässt sich ganz leicht schalten ohne Druckpunkt und somit ist es nicht möglich die Warnblinkanlage in Betrieb zu nehmen. In einem Beitrag von 2004 wurde in einem anderem Forum beschrieben, dass man den Schalter zerlegen und reparieren kann.

    Hier der Auszug aus dem Bericht: würde doch einmal den Schalter zerlegen, war bei meiner K 1100 LT SE auch defekt . Er gibt gerne mal den Geist auf.

    Wie baue ich den Schalter aus und auch wieder ein mit dem Anschluss des kabels und wie zerlege und repariere ich Ihn ?
    Kann man das auch mit WD 40 beheben ?

    Gruss Harrybiker
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Wie baue ich den Schalter aus und auch wieder ein mit dem Anschluss des kabels und wie zerlege und repariere ich Ihn ?

    "Harrybiker" schrieb:

    ...........Kann man das auch mit WD 40 beheben ?.........


    NEIN!!!!!!
    WD40, caramba und Co sind allenfalls als Rostlöser geeignet.

    Für eine ordentliche Kontaktpflege verwendet man Kontakt 60 zum lösen, Kontakt WL zum reinigen und Kontakt 61 zum konservieren. 60 + 61 kann auch gegen Kontakt 60plus ersetzt werden - alle mittelchen sind Produkte von "KontaktChemie"

    Den Schalter kann man zerlegen, aber dies nur mit äusserster Vorsicht oder in einer Klarsichthülle, da da so kleine gemeine Federchen und Kontaktzungen wegfliegen und für immer verschollen bleiben.
    Der Schalter kann einfach aus der Prallplatte von unten herausgedrückt werden. Die Steckverbindung ist unterm Tank, der mindestens zurückgeschoben werden muss.
    Der Schalter wird an der Wippe leicht auseinandergedrückt, dann rutschen die Führungsnocken der Schaltwippe aus.

    Wenn Du den Schalter nicht reparierst oder Dein Reparaturversuch scheitert, dann würde ich den für ein Experiment gerne haben wollen.

    bg
    "Flyingbrick's" - der Laberkanal auf Facebook
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Moin Moin
    Wenn du den Schalter draußen hast kannst du einmal den messen
    Lange Breite
    Weil finde diese Daten nirgends, habe fast gleiche Schalter gefunden mangels original konnte ich bisher diese nicht vermessen
    Mfg
    Chris

    alias

    Christian
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Moin Harry,

    bau ihn aus und guck wie vergammelt das Teil ist, ansonsten lass es mit dem auseinander nehmen, in den meisten Fällen wird datt nix. Die Teile gibbet auch so ähnlich im Bootszubehör, hatten wir hier schon mal und ich meine es waren diese hier:

    Zubehörschalter von Carling

    Oder eben das Original, kostet aber rund einen zwanziger mehr:

    [url=http://www.bmwetk.info/teile-katalog/prdm/BMW/VT/M/89V2/ohne/K%201100%20LT%20(0526,%200536)/USA/1992/20/51711/61/61_0239]BMW Warnblinkschalter - Nr. 7[/url]

    Viel Spaß dabei.
    K-ruß Manfred
    Mittendrin, anstatt nur dabei.


    0233921K1100LT SE - aktuell
    R 1150 GS Adventure - aktuell
    0198137 K1100RS
    Suzuki DR 800 BIG

    NORDDEUTSCHER
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Hallo Manfred!- wie ist das mit der Schaltwippe passt die von der BMW an den Fremdschalter?

    muss wohl hinten gelötet werden- meine Warnblinkanlage ist Kabel-ab-Korrodiert!

    Alex
    Es gibt Menschen, die treten in unser Leben und begleiten uns für eine Weile.
    Manche bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

    Perfekt wäre das Leben, wenn Hirn und Herz in einer gleichberechtigten Partnerschaft miteinander Entscheidungen treffen würden!
    Bei mir ist es leider so, dass beide oft nicht mal freundschaftlich miteinander kommunizieren wollen!
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Salut!
    Nach meinen Erfahrungen ist es durchaus möglich und nicht einmal übermäßig schwierig, die Schalter wieder gängig zu bekommen. In der Tat: Von unten rausdrücken (dabei reißt gerne das eine oder andere Kabel ab, das nachher wieder angelötet werden muss (vielleicht bei dieser Gelegenheit um ein paar Zentimeter verlängern, dann reißt es beim nächsten Mal nicht wieder ab...), den Schalter vorsichtig auseinanderdrücken (im Eimer oder in der Klarsichthülle), dann mit Kontaktpflegemittel (ich nehme auch gerne Ballistol!) fluten, ein paar Mal hin- und herbewegen, und dann sollte alles wieder funktionieren. Die meisten Schalter geben ja wegen Vernachlässigung bzw. Nichtgebrauch ihren Geist auf - schön, wenn der Warnblinker nicht gebraucht wurde!
    Gutes Gelingen,
    Holger
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    "Alex_SAD" schrieb:

    Hallo Manfred!- wie ist das mit der Schaltwippe passt die von der BMW an den Fremdschalter?

    muss wohl hinten gelötet werden- meine Warnblinkanlage ist Kabel-ab-Korrodiert!

    Alex


    Hallo Alex,

    kann ich dir nicht sagen, brauchte noch nicht wechseln.
    K-ruß Manfred
    Mittendrin, anstatt nur dabei.


    0233921K1100LT SE - aktuell
    R 1150 GS Adventure - aktuell
    0198137 K1100RS
    Suzuki DR 800 BIG

    NORDDEUTSCHER
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    "ChrisVieD" schrieb:


    Wenn du den Schalter draußen hast kannst du einmal den messen
    Lange Breite


    36x18mm, gemessen an der Schalteratrappe oben im Cockpit der LT.
    Herwig
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    Hallo Harrybiker!

    Wie beschrieben, läßt er sich leicht von unten nach oben aus der Prallplatte lösen.
    Empfehlenswert ist es, (UV-beständige, also i.d.r. schwarze) Kabelbinder bereitzuhalten, weil Du sicher welche auftrennen mußt.

    Dann kann man relativ leicht die Wippe abheben. Dabei könnte eine Feder mit Metallpröppel rausfliegen. Diese sind für den "Druckpunkt". (So klein jetzt nicht, aber draußen oder in der Schmuddel-Werkstatt sicher schnell verloren/unwiederfindbar weggesprungen.)

    Geschaltet wird über einen Plastikschieber (mit Kontaktplättchen), welcher über einen Stift der Wippe verschoben wird. Dieser Schieber sitzt im unteren Teil des Schalters, und läßt sich durch Ausclipsen des Unterteils (was schon etwas schwieriger geht, 4 Widerhaken im Gehäuse) freilegen.



    Es gibt übrigens auch Warnblinkschalter mit Kontrollampe (dann 3-adrig statt 2-ardig angeschlossen). (Sollen nur die älteren K-Modelle haben.)

    Der Glaskörper der klaren, farblosen Micro-Glühlampe ist 3,9mm im Durchmesser und 10,5mm lang. Sicher 12V, Leistung weiß ich noch nicht.
    Sowas hier; oder so ähnlich, aber dünner (läßt sich sicher genauso einbauen) dieses: hier

    Da wären aber sehr fummelige Miniatur-Lötarbeiten nötig, bei den winzigen Drähtchen der Lampe.
  • Re: Warnblinkschalter defekt

    "ChrisVieD" schrieb:

    Moin Moin
    Wenn du den Schalter draußen hast kannst du einmal den messen
    Lange Breite

    Meiner (K 100 RS, 4V) hat 14,5mm Breite und 27mm Länge (zzgl. Befestigungsnasen dann 33mm, incl. Federweg der Nasen 39mm), also der Körper des Schalters. Die Wippe trägt nochmal auf (ist ja als Kappe über dem Körper).

    Edith: Wippenaußenmaß auch 18 x 36 mm.

    Ob der original für genau dieses Modell ist, weiß ich nicht, paßt aber mechanisch.
  • Ich habe keine WB Funktion.
    Ich haben an 2 Anschlüssen am Schalter 12V immer egal ob Zündung ein oder nicht.
    demnach müsste das Relais 'hangen' stimmt das?
    Denn auch durch überbrücken geht nichts.
    Das dritte dräthchen hat niemals Spannung .
    Ist die Annahme mit dem Relais richtig?
    Welches ist es..? Falls einer das gleich weiss:-)
  • Aprilscherz schrieb:

    Denn auch durch überbrücken geht nichts.
    Das dritte dräthchen hat niemals Spannung .
    Erzähl' mal was über die Kabelfarben! Eins der Kabel (blau-weiß?) müsste für die Lampe im Schalter zuständig sein.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Das bringt nur die Kontrolllampe im Schalter zum Blinken, so denn die Anschlussdrähtchen selbiger noch nicht weggefault sind.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein