Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Habt ihr Erfahrungen mit dieser AGM Batterie ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Im Prinzip muss man sich fragen warum man in einem Fahrzeug das um die 30 Jahre alt ist ,das (bei den meisten) in einem definierten Zeitraum (Saison) für mehr oder weniger längere Touren .. zumindest nicht nur 5..10 km wie die meisten Dosen.. da ist, und nicht unbedingt täglich bei 5 Grad unter Null gestartet werden muss dieHaupt-Nachteile der AGM EINKAUFEN möchte:

    -Agm sind schlechtere Speicherbatterien(bzw Akkumulatoren)
    -teuer

    AGM wurde doch nur 'erfunden' um den Wechselbedingungen in neueren Autos gerecht zu werden.
    (Viele Starts wegen start Stopp und Generatormanagement mit Teilnutzung der Batteriepower für bestimmte Zustände)

    Was brauchen wir?
    - gute Kapazität auch nach längeren Standzeiten ohne Zwischenladung
    - akzeptabler Preis
    -unempfindlichkeit ggü Ladespitzen
    - ggfs eine leichtere Batterie als das beim original der Fall ist

    All das bieten heutige normale Akkus.

    Ich meine auch ,dass AGM eben nicht niedrigere sondern höhere Ladespannung benötigt.aaber keine Spannungsspitzen eben..
    Deswegen ist das ctec ja in der Lage AGM zu laden, eben WEIL es auch über 15 Volt lädt,aber nur in einem bestimmten Zyklus.
    Aber den letzten Absatz..das möchte ich nicht als alleinige stimmend hier hinmeißeln.

    Im übrigen sind die Foren voll von Diskussionen um AGM ,Grade wenn Autos nicht täglich fahren ist oft Essig nach paar Tagen oder Wochen die Leute sind massiv genervt.
    AGM benötigt nach m.M. bei nicht täglicher Nutzung g MEHR Zuwendung als andere.
    Meine Erfahrung.
    Kay
  • Hallo Kay,
    AGM-Batterien haben einfach Glas(faser)matten zwischen den Bleiplatten und sollten daher dieselbe Ladespannung benötigen, wie eine normale Bleibatterie.Die Glasmatten fangen eventuell entstehende Brösel auf und sorgen so daür, dass auch bei häufigeren tiefen Entladezyklen keine Kurzschlüsse durch abgebröseltes "Zeug" entstehen.
    Deshalb werden sie zum Beispiel viel für Wohnmobile oder als Bootsbatterien eingesetzt. Meistens haben sie (eben wegen der tieferen Entladefähigkeit) auch etwas dickere Bleiplatten, was den tendenziell höheren Preis erklärt.
    In modernen Autos sind sie wegen der Start-Stop Automatik manchmal verbaut, die auch das Risiko tieferer Entladung birgt.
    Grundsätzlich hilft das sicher auch gegen die Vibrationen im Töff. Ich fahre allerdings meine 11er mit einer ganz normalen Batterie, weil ich auch damit noch keine Probleme hatte.
    Elektrochemisch ist eine AGM-Batterie aber ein ganz normaler Bleiakku und verhält sich auch so.
    Gruss
    Winfried
  • Hallo Winfried.
    Ja, vermutlich ist ein Teil des Problems, dass die Autos zig Steuergeräte haben die erst nach einiger Zeit in Schlafmodus gehen.
    Und zufällig eine AGM Batterie.
    Dass sie schlechter speichern , aber gute Starter sind ist aber widerum nicht eine Erfindung von mir.
    Natürlich könnten diese Nachteile mittlerweile ausgeglichen worden sein.
    Benötigen würde eine K das Ding jedenfalls nicht
    Geladen wird sie nur dann ganz richtig wenn man ein entsprechendes LG zur hand hat :coolthumbup:
  • Neu

    Aprilscherz schrieb:

    Im Prinzip muss man sich fragen warum man in einem Fahrzeug das um die 30 Jahre alt ist ,das (bei den meisten) in einem definierten Zeitraum (Saison) für mehr oder weniger längere Touren .. zumindest nicht nur 5..10 km wie die meisten Dosen.. da ist, und nicht unbedingt täglich bei 5 Grad unter Null gestartet werden muss dieHaupt-Nachteile der AGM EINKAUFEN möchte:
    Also ich für meinen Teil bleibe bei der AGM weil ich hoffentlich in den nächsten 6 Monaten öfter bei Minusgraden den K-Motor anschmeissen muss.
    D.h. ich hoffe auf einen langen, arschkalten Winter mit richtig viel Schnee!
    Erledigt: 10/2017 alle Gummis, Schläuche und Filter in Tank und Ansaugtrakt, alle Öle, Filter und Kühlwasser, sowie Thermoschalter gewechselt und Spal-Lüfter eingebaut, Umbau auf C-Cockpit und RT-Lenker, Stahlflex-Bremsleitungen, Bremspumpe hinten überholt, EA gestaburagst, 11/2017 neuer Zündkabelsatz, 09/2018 White Power Federbein überholt, Bremsscheibe hinten ersetzt, 10/2018 Gespannumbau, Einbau Griffheizung und Stulpen, Anlasserkohlen ersetzt, Fahrwerk untenrum einkonserviert (Mike Sanders Fett), tbc.