To use all functions of this page, you should register.

Diffusionsfolie für Brotdose

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Diffusionsfolie für Brotdose

    Hallo liebes Forum,

    wie viele von euch
    sicher auch plane ich meine Baustellen für den Winter.

    Unter anderem soll die Brotdose auseinander und es sollen diese kleinen Bohrungen zum Feuchtigkeitsaustritt rein.

    Hat da einer Erfahrung ? Wieviel Bohrungen in welcher Größe sollren auf die Rückseite.

    Welche Folie kann ich dann von innen auf die Löcher kleben und wo bekomme ich die her.

    Finde da so gar nichts im Netz.
    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der K - Pferde sagt der Andreas

    Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi :confused:
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Manche machen einfach nur so ein Trockenpack von irgendwelchen Elektronik-Bauteilen mit rein,
    soll relativ gut helfen!


    Grüße Max

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Zusätzlich zu allen Maßnahemen noch das 'Glas' von innen mit Anti-Beschlag-Spray einreiben...

    Achso: Und die Folien, die du suchst heißen GoreTex oder Sympatex oder hastenichgesehn...
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Hallo Andreas,

    wenn Du einen Bekannten aus dem Bereich Dachdeckerei, Trockenbau oder Gebäudedämmung hast kannst Du dort auch nach einem diffosionsoffenem Klebeband fragen. Die haben so etwas meist im Auto und werden Dir davon für Deiner einer seine Brotdose ausreichend schenken können.
    Bitte aber Richtung beim aufbringen beachten, es soll Klebebänder geben die wissen von welcher Seite aus der Dampfdruck abgeleitet werden soll. smoke

    Viel Erfolg!!

    Grüße von der Grenze
    Ich bin nicht stur, ich bin nur Meinungsstabil!

    Es gibt Leute die können mich am Ende meiner Wirbelsäule behandeln wie eine Briefmarke! :neener:


    Es muss nicht immer alles Sinn machen, manchmal reicht's aus wenn's Spass macht!

    Bis neulich, Christian!
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Alte Jacke oder Handschuh mit Membran, den Du entsorgen willst ..... eben.
    Löcher sind an meiner BD etwa 6-8 mm groß, jedoch ohne eingeklebte
    Membran. Trotzdem beschlagen sie nur äußerst selten, 2-3 mal im Jahr,
    wenns mal einen Tag lang drauf geregnet hat. Funktionieren aber einwandfrei,
    da (fast alle) elektr. Steckkontakte minimal per Zahnstocher mit Polfett
    versehen sind, auch der Vielfachstecker der Zuleitung zur BD.
    Bitte kein Polfett zwischen die Birnchensteckkontakte und die Filmleitungen.
    Und wenn Du sie schon offen hast, auch gleich alle Birnchen wechseln.
    Achte auf Lage/Verdrehung und Aussehen der BD-Dichtung vom Gehäuse.
    Servus!
    BananaBoat


  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Gab's da in grauer Vorzeit nicht mal 'ne Rückrufaktion?
    Vielleicht macht der :D Dir das ja für lau. :hyene:
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    solche Folien gibt es z.b. für die Montage von diesen Doppelstegplatten, ist so Alufolie mit Langlöchern wo eine Mebran sitzt, habe ich auch damals mal benutzt, da ich noch einige Zentimeter über hatte, mittlerweile gibts dieses Folienband auch in jedem Bauhaus, die Stegdoppelplatten verkaufen, oder bei den Nachbarn schaun, die solche Teile verbaut haben.

    ansonsten mal den Klaus Ro ansprechen, ob er noch sowas hat, vor einigen Jahren geisterte das mal durch Forum :) :)
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    ob das Polfett für die "Brotdose" das richtige ist?
    Ich würde das für die empfindlichen Kontakte nicht nehmen (Korrosion) :trost:
    Infos gibt es z.B. hier: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.sicherheitsdatenblatt-suche.de/index.php" onclick="window.open(this.href);return false;">http://www.sicherheitsdatenblatt-suche.de/index.php</a><!-- m -->

    VG
    Alfred
    Alles Große in unserer Welt entsteht nur, weil jemand mehr tut, als er muss. Hermann Gmeiner
    Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    Hallo,

    auf die Frage:
    "Wie viele Bohrungen und in welcher Größe auf der Rückseite"
    kann ich aus Erfahrung nur sagen, als ich meinen Rückstellknopf-Tageskilometerzähler
    verloren habe, war mein Feuchtigkeitsproblem gelöst. (kein beschlagen mehr)
    Da ich aber auf das Knöpfchen nicht verzichten will, habe ich es erneuert und die Rückseite, unterhalb des Kombistecker, mit zwei 3mm Bohrungen versehen.
    Auf Membranen jeglicher Form habe ich verzichtet, da bei der RS an dieser Stelle kein Wasser
    einlaufen kann.
    Nun beschlägt die Scheibe nur noch zur Hälfte, trocknet aber während der Fahrt schneller wieder ab.
    Gruß Martin.
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    welche Birnchen brauche ich den da und in welcher Menge.
    Wo bekomme ich diese Birnchen ???
    Um die PN-Frage zu beantworten:
    Laut Deiner VIN:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://realoem.com/bmw/showparts.do?model=0503&mospid=51751&btnr=62_0534&hg=62&fg=11" onclick="window.open(this.href);return false;">http://realoem.com/bmw/showparts.do?mod ... g=62&fg=11</a><!-- m -->
    Positionen 5, 7 u. 9. Wobei Nr. 9 nur eine farbige Kappe ist, die auf Nr. 7 geschoben wird.
    Nr. 5 ist ne normale Standlichtbirne, die anderen sind die Nur-Glas-Birnen mit den Drähtchen am flachen Fuß. Grüne Kappe brauchst Du nicht unbedingt, da es gefärbte Birnchen zu kaufen gibt.
    Der Einfachheit halber hatte ich wohl 5 Grüne und 5 Klare beim Kfz-Teile-Händler geholt, ist dann jeweils ein halbes Verpackungskästchen. Wie ich im Telebuch sehe, hast Du in Ober... unter „Autoteile“ ein paar Händler.

    Wenn die Brotdose draußen ist, kannst Du gerade eine H4 und noch ne Standlichtbirne in den Scheinwerfer montieren. Man kommt gerade einfacher dran.

    EDITH: ... beschlägt die Scheibe nur noch zur Hälfte, trocknet aber während der Fahrt schneller wieder ab....
    Sobald Du Feuchtigkeit drin hast, setzt auch Korrosion ein....
    Und, was das Polfett angeht:
    Honda hatte clevererweise mal im Spritzwasserbereich des Vorderrads das Zündschloss vorne unter den Tank gebaut. Ärger in jedem Winter! Polfett drauf - 3 Jahre Ruhe! Seither benutze ich es an jedem elektr. Kontakt, den ich je an allen (meinen) Motorrädern und Autos geöffnet hatte. (natürlich nicht an Anlasserkohlen etc.)

    Lüsterklemmen gingen auch nach 10 Jahren auf, wenn man sie zuvor von li. u. re. mit Polfett füllte, die Kabel erst kurz in die Tube und dann in die LKlemme schob. Verschrauben und mit der Tube PFett die Schraubenhütchen verschliessen. Heutige Kabelklemmen: ein wenig PFett an die Metalzunge, Kabel in Tube eintauchen, einlegen, verklemmen. An solchen Stellen gab es auch nach Jahren keinen Ärger.

    Die Schalter an den Armaturen, Licht usw., sollte man eigentlich frühzeitig zerlegen und behandeln. Ist aber oft sehr kniffelig, Kugeln oder Federn fliegen weg; manchmal unmöglich oder schon zu spät. Polfett leitet nicht nur, es schmiert auch dauerhafter als Sprays. (Versuch: von jedem ein Klecks auf das Steuerkettenghäuse; dort, wo das Vorderrad hinspritzt. Jetzt 10 km Regenfahrt . . . ;) )
    Servus!
    BananaBoat


  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    kleiner Tip zur Membran

    Luft soll rein und raus
    Regen soll draußen bleiben

    das sind die gleichen Kriterien wie bei einer Unterspannfolie im Dach
    (die schwatte - unter der Pfanne - zwischen Konterlattung und Balken)

    gehe zum Baumarkt und frage freundlich ob du dir von der 200 m Rolle ein kl Ecke (10x10 cm) abschneiden darfst
    Ein Y-Chromosom macht das Leben unbeschwert

    Grüße von Olaf aus H-U
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    "BananaBoat" wrote:

    .... . Polfett leitet nicht nur, es schmiert auch dauerhafter als Sprays. (Versuch: von jedem ein Klecks auf das Steuerkettenghäuse; dort, wo das Vorderrad hinspritzt. Jetzt 10 km Regenfahrt . . . ;) )


    leider bist du einem Irrtum aufgesessen. Polfett ist wie (fast) jede andere mineralische Schmierfett elektrisch nicht leitend. Laut Wikipedia:
    *************schnipp***************
    Polfett ist elektrisch nicht leitend. Bei sachgerechtem Anziehen der Polklemmen ist der Klemmendruck ausreichend, die Fettschicht zu verdrängen und somit gasdicht direkt metallischen Kontakt zu gewährleisten.
    Zweckmäßig ist es, vor dem Aufbringen von Polfett alle Kontaktflächen mechanisch von Oxiden zu befreien, somit metallisch blank zu machen.
    *************schnapp***************

    Ich gebe dir recht, daß eine vorbeugende Behandlung mit Polfett nicht schlecht ist, aber bitte nur bei Kontakten, die durch Verschraubung etc. auch dauerhaft mechanisch fest aneinender gepresst werden. Andernfalls bewirkst du schnell das Gegenteil.
    ... wenn du am rechten Ende des Lenkers drehst, wird die Landschaft schneller!!
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    "BananaBoat" wrote:

    ...Um die PN-Frage zu beantworten:
    Laut Deiner VIN:
    ...


    :lollol:

    "Winfried" wrote:

    ...Polfett ist wie (fast) jede andere mineralische Schmierfett elektrisch nicht leitend.


    rüschdüüüsch
  • Re: Diffusionsfolie für Brotdose

    "Alex_MZ" wrote:


    rüschdüüüsch

    Okay, okay, leitend oder nicht, ich gebe mich den Fachleuten geschlagen!
    Warum auch immer - letztlich bin ich froh, kaum elektr. Ärger zu haben.
    Servus!
    BananaBoat


  • HeinzNOH wrote:

    Gab's da in grauer Vorzeit nicht mal 'ne Rückrufaktion?
    Ja, gab es. Daher ist meine Brotdose ein Jahr jünger als das Bike.

    Manche BD wurde ausgetauscht, andere ( auch Händler ? ) behalfen sich damit,
    dass sie gegen das Beschlagen der BD an verschiedenen Stellen Löcher bohrten.
    Diese ließ man entweder offen oder überklebte sie mit einer Membran, mal von
    innen, mal von außen.

    Ob dies Überkleben immer in Funktionsrichtung der Membran geschah . . . ?
    Sie lässt eigentlich nur Dampf von Warm ---> Kalt durch, also von der
    beleuchteten warmen Brotdose nach außen; wie beim Handschuh.
    Beides sollte also innen trocken bleiben.


    Brotdose 1
    An dieser wurden nachträglich oben am Rand 4 kleine Löcher gebohrt
    CIMG0788.JPG

    und von innen mit einer Membran verklebt. Da sie trotzdem beschlug,
    habe ich die Membran durchstoßen, die 4 Löcher sind jetzt offen.
    CIMG1022.JPG


    Brotdose 2
    Diese ausgetauschte BD bekam rechts und links je 1 großes
    Loch gebohrt, waren immer offen und nicht beklebt.
    CIMG1256.JPG

    CIMG1258.JPG

    CIMG1257.JPG

    Da BD 2 mit den 8 mm Löchern seit ewig keine weiteren Probleme macht,
    bleiben die Löcher auch offen.

    Beide BD beschlagen eigentlich nie, nur selten kurzzeitig und minimal:
    - morgens im kalten Winter
    - bei feuchten Wetterwechseln mit Temperaturanstieg um 10°
    - oder nach einer Regenfahrt am Tag zuvor.
    Sobald die Birnchen die Innenluft erwärmt haben, gibt's auch in den
    wenigen Fällen wieder klare Sicht.

    EDITH:
    meine Erfahrungen beziehen sich auf obige RS-Cockpits. Moped bei
    Schlechtwetter immer gegen die Windrichtung parken, dann sind sie
    gut geschützt. Mag sein, dass nackige Ks mehr Probleme mit dem
    Beschlagen haben . . .
    Servus!
    BananaBoat


    The post was edited 2 times, last by BananaBoat ().

  • Da könnte auch das Diffusionsventil, das auf den Kaffeeverpackungen drauf ist, helfen. das lässt, richtig rum verwendet, auch nur von einer Seite Druck und Feuchtigkeit durch.
    Irgendwo habe ich bestimmt noch ´ne Hand voll, bloß wo??
    Die hatte ich seiner Zeit für Versuche an Folienverpackungen eingesetzt.
    Der Andi aus´m Elsass :thumpup:


    Auch in Linkskurven kann man rechts fahren
  • Ist schon mehrere Jahre her, da hatten wir das Thema und die Lösungen dazu ausführlich diskutiert.
    Als Lösung wurden die vorhandenen und neue Bohrungen mit einer von einem Forumskolegen gelieferten Gore tex wieder abgedichtet. Das war auf Anhieb die bis dato beste Lösung.

    Grüße Wolfgang
  • Ich halte die Membranen nicht für der Weisheit letzten Schluss.
    Bei auch nur geringen Undichtigkeiten der Scheibe steht das Wasser in dem Gehäuse und der Inhalt ist Schrott.
    Eine oder zwei Kondensatbohrungen an der richtigen (tiefsten) Stelle, vielleicht noch mit Spritzschutz wären da effektiver.
    Gruß Micha
    K75s 3 :coolesau:
    Der Umstand, das Abstand als Frage des Anstands zu Aufstand führt, ist mit fehlendem Verstand erklärbar.