To use all functions of this page, you should register.

SIRI Endantrieb undicht - genügt "kleines" Reparaturprogramm?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • SIRI Endantrieb undicht - genügt "kleines" Reparaturprogramm?

    Hallo zusammen,

    wir haben heute nachmittag die K100LT TÜV - fertig gemacht - soweit alles im grünen Bereich. Geschockt hat uns allerdings die braune Brühe, die beim demontieren des Endantriebs
    zur TÜV - mäßigen Routinestaburagserei auf den Boden kleckerte. :pflaster: Menge so ca. ein Schnapsglas voll. Herkunft - vermutlich aus dem Endantrieb, da hier bei der Kontrolle auch etwas Öl fehlte.
    Seit der letzten Salbung (TÜV vor 2 Jahren) ca. 12.000 Km gefahren - Gesamtlaufleistung der LT 88.000 km.
    Auffälliglkeiten des Endantriebs - eigentlich kein - bisher ruhig und unauffällig.

    Meine Frage an die Experten:
    Ist eine Inkontinenz des SiRis bei dieser Laufleistung normal? Genügt der Tausch des SiRis - oder muss man da jetzt schon eine größere Operation am EA starten? Die Verzahnung ist noch absolut i.O.
    und bedarf keines Tausches. Es hat jetzt bestimmt nicht Prio1 aber der lahme Dichring lässt Öl durch, und das spült halt die weiße Wunderpaste von der Verzahnung - und das ist nicht so doll...

    Welche Schritte zur Heilung würdet Ihr einleiten?

    Danke schon mal im Voraus für Eure Tips

    Grüße Kalle
    Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum...
  • Habedere,

    nimm doch mal Kontakt mit unserem "Endantriebspapst" der bonner auf.

    Ersatzendantrieb auftreiben und Deinen Endantrieb zu bebonnern schicken.

    Jeglicher Flüssigkeitsverlust dort hinten ist nicht normal. Normaler Weise muß es vor dem Endantrieb staubtrocken sein.

    Dreierlei Flüssigkeiten können (dürfen aber nicht) dort vorkommen
    -Getriebeflüssigkeit von hinten - abdichten, aber schnell
    -Getriebeflüssigkeit von vorne - dito
    -Wasser - neue Manschette, bezeiten
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • PeterWEN wrote:

    Habedere,

    nimm doch mal Kontakt mit unserem "Endantriebspapst" der bonner auf.

    Ersatzendantrieb auftreiben und Deinen Endantrieb zu bebonnern schicken.

    Jeglicher Flüssigkeitsverlust dort hinten ist nicht normal. Normaler Weise muß es vor dem Endantrieb staubtrocken sein.

    Dreierlei Flüssigkeiten können (dürfen aber nicht) dort vorkommen
    -Getriebeflüssigkeit von hinten - abdichten, aber schnell
    -Getriebeflüssigkeit von vorne - dito
    -Wasser - neue Manschette, bezeiten
    Überpüfe mal die Manschette zwischen Getriebe und Schwinge. :thumbup ..
    wenn da Wasser reinläuft :heul: , wird es eine braune Bühe ;( ....sonst eher dickes schwarzes Öl. 8o
    -Jens-
    __________________________________________
    Frei nach dem Motto:

    Woher soll ich wissen was ich denke…..bevor ich lese….was ich schreibe...


    Allerdings bin ich der Meinung, dass einige Menschen völlig anders denken als ich.....
  • Hallo Männer,

    vielen Dank für Antworten :thumbup: Werden am nächsten WE zur finalen Diagnose noch die Schwinge ausbauen. Die Brühe war dem Geruch nach definitiv Getriebe / Endabtriebsöl. Danke Peter für den Tip mit dem bebonnern :) - war mir beim Namen des Endantriebspapstes nicht mehr ganz sicher. Denselbigen werden wir dann ggf. kontaktieren.

    Grüße Kalle
    Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum...