To use all functions of this page, you should register.

Vorsicht im Kreis Mettmann!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Vorsicht im Kreis Mettmann!

    Tach zusamm',

    aus aktuellem Anlaß warnt die Rennleitung:

    Im Kreis Mettmann sind die Klauer schon wieder aktiv!

    Der Titel der Meldung ist ja wohl daneben, aber die Tips sind sicher nicht verkehrt. Müssen wir uns demnächst noch verstecken oder nur noch im Dunklen fahren? Die Masche scheint die gleiche zu sein wie voriges Jahr:
    - Nach dem Ausbaldowern
    - kommt der Klein-LKW mit der Seilwinde und
    - nach der Umladung in Lastzüge verschwinden die Moppätts gleich reihenweise...
    Die Richtung ist wohl noch unbekannt oder wird aus den bekannten "ermittlungstaktischen Gründen" nicht genannt.

    Falls wer von uns seine K in einer Tiefgarage abstellt: Machen wir mal ein Wochenendseminar, wie man mit Bewegungsmeldern die angelockten Klauer ins rechte Licht setzt und freundlich begrüßt? Oder so ähnlich... :mad:
    [Blocked Image: http://www.taz.de/taz/gifs/nf/k_taz.mini.gif] Frank - seit 100.000 km nur echt mit Piemontkirsche GT
  • Der EU und ihren offenen Grenzen könnt Ihr danken.

    ----------------------------------- seid willkommen.

    Nur schade, dass diese Leute nicht im Schloss Bellevue bei Gauck aufladen, aber der hat ja kein Moped, aber sicher Andere im menschenfreundlichen Bundestag.

    All das ist Realität, auch hier in der Schweiz. Kriminaltourismus heisst das Wort des Jahres, meist -------------------- aus dem benachbarten Elsass.




    auch hier wollen wir nicht ganze Gruppen verunglimpfen bloss weil einige aus der Reihe tanzen!

    PeterKr
    von der BMW zum Burgman 400 von Suzuki

    Grüsse aus den schönen Freiamt im Aargau
  • Es werden nur die-------------- festgenommen, die Straftaten begangen haben und denen man sie nachweisen kann. Leider kann man weiter nix machen, die werden nach ein paar Stunden freigelassen, bekommen einen Platz- oder Landesverweis und lachen dich dafür an.
    Die grenznahen Gebiete sind wirklich von den Kriminaltouristen betroffen, die häufig im Raume Colmar und Mulhouse auf Campingplätzen wohnen und ihre Aktionen in der nahen Schweiz lukrativ durchführen. Sofern der Zoll sie nicht von vorneherein draussen lässt, finden wir sie auch in Aarau. Rosenmädchen, Taubstumme, Goldkettchenverkäufer oder einfache Diebe in den Geschäften. Da beherzte Aarauer :mrgreen: die Taubstummen von weitem anpfeifen und ältere Bürger von denen wegzerren, den Rosenmädchen den sichtbaren Chef verhaften lassen und den Goldkettchenanbietern durch penetrante Präsenz die Kundschaft vertreiben ist es was ruhiger geworden.
    In der Schweiz dürfen seit ein paar Jahren wieder die Nationalität und/oder die ethnische Herkunft von Delinquenten in Medien genannt werden. Das deckt sich dann mit den Statistiken der Kripo, die man ab und zu veröffentlicht.

    Hat zwar nix mit den Mopeds zu tun, aber nur mal so als Beitrag zur wahrhaften Benennung von Tätern und ihrer Herkunft. der Hans opavonlukas liegt also richtig. Sein Gewehr sollte er aber stecken lassen.

    edit wir wollen nicht alle über einen Kamm scheren

    PeterKr
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Na super, jetzt gehen die schon auf Mopeds los :banghead: :banghead: :banghead:
    Leider bin ich in diesem Thema tiefer verstrickt als der ein oder andere hier glaubt, aber nicht beim kriminellen Gegenüber sondern in der Kooperation mit diversen LKA`s und dem BKA.
    Diese Schmutzlappen operieren systematisch. Oftmals sind aber nicht nur eine Gruppierung unterwegs sondern meist drei oder vier mit unterschiedlichen Methoden um an die Ware heranzukommen.
    Gesteuert wird das oftmals durch lithauische Gruppierungen. Die Fahrzeuge verschwinden dann entweder über die deutsch-polnische Grenze oder gehen in irgendwelche Container dann per Schiff auf die Reise.
    Besonders gefährdet ist ein ca. 50 km breiter Streifen entlang der A1/A3 von Köln kommend dann entlang der A2 nach Berlin Richtung Polen. Die Diebstahlhäufigkeit entlang dieser Trasse ist im übrigen Deckungsgleich mit Wohnungseinbrüchen.

    Was kann man tun? Im Grund kann man sein Moped eigentlich nur wegsperren, so dass da keiner mit irgendwelchen Fahrzeugen dran kommt. Alles was die Verladung erschwert oder Aufmerksamkeit hervorruft wird ungerne geklaut.
    Es fahren auch mal gerne Metallsammler mit Ortsfremden Kennzeichen durch die Wohngebiete. Die meisten sind ja stadtbekannt und trifft man auf den Entsorgungshöfen wieder. Wenn da aber einer um die Ecke kommt der Sondermüll, wie z.B Kühlschränke auf der Pritsche herumfährt wäre ich vorsichtig.

    Wenn das alle nix hilft kann man sein Fahrzeug mit einem Spotguard bespicken. Ich glaube nicht dass diese Flachzangen schon mit Jammern unterwegs sind was aber auch nichts macht, weil die Dinger auch im UKW Bereich gepeilt werden können.

    Wenn ihr irgendwo ein Lager von Fahrzeugen entdeckt was von aussen einen komischen Anschein erwirkt, nicht lange fackeln und eine Polizeidienststelle kontaktieren. Wir haben das vor einem Monat mal am Niederrhein geprobt, klappt prima. Da standen 10 Fahrzeuge bei einem Krauterhändler auf nem Schotterplatz die noch garnicht im Markt eingeführt waren. Der hat dann mal Besuch bekommen, war aber im Nachgang alles OK und hatte seine Gründe.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport

    K1100RR


    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Da fällt mir noch ne sehr gute Methode ein Langfinger aus der Garage fern zu halten. In jungen Jahren hatte mal mein Grenzschutz Ausbilder sein Womo mit CS Granaten gesichert. Wenn da einer eingestiegen wäre hätte ihm die volle Ladung getroffen. :hyene:
    Wäre doch was für die Garage. Hat nur einen Nachteil, brauchst halt einen Kärcher um die Kotze zu entfernen :coolesau:
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport

    K1100RR


    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Hallo Frank

    Das grobe und die Brocken kannste aber erstmal mit dem Schneeschieber zum Ausgang der Garage schieben. Dann Aufschüppen
    und in die Mülle.

    lieben Gruß aus der REHA , Ralf aus Bad Bentheim
  • Man könnte ja auch die Garage offen lassen, zusätzliche noch eine Handtasche in der Ecke verstauen und dann den Täter mit zwei gezielten Gewehrschüssen töten.
    Die Eltern des 16jährigen Austauschschülers werden Euch sicher ein paar Tips geben.

    Viel Spaß noch bei der Hatz!

    Joachim
    "Wie herrlich ist es nichts zu tun
    und dann vom Nichtstun
    auszuruh'n"

    (Heinrich Zille, 1922)

    :police: Nichts gegen Beamte - die tun doch nichts! :police:
  • Ihr dürft gerne weiter über das Thema schreiben allerdings fände ich es nett wenn ihr dabei das verunglimpfen von bestimmten Bevölkerungsgruppen unterlassen würdet.


    Es gibt überall so ne und so ne. Ich vermute es würde den Schweizern auch nicht gefallen als Kriminielle bezeichnet zu werden bloss weil einer jemanden anderen beklaut hat.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • JoNej wrote:

    Man könnte ja auch die Garage offen lassen, zusätzliche noch eine Handtasche in der Ecke verstauen und dann den Täter mit zwei gezielten Gewehrschüssen töten.
    Die Eltern des 16jährigen Austauschschülers werden Euch sicher ein paar Tips geben.

    Viel Spaß noch bei der Hatz!

    Joachim

    Ist sehr traurig was da passiert ist, trotzdem sehe ich da kein Vergleich. Diejenigen die soetwas gezielt machen kommen nicht nur mal soeben zufällig vorbei. Es wird in Deutschland sicherlich keiner schießen und dann fragen was derjenige wollte, aber über diverse Sicherungsmaßnahmen mal nachzudenken ist doch sicherlich nicht verboten.

    Soweit ich das mitbekommen habe beschäftigt sich Dein Arbeitgeber auch mit der Bekämpfung von nicht gesetzeskonformen Spezies. Korrigier mich da wenn ich falsch liege.
    Wenn das so ist frag doch mal die Kollegen von den jeweiligen Ermittlungsbehörden wie es um organisierte Fahrzeugdiebstähle in Deutschland steht. Ich glaube nicht dass Du dir die Dimensionen momentan vorstellen kannst oder wie kreativ dort einige vorgehen.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport

    K1100RR


    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Wir sind sogar drauf und dran zwei Firmensprinter, die fast ausschließlich in Berlin unterwegs sind, wieder zu neutralisieren, sprich sämtliche Werbung runterzunehmen. Uns sind nämlich im Berliner Umland bereits 3 Bullis geklaut worden, den ersten konnten wir Dank GPS-Tracking in Polen an die dortige Polizei melden und somit zurück bekommen. Kurioserweise war der Bulli aber bei Erfassung der Täter bereits von allen hochwertigen (Hilti) Maschinen befreit obwohl der GPS Track anzeigt das keine Pause eingelegt worden ist bis zum Zeitpunkt der Erfassung. Ein Schelm wer böses dabei denkt!

    Beim zweiten waren die Klaubacken schon schlauer, genau an der Grenze zu Polen wurde das SMS Signal mit den GPS Daten gestört. Von da ab verliert sich jede Spur des Fahrzeugs.

    Der Dritte ist nach Aussage der Polizei mit einem Abschlepper geholt worden und des Handysignal von Anfang an gestört worden.

    Auch die Polizei hat uns empfohlen ein paar Jahre auf Werbung auf den Fahrzeugen zu verzichten weil unsere Fahrzeuge ins Visier einer Bande geraten sind. Auch sollen wir uns nicht einmischen wenn wir aktuell mitbekommen würden das ein Fahrzeug geklaut wird. Die vermutete Bande wäre Brutal und die Mitglieder hätten ohnehin nichts mehr zu verlieren.
    Außerdem haben wir noch eine Liste bekommen mit bewachten Parkplätzen in und um Berlin. Auch sollen unsere Monteure möglichst Hotels mit Tiefgarage oder bewachten Parkplatz nehmen. Nur leider passen die Sprinter nicht in Tiefgaragen und auf bewachten Nobelkarossen Stellplätzen will man auch keine Sprinter sehen! Shit happens!

    Leider ist es in einigen Ballungszentren in Deutschland schon soweit das man besser nicht mehr zeigt was man so alles sein Eigen nennt!

    Ob das alleine an den osteuropäischen Zuwanderern liegt mag ich nicht beurteilen, einen faden Beigeschmack in die Richtung hat das alles aber. Vielleicht ist die europäische Osterweiterung auch viel zu schnell gegangen. Jetzt treffen ganz unterschiedliche Kulturen aufeinander. Menschen die jahrelang vorgegaukelt bekommen haben das Ihnen alles gemeinsam gehört müssen nun erkennen das es einige Menschen gibt die wesentlich mehr haben wie sie selbst. Und wenn diese vermeintlich Reichen dann auch noch anfangen damit rumzuprotzen, aus den Augen der Armut betrachtet, schafft das ganz schnell Neid und womöglich auch Hass.

    Grüße von der Grenze!
    Ich bin nicht stur, ich bin nur Meinungsstabil!

    Wer hinter meinem Rücken tuschelt befindet sich in guter Position mich am Allerwertesten zu lecken! :neener:


    Es muss nicht immer alles Sinn machen, manchmal reicht's aus wenn's Spass macht!

    Bis neulich, Christian!
  • Der Ralf wie ich wohnen im Einzugsgebiet der Autobahn A1/A3 und diese Kriminaltouristen suchen auch hier im Aargau vorwiegend Dörfer und Städte entlang der Autobahn heim. Bei meiner Tochter im Fricktal an der A3 blieb es beim Versuch, sie erwachte morgens um Vier ab einem Geräusch und als sie nachschaute, flüchtete der oder die Einbrecher, sie hörte ein etwas weiter abgestelltes Auto wegfahren. Eine durch ihren Nachbarn, Kantonspolizist, sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Die A3 ist innert nur knappen fünf Minuten erreichbar.

    Trickdiebe und falsche Schmuckhändler gibt es auch immer mehr. Ich wurde letzthin Zeuge, als ich mit meinem Nachbarn vor der Garageneinfahrt noch kurz redete, kam ein Mann hinzu und bat um Kleingeld. Mein Nachbar suchte Passendes raus, da griff der Kerl doch tatsächlich ins Notenfach. Ich schlug ihm heftig auf den Arm und mit meiner anderen Faust mitten in die Fresse. Wir versuchten den Kerl festzuhalten, doch der suchte schnell das Weite. Eine Täterbeschreibung bei der Polizei führte jedoch noch am selben Tag zur Verhaftung, doch was will man mit denen machen, die Gefängnisse sind eh voll, da müssen grosse Straflager her.

    Nein, Ralf, schiessen tu ich nur im äussersten Notfall, so ein Kerl ist es mir nicht wert, den Rest meines Lebens in den Bau zu gehen. Alternativ habe ich noch einen deftigen Stock aus Tannenholz, für eine Tracht Prügel passiert mir nichts. :thumbup:

    Django, wir schreiben nur über etwas, was wir wissen und wie hoechst schreibt, wird in den Medienmitteilungen der Polizei die Nationalität der Leute genannt.
    von der BMW zum Burgman 400 von Suzuki

    Grüsse aus den schönen Freiamt im Aargau
  • Hier in Saarbrücken hauen viele Täter, die bei der Tat beobachtet werden, regelmäßig über die Grenze ab.
    Geht schnell. Gestern schon wieder.

    Wenn man testen will, wieviel von den Halunken unsere Eigenen sind und wieviele über die Grenzen kommen, dann geht das doch ganz einfach:

    Drei Jahre lang wieder Grenzkontrollen in Europa einführen und Kriminalstatistik lesen.
    Waren alles nur Vorurteile, dann macht die Grenzen wieder auf und der immer wieder genannte "Generalverdacht" ist widerlegt und kommt nicht mehr so schnell auf.

    Wenn nicht, dann bleben die Grenzen zu und wir haben wieder mehr Ruhe.

    Ich habe keinerlei Problem an der Grenze meine Papiere zu zeigen.
    Stört mich nicht die Bohne.

    Auch habe ich keine Probleme mit "Minderheiten", wenn sie sich ordentlich benehmen: Willkommen.
    Aber nur dann!

    Ansonsten haben wir echt genug Probleme mit unseren einheimischen Problemkindern.
    Meine Frau sagt: If it has tits or wheels, it will give you problems.
    Und meine Frau weiß, wovon sie redet!
  • An Peter KR

    Weder Ralf noch ich verunglimpfen Gruppen oder sagen, dass Alle so sind.

    Realität ist, und das darf ich in diesem etwas weichgespülten Forum deutlich sagen, es sind vorwiegend Leute aus den genannten ethnischen Gruppen. Das bestätigen die Medienmeldungen der Polizei. Dazu die meist kriminellen "Asylbewerber" aus Afrika. Auch das ist nicht rassistisch, sondern leider auch an der Tagesordnung. Dies bestätigen auch die Kontrollen in Asylantenunterkünften, wenn hier Polizei und Staatsanwaltschaft regelmässig zum "Afrika-Fest" der anderen Art einlädt.

    Daher, man hätte die Grenzen nie öffnen dürfen, was wir Schweizer als Nichtmitglied dieser unsäglichen EU zum Glück nie gemacht haben. Bei uns kontrolliert die Grenzwache auch bis weit ins Landesinnere, doch überall kann der Zoll noch die Polizei gleichzeitig sein.

    Es sind die Zeichen der Zeit, Europa und da die Länder, denen es noch gut geht wie Deutschland und die Schweiz werden vom Süden her mit diesen reinen Wirtschaftsflüchtlingen, die kein Recht auf Asyl haben, überschwemmt und es wird eine Frage der Zeit sein, bis der brodelnde Kessel explodiert, dass wir Bürger genug von der verfehlten Ausländer-und Asylpolitik des Bundes haben, ist überall deutlich spürbar, ein klares Zeichen war ja die Annahme der Masseneinwanderungsiniative im Februar.

    Peter, es gibt sicher auch Schweizer wie Deutsche oder Oesterreicher, die klauen und die sind kriminell genauso wie alle Anderen dieser Welt, die diesem Gewerbe nachgehen.
    von der BMW zum Burgman 400 von Suzuki

    Grüsse aus den schönen Freiamt im Aargau

    The post was edited 1 time, last by opavonlukas ().

  • Der Beitrag vom Frank war ein Hinweis auf aktuelle Aktivitäten im Kreis Mettmann, wenn dies hier wieder als Bühne für eine politische Diskussion benutzt wird werde ich das schließen. Bitte haltet Euch an unsere Regeln.
  • Es mag auch sein das diese Leute aus diesen Gruppen kommen. Trotzdem ist es nicht richtig alle über einen Kamm zu scheren.

    In diesen Banden befinden sich viele Nationalitäten. Es würde mich auch nicht wundern wenn da Deutsche und Schweizer drunter sind.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • @ lukas' opa

    ...reine Genetik, oder was? ...könnte sein, dass wir alle aus Afrika kommen! :evil:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • Im Auftrag vom Buntstift:

    [Blocked Image: http://365to50.files.wordpress.com/2013/05/stopsignrgb.jpg]

    Tach zusamm',

    es war nie meine Absicht, hier eine rassistische und reaktionäre Diskussion vom Zaun zu brechen! Dagegen spricht schon, daß ich aus einer Familie stamme, die seit den 30er Jahren über drei Kontinente verteilt ist.


    Der Beitrag vom Frank war ein Hinweis auf aktuelle Aktivitäten im Kreis Mettmann, wenn dies hier wieder als Bühne für eine politische Diskussion benutzt wird werde ich das schließen. Bitte haltet Euch an unsere Regeln.
    LG Micha
    Völlig richtig verstanden!

    Vielleicht erinnert Ihr Euch noch daran, daß vor etwa einem Jahr unserem Forumsmitglied Falschfahrerin auf ziemlich genau diese Art und Weise die R 1200 R aus einer Tiefgarage gestohlen wurde. Im Verlauf der letztjährigen Diskussion kam heraus, daß
    a) zwei oder drei Jahre vorher reihenweise Harleys im Großraum Köln gestohlen worden waren, deren Spuren sich laut Polizei in Richtung Niederlande verfolgen ließen und dort verloren und daß
    b) die Bande, der letztes Jahr eine Sonderkommission im Flachbergischen (Kreis Mettmann...) das Handwerk legen konnte, die sich aus einer ganzen Reihe von Nationalitäten zusammensetzte. Zu den Drahtziehern gehörten u.a. Deutsche - ob die nun auch blond & blauäugig waren weiß ich nicht. Ich hatte die entsprechenden Medienquellen dazu verlinkt.
    Hierbei handelt es sich nach Ansicht verschiedener Staatsanwaltschaften um internationale Bandenkriminalität, zu der auch regelrechte Auftragsdiebstähle gehören, denn letztes Jahr traf es noch etliche andere BMWs im Großraum Köln, im Kreis Mettmann waren offensichtlich andere Maschinen 'gefragt'.

    Deshalb dankeschön an Micha und Peter für ihre Aufmerksamkeit, auch an diejenigen wie z.B. Django, die versucht haben, das Entgleisen einer von mir weder beabsichtigten noch gewünschten Diskussion zu verhindern.
    Da es offensichtlich nicht möglich ist, hier unsere Forumsregel zu Themen wie Politik, Gewalt und einiger anderer unschöner Dinge zu beachten, wurde der 'Fred' mit meinem Einverständnis nun endgültig geschlossen.

    Bitte nehmt diesen Hinweis inhaltlich so, wie ihn die unformierten & zivilen Kollegen der Kreispolizeibehörde Mettmann gemeint haben und deshalb an die Medien gegeben haben:

    Macht es den potentiellen Motorraddieben so schwer wie möglich,
    vermeidet Dinge, die denen Eure Maschine als lohnendes Beuteobjekt präsentieren.


    Was man da als Besitzer/in je nach Standplatz der Maschine selbst zu beitragen kann, können wir ja z.B. heute Abend im Bergischen an den Stammtischen diskutieren. Da ist es dann auch einfacher, mögliche Mißverständnisse gleich auszuräumen und zu verhindern, daß dieses Thema in unangemessener Weise instrumentalisiert wird.

    Über Euer Verständnis würde ich mich freuen! :)
    [Blocked Image: http://www.taz.de/taz/gifs/nf/k_taz.mini.gif] Frank - seit 100.000 km nur echt mit Piemontkirsche GT

    [Blocked Image: http://365to50.files.wordpress.com/2013/05/stopsignrgb.jpg]