To use all functions of this page, you should register.

neues Lenkkoplager an der K75 RT

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • neues Lenkkoplager an der K75 RT

    Moin ,

    bin dabei meiner K 75 ein neues Lenkkopflager einzubauen und dabei ist mir aufgefallen, das im Lenkkopflager Holm in der Mitte eine Gummimuffe sich befindet. Nur finde ich, das sich dadurch das Rad schwerer bewegen läßt, normalerweise läßt sich ein Rad ja leicht nach links oder rechts bewegen wenn es frei in der Luft hängt. Ich glaube mal gelesen zu haben, das BMW mal ein Gummiteil im Lenkkopfbereich eingebaut hat, weil es wohl bei einigen Maschine zuvor zu unruhigem Fahrwerk gekommen ist. Ist das jetzt sowas wie ein Lenkungsdämpfer aus den 90 zigern? Oder muss sich das Rad trotzdem locker nach links oder rechts bewegen lassen?

    Liebe Gruß
    Thosten
  • Das ist der sogenannte Fluidbloc und ist bei den 75ern als Lenkungsdämpfer eingebaut. Der Block wird von den Befestigungsschrauben für den Verkleidungsrahmen (das Geweih) gehalten, und sollte mit Siliconfett gefüllt sein, damit er eben nicht zu streng läuft. Genaueres findet sich im Werkstatthandbuch, und das findest Du hier zum Download. Guckst Du unter "31 Vorderradgabel".
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Ups.... hab den Fluidblock jetzt im Steuerkopf schon mit lagerfett gefettet, dann muss ich den wohl doch mal ausbauen und mir silikonfett besorgen. Danke für den Hinweis auch wenn sich Geweihschrauben doof anhören, denn das geweih ist noch dran da liegen nähmlich das Tacho und der Lenker mit seinen Amaturen drauf.....
    Aber die gewisse Schwergängigkeit bleibt aber oder?
    Bis Montag Abend hab ich ja noch Zeit dann sind wohl auch die neuen Standrohre da und mit Simmerringe und Oel gewechselt fertig.
    Jetzt weiß ich auch warum die Werkstatt gesagt hat ich soll das selber machen.......so bequem wie eine RT bei miesem oder kaltem Wetter ist, aber bei der Wartung, selbst wenn es nur die Zündkerzen sind, artet es in Arbeit aus.

    Lieben Gruß
    Thorsten
  • Hallo,
    du kannst auch testweise die Schrauben des Fluidblocs am Steuerrohr rausdrehen, um mal ohne die Dämpfung zu fahren. Mir gefiel das "schwergängige" und teigige Lenken gar nicht. Da fehlte mir das Gefühl für das Vorderrad und die entsprechenden Rückmeldungen völlig. Negative Auswirkungen wie Pendeln oder andere Fahrwerksunruhen konnte ich bei meiner K nicht feststellen. Allerdings habe ich keine RT, also probiere es einfach mal mit deiner Maschine aus.

    Gruß
    Norbert
  • Dann liegt es also am Fluidblock das man nicht so ein richtiges Gefühl zum Vorderrad hat, ich dachte schon das es eine BMW Eigenart ist, was ich so nicht von meinen anderen Motorrädern her kenne. Ich muss eh die Schrauben finden die den Block festhalten um das Lenkkopflager einzustellen, wenn ich das richtig gelesen habe. Fällt der Block denn runter wenn man die Schrauben löst und man damit fährt? Oder sollte ich den Block gleich entfernen, denn das Fahrgefühl ist schon merkwürdig mit dem Block.

    Lieben Gruß
    Thorsten
  • Äh das ist jetzt ja doof, hab doch heute gerade neue Schalen eingebaut, dann bleibt ja nur lösen, falls das überhaupt möglich ist wenn die schrauben auch das Geweih halten.
  • das ist es ja, durch die Form des Fluidblock bekommst du den nicht raus, auch nicht wenn du die Schrauben löst. ;)


    der Aussendurchmesser des Fluidblocks = Innendurchmesser Rahmenrohr, und wenn du neue Lagerschalen verbaut hast weißt du das deren Innendurchmesser kleiner ist als der des Rahmenrohrs. :banghead:


    Da hilft nur improvisieren. :trost:
  • hoechst wrote:

    Flex oder Schweissbrenner
    naja, man will ja das Rahmenrohr nicht beschädigen ;)

    Entweder man entfernt die obere Lagerschale und zieht den Fluidblock nach oben raus (nach unten geht gar nicht, dort stört das Lenkerschloß)

    Oder man zerstört die Verbindung Fluidblock -- Simmering, der Fluidblock an sich ist klein genug, der Ring der ihn auf Position hält macht die Schwierigkeiten.

    Sieht dann so aus:

    Fluidblock von unten:

    K800_44.JPG


    Fluidblock zerstört:

    K800_45.JPG

    Am einfachsten ist die Lagerschale auszubauen, dann macht man es vernünftig, die Variante mit langem Schraubendreher und Hammer ist etwas ........ subtil, aber möglich. ;)
  • Moin,

    wie ich sehe, bin wohl nicht der einzige der nicht so überzeugt ist von dem Fluidblock. Hab mir das heute nochmal angeschaut, nachdem ich die 2 Schrauben gelöst habe, hatte der Lenkkopf richtig toll Bewegungsfreiheit.
    Aber wenn ich den block nach oben drücke stößt er schon irgendwo an bevor er überhaupt die Lagerschale trifft, hat er ne Nut so das ich ihn noch richtig drehen muss. Werde morgen mal ne starke Taschenlampe mit in die Garage nehmen (morgen soll es ja regnen), bin kurz davor die Lagerschale wieder zu entfernen. Obwohl anderseits, kann ich nicht auch 1 bis 2 Unterlegscheiben unter die Befestigungsschrauben legen, so das der Block nicht mehr fest ist? Dann wäre doch auch alles in Butter oder?
    Danke für die Bilder naw ekim
    LG
    Thorsten
  • P.S. Habe mir heute noch Gabelprotektoren aus Neopren für die Standrohre gekauft, sieht vielleicht scheiße aus, aber ich hatte schon fast Tränen in den Augen, als ich den Preis für 2 neue Rohre gehört habe.
    Habt ihr auch einen Schutz um die Standrohre?
  • So nun is er raus, hab mir die Mühe gemacht und die Lagerschale noch mal raus genommen.
    Hoffe morgen bekomme ich die Standrohre und dann gebe ich mal ein feedback wie sie sich fährt, vielleicht ist dann ja auch das Lenkerflattern bei 80 k[video][/video]m/h Geschichte.

    LG
    Files
    • Fluidblock.JPG

      (13.36 kB, downloaded 54 times, last: )
  • die K75RT ohne Fluidblock fährt sich wie..................jedes andere Moped ohne Fluidblock. ;) :trost: :thumbup:

    für mich keinerlei Einschränkungen in allen Geschwindigkeitsbereichen. Hab aber Wilbers drin. :mrgreen:
  • friese wrote:

    vielleicht ist dann ja auch das Lenkerflattern bei 80 km/h Geschichte
    Falls Du immer noch Metzeler und Bridgestone gemischt fährst, würde ich beim Lenkerflattern vielleicht erst mal da ansetzen - und komplett auf Bridgestone wechseln ;).
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Der Fluidblock ist, meines Wissens, selbst ein Polymer (Kunststoff). Wenn Kunststoffe altern, dann verändern sich die elastischen Eigenschaften. Diese Dings wurde damals eingeführt, nachdem bei leichten Fahrern in gewissen Fahrzuständen Lenkerausschläge von Anschlag zu Anschlag vorkamen. Das gab es aber nur bei den Dreizylindern, hat wohl was mit der Gewichtsverteilung zu tun.
    Ich möchte weder so einen Dämpfer noch das Risiko des extremen Lenkerausschlages.
    Für mich war das eine Murkslösung. Damals schwor ich mir, nie eine K75 zu kaufen. Die K 100RS habe ichmir dann vor einigen Wochen gekauft.
  • ich habe noch nie bei bmw murkslösungen vorgefunden. es ist immer ein kompromiss aus funktion und praktischer umsetzung zu vernünftigem preis. bmw denkt anders, das konnte ich in hechlingen am projektleiter der wasserboxer gs feststellen, der auch schon die f650 eingeführt hat.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Matthias C. wrote:

    Der Fluidblock ist, meines Wissens, selbst ein Polymer (Kunststoff). Wenn Kunststoffe altern, dann verändern sich die elastischen Eigenschaften. Diese Dings wurde damals eingeführt, nachdem bei leichten Fahrern in gewissen Fahrzuständen Lenkerausschläge von Anschlag zu Anschlag vorkamen. Das gab es aber nur bei den Dreizylindern, hat wohl was mit der Gewichtsverteilung zu tun.
    Ich möchte weder so einen Dämpfer noch das Risiko des extremen Lenkerausschlages.
    Für mich war das eine Murkslösung. Damals schwor ich mir, nie eine K75 zu kaufen. Die K 100RS habe ichmir dann vor einigen Wochen gekauft.




    Der Fluidblock besteht aus 2 ineinander drehenden Kunststoffteilen die durch Silikonfett gebremst/gedämpft werden. Das bewirkt nichts anderes als ein seperat angebauter hydraulischer Lenkungsdämpfer außer daß Silikonfett sehr temperaturstabil ist und somit auch bei niedrigeren bzw. schwankenden Temeraturen die Viskosität kaum ändert. Kann mir nicht vorstellen daß dieses Teil sich negativ auf das Fahrverhalten auswirkt

    Und wenn ich den Fluidbloc außer Kraft setzen will dann muß ich den nicht aus dem Lenkrohr entfernen, es reicht die 2 Schrauben (die mit den Spitzen) zu entfernen dann dreht das Plastikteil ohne Reibung leer im Lenkrohr.
    Ich denke mal eine LKL Lagerschale zu entfernen nur um den Dämpfer auszubauen und diese anschließend ein 2.mal in den Rahmen zu pressen / hämmern :lollol: wirkt sich sicher negativer aus :trost:



    Gerhard

    The post was edited 1 time, last by Gerhard-SEF ().

  • So hab es fast geschafft, Gabel wieder drin und halbe Verkleidung dran, der Rest kommt morgen.

    Ich habe keine Mischbereifung mehr und habe BT und Metzeler gefahren, z.Zt. Metzeler und der fing erst nach einer Weile an mit dem Lenkerflattern. Jetzt hat sie ein neues Lenkkopflager neue Standrohre neue Simmerringe neues Gabeloel und morgen werden wir sehen was geht.
    Wenn ich eine RT schon vorne komplett zerlegt habe, dann kann ich ruhig die Lk Lagerschale nochmal kurz rausnehmen und den Fluidblock entfernen, den will ich sowieso nicht haben weil ich dadurch kein richtiges Gefühl zum Vorderrad habe, vielleicht ist der Fluidblock auch schon veraltert, aber egal, jetzt kann man richtig leicht das Vorderrad nach den Seiten drehen.
    Und mir kommt keine K100 ins Haus es kann nur eine geben........ :)

    Lieben Gruß