To use all functions of this page, you should register.

Alutank Schweißen? Eure Erfahrungen...

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Alutank Schweißen? Eure Erfahrungen...

    Guten Morgen, ich habe mir Gestern eine K100 4V zugelegt...diese war 4 Jahre in einer Garage-unbewegt! beim Blink in den Tank ist mir "etwas" Kondenswasser aufgefallen, aber kein Sprit im Tank!!! Zu Hause wollt ich sie dann reanimieren. Dabei fiel mir eine kleine, feuchte Stelle am Tank auf-ganz leicht nässend unterm Lack! Nach etwas Einwirkung mit dem Schraubenzieher war dieser "im" Tank :roll:

    Ich weiß nicht ob schweißen was bringt?? Habt Ihr Erfahrungen?

    ...hab gehört, dass es keine langfristige Lösung ist, da es später dann neben der Schweißnaht weitergeht...
    ...ich hab "K"Ahnung... :roll:
  • Moin.
    Da wirst Du die unterschiedlichsten Empfehlungen bekommen.
    Ich selbst habe mit Epoxideharz aus dem Bootsbau gute Erfahrungen gemacht. Begrenzt gute (nur bei kleinsten Undichtigkeiten) mit POR 15 Tankinnenbeschichtung.
    Bei erneuter Notwendigkeit würde ich auf jeden Fall auf den Schweißer setzen.
    Die Wandstärke liegt so zwischen 1,8 und 2mm.
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Ich hatte im Oktober letzten Jahres das gleiche Problem, bei genaueren Hinsehen waren es 5 kleine Löchsken die mir ein Kühlerbauer für 70€ geschweißt hat. Seitdem dicht!
    Vorher habe ich vergeblich bei Karosseriebaubetriebnen und Oldtimerinstandsetzung nachgefragt.

    Viel Glück
    Flyer (ThomasE)

    Bilder Jahrestreff 2019: photos.app.goo.gl/utDvTKmMVUh3giL99

    Bilder flyingbrick: goo.gl/photos/2his6iiHMqpa6oer6
  • Das mit dem schweißen ist ja recht schön und gut, aber es muss sich ja dann auch auf längere Zeit auszahlen. Er hat mir gerade ein Bild gesendet und da habe ich sehen können, dass so wie es aussieht am Boden schon geschweißt wurde. Der Algemeinzustand seines Tanks, ist wie auf den Bildern zu sehen nicht mehr der beste. Bevor ich solch einen tank schweißen würde, würde ich ihn erstmal entlacken und dann genau ansehen. ich bin mir sicher, dass da noch so manches an Tageslicht kommt. An Hand des Bildes würde ich sagen, wegschmeißen und nach einem anderen sehen. Bis der wieder wenn überhaupt so sein soll wie er soll, verbrät er eine Menge Kohle (Entlacken, schweißen, dann noch versiegeln und lacken), mir wärs das bei dem Zustand nicht wert.
    Grüße aus dem Schwabenland
  • Wenn der Tank so wie Du Rainer ihn beschreibst ist er Fritten.
    Der beste Weg ist dann ein neuer gebrauchter.
    Alles andere ist Geld versenken.
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • ...da ja mein Tank eh defekt ist, geb ich ihn einem Bekannten-er ist Meister in einem Metallbaubetrieb, der WIG schweißt...wenns klappt bin ich am überlegen, ob es nicht sinvoll wäre den Tank dann von innen zusätzlich mit Eurem Dichtungstips an der Falz abzudichten...

    Ein großes Dankeschön für die hilfreichen Tips!!! :thumbup:

    ...werde berichten...
    ...ich hab "K"Ahnung... :roll:
  • Ich hab mal nen Tank vom Hausmann geschweißt. Ging eigentlich gut. Bis ich auf die Idee kam die Schweißnaht wegzuschleifen da sie in der Sichtzone lag. Dadurch kamen viele kleinste Löcher im Bereich neben der Naht zum Vorschein. Die hätten kurze Zeit später sicher viel Freude bereitet. Will damit sagen, auch wenn der Tank geschweißt ist sind die Randgebiete mit Sicherheit betroffen und kommen kurze Zeit später.es sei denn, man setzt Flächig Bleche ein.
  • Flyer wrote:

    Ich hatte im Oktober letzten Jahres das gleiche Problem, bei genaueren Hinsehen waren es 5 kleine Löchsken die mir ein Kühlerbauer für 70€ geschweißt hat. Seitdem dicht!
    Vorher habe ich vergeblich bei Karosseriebaubetriebnen und Oldtimerinstandsetzung nachgefragt.

    Viel Glück
    Hi,

    komme auch aus Essen.. welcher Kühlerfritze hat die Reparatur durchgeführt ?

    Beste Grüße

    Marvin
  • Vor 12 Jahren geschweißt. Tank eingewickelt, um Kratzer beim Handling zu vermeiden.
    Kompletten Falz aufgeschmolzen, aus der Vertiefung/Sumpf raus.
    Ebenso die Löchlein, die sich beim Schleifen ergaben.
    Da wo der Tank braun ist, prüfen und lieber etwas mehr schweißen.
    Sieht man am besten von innen.
    Wichtig: oft pausieren, dann verbrennt kein Lack drumherum. Mein Tank hat jetzt
    eine Art Blende beidseitig (Solarklebeband, wenige cm²) in dem Bereich (unterhalb des Knicks). Da kommt kein Mensch drauf, dass der geschweißt ist. Das Solarklebeband ist weich und dick und verdeckt somit die Restunebenheiten.
    Später noch Tankversiegelung, da auch der Geber Korrosion zeigte.
    Kleben, niemals, obwohl Scheibenkleber dürfte gehen und ist elastisch. (20 Euro + Versiegelung)

    Gruß
    Wolfgang
    Ein Motorrad ist immer so gut wie sein Forum

    The post was edited 1 time, last by WolfgangBIR ().

  • Das kein Lack verbrennt ist das wichtigste .. der Tank wurde erst vor einem Jahr lackiert .. sieht perfekt aus .. neue Benzinpumpe, alle Schläuche und Dichtungen neu .. und nun die kleinen braunen Punkte unten .. zum Glück nicht im wirklichen Sichtbereich .. sowas braucht kein Mensch ..

    Ist zum Glück noch nichts durch, ich mache Sachen aber lieber frühzeitig .. darum will ich die Geschichte schnellstmöglich professionell reparieren lassen.