To use all functions of this page, you should register.

Karacho sei Dank - Vergasereinstellung an einem 2V-Q-Motor leicht gemacht

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Karacho sei Dank - Vergasereinstellung an einem 2V-Q-Motor leicht gemacht

    Hallo K-ollegen,

    nachdem hier im 2V-Q-Teil des Forums seit einigen Wochen Funkstille herrscht, hier mal ein Baureihen-übergreifender Beitrag.

    Ausgangslage:
    Mein Dnepr-Gespann habe ich ja mit einem 650er BMW 2V-Boxer deutlich standfester gemacht als mit der original russisch/ukrainischen Rumpel-Ware. Und um die Gesamt-Abstimmung möglichst nahe am bayrischen Optimum zu halten, sind neben dem Motor auch alle umgebenden Komponenten wie Auspuffanlage, Luftfilter, Vergaser, Zündelektrik usw. ebenfalls von einer 2V-Q. Allerdings nicht von EINER, sondern von mehreren, d.h. über den Teilehandel so nach und nach komplettiert. Und dabei ist mir ein kleiner Anfängerfehler unterlaufen. Die Vergaser sind bei R80 und R65 zwar die gleichen Grundtypen, die Bedüsung weicht aber voneinander ab. Das fiel mir anfangs nicht weiter auf, meine (wie sich inzwischen herausgestellt hat R80-) Vergaser haben auch ganz gut funktioniert. Anspringverhalten, Gasannahme, Laufruhe usw. waren für mich als 2V-Anfänger unauffällig. Allerdings habe ich nach ein paar Hundert Kilometer mal das Kerzenbild kontrolliert, und da war mir schlagartig klar, dass meine Vergaser offenbar von der R80 sind und damit für den 65er Motor zu fett abgestimmt. Sie hatte bei laufendem Motor auch immer etwas fett "gerochen" und ordentlich Sprit konsumiert.

    Von der BING-Webseite habe ich mir dann die Daten für die diversen Düsen beschafft und R80 und R65 verglichen. Alles klar, Herr Kommissar. Sowohl die Haupt- als auch die Leerlaufdüsen sind beim 65er Motor etwas kleiner. Also bei BMW für einen relativ schmalen Taler die richtigen Düsen beschafft und eingebaut. Damit war dann allerdings die Notwendigkeit einer neuen Einstellung der Vergaser gegeben, was ich die letzten 15 Jahre nicht mehr gemacht hatte. Die Gemischregulierschrauben ließen sich rechts und links im erhöhten Leerlauf bei jeweils anderem deaktivierten Zylinder (Zündkabel abgezogen und mit einer "im Freien" angeschlossenen Ersatz-Zündkerze versehen) recht gut einstellen, und dann schlug die Stunde meines "Karacho", das ich seit einigen Jahren von unserem Forumsexperten SIX1 habe und das mir sowohl bei meiner damaligen K75 als auch bei meinen 3 K1100er Motoren wertvolle Dienste geleistet hat. Da das Karacho auch an Zweizylindern eingesetzt werden kann, habe ich den Leerlauf an beiden Zylindern so eingestellt, dass links und rechts der gleiche Unterdruck herrscht. Und anschließend die Gaszüge so eingestellt, dass sich auch beim Gasgeben nur ein minimaler Druckunterschied ergibt. Und was soll ich sagen? Der Motor läuft jetzt nochmals eine echte Schippe besser, guter Leerlauf, verschluckfreies Hochdrehen aus allen Lebenslagen und obenraus Dampf, wie ich ihn bislang nicht kannte. Das Kerzenbild ist jetzt so, wie ich es mir vorgestellt habe. Fazit: Kaum macht man's (mit Karacho's Hilfe) richtig, funktioniert's.
    Viele Grüße aus Stuttgart

    Thomas (Mitglied seit 17.07.04)

    Meine drei Ks

    K1100(!)RS 4V, 1991, ABS/GKAT, VIN 0203481; K1100(!)RT mit Schepsky-SW, 1984, GKAT, VIN 0001475 (sagt nicht viel aus); K1100LT, ABS/GKAT, 1992, VIN 6457999

    The post was edited 2 times, last by thomasw ().

  • Hallo Thomas,

    vielen Dank für die Information.

    Super, dass es so gut geklappt hat.

    Ich wünsche dir viel Spaß mit dem nun perfekt abgestimmten 2V-Q-Motor.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • Jau, das haben wir beim Frankiboy und seiner 2V Q auch so gemacht :pirat:

    und was soll ich sagen, läuft wie NEU :cool:
    Son Karacho ist nicht nur für ne K-leine gut :welco

    Gruß Klaus
    Ohne Motorrad kann man leben, aber mit macht es mehr Spaß :burnout:
  • Hallo Thomas,

    Mein Nachbar sagte nach dem Einsatz des Karacho an seiner GS. "Vor dem Syncen hab ich aufgemacht es hat einen Augenblick gedauert bis die Maschine abzog. Jetzt denk ich, ich geb jetzt Gas und das Teil rennt!"
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    a kaputte 03´er K1200RS, Zumo 595, Sena 20S
  • Schönen guten Morgen zusammen,
    ich bin seit letzter Woche stolzer Besitzer einer K12RS. In der Garage steht noch eine R100R von 1993. Nach 5 Jahren Mopped-Pause wollte ich eigentlich die Q reaktivieren, bin halt immer 2-Zylinder gefahren. Durch Zufall fand ich die K in der Nähe, eine Probefahrt später hatte mich dieser 4-Zylinder überzeugt.

    Nun zu meiner Frage als unbedarfter Schrauber: was ist Karacho? Ich kenne wohl Karamba ? :)

    Viele Grüß0e aus dem Ruhrgebiet!
    Markus

    The post was edited 1 time, last by K12RS MarkusUN ().

  • Hallo

    Dieser Satz ist genial!!!!

    "....Und um die Gesamt-Abstimmung möglichst nahe am bayrischen Optimum zu halten...."

    Klasse.

    Sowas mache ich auch die ganze Zeit. also am bayrischen Optimum und so weiter.

    Mit Kuchlbauer Turmweisse oder franzi dunkel geht das noch besser wie mit jeglichem Messgerät.

    Also um eine Kuh sauber einzustellen kann man moderne digitaltechnik durchaus verwenden, es geht aber hier auch ohne.

    Ich mache da die analoge Version und einen schraubenzieher in den tankrucksack mit und papierstreifen und eine volle batterie im fach, falls die kuh unterwegs mal ausgeht.

    ventilspiel einstellen und mal den luftfilter anschauen. ein blick auf die kerzen ist auch nicht schlecht. und abblitzen der zündung ist auch gut sowie statischen zündzeitpunkt kontrollieren.

    und mach dann eine einstellfahrt. leerlauf auf beiden zylindern gleich und aufziehen von gas auch gleich, spaltprobe mit papierstreifen. dann fahren und gleichlauf einstellen und auch immer standgas im auge haben.

    wenn die kuh warm ist und standgas geht nicht runter ist eine droklawe nicht richtig am schliessen und wenn der leerlauf an der ampel mal 1000 und mal 1500 oder 2000 rpm hat sollte man die federn am fliekraftregler zur frühzündverstellung erneuern.

    die uhren und digitalinstrumente werden interessant wenn man gestängekoppelte 4 fach gaseranlagen oder reiheneinspritzer einzustellen hat.

    für ne kuh und auch für ne alte v guzzi oder honda gülle hab ich das noch nie gebraucht. und bekam alle zum laufen.

    gruss

    dieter