To use all functions of this page, you should register.

K75 nach 20 Jahren wieder zum Leben erwecken

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K75 nach 20 Jahren wieder zum Leben erwecken

    Hallo zusammen,

    endlich bin ich auf meiner Suche nach einer K75 fündig geworden. Hier in der Nähe steht eine K75, BJ 86, die seit 20 Jahren nicht mehr bewegt wurde. Ich habe sie mir angeschaut und folgendes festgestellt:
    • Gesamteindruck ist eher 3. Maschine stand 20 Jahre trocken mit leerem Tank in der Garage
    • Korrosionsblasen an der vorderen Tankunterseite, Kunststoffteile sind blass
    • Motor ist frei, LKL ist ok, Simmerringe an der Gabel sind dicht
    • Ob sie läuft kann ich nicht sagen, ich wollte mit 20 Jahrem alten Öl nichts riskieren. Außerdem war keine Batterie drin :)
    • Reifen müssen (natürlich) neu aufgezogen
    • Mein größtes Problem sind die Dichtungen im Tank, die seltsam aufgequollen sind.
    Ich vermute, um eine Tankrevsion komme ich nicht rum, oder?
    Gibt es sonst noch Punkte, auf die ich achten müsste?

    Danke und Gruß
    Jürgen
  • Ich würde die Finger von der lassen, bei 20 Jahren Standzeit. :kopfschuettel:

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS,K1100LT LIMITED EDITION
  • Nein, kommst nicht drum rum. Alles an Gummi am Tank und bis zur Einspritzleiste muss neu, weil sonst deine ESVs voll mit Gummischleim werden (können). Mindestens.
    Bei so langem Stillstand musst du damit rechnen auch noch einen ganzen Haufen mehr zu tauschen.

    Z.B.: Gummizeg im Ansaugtrakt (ober und unter den Drosselklappen, Kurbelgehäuseentlüftung, zwischen Luftfilterkasten und Sammler, die ganzen üblichen Falschluftgummis halt.
    Möglicherweise die Gummiabschnitte der Bremsleitungen
    Und halt einen Haufen Dichtringe, die über die Zeit zu Undichtringen geworden sind.

    Außerdem natürlich einen ganzen Satz Flüssigkeiten. Öle, Bremsen und so.

    Sollte man abwägen ob sich das wirklich lohnt. Als Projekt sicher nicht ganz uninteressant, aber halt mit nicht unerheblichem Geld und Zeitaufwand verbunden.

    Gruß Samuel
  • Und die Blasen am Tank deuten darauf hin, dass nicht nur der Kraftstoff inzwischen verdunstet ist, sondern früher auch mal Wasser im Tank war und selbiger infolgedessen durchgegammelt ist.
    Woher willst Du wissen dass die Gabeldichtringe dicht sind? Das stellst Du erst nach ein paar Kilometern Rumpelstrecke fest.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • lass die Finger davon.
    Tank, Düsen, Bremse, Nebenluft, Reifen
    Damit hast schon fast 1000€ verbraten.
    Da kommt noch mehr.
    Fahrwerk vo& hi.
    Lack, e-anlage,
    Und dann ist es immer noch ne verlotterte 75c mit besch... Trommelbremse hinten

    Kauf die ne gepflegte mit Historie.
    Egal ob 75 , 100, 11er
    Da bist du bei 1800-2500
    Ein Y-Chromosom macht das Leben unbeschwert

    Grüße von Olaf aus H-U
  • Hallo Holm, ich habe meine eigene K100RS nach 8 Jahren wiederbelebt. Wohlgemerkt meine eigene! Ich wusste also was gut ist und was nicht, zumindest kenne ich die Historie. Ich habe knapp 700.-€ mit Reifen und Batterie investiert. Aus meiner Sicht ist das der günstigste Fall, mehr und viel mehr Zeit ist immer drin. Ich brauchte alles in allem 3 volle Wochenende für alles tuto completti. Falls Fragen, bitte fragen. ;):
    Beste Grüße
    Bernd
  • Ach ja, es hat sich gelohnt. Ich wusste schon gar nicht mehr wie klasse die alte Lady ist. Ich würde es immer wieder tun. Dank Tills Einspritzventile sogar eine sehr agile alte Lady. Ich bin Erstbesitzer von Bj. 87 und wir bleiben ganz bestimmt zusammen. Nach so einer langen Zeit kommt eine Trennung nicht in Frage. <3 <3 <3 8):
    Beste Grüße
    Bernd
  • Ist aber ein großer Unterschied zwischen 8 und 20 Jahren, und ein noch größerer Unterschied wenn es nicht die eigene, sondern eine Fremde Maschine ist.

    Für mich persönlich würde das wirklich bloß als Projekt in Frage kommen, sprich Ich habe ein anderes Bike dass ich fahren kann, und einen Platz, an dem ich sie hinstellen und über längere Zeit dran schrauben kann. Und das entbehrliche Kleingeld, um sie wieder auf die Beine zu stellen. Beziehungsweise Reifen.

    Gruß Samuel
  • Hallo Jürgen!
    Wenn das Moped einen super Zustand hätte könntest du für 300€ kaufen.
    Du mußt Ahnung vom Schrauben haben und günstig Teile kaufen können.
    Ich würde sie nicht kaufen!!!
    Für ca. 1000€ gibt es schon gute Ks wo nur der Tank repartiert werden muß.
    Grüße Espresso
  • Hallo zusammen,

    Danke Euch erst einmal - Ihr habt mich nachdenklich gemacht. Vor allem die Sachen, die ich nicht so gesehen habe (alle Gummiteile vom Tank bis zu den ESV) lassen mich grübeln.
    Wahrscheinlich hat zonenfeile recht - ich grübel noch ein bisschen :)
    Erst mal nen Kaffee...

    Gruß
    Jürgen
  • Hey Olaf,

    schade das die "dislikes" nicht mahr da sind, jetzt hätte ich den Buton gebrauchen können.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Stimmt , die Jungs haben Recht ,meine BJ 85 stand ca 8 Jahre (läuft immer noch nicht)

    Alle Gummis ...(alle) sind Schrott und wenn du Pech hast ist der Tank auch noch undicht und verkeimt .

    Bei mir blieb eh nur der Rahmen und der Motor übrig ,aber es ist ein Fass ohne Boden .

    Oelwechsel und losfahren ist nicht .