Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Federbein für meine K100 Basis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Federbein für meine K100 Basis

    Hallo liebe K-Gemeinde,

    Ich weiß es gab schon einige Threads über das Thema, aber viele sind auch schön etwas älter.

    Bin auf der Suche nach einem Federbein für meine K. Sie wird irgendwann .... und ist dann nur noch ein Einsitzer.

    Ich selbst wiege 75kg und die K soll so an die 220kg nachher bringen.

    Was könnt ihr empfehlen?

    Oder kann mir jemand direkt was anbieten.
    BMW K100/1 - sKrambler
  • Hast du denn die Beiträge auch verstanden und ein Fazit ziehen können ?? Sagt dir Wilbers, Bilstein oder Koni was? ... Ein Federbein für ein Projekt im Fluss zu kaufen kann auch daneben gehen... und dann musste natürlich auch vorne was machen - aber was mit welcher Gabel...
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Ja sagt mir alles was ;)

    Vorne mach ich Wilbers rein (hab zwar noch die Fichtel & Sachs aber die reicht erst mal) soll ja keine Rennkiste werden.

    Federbein hätte ich gern Wilbers, interessieren würde mich aber auch Bilstein, finde aber keine Typ Bezeichnung.

    Kann mir jemand sagen welches man da nehmen kann?
    BMW K100/1 - sKrambler
  • ich habe eine Wilbers Ecoline 530 von Ludwig. nicht ganz billig, wird aber auf dein Gewicht eingestellt. Fürs halbe Geld bekommst du ein YYS Federbein bei Bayer. Jetzt musst du entscheiden.
    Grüße aus Berlin , der Hauptstadt der Republik

    Lass mich, ich kann das alleine !................OOH, kaputt.
  • Thomas,
    bei Solobetrieb 75kg mit 220 kg K bitte max. Eine Feder mit 45 N/mm und dazu angepasster verstellbarer Dämpfung, egal von welchem Hersteller. Das müsste bei YSS die K75 Feder sein, sofern das Federbein in der Länge passt. Die 75er Feder ist progressiv, also 45/55 N/mm, das passt fur Dich. Eine 50er oder 55er Feder als standard Federrate katapultiert Dir die Bandscheiben raus.
    Solltest Du Wilbers nehmen bestell direkt die 45er Feder und lass dich nicht auf die Fragenkatalog ein, da kommt garantiert was anderes bei rum.
    Das hab ich alles schon hinter mir, hab identische technische und biometrische Daten wie Du und fahre eine 45er Feder sowohl im Wilbers meiner 16V als auch im Showa meiner K1100RR.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • @Ralf,
    natürlich ist das unkomfortabel. Die Variante mit Hakenschluessel ist da auch nicht so toll. Aber mal nachgefragt, wie oft stellt der normale Fahrer das um ?
    Bei einem Einsitzer sowieso nicht, wie du selbst bemerkt hast. Ich hab einen Zweisitzer, da ist das Beinchen auf volle Beladung eingestellt. Falls ich, kommt selten vor, mal allein unterwegs bin ist es etwas hart. Allerdings fahr ich allein etwas zügiger, dann passt es schon.
    Was ich sagen will, bei einer vernünftigen Einstellung brauchst du nicht dauernd Sendern, und wenn du einmal im Jahr ein Wochenende zu zweit fährst, baust du es kurz aus, vom gesparten Geld kannst du schon eine Tour machen.
  • Und die, die für den Ausbau zu faul sind (was sicher einige sein werden) blenden dann mit ihrem Licht fröhlich in den Gegenverkehr... Das passiert ja schon, wenn die Jungs ein Federbein verbaut haben, was tatsächlich ohne Ausbau verstellbar wäre, umso weniger wird sich diese Klientel dann um die Federvorspannung kümmern, wenn dafür das Federbein ausgebaut werden müsste.

    Ich frage mich auch, wie leicht sich der Federvorspann-Verstellring noch drehen lässt, wenn sich die Madenschraube, die den Ring fixiert, sich mal ein wenig in das Gewinde eingearbeitet hat. Das ist in meinen Augen keine technisch saubere Lösung - eine Kontermutter würde dem Gewinde an der Stelle sicher deutlich weniger weh tun. Aber dafür kostet das Beinchen ja auch nicht so viel ;) .
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Ich hänge mich mal hier dran. Ich habe für meinen K100RT-Umbau (in Zukunft Einzelsitz) das einfache YSS Federbein vom Till bestellt.Funktioniert alles prima...jetzt naht die TÜV-Eintragung. Beim Federbein befindet sich nur ein Link zum Download einer ABE (Einbau muss vom TÜV geprüft werden), die KBA-Nummer usw. sind auf dem Gutachten und dem Dämpfer identisch, nur

    - muss ich tatsächlich die 91 Seiten des Dokuments ausdrucken und dem Prüfer vorlegen?

    Oder reicht die KBA-Nummer und der Prüfer schaut in seinem eigenen Computer nach?
  • Oder den Mann vom TÜV?
    Der sollte das wissen...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • desperate250 schrieb:

    Ich hänge mich mal hier dran. Ich habe für meinen K100RT-Umbau (in Zukunft Einzelsitz) das einfache YSS Federbein vom Till bestellt.Funktioniert alles prima...jetzt naht die TÜV-Eintragung. Beim Federbein befindet sich nur ein Link zum Download einer ABE (Einbau muss vom TÜV geprüft werden), die KBA-Nummer usw. sind auf dem Gutachten und dem Dämpfer identisch, nur

    - muss ich tatsächlich die 91 Seiten des Dokuments ausdrucken und dem Prüfer vorlegen?

    Oder reicht die KBA-Nummer und der Prüfer schaut in seinem eigenen Computer nach?
    Eintragen mußt du nichts! Hat ja ABE.
    YSS bestes Federbein im Preis Leistungsvergleich !!!
    Ich nehme nur die ersten Seiten mit und die Seite auf der das ABE betreffende MOTORRAD steht.
    Nebenbei, alle meine ABEs sind als PDF auf iPad und iPhone für unterwegs.
    Wenn ich mehrere Einträge zu machen habe, Federbein, Stahlflex, 110/140 Reifen wird eventuell eingetragen.
    Ich glaube 36€ sonst kostet jede Eintragung einzeln 36€ so halt zusammen einmalig.

    Wie gesagt es gibt keinen Grund/Zwang für dich einzutragen da ja ABE (Teilegutachten wäre anders.

    Gruß
  • Ich muss eh eine Vollabnahme machen weil das Heck gekürzt ist (das habe ich vor 1,5 Jahren mit dem Prüfer abgesprochen...mal sehen ob der überhaupt noch da ist).

    Dazu kommen die Üblichen Dinge wie Bremsleitungen, Lenker, Verkleidungsverschwund usw.

    Ich richte mich mental schon mal auf mehrere Besuche beim TÜV ein, aber ich mache es so wie Espresso schrieb: ich nehme nur die entsprechenden Seiten mit. Ich versuche alles mögliche Eingetragen zu bekommen damit ich hinterher keinen Aktenordner voll ABEs oder Reifenfreigaben dabei haben muss.