To use all functions of this page, you should register.

K 1100 RS Kompressionsdrücke

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K 1100 RS Kompressionsdrücke

    Hallo K-ler,

    was für Kompressionsdrücke darf so eine Maschine haben?
    Zylinder 2 weicht deutlich ab. 1, 3 und 4 haben Drosselklappe geschlossen schon 11,3 - 12 Bar und offen 12,3-15 Bar. Zylinder 2 bringt nur müder 7,5 geschlossen und maximal 10,0 Bar offen.
    Muss ich mir jetzt sorgen machen? Wie finde ich heraus woran das liegt?

    Motor hat 129.000 km runter. Alles trocken aber frisst etwas Öl was man auch seit ein paar tkm riechen kann wenn man weiß wie es vorher nach Autobahnfahrten war.
    Die Maschine lief problemlos zügig bis 5. Gang in den roten Drehzahlbereich. Meine Maschine soll für die nächsten 50.000 km laufen da ich gerade erfahren habe das ich die nächsten 3 Jahre Autobahnpendler sein werde.
    Jetzt möchte ich mal bevor alles kaputt ist die Maschine überholen damit Sie mich im Winter, wenn ich keine Lust habe zu reparieren, nicht im Stich lässt.
    Was am besten tun?
  • Die Messergebnisse bei ngeschlossenen Drosselklappen sind irrelevant. Die Kompression wird grundsätzlich mit offenen Klappen gemessen.
    Trotzdem ist bei Zyl. 2 etwas faul. Wenn Du öfter in den roten Bereich fährst, könnte sich da eine Flöte ankündigen. :trost:
    Dass die 11er sich den einen oder anderen Schluck Öl gönnen, ist ein alter Hut und kein Grund zur Sorge.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Moment: bei 1, 3 und 4 hast Du offen einen Maximalunterschied von 2,7 und zu Zyl. 2 einen von 2,3.
    Noch einmal richtig messen (Drosselklappen ganz offen) und Ventilspiele kontrollieren.
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • Die 15 bar erscheinen mir so merkwürdig wie der Abfall des einen.

    Taugt deine Messerei etwas?
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Danke für die Hinweise und Tips. Keine Ahnung ob meine Messerei was taugt, ist meine Erste.

    Da ich als erstes Zylinder 2 gemessen hatte und auf 3,5 Bar kam dachte ich erst auch das ich falsch messe.
    Ich hab extra im Internet nachgelesen wie gemessen werden soll und hab das so gemacht:

    0. Benzinpumpe + Tanksensor abgeklemmt.
    1. Einzelne Zündkerze raus geschraubt, die anderen immer wieder rein nach Messung, also keine Zündkerzenbohrungen von Nachbarzylindern offen.
    2. Kompressionsmesser mit dem Gummikonus ein paarmal hin und her gedreht mit starkem Druck auf die Zündkerzenbohrung. Wenn ich nicht stark drücke entweicht laut die Luft. Fehlmessung ist dann also hörbar gewesen.
    3. Anlasser im Leerlauf und ohne Seitenständer/Hauptständer dauerhaft betätigt bis die Messuhr kein höheren Wert mehr anzeigt. Das sind meist so 5-7 Zylinderhübe gewesen. Es ist eine Druckuhranzeige bei der der höchste Wert gehalten wird und man danach den Druck über das Ventil an der Spitze wieder ablassen muss für die nächste Messung.
    4. Das ganze wiederholt mit Gasgriff voll rumgedreht.

    Nachdem die Werte immer besser wurden je öffter ich gemessen/Angelassen habe hab ich alle Zylinder der Reihe noch 2 mal im Kreis rum gemessen. Also 2, 1, 2, 3, 4, 1, 2, 3, 4, 2. Da die Maschine sich 2 Wochen nicht mehr gedreht hatte denke ich das der Anlasser etwas Öl mit pumpt und es dann dichter wird. Der Zweite wurde Anfangs immer besser aber von 4 Bar nicht mehr als 10 Bar.
    Die 15 Bar kamen mir auch Merkwürdig vor aber auch wenn das Messeisen falsch geht so misst es doch als Vergleichsinstrument immer gleich Falsch. Also ist Zylinder 2 nicht in Ordnung. Und die Zylinderwerte sind wirklich so unterschiedlich bei meiner Messung gewesen!

    Wie messt ihr den? Noch Benzin dazu oder Öl in Brennraum mit der Spritze?
    Ventilspiel kontrolliere ich noch, wurde vor 69.000 km angeblich das letzte mal gemacht :D
    Was ist eine Flöte? (Ne, meine 9.000km bin ich nicht in den Roten Bereich gefahren - die anderen 120.000km keine Ahnung)
  • ...ich lasse alle Kerzen draußen bis ich mit den Messungen durch bin, Anlasser dreht dann leichter und schafft bei gutem Ladezustand der Batterie annähernd gleiche Drehzahlen beim Messen (er muss ja nicht gegen unterschiedliche Zylinderdrücke arbeiten, wie bei Deiner Messung). Ja, ich bin manchmal pingelig. 8|
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • Jungs,

    hier bricht schon wieder die Hysterie aus!

    die Drosselklappenstellung hat rein garnichts mit dem Komplressionsdruck zu tun, Wenn der Motor dreht holt sich der Zylinder über das offene Ventil das Luftvolumen das er brauch über den Ansaugtrakt, da ist es völlig belanglos wie die Drosselklappen stehen, da Der Motor viel zu langsam dreht um Luftmangel zu haben!

    Das was und wie du das gemacht hast ist vollkommener Käse was du hier gemacht hast.

    Wenn Du misst sollte der Motor warm sein
    Tank abstecken, damit die Kraftstoffpumpe nicht anläuft,
    Dann alle Kerzen raus und auch herausen lassen!
    Dann mal ein paarmal durch drehen lassen
    dann bei 1 anfangen und nach einander alle Zylinder, bei vierzlinder 1 , 2, 3, 4 )durchmessen.

    Alles was zwischen 6 und 10 oder drüber ist ist in Ordung.

    Ob sich eine Flöte ankündigt oder was anderes für die Undichtigkeit sorgt kann so überhaupt nicht geprüft werden!

    Da müsst man über die Kerzenöffnung Druckluft anschließen und mit mehr als 10 Bar reindrücken um zu sehen ob es aus dem Ansaugtrakt, dem Auspuff oder über die Öleinfüllöffnugn bläst, dann kann man sagen ob es die Ventile oder die Koblbenringe sind. alles andere ist Kaffeesatzleserei!
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • Ah - warm soll die Kiste sein. Glaube meine Nachbarn werden das warmlaufen nicht dulden unter ihrem Wohnzimmer im Keller...

    Was soll, dann bau ich alles auseinander und wenn nix komisch aussieht wieder mit eingeschliffenen Ventilen zusammen. Nach dem Ventilspieleinstellen wird's sich zeigen ob da was ist. Wenn ja dann hab ich bis dahin ja schon Übung im zerlegen und wieder zusammen bauen :-/

    Hat jemand eine kreative Idee wie man einfach die 12 Bar Druckluft dicht in das Zündkerzenloch bekommt? Mit den Fingern zuhalten wird wohl kaum gehen. Autoventil auf eine durchbohrte Schraube schweißen? Rohr plan mit Silikon an den Enden zuschmieren und kleine Öffnung durchbohren für die Druckluftpistole? Wie macht ihr das?
  • *six1* wrote:

    ...wenn es nicht EINE zentrale Drosselklappe ist, sollten die Klappen geöffnet werden.... ansonsten bin ich bei dir Gerd
    Hallo Michael,

    da muss ich trotzdem widersprechen. Dann würde der Motor im Leerlauf bei geschlossener Drosselklappe auch nicht laufen.

    Da dreht er Motor 1000 u/min, beim Starten mit ca. 260 - 300 U/min. Die Verdichtung erfolgt bei geschlossenen Ventilen. Die Drosseklappenstellung hat hier keine Wirkung, daher ist es egal wie die steht.

    Da geht auch nicht mehr rein in den Zylinder. Mann muss die Drosseklappen erst bei steigender Drehzahl öffnen um einen größeren Gasdurchsatz zu haben.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • Gerd, das hemmen der Einströmung bewirkt eine geringere Füllmenge und damit weniger Kompressionsdruck.
    Bei einer einzelnen Drosselklappe für ein Gesamtsystem, spielt es keine Rolle, da jeder Zylinder gleich gegen dieses Hemmnis ankämpfen muss. Bei getrennten Drosselklappen, wäre aber eine differente Stellung der Klappen im Anschlag denkbar, welcher eine Messung der Zylinder verfälschen würde.
    Darum lass dir gesagt sein, dass dies "alte Meister" in Werkstätten schon immer so handhaben.... Klappe auf und ein Problem weniger...
  • *six1* wrote:

    Gerd, das hemmen der Einströmung bewirkt eine geringere Füllmenge und damit weniger Kompressionsdruck.
    Bei einer einzelnen Drosselklappe für ein Gesamtsystem, spielt es keine Rolle, da jeder Zylinder gleich gegen dieses Hemmnis ankämpfen muss. Bei getrennten Drosselklappen, wäre aber eine differente Stellung der Klappen im Anschlag denkbar, welcher eine Messung der Zylinder verfälschen würde.
    Darum lass dir gesagt sein, dass dies "alte Meister" in Werkstätten schon immer so handhaben.... Klappe auf und ein Problem weniger...
    Wenn es hier um Nachkommastellen beim Motortunig gehen würde gebe Ich Dir Recht. Aber bei einer Standardprüfung ist das Egal.
    Das Ansaugsystem ist hier offen genug, Da entweder ein Grundspalt eingestellt wird oder Bohrungen in den Klappen sind.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard

    The post was edited 1 time, last by GerdTIR ().

  • ...es geht ja bei der Messung um den Spitzendruck und da ist es hilfreich, wenn die Drosselklappen für freies Atmen offen stehen, kostet ja auch nichts mehr. :coolesau:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)