To use all functions of this page, you should register.

Seitenständer K100 (2V) mit Schalter und OHNE automatisches Einklappen bzw. mit Einklappmechanismus?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • AndreasO wrote:

    Warum nimmst du nicht einfach die Schaltung, wie ich sie schon vor ca. 3 Wochen aufgezeichnet habe???????
    Weil ich jetzt erst Deinen Schaltplan verstanden hab. Als absoluter Anfänger weiß ich gerade noch nach welcher Logik etwas funktionieren müßte, aber welche Bauteile dann tun was sie sollen muß ich mir erst im WWW erlesen.
    Ich hätte auch einfach nachfragen können. Aber der Reiz es selbst zu verstehen war einfach zu groß.
    Gruß von Markus dem Mosel-Bayer
  • Hallo,

    ich bin neu hier im Forum und darf mich kurz vorstellen. Ich bin (noch) 61 Jahre alt und lebe im Berliner Umland. Seit einigen Wochen bin ich glücklicher Besitzer einer BMW K100 aus dem April 1984. Meine Frau bekam diese Maschine aus der Verwandtschaft geschenkt, ihr ist sie aber zu schwer und so darf ich nun mit dem Moped fahren. Ich bin glücklich. Ich habe mir auch den Umbausatz gekauft, damit der Seitenständer bei Betätigung der Kupplung von selbst einklappt.Heute wollte ich diesen einbauen, bin aber daran gescheitert, den Bolzen des Kupplungsausrückhebels gegen ein verlängertes Exemplar auszutauschen.Ich bekomme den alten Bolzen nicht heraus: Ich habe beide Sicherungsringe sowie beide Distanzscheiben entfernt und den Bolzen mit Rostlöser eingesprüht, aber er rührt sich um keinen Millimeter. Ich will jetzt nichts kaputtmachen und mit Hammer o.ä. daran gehen. Wie bekomme ich den Bolzen heraus?

    Liebe Grüße

    Rüdiger
    Liebe Grüße aus dem Berliner Umland

    Rüdiger :)
  • Wärme .
    Techn. Heissluftfön oder eben mal ( zur Not ... )
    bei Frauchen stibitzen . Alles drumrum schön einheizen und dann mal konzentriert zur Sache mitm Hämmerli .
    Gleichzeitig versuch , den mit Gripzange oder Ähnlichem gerät axial in Bewegung zu bringen .
    Und mal Feedback , bitte . :)
    Gruss - Thomas aus Flörsbach ...
  • Okay, das werde ich dann mal versuchen! Einstweilen schon Mal vielen Dank für den Tip!
    Liebe Grüße aus dem Berliner Umland

    Rüdiger :)
  • Ich bekomme den Bolzen des Kupplungsausrückhebels nicht heraus. Heißluft und Durchschlag haben nicht geholfen. Ich werde das dann demnächst in einer Werkstatt machen lassen, ehe ich dabei etwas irreparabel zerstöre..
    Liebe Grüße aus dem Berliner Umland

    Rüdiger :)
  • Gretchenfrage:
    wie bringe ich gezielt Wärme* an einen Bolzen (ohne Mama den Fön klauen zu müssen)?


    Man(n) nehme einen Bohrer, setzt eine kleine Zentrierbohrung und lässt dann den Bohrer mit hoher Drehzahl und hohem Druck linksherum laufen.

    Der Bohrer ist dann zwar reif für die Tonne, aber . . .

    vor der weiteren mechanischen Bearbeitung sollte man die Bauteile wieder vollständig abkühlen lassen - Trennen ist angesagt, nicht Schmieden

    * die hat nur den Zweck, die Verbindung der Oxydschicht aufzubrechen
  • Danke für Euer Mitfühlen. Ja, die Sicherungsringe habe ich entfernt. Allerdings habe ich versucht, den Bolzen nach rechts auszutreiben. Er hat sich aber keinen Millimeter bewegt. Damit mir dann nicht die Aufnahme wegbricht, habe ich es dann aufgegeben. Frage: Macht es denn einen Unterschied, ob ich den Bolzen nach links oder rechts austreibe?
    Liebe Grüße aus dem Berliner Umland

    Rüdiger :)