To use all functions of this page, you should register.

Edelstahlrohr verkleben mit...?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • 01horni wrote:

    Gehe mal zum Klempner deines Vertrauens, der besorgt dir "Prestabo"Rohre und Formstücke
    Alles zuschneiden.
    Hört sich bequem an.
    Was machen die Verbinder bei Vibrationsbelastung und mechanischen Kräften? Gedacht sind die dafür, an der Wand einer Immobilie befestigt zu werden.
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Diesel-HB wrote:

    V2A ist nicht Seewasserfest (Streusalz).
    Ja, aber es hat ja mal gelegentlich Streusalz, davon bleibt es halt nicht ganz blank.
    Es streut nicht jeder soviel Salz wie ihr in der Nordsee!

    Im Prinzip hast du aber natürlich Recht. Das hilft aber auch nur, wenn man auch die passenden Elektroden nimmt.
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Also ich bevorzuge gerade wegen der Vibrationen verschraubte Verbindungen... die kann ich dann immer noch mit nem Schweißpunkt oder gleich mit hochfestem Loctite sichern.

    Diesel-HB wrote:

    Rohrverbinder zum Einschrauben lassen Dich spätestens an der letzten Ecke im Stich. (Wie soll ich jetzt noch das nächste Teil drehen? )

    Das stimmt nicht, dafür gibt es sowas !
    Der mit dem Höckerchen ...
  • Für meine "Seca" hab ich annodunnemals einen Topcase-Gepäckträger aus 12er CU-Rohr
    zusammen gelötet :shock:
    Ist heute noch, nach über 75.000 km's und damaliger Belastung von "wollt ihr nicht wissen" immer noch :thumpup:
    Gruß

    Sandy
  • Wenn es unbedingt nach DIY aussehen soll nimm doch statt der verzinkten Rohrverbindungen Mapress Rohre und Verbinder
    Entsprechendes Werkzeug kannst Du bei vielen Gas Wasser Schei...e Spezialisten ausleihen.
    Die Verbindungen sind jeden Falles für Innendrücke bis 10 Bar zugelassen.
    Und die Rohre gibt es mit unterschiedlichen Wandstärken.

    Viel Erfolg!
    Ich bin nicht stur, ich bin nur Meinungsstabil!

    Wer hinter meinem Rücken tuschelt befindet sich in guter Position mich am Allerwertesten zu lecken! :neener:


    Es muss nicht immer alles Sinn machen, manchmal reicht's aus wenn's Spass macht!

    Bis neulich, Christian!
  • Ich gehe mal davon aus, das er das Material schon hat und es auch damit bauen will. Vermutlich muß das Teil hinterher keine Luft/Raumfahrt-Norm erfüllen. Also nimm zum kleben UHU plus, oder Stabilit Express.
    Gruß Helmut
    Mit dabei
    seit 05/2002
  • mfgkw wrote:

    Diesel-HB wrote:

    V2A ist nicht Seewasserfest (Streusalz).
    Im Prinzip hast du aber natürlich Recht. Das hilft aber auch nur, wenn man auch die passenden Elektroden nimmt.
    Moin,

    so Feines schweisst man natürlich WIG.
    Würde ich auch bei dem eventuell ja schon vorhandenem, verhältnismäßig dickwandigen 1/2" Rohr so machen.

    Schraubfittinge erfordern an jedem Rohrende ein Gewinde... (Ob der Bäcker wohl 'ne 1/2" Gewindekluppe hat?)
    Es gibt also Fragen über Fragen und ist so, wie immer: Gute Vorbereitung ist schon die halbe Arbeit... :mrgreen:


    Bin schon gespannt.
    LG
    Diesel
  • Yep Helmut, die Rohrverbinder liegen tatsächlich schon hier. Heist aber nicht, dass ich sie verwenden muss, falls mir/euch eine bessere Idee einfällt.
    Ich habe mit der Bezugsquelle der verzinkten Dinger Kontakt aufgenommen, mit dem Hinweis, dass seine Rohrberbinder durchaus Edelstahlrohre vertragen. Eine Reaktion würde erst nach Jahren (!) auftreten. Also muss ich V2A nicht ausschließen. WIG-Schweißen is bei mir nicht. Aber ich hab da eine andere (bessere?) Idee...

    Madenschraube raus aus Rohrverbinder - 2. Loch gegenüber dem Gewinde - Rohr mit passenden Löchern in Muffe - Schraube durch, dann Mutter. Zusätzlich mit Metallkleber einkleben.
    Also das sollte halten.
    Ich hoffe, mir macht die Idee nicht wieder irgendein Schifflebauer madig ;( .
    Gruß, Harald aus Nürnberg
    "S. Auerteig"
  • HaraldN wrote:

    Ich hoffe, mir macht die Idee nicht wieder irgendein Schifflebauer madig .
    Aber gerne doch! :D
    Wie stabil sind Deine Rohrverbinder? Wenn nicht sehr, solltest Du Hülsen verbauen, die verhindern, dass beim Verschrauben das Ganze eingedrückt wird.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Den Gedanken hatte ich auch schon..., aber bevor sich die Gussteile verdrücken, reist die Schraube ab.
    Gruß, Harald aus Nürnberg
    "S. Auerteig"
  • HaraldN wrote:

    .....
    Schraube durch, dann Mutter. Zusätzlich mit Metallkleber einkleben.
    ......
    Daran dachte ich die ganze Zeit schon. Ist unter den gegebenen Bedingungen die sinnvollste Lösung, nicht die technologisch beste! Heimwerkertauglich und reversibel.
    Stoppmuttern verwenden und den Kleber (2-K Epoxyd) gegen Klappergeräusche und Einarbeiten. Weil die Rohrverbinder (die ich kenne) etwas Luft haben.
    Grüsse ausm Fränggischen
    vom
    Traktor

    Mitglied seit Anfang an
    "Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben fährst du zu langsam"

    Frankentreffen 2019 steigt vom 13. - 15. September, wie immer in Colmberg
  • Da die verzinkten Winkel aus Stahlguss sind, und nicht aus Gusseisen, könnte man sie schweißen. Hartlöten geht auch, aber für VA muss das Lot entweder Silber- oder Nickel enthalten, sonst verbindet es nicht. Messinghartlot geht daher nicht, Neusilber (KupferNickelZink) schon, Silberlot natürlich auch, kostet halt mehr. Fürs hartlöten braucht man bei den Materialstärken allerdings schon Sauerstoff zum Gas, sonst bringt man nicht genug Wärme her.

    Gruß
    Hans
  • HelmutAN wrote:

    Also nimm zum kleben UHU plus, oder Stabilit Express.
    Gruß Helmut
    Nee, bitte nicht !
    Stabilit ist zu spröde und splittert. UV-stabilität ist auch nicht gegeben ! UHU plus endfest könnte gehen
    aber verlassen würde ich mich darauf auch nicht ! Eher mal Flüssigmetall googeln.....

    Aber ich würde da in Richtung Scotch Weld gehen. Würde mich aber mal bei 3M auf der Hotline erkundigen...kleben
    geht ganz sicher, die Frage ist nur ob mit Epoxy, Acrylat oder Polyurethan basierten Klebern. Oder gar Klebebändern.
    Lies dich doch einfach ein wenig in das Thema ein......der Airbus wird auch geklebt....halten wird es also wenn richtig gemacht :)

    zB hier mal lesen.

    Gruesse
    Femo

    The post was edited 1 time, last by Femo666 ().

  • HaraldN wrote:

    Ich möchte 1/2 zöllige Edelstahlrohre mit Rohrverbinder aus verzinkten Gussstahl verbinden. Zusätzlich zur vorgesehenen Madenschraube würde ich die Verbindung durch Verkleben zusätzlich verstärken.
    Welchen Kleber (evtl. 2K?) würdet ihr empfehlen?

    Das fertige Konstrukt soll das PKW-Dach in Form eines Gepäckträgerkorbes zieren.

    P.S. Konrads Spezialkleber konnte ich bei OBI nicht finden.... ;(
    UHU Endfest 2K und evtl. mit Heißluftfön beim Aushärten etwas erwärmen. Gut entfetten und aufrauhen.
  • @Hansemann

    Verzinkte Winkel sind aus weißen Temperguß und nicht aus Stahlguß!

    Aber: weißer Temperguß lässt sich auch schweißen, zwar nicht so gut wie Stahl. aber es geht!

    Ich würde für diesen Einsatzzweck normale Wasserleitungsrohre und Schweißbögen aus normalen Stahl nehmen, dann Pulverbeschichten und gut ist`s!
    Schweißbögen gibt es auch in "rostfrei" (V2A) und Stahlrohre in V2A auch.

    Gruß vom Rudi
  • Stoneweapon wrote:

    UHU Endfest 2K und evtl. mit Heißluftfön beim Aushärten etwas erwärmen. Gut entfetten und aufrauhen.
    die Reihenfolge könnte noch optimiert werden.
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...