To use all functions of this page, you should register.

Kein Rücklicht dafür 7 Volt auf der ausgeschalteten Leitung

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kein Rücklicht dafür 7 Volt auf der ausgeschalteten Leitung

    Hallo zusammen,

    so langsam mache ich mir Sorgen auch um die kommende Saison mit der Bastel-K.

    Ich habe den Betrieb schon im Herbst eingestellt, da ich an der 2V-Hunderter kein Rücklicht mehr hatte und überdies etwa 5-7x mit Benzinpumpemproblemen liegengeblieben bin, was nicht so schlimm war, da ich die Fuhre noch im Testbetrieb hatte und nur noch kurze Strecken in der Freizeit gefahren bin...nach der relativ problemlosen 1. Saison war die zweite nun nix :S

    Pumpe ist nun die Dritte drin, ne Originale. Das Rücklichtproblem bekomme ich jedoch nicht hin.

    K ist ein kompletter Neuaufbau, BEP und Daytonatacho haben 1,5 Jahre reibungslos funktioniert.
    Alle Kontaktpunkte, Griffe, Zündschloss sind seit dem Neuaufbau kontaktbehandelt. Durchkneten aller Kabelstränge bringt keine Veränderung.

    Frontlichter, Armaturenbeleuchtung gehen lückenlos, lediglich bei Zündung ein, habe ich 7, Volt auf der Rücklichtleitung unabhängig ob das Licht eingeschaltet ist.
    Notaus regelt das auf null, wenn Licht an, wirds ein wenig weniger. Bremslicht geht...

    Neigt denn das LKG zum Kaputtgehen? Ich habe das nun in Verdacht... kann man das prüfen, wenn ja dann wie?

    Danke und Grüße aus dem kalten Süden,

    Christian


    P.S.:... am Heck liegts nicht, das ist dran...
  • Könnte der Beschreibung nach ein Masseproblem sein.
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Hallo Christian,

    ich würde auch auf ein Masseproblem tippen.

    Miss mal die Spannung zwischen dem Lampenplus gegen Rahmenmasse.

    Sollten hier 12 V anliegen, hast du ein Masseproblem.

    Andernfalls ziehe bitte das Lampenkontrollgerät (LKG) ab und verbinde die Klemme 58A mit 12V +. Dann sollte das Rücklicht einwandfrei funktionieren.

    Falls nicht läge der Fehler in der Kabelverbindung LKG - Pluspol des Lampensockels.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • Hallo zusammen,

    danke fürs Mithirnen, Schreiben und Anrufen ;)

    Ziegelfan wrote:

    Sollten hier 12 V anliegen, hast du ein Masseproblem.
    ich meine dass ich das schon gemessen habe, die Spannung blieb gleich, deshalb ist das folgende der entscheidene nächste Schritt

    Ziegelfan wrote:

    Andernfalls ziehe bitte das Lampenkontrollgerät (LKG) ab und verbinde die Klemme 58A mit 12V +. Dann sollte das Rücklicht einwandfrei funktionieren.
    Das ist mir als Elektrohiwi nicht klar gewesen. Heisst das im Umkehrschluss dann auch, dass das LKG kaputt ist, wenn es nicht geht?

    Vielen Dank und
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Update nach 4 Wochen. 8o
    Nachdem ich das Rücklicht einwandfrei am Stecker zum LKG zum Brennen bringe, Masse auch problemlos ist, hatte ich das LKG in Verdacht und heute vorfreudig getauscht.
    Nix wars, Rücklciht bleibt aus, vornerum geht alles einwandfrei. Heute abend gehe ich mal in die immer noch 4° kalte Schrauberhöhle und verfolge mal die weiteren Kabel und Verbindungen...
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Hallo Schumpatreiber,

    such dir mal jemanden, der von Elektrik Ahnung hat. Das sollte eigentlich kein Problem sein, an dem man sich wochenlang festhält.

    meint der Rainer
  • moin ,
    so aus der Erinnerung...Rücklicht ging damals beim Start nach Norge auch nicht...da im dunkeln keine Lust, erst mal losgefahren. In Hirshalts war dann Zeit, beim Warten auf die Fähre. Lampe in Ordnung, Fehler nicht zu finden.... Im weiteren Verlauf der Reise fiel dann an der rechten Griffeinheit der Startknopf aus und für den Rest der Reise habe ich "Sie" dann mit nem Schraubenzieher gestartet. Zurück von der Tour wurde die rechte Griffeinheit erneuert....und siehe da, das Rücklicht ging auch wieder.
    Hexenwerk
    cu
    CC
  • Hallo Christian,

    ich habe mir den Schaltplan noch einmal angesehen.

    Die Belegung des Lampenkontrollgerätes sollte wie folgt sein:

    Klemme 15: 12V über Killschalter und Sicherung 1
    Klemme K: Kontrolllampe Lampenüberwachung in der Brotdose
    Klemme 58E: 12V über Lichtschalter und Sicherung 2
    Klemme E1: Bremslichtschalter vorne
    Klemme 31: Masseanschluss
    Klemme E2: Bremslichtschalter hinten
    Klemme 58A: 12V für das Rücklicht
    Klemme 54A: 12V für das Bremslicht.

    Da das Bremslicht geht, sind aus meiner Sicht die Masseversorgung (Kl. 31) und die 12V über den Killschalter (Kl. 15) ok.

    Da auch das zweite LKG das Rücklicht nicht zum leuchten bringt, vermute ich, dass an Klemme 58E keine 12V ankommen. Das würde bedeuten, dass das LKG nicht sauber zum Rücklicht durchschalten kann und du daher die diffusen 7 Volt am Rücklicht misst.

    Prüfe einmal, ob Sicherung 2 in Ordnung ist. Falls ja, versuche einmal, 12 V zur Klemme 58E zu bringen.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE

    The post was edited 1 time, last by Ziegelfan ().

  • Jau, eigentlich sollte es keine Problem sein an einer Karre die man aus nem Rahmen und nem Motor selbst aufgebaut hat - ist es aber, drum poste ich hier.

    Dank Dir Bernd, falls es jetzt in den Betten ruhig bleibt, bin ich gleich nochmal unten und messe vor allem die 58E.
    Chris, den Griff kann ich dann auch grad noch mit machen...merci
    :thumpup:
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Suche R 1200 GS, biete Eigenbau K100/7 für den tageslichttauglichen Eisdielencruiser, ohne Anspruch an übertriebene Sicherheitseinrichtungen .

    Ich bau den Mist jetzt zusammen und schieb die Fuhre in die Ecke, will sagen ich habs nach Sicherungstausch, Rücklichttausch, Lenkerschalter zerlegen im Eimer - trotzdem mit lustigem Blechschieberverlust und anschliessendem Lenkerschaltertausch rechts, Rückbau auf Brotdose, einem Haufen Kabelmessen nicht hinbekommen und bekomme im Augenblick Plaque wenn ich die Fuhre seh...
    :banghead: :kotzen: :muell:


    So eine lila 11er ist ein tolles Moped...
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Ich würde nochmal nachprüfen, ob beim Zusammenbau deines Moppds vielleicht ein entsprechendes Kabel durch `ne Schraube etc. angepiekst wird und.....
    Der Andi aus´m Elsass :thumpup:


    Auch in Linkskurven kann man rechts fahren
  • Hallo Bernd


    Ich habe das selbe Problem wie bereits erwähnt. Wenn ich jedoch 12 Volt direkt an die Klemme 58 A direkt hänge funktioniert das Rücklicht (kann es jedoch nicht abstellen, da der Strom direkt von der Batterie kommt).
    Das Bremslicht funktioniert einwandfrei (kommt genügend Strom an)

    Bedeutet dies, dass das LKG defekt ist?

    Danke für eure Hilfe!
  • Schumpatreiber wrote:

    Ich bau den Mist jetzt zusammen und schieb die Fuhre in die Ecke
    Nach knapp zwei Jahren könnte ich ja mal auflösen, was es bei mir war - soweit ich es noch hinbekomme :trost:
    Die Fuhre wurde tatsächlich ins Eck gestellt, der Zorn ist aber bald verraucht, mit nem Bier in der hand bin ich schon bald wieder ins Eck geschlichen und habs gefunden. Ich bin jetzt 2 Saison(s)(en)(ninnen) problemlos mit Rück- und Bremslicht gefahren. Der Sicherungskasten hatte nen Wackler und wurde einzeln nachgebogen. Entscheidend war aber ein Kabelbruch zwschen Lenkkopf und Tank, da konnte ich durch Wackeln ein, bzw. ausschalten. Das dritte meine ich - ich bin mir aber nicht sicher ob es in diesem Zusammenhang war, war der Stecker vom Zündstuergerät unter dem Tank, da war ne Fahne verbogen.

    Die Fuhre ist seither einfach nur noch gefahren und macht Heidenspass - so viel, dass sogar die G/S wieder gehen musste, weil Sie ausser dem Sound nichts besser konnte... 8o
    Schöne Grüße,

    Christian