Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Gesucht: K-ollege der 3 D Scan kann, konstruktive Flächenrückführung für CAD wäre super

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gesucht: K-ollege der 3 D Scan kann, konstruktive Flächenrückführung für CAD wäre super

    Hallo zusammen,

    es geht um den Einbau eines Bi-LED 5 x 7 Zoll Scheinwerfers von trucklite in das verstellbare SW-System der K- Modelle mit Verkleidung. Ich benötige für die anständige und wasserdichte Abdeckung der Ränder um den Einsatz, welcher in den verstellbaren Reflektor geklebt wird, eine Maske, die dem originalen Scheinwerferglas sehr nahe kommt. Es muss nur der Ausschnitt für den LED SW designt werden und die Frontfläche im Winkel verändert werden.

    Deshalb kann hier vielleicht ein K-ollege helfen: 3D Scan, konstruktive Flächenrückführung zum CAD Programm, leichte Änderungen der genannten Parameter, Übergabe an 3 D Drucker, Prototyp, Korrekturen, Endprodukt.... Sollte bei Interesse anderer K-Fahrer reproduzierbar sein, Material ABS oder ähnliches haltbares, bevorzugt in silber ( ähnlich wie Glas ) oder neumodisch durchsichtig (?). Kein kommerzielles Interesse ! Der Scheinwerfer kann bei Elektronik Uphoff oder beim GS-Forums Spezi zu einem tieferen Preis bezogen werden. Man meldet sich dort mit dem Codewort * GS-Forum *. Ich werde mit ihm reden und bei grossem Interesse das auf das K-Forum erweitern :thumbup

    Ich bin auch über Teilschritte froh, oder wenn sich mehrere Kollegen zusammentun um den Prototyp zu erstellen. Kann SW Glas und LED SW an seriöse Interessenten zur Verfügung stellen :police: .
    IMG_6031.jpgIMG_6034.jpgIMG_6033.jpgIMG_6035.jpg

    Ziel ist der legale Einbau eines modernen SW-Systems in das einstellbare Gehäuse des Originalscheinwerfers. Es soll aber rückbaufähig bleiben, dass heisst es wird maximal ein Teil geopfert, das wäre hier der Reflektor. Zudem soll der Einbau in die Verkleidung so original wie möglich sein und die Blende muss das System per anmontiertem Gummiprofil wasserdicht verschliessen.

    In den Beiträgen ab # 231 wird das in diesem Thread andiskutiert , hat aber zu wenig Aufmerksamkeit - deshalb die separate Suche nach den Spezialisten.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Ist die Form nicht einfach genug, um das direkt zu zeichnen?

    Vor der Erfindung von 3D-Scannern wurde doch auch schon konstruiert ...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Ehrlich gesagt: Weiss ich nicht. Die Materialstärken des Glases sind perfekt, die Rundungen sind perfekt, es soll nicht wie Lego aussehen. Ich kann kein CAD, ausser einen Quader mit nem Bohrloch drin. :ugeek:
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Die Streuscheibe ist zwar recht simpel, scheint aber mehrfach gewölbt zu sein, dafür braucht man ein Programm, das Flächen basierend ist z.B. Catia (gibt aber noch zig andere)

    Ciao

    Eric
  • Das scheint mit den mir bekannten Mitteln recht aufwendig.
    Falls Du niemanden findest, habe ich jemanden der für mich mit den besten und aktuellsten Methoden milimetergenaue 3-d-Gebäudescans macht, den habe ich sowieso schon gebeten, mir mal einen K-Rahmen zu scannen - was aber auch noch nicht erfolgt ist.
    Bearbeiten und CAD kann ich dann, aber wie gesagt, das ist auch ne ordentliche Fummelei, ähnlich früher dem Schablonen machen, nur dass ds Ergebnis halt professioneller rüberkommt.

    Wir hatten es aber vor nicht alzu langer Zeit davon und ein Kollege war da auch in der Lage selbst zu scannen...
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Tach zusammen,

    der obere Bereich der Scheibe muss etwas weiter vorgesetzt werden, da ich die Blende im Bereich des noch durchsichtigen Teils des LED SW Randes halten möchte ( Profilgummiabdichtung ), um unteren Bereich hingegen muss sie nach innen versetzt werden. Der Winkel der Fläche muss also insgesamt verändert werden. Wieviel genau muss ich noch per Ausrichtung in einer Verkleidung abmessen - aber erst wenn sich jemand erbarmt




    IMG_6037.jpgIMG_6034.jpgIMG_6036.jpg
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Der Reflektor des originalen Schweinwerfers ist auf die leicht geneigte Position des Systems in der Verkleidung angepasst. Wenn der Reflektor perfekt in 10m an der Wand bei 50cm die Hell-Dunkel-Grenze hat, strahlt der im Reflektor plazierte LED Einsatz deutlich nach oben. Deshalb muss der Reflektor nach unten geneigt werden und oben kommt dann die Kante weiter vor. Da der Reflektor aus Glas ist, möchte ich daran keine Experimente machen, sondern bin einfach froh, dass man den LED Einsatz mit einer Silikonwurst rundum prefekt und vibrationsdämpfend eintackern kann.

    Wie gross der Unterschied ist, muss von mir noch gemessen werden. Sobald sich eine Lösung zeigt, werde ich konkreter.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • tach auch!
    danke für den tip! das ruhende projekt wird wieder angegangen und ende winter sollte die LT mit dem truck lite leuchten. :coolesau:
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Kleiner Zwischenstatus:

    Der liebe Gerd TIR hatte inzwischen in seinem Umfeld mal geschafft, das Glas teilweise zu scannen. Es sind dabei RIIIIEEEEEESENdatenmengen entstanden, leider leider ist es mir und anderen trotzdem nicht möglich gewesen daraus etwas passendes zu basteln. Danke nochmals für den Einsatz Gerd.

    Ich habe heute bei einer 3-D-Scan-Druck-CAD Bude in Zürich das Glas abgegeben und die werden mir bis Mitte nächster Woche einen ersten 3-D-Druck in rot liefern, der dem Originalglas ohne Strukturen entspricht. Eventuell sehen sie vom Scan ab und machen es per CAD. Mir egal, das sind die Profis. Auf jeden Fall erhalte ich die CAD-Daten, mit denen man dann die später nötigen Anpassungen erledigen kann, um endgültige Blenden in silber drucken oder mit opakem Material für weitere interne Lichteffekte sintern zu können.

    Den trucklite Bi-LED-Scheinwerfer gibts noch im Markt. Wer möchte, kann dann bei Erfolg die Einbauanleitung und die gedruckten Blenden oder die Druckdaten gegen kleine Gebühr haben :coolesau: und sich damit lichttechnisch LEGAL (!!!) ins aktuelle Jahrhundert schiessen.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Da das professionell unbezahlbar wird, sind wir über die hier bekannte Kollegenhilfe ein paar Schritte weitergekommen.

    Dank den CAD Programmierkenntnissen von Bernd A war es möglich, mal einen Probedruck zu machen ( oder fünf ? ) . Die gesamte Struktur ist etwas komplizierter, sodass Peter noch etwas testen muss. Wenn jemand hier ne geile funktionierende Idee oder den Superdrucker hat, bitte vorpreschen .

    Die Blende ersetzt in Funktion und Aussenform das Scheinwerferglas und umhüllt den neuen LED Bi-Scheinwerfer mit einer umlaufenden Dichtung. Der SW bleibt einstellbar und auch die Schnellverstellung per Hebel geht.

    Schlussendlich sollte es in silber oder transparent gedruckt werden, damit die gesamte Fläche von Weitem nach wie vor wie ein Scheinwerfer wirkt.
    scale-1600-800-cs4ZkUntrukVU5cJWlTr.jpg scale-1600-800-e2nma9Lo2eAHanHNnLvl.jpg scale-1600-800--t91otS6RJISBZKB5tMR.jpg
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Ich hab das am Samstag schon mit dem Bernd bequatscht .... wenn, und das ist zu erwarten, von dem Teil ein paar viele mehr benötigt werden ist drucken nicht die Lösung. Dann käme evtl GfK in Frage, und dann lackieren, ggf. auch in Wunschfarbe.
    Transparenter Kunstoff, auch ausm Drucker, ist eher suboptimal. Das wird weder glasklar noch UV beständig, auf Dauer. Im Kfz-Bereich sind die meist oberflächenveredelt, damit sie nicht in 5 Jahren vergilbt ausschauen.
    Grüsse ausm Fränggischen
    vom
    Traktor

    Mitglied seit Anfang an
    "Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben fährst du zu langsam"

    Frankentreffen 2019 steigt vom 13. - 15. September, wie immer in Colmberg
  • Ich meinte eher * halbtransparent *, damit es ähnlich aussieht wie ein SW-Glas. Der Peter hat mal so ne Vase gedruckt..

    GFK bedeutet welchen Herstellungsprozess? Mit Förmchen ??
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Ich denk der Kunstoff wird im lauf der Zeit vergilben.

    So ein paar drucke könnten schon für Abgüsse für die GFK Fertigung verwendet werden.

    Das könnte man dann nach Wunsch lackieren.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • ok, also ein * schöner * 3DDruck als Basis für GFK möglich ? ich habe da NULL Ahnung von.. bitte weiterspinnen. Nennen wir das Projekt einfach

    K-andela

    :D
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Der schöne 3D Druck kommt noch in transparent und UV beständig. Ich komme leider vor dem Eifeltreffen nicht mehr dazu. Der Druck dauert etwa 9-10 Stunden in 0,2mm Schichtdicke.

    Allerdings ist eine Serienproduktion damit sicher nicht möglich.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .