To use all functions of this page, you should register.

Kupplung klemmt? Seilzug gerissen, Neulingsfrage

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kupplung klemmt? Seilzug gerissen, Neulingsfrage

    Hallo liebe K-Gemeinde,

    ich heiße Dennis bin 25 und seit neustem stolzer Besitzer einer K75.

    Nun nach dem abladen wollte ich die Maschine starten, vorher den Leerlauf einlegen und dafür natürlich am linken hebel die Kupplung betätigen.

    Ich dachte mir "ui" die ist aber Straff, also stärker gezogen und... Seilzug gerissen.

    Jetzt habe ich das andere Ende des Seilzuges geprüft und mal versucht da den "kupplungshebel" von Hand zu ziehen aber das Teil rührt sich keinen Millimeter.

    Hat die K75 irgendwie eine Sperre das man die Kupplung nicht betätigen kann solange der Ständer draußen ist?? 8|

    Oder woran könnte diese "klemmende" Kupplung noch liegen?

    Für Tipps und Lösungen bin ich Dankbar.

    Viele Grüße
    Dennis
  • Wenn sie auf dem Seitenständer steht, ist das durchaus möglich .... es gab bei verschiedenen Modellen die Version, dass der Seitenständer mit dem Ziehen der Kupplung einklappt.
    Den Hebel unten am Getriebe kannst du von Hand grundsätzlich nicht bewegen .... das ist völlig normal!
    Der mit dem Höckerchen ...
  • wie Andreas sagte, Seitenständermimik. Probier mall ob du den Hebel mit nem Hammerstiel , der auf dem Auspuff liegt hochdrücken kannst. Vorrausgesetzt die K steht auf dem Hauptständer. Ist der Hebel mit gerissenem Zug beweglich ? Nicht das der festgegammelt ist.
    So oder So brauchst du einen neuen Zug. Den an den Alten knüppern und nach oben raussziehen, aber mit Gefühl. Am besten Tank dafür runter.
    Kannst dir gleich das zu Gemüte ziehen.
    Grüße aus Berlin , der Hauptstadt der Republik

    Lass mich, ich kann das alleine !................OOH, kaputt.
  • AndreasO wrote:

    Wenn sie auf dem Seitenständer steht, ist das durchaus möglich .... es gab bei verschiedenen Modellen die Version, dass der Seitenständer mit dem Ziehen der Kupplung einklappt.
    Bei guter Wartung spürt man da aber dann nur einen geringfügig höheren Widerstand, abreissen wird davon aber kein Kupplungszug.
    Klaus_RO
  • Also wenn meine auf dem Seitenständer steht, zieht da keiner die Kupplung durch.
    Grüße aus Berlin , der Hauptstadt der Republik

    Lass mich, ich kann das alleine !................OOH, kaputt.
  • Ist zwar schon 25 Jahre her mit meiner K75, aber Tauti hat Recht.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS,K1100LT LIMITED EDITION
  • Klaus_RO wrote:

    AndreasO wrote:

    Wenn sie auf dem Seitenständer steht, ist das durchaus möglich .... es gab bei verschiedenen Modellen die Version, dass der Seitenständer mit dem Ziehen der Kupplung einklappt.
    Bei guter Wartung spürt man da aber dann nur einen geringfügig höheren Widerstand, abreissen wird davon aber kein Kupplungszug.
    das passiert nur, wenn er eh schon angerissen war. Also lieber jetzt im Stand passiert, als irgendwo unterwegs
    - Sascho
  • Danke für die raschen Antworten.

    Ja sie stand auf dem Seitenständer dann wird das genau das gewesen sein ...

    Schade das ich das vorher nicht wusste, hatte bisher nur zwei Japaner da gab es sowas nicht

    Den Tipp mit dem Hammer probiere ich trotzdem mal ob es sie bisschen bewegen lässt.

    Grüße
    Dennis
  • der muss vorher schon was gehabt haben. Ich hab gerade wieder einen gewechselt. War lustig.
    Grüße aus Berlin , der Hauptstadt der Republik

    Lass mich, ich kann das alleine !................OOH, kaputt.
  • und achte auf die richtige Länge des Zuges. den Nippel 10 und den Filzring 9 nicht vergessen
    Kupplungzug
    Grüße aus Berlin , der Hauptstadt der Republik

    Lass mich, ich kann das alleine !................OOH, kaputt.
  • Und den neuen Kupplungszug nicht schmieren.
    der hat meines Wissens ein Teflon-Inlay und wenn das geschmiert wird quillt das auf und der Zug geht schwer und reißt womöglich.

    VG
    Schorsch
    LG Schorsch 8): :thumpup:

    Grüße aus Oberschwaben
  • Aaalso,

    wenns wirklich Teflon (PTFE) innen im Kupplungszug hat, dann quillt da nix. Da kannste gerne reinsprühen, was du willst, aber besser wird es wohl nicht. Na ja, nach jahrelangem Einsatz spüle ich die gerne mal mit reichlich Bremsenreiniger und gebe anschließend etwas Graphitpulver rein. Jeder so, wie er mag, nech 8)

    Die linke Hand zum Gruß,
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT
  • Weder Teflonummantelte, noch Züge mit POM-Rohr quellen beim Schmieren. Wer sich das ausgedacht hat, und warum, ist mir ein Rätsel. Probleme können hingegen entstehen, wenn man den gelegentlich zu lesenden Tipp beherzigt, die Züge mit Kettenspräy zu schmieren. Wenn das Lösungsmittel endlich verdunstet ist, bappt das Kettenfett wie Kunsthonig.

    Gruß
    Hans
  • k75dennis wrote:


    Jetzt habe ich das andere Ende des Seilzuges geprüft und mal versucht da den "kupplungshebel" von Hand zu ziehen aber das Teil rührt sich keinen Millimeter.
    ...
    Oder woran könnte diese "klemmende" Kupplung noch liegen?
    Hi Dennis,

    wenn ich mir Deine Hervorhebung ("kupplungshebel") oben ansehe, gehe ich im Moment erstmal davon aus, dass es in Deinem Fall tatsächlich eher um den getriebeseitigen Ausrückhebel (7) geht der bei Deinem Mopped klemmt.

    Und in diesem Fall wirst Du eher nicht umhinkommen die Hebelachse (11) nach Demontage der rechten Fußrastenplatte vorsichtig nach rechts rauszuklöppeln, mit Schleifvlies sauber zu entrosten, den Nadelkäfig (8) vorsichtig rauszuprökeln, zu säubern und zu fetten und alles wieder zusammenzubasteln.

    Danach sollte das alles deutlich besser "hebeln".
    Files
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)