To use all functions of this page, you should register.

Neuer Fender und Stahlflex - muss die Gabelbrücke bleiben?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Neuer Fender und Stahlflex - muss die Gabelbrücke bleiben?

    Guten Tag ihr Ahnungsvollen,
    Ich plane den vorderen Fender meiner '91 K100RS 4V durch einen schlichteren Blechfender (Alu/Stahl) zu ersetzen und im gleichen Zuge auch Stahlflexleitungen zu installieren. Ich würde gerne von der Armatur zur rechten Bremszange und von dort eine Leitung zur linken verlegen. Bei der Installation eines neuen Fenders wäre die "Gabelbrücke", durch die auch die Bremsleitung geteilt wird überflüssig/im Weg.
    Da diese Brücke jedoch sehr massiv aussieht, wollte ich von euch wissen, ob an dieser Stelle eine Versteifung dringend notwendig ist und ich um das Teil herum arbeiten müsste?
    Vielen Dank, Jan ;)
  • Ja, drin lassen! Oder gegen etwas hübscheres ersetzen, das die Funktion genauso erfüllt.

    Stahlflex: der Y-Verbinder auf der Gabelbrücke ist was anderes, als eine Verbindung von einer Bremse rüber zur anderen. Ich würde den auf alle Fälle weiter verwenden.

    Grüße, Martin
    --------------
    Waterfront
    IBA #59997


  • CafeJan wrote:

    Inwiefern ist der anders? Rein physikalisch herrscht doch in einem geschlossen System überall der gleiche Druck?
    Bei den 3ern sind teilweise die Bremssättel mit einer festen Leitung verbunden
    und die Zuleitung geht nur auf den ersten Sattel!

    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • CafeJan wrote:

    Rein physikalisch herrscht doch in einem geschlossen System überall der gleiche Druck
    In einem idealen System ist das so. Mit dem Y-Verbinder hat man gleich lange Leitungen hoffentlich gleicher Machart zu beiden Seiten, beste Voraussetzungen für gleichen Druck. Was anderes bremst natürlich auch.
    --------------
    Waterfront
    IBA #59997


  • CafeJan wrote:

    Inwiefern ist der anders? Rein physikalisch herrscht doch in einem geschlossen System überall der gleiche Druck?
    Welche andere Funktion erfüllt er denn sonst noch?
    Das ist aber kein statisches Drucksystem. Da die Bremskolben einen Weg zurück legen, fließt die Bremsflüssigkeit in den Bremsleitungen.

    Bei dem Y-Verteiler teilt sich der Fluß vom Hauptzylinder auf beide Bremszangen, bei deiner Lösung muss der Fluss für die 2. Bremszange erst durch die 1. durch.

    Bildlich gesehen sind die mit Y-Verteier parallel geschaltet, oder in Reihe mit Schlauch von Zange 1 nach Zange 2.
    73 Django - "You meet the nicest people on a Honda"
    djangotours.wordpress.com/ - Riding thru life on a motorcycle
  • Django wrote:

    CafeJan wrote:

    Inwiefern ist der anders? Rein physikalisch herrscht doch in einem geschlossen System überall der gleiche Druck?
    Welche andere Funktion erfüllt er denn sonst noch?
    Das ist aber kein statisches Drucksystem. Da die Bremskolben einen Weg zurück legen, fließt die Bremsflüssigkeit in den Bremsleitungen.
    Bei dem Y-Verteiler teilt sich der Fluß vom Hauptzylinder auf beide Bremszangen, bei deiner Lösung muss der Fluss für die 2. Bremszange erst durch die 1. durch.

    Bildlich gesehen sind die mit Y-Verteier parallel geschaltet, oder in Reihe mit Schlauch von Zange 1 nach Zange 2.
    Das ist natürlich Quatsch, den Vergleich mit einer Reihenschaltung zu ziehen. Bei beiden Varianten geht der Druck des Hydrauliksystems gegen den umgebenden Luftdruck. Eben als ob man elektrisch eine Leitung zu einem Verbraucher zieht und von dort erst auf den nächsten legt, z.B. mit einer Kabeltrommel zwei Lampen anschließt, die nah beieinander stehen. Die andere Variante wären zwei lange Verlängerungskabel, die direkt in die Nachbarsteckdosen gesteckt werden und jeweils zu den Lampen gehen. Da ist mir noch nie aufgefallen, dass die Lampen in der zweiten Variante heller leuchten.
    Die Geschwindigkeit der Hydraulikflüssigkeit ist auch beim plötzlichen Bremsen nicht schnell, daher kann man Fließwiderstände vernachlässigen. Es ist schon so, dass bei Bremssystemen tatsächlich derselbe Druck an allen Stellen des Leitungsnetzes anliegt. Es ist also völlig egal, ob man die Leitung an der Handbremspumpe oder kurz danach gabelt oder erst zum einen Sattel und von dort zum zweiten Sattel verbindet. Sonst hätte BMW das sicher auch nicht so gemacht.
    Da die Flüssigkeit nahezu nicht kompressibel ist, ist es auch egal, wie man Leitungen verlegt, die sind ja immer gefüllt und schieben die Flüssigkeit ja weiter wie ein Bowdenzug, es gibt außer den Arbeitskolben da nichts zu füllen.

    Nur beim Entlüften gibt es einen kleinen Unterschied, da ein Entlüfter vorne wegfällt.

    Gruß
    Wolfgang
  • Einen geringen Unterschied gibts da schon da die Bremse ja erst Druck aufbaut wenn die Klötze anliegen. Also ist der zweite Sattel minimal später dran. Ob man das merken kann sei dahin gestellt. Der Weg der Klötze ist ja recht gering.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • peterkr wrote:

    Einen geringen Unterschied gibts da schon da die Bremse ja erst Druck aufbaut wenn die Klötze anliegen. Also ist der zweite Sattel minimal später dran. Ob man das merken kann sei dahin gestellt. Der Weg der Klötze ist ja recht gering.
    Das ist auch nicht richtig. Alle Klötze bekommen zeitgleich von "hinten" denselben Druck und legen sich auch zeitgleich an. Die Arbeitskolben, die etwas schwerer gehen, tatsächlich etwas später, weil bei geringerem Druck das Volumen erst mal die leichtgängigen schiebt. Das aber ist völlig unabhängig von der Leitungsführung.

    Gruß
    Wolfgang
  • Ich glaube man versteht nicht ganz was du meinst.

    Neuen Fender installieren - klar.

    Stahlflex - klar

    Die Frage - was meinst du mit Gabelbrücke?

    Die Verbindung zwischen den zwei Gleitrohren [Gabelstabilisator] oder den Standrohren (oberhalb und unterhalb des LKL) [Gabelbrücke] ???

    Den Y-Verteiler kannst du auch rausschmeißen und die Stahlflex direkt zu den Bremssatteln führen (entweder mit ner doppelschraube, oder wie du beschrieben hast (gibts ja orignal auch so))

    Die ganzen modernen Maschinen haben auch keinen Y-Verteiler mehr, sehe da also eher kein Problem.

    "Falls du den Gabelstabilisator meinst, der knapp über deinem Vorderrad verweilt, den hatten die älteren Modelle mit dem einteiligen Frontfender gar nicht"
    -> Der sorgt eigentlich dafür das die Gabel verwindungssteifer ist, sprich die Gabel sich in Kurver nicht (minimal) verdrehen kann.
    -> wie das jetzt wiederrum gesetzlich aussieht den wegzulassen bin ich überfragt. ?( vermutlich kräht kein Hahn danach.
    BMW K100/1 - sKrambler

    The post was edited 3 times, last by TH0MAZ ().

  • Was ich da für eine lebhafte Diskussion ausgelöst habe...
    Erstmal vielen Dank an euch alle. Ich habe jetzt alle Informationen, die ich benötige.
    Mit Gabelbrücke meinte ich nicht die Triple-Clamps am Lenkrohr sondern den Gabelstabilisator.
    Ich werde nach einer Lösung suchen, diesen zu erhalten bzw. einen neuen zu fertigen. Das nötige Know-How und die passenden Kontakte dafür sind vorhanden.

    Nochmals Danke an Euch!
  • @CafeJan: Was willst denn für nen Fender einbauen? Habe einen bei cafe4racer gesehen, der scheinbar (auf den Bildern siehts so aus) eine Platte mit 4 Löchern oben drauf hat. Sieht so aus, als ob das auf die Löcher des Gabelstabi passen könnten. Ich habe die mal angeschrieben und nach den Abständen der Löcher gefragt, das Teil war aber grad ausverkauft und daher konnte mir der Kollege darüber keine Auskunft geben. Wahrscheinlich kaufen die das auch nur irgendwo ein und haben keinen Plan von den Maßen. Ist aber ein K75 / K100 Fender, könnte also passen.

    Gruß Matthias
  • TH0MAZ wrote:




    Den Y-Verteiler kannst du auch rausschmeißen und die Stahlflex direkt zu den Bremssatteln führen (entweder mit ner doppelschraube, oder wie du beschrieben hast (gibts ja orignal auch so))

    Die ganzen modernen Maschinen haben auch keinen Y-Verteiler mehr, sehe da also eher kein Problem.


    Meinem TÜV habe ich vorgeschlagen eine Doppelschraube an der Bremspumpe zu nehmen und dann je eine Stahlflex zu den Bremssätteln. Er lehnte das ab weil ja dann nicht sichergestellt wäre dass der Druck dann links und rechts gleich ankommen würde.
    Ich habe da nichts weiter zu gesagt, schließlich habe ich im Studium nur Grundlagen in Hydraulik gehabt und der Herr Prüfer ist sicher viel schlauer. :anbet2:
  • Als tats. gelernter Hydrauliker rezitiere ich meinen Lieblingssatz mal aus den alten Hirnwindungen:

    "Übt man auf eine Flüssigkeit, welche sich in einem geschlossenen, nicht elastischen Behälter befindet, einen Druck aus,
    so pflanzt sich dieser, mit annähernd Schallgeschwindigkeit, gleichmäßig in alle Richtungen aus, dabei senkrecht auf die
    Flächen treffend."

    Evtl. ein paar Kommata zu viel oder falsch platziert :whistling: , aber der Sinn passt.

    Wenn man den Satz versteht, ist das mit der Hydraulik schon die halbe Miete.

    Lesen, verstehen, auswendig lernen und dem Prüfer aufsagen in Verbindung mit der Frage: "wie soll dann der Druck nicht links und rechts gleich ankommen?"
    Gruß vom Michael

    Draußen nur Kännchen!
  • Aber eigentlich bin ich in diesem Fred nicht wegen der Klugscheisserei gelandet, sondern weil mich die Frage umtrieb: welchen
    Blechfender gibt es als Alternative zur 2-teiligen Schneeschaufel (K100 4V) unter Einbeziehung der unteren Gabelbrücke.

    Hast Du da schon etwas im Auge? Oder jemand anders hier?

    Habe irgendwo gelesen, dass es jemanden gibt, der so etwas baut und vertreibt. Ein User Granada im 2-Ventiler-Forum.
    Kann da wer mit einem Bildchen weiterhelfen?

    Gruß
    Michael
    Gruß vom Michael

    Draußen nur Kännchen!
  • ich hab mal an einer R1100GS einen Alu Kotflügel von dem kickstartershop montiert, die hat ja auch einen ähnlichen "Stabi" unten.

    Hätte ich die 4V Gabel:
    einen schönen Stabi aus Alu fräsen lassen und da dann den Kotflügel mit 2 oder 3 Schrauben dran befestigen, so nah wie möglich am Reifen, wegen der Optik.

    Bei mir an der 2V sieht das so aus, mit einem geschenkten Stabi und einem Stück vom originalen Fender. Ich hab übrigens auch ne "Stahlflex" von der China Bremspumpe rum rechten Sattel und vom rechten Sattel ine Festleitung zum linken Sattel. Ist bei einigen Ks und auch Boxern (R80RT) serienmäßig so.
    Bremst wie Hölle und ich hab nur einmal zu entlüften.

    20171118_121241_HDR.jpg20171118_121232_HDR.jpg
    - Sascho
  • Ja das, ähm nee. Also nicht böse sein, aber von der Optik her nicht so ganz meins.
    Minimalistisch ist prima. Aber irgendwas könnte schöner.

    Gruß
    Michael
    Gruß vom Michael

    Draußen nur Kännchen!
  • Hallo Sinavilou, habe mir bei cafe4racer nen Fender geholt. Der ist zwar nicht aus Blech, aber trotzdem stabil und sieht top aus. Habe ihn grad lackiert, daher noch kein Bild im eingebauten Zustand, aber hier ist ein Bild aus dem Shop. Ich finde, es ist ne gelungene Alternative und eine Metallplatte als Ersatz für den Gabelstabi ist dabei.