To use all functions of this page, you should register.

Elektrisches Windschild K1100LT defekt

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Elektrisches Windschild K1100LT defekt

    Hallo,

    wollte meine Gute heute mal wiederbeleben und in die Sonne bringen.
    Stand jetzt ewig und nach der letzten Tour im Herbst.
    Leider arbeitet das Windschild nicht mehr richtig.
    Wenn ich den Schalter bediene, egal welche Richtung, zuckt es nur kurz.
    Strom scheint anzukommen und der Schalter scheint auch zu funktionieren
    Leider finde ich in meinen Reparaturbüchern dazu keinen sinnvollen Hinweis/Anleitung.
    Wer hat Ideen, Tips, Links
    Bin für jeden sinnvollen Hinweis dankbar.

    Gruß Thomas
  • So,

    habe alles mal demontiert.
    Antrieb ist und Endlagenschalter sind ok.
    Antrieb arbeitet abgebaut einwandfrei, Endlagenschalter schaltet.
    Das Problem scheint hier in der Mechanik zu liegen.
    Den kompletten Stellantrieb habe ich nun ausgebaut und die Ursache gefunden.
    Der Antriebsdraht, die Antriebsdrähte, in die das Zahnrad des Motors greift und die die Mechanik bewegen
    sind in den Führungsröhrchen fest.
    Einen Draht konnte ich schon lösen und ausbauen.
    Zwischen den Windungen ist irgendwas das sich entfernen lässt?
    Ist das nun nur Dreck der Jahrzehnte oder gehört das dort rein.
    Ev. einen Art der Stoff als Schmiermittelträger.
    Wer kennst das und hat schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht.
    2017-05-14_181300.jpg
    s-l1600.jpg

    Danke und Gruß Thomas

    The post was edited 1 time, last by TomParis ().

  • Wenn Du das textile Zeux zwischen den Windungen meinst: das gehört so. Allerdings kann da latürnich zusätzlich noch der Dreck der Jahrzehnte drin stecken.
    Im übrigen gilt auch für diesen Antrieb: Wer gut schmiert, der gut fährt. Ich meine sogar, dass das laut Gebrauchsanweisung auch so vorgesehen ist.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo Heinz,

    danke, ich war mir echt nicht sicher.
    Aber das so so geichmäßig verdreckt aus.
    Teilweis ist das auch schon aus den Windungen gefallen.
    Sieht auch nicht danach aus das dieses Zeug noch seinen Zweck erfüllen kann.
    Blöde Frage hat es ja irgendwie nicht mehr.....
    Brüchig, voller Dreck,....
    Kann man das ausbürsten und dann das Ganze mit richtigem Fett abschmieren?
    Erfahrungen? Tips? :rolleyes:
  • Da wirst Du wohl ein wenig rumprobieren müssen. Die Gleitstücke mit den Wendeln ausbauen und in Reinigungsmittel einlegen, zum Bleistift.
    Wenn gar nichts hilft, kann man die auch neu noch bekommen. :o
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo TomParis,

    vielleicht hilft Dir u.a. der ältere Trööt weiter u.a. mit Bilderchen.
    Lies mal

    Falls Du Neuteile benötigst (also nicht nur sauber machen und gut) schau schon mal beim Sparschwein nach dem Schlachtgewicht. ;(

    Viel Erfolg.
    K_russ K_Claus


    Höre ich etwas böses, denke ich nicht hin... :whistling:
  • Es gibt irgendwo auf Youtube ein Video von so einem etwas vulgären Amerikaner. Chris Harris, glaube ich. Da wurden die Führungen auch geschmiert, was das Zeug hält. Und der Tipp, was man benutzen kann, auch gelegentlich zu benutzen, damit es sich nicht wieder vollschlonzt. Die Videos sind manchmal auch recht hilfreich. Amüsant ist auf jeden Fall seine "herzliche" Umgangssprache. :lollol:
    Gruß
    Klaus

    Dieser Beitrag beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Personen der Handlung sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder verstorbenen Personen, Firmen, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Anstalten, Gestalten und Verunstaltungen sind rein zufällig. Außer Tiernahrung.
  • Hallo Klaus,

    danke Dein Hinweis war schon sehr hilfreich.
    So muss ich jetzt nicht alles alleine rausfinden.
    Aber das das bisschen so vom Preis reinhaut......das steht irgendwie in keinem Verhältniss.
    Ich denke ich versuche das ersteinmal aufzuarbeiten......ob mit oder ohne Pfeifenputzerzeugs.... 8o
  • Vioelen Dank erst mal an alle für die Tips!

    Ich werde das in den nächsten Tagen versuchen umzusetzen und werde zuurückmelden
    ob das Ganze von Erfolg gekrönt wurde....

    Allen einen schönen Start in die Woche
  • Hab das auch gerade hinter mir.

    Zum Lösen mit Kriechöl fluten. Wenn du die Gleitlager mit den Wendeln raus hast, dann die Wendeln mit Reiniger komplett von Fett und Dreck befreien. Ebenso die Gleitrohre. Hoffen, dass du allen Rost mit raus bekommst.....

    Beim Zusammenbau hab ich die Wendeln mit harzfreiem Fett einbalsamiert. Auf die Gleitlager +Schiene ein bissel Silikonöl. Läuft wieder.

    Evtl. auch mal das kleine Getriebe vom Motor checken, ob das nicht vielleicht die Ursache ist, weil zu fest oder verdreckt.

    Naja, und beim Zusammenbau ist es ein wenig fummelig, beide Gleiter auf gleiche Höhe zu setzen, und den Motor wieder so einzusetzen, dass der Unterbrecher bei der richtigen Höhen-Stellung auslöst.......

    Viel Erfolg!
    und Gruß aus Berlin
    Herzlichst

    der Jörg aus Berlin
  • Hallo Jörg,
    hatte das Gleiche bei meiner LT. Waren die Relais hin, 2 gebrauchte bei eBay für 8€ geschossen und alles läuft wieder.

    Gruß Knoche
    Früher sagte ich, wenn ich mal Alt bin kaufe ich mir eine LT oder eine Harley.
    Komisch wieso fahre ich denn jetzt eine LT und eine Streetbob? :coolesau:
  • will noch was Kluges schreiben,aber hier steht ja schon alles.Reinigen ,schmieren,notfalls Relais wechseln.(hab ich auch gerade hinter mir)
    Gruß Lothar
    aus Elsdorf
    Rhein-Erft-Kreis

    Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.
    (Albert Schweitzer)