To use all functions of this page, you should register.

Ganganzeige K100 4V

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ganganzeige K100 4V

    Hallo liebe Gemeinde,

    meine K100 RS 4V bereitet mir bereitet mir Probleme. Die Ganganzeige hat sich verabschiedet, das übliche Problem 1-2 Gang = 0 3-4 in Ordnung und dann 5ter=4
    Habe bereits die Leitungen durchgemessen. Meine Messungen haben mich zum Schalter am Getriebe geführt. (Kein messbarer Wiederstand)

    Dann habe ich mal den Schalter bisschen angeschaut und gesehen das die Schraube irgendwie merkwürdig aussieht, kurz angefasst und sie war ab... :banghead: Scheinbar ist die durchgerostet.
    Mir stellen sich folgende Fragen:
    -Ist es möglich den erst der Schraube rauszuholen?
    -Was passiert wenn diese ab ist? Kann der Schalter abfallen?
    -Was genau ist das sichtbare Teil?
    -Muss ich den Schalter Tauschen?
    -Ist es vermutlich auf Grund der durchgerosteten Schraube ein Wasserschaden?

    Vielleicht ist jemand im Raum Aachen der mir unter die Arme greifen kann, bin erst seit 3 Wochen im Besitz einer K und noch sehr unerfahren mit ihrer Technik.
    Danke schonmal für eure Antworten.

    Liebe Grüße Gregor
    Files
    • IMG_9259.JPG

      (1.89 MB, downloaded 21 times, last: )
    • IMG_9260.JPG

      (1.81 MB, downloaded 21 times, last: )
  • Hallo Gregor,

    das was Du uns da im ersten Bild zeigst ist nicht der Ganganzeigenschalter sondern der Geschwindigkeitsgeber für den Tacho. Auch ist die Schraube auf dem rechten Bild eigentlich nicht diese, die den Ganganzeigenschalter fixieren. Das sind im Normalfall Sechskantschrauben mit SW7.
    Der Ganganzeigenschalter sitzt hinten am Getriebe, leicht unterhalb der Schwinge.
  • Servus Gregor
    Das Bild vom Endantrieb hat aber nix mit deiner Ganganzeige zu tun , das ist der Tachosensor wo du fotografiert hast und dann vermutlich auch die abgerissene Schraube dazu . Dieses Teil ist für die Geschwindigkeitsanzeige zuständig und nicht für die Ganganzeige . So wie es aussieht hast du 2 Baustellen ;( , den Schalter für die Ganganzeige findest am Getriebe , kann dir gerne später noch ein Foto schicken damit du weist wo du suchen musst
    Sacht Walter von dr Oschdalb
  • an den Schalter für die Ganganzeige kommst du übrigens nur dran, wenn du die Schwinge raus nimmst...

    Die abgerissene Schraube ist leider sehr oft der Fall, ist mir auch schon einige Male passiert. Ich schweiße dann immer, wenn noch genug von der Schraube raus guckt, eine blanke Schraube drauf, M6 meistens, dann wirds einmal richtig heiß und lässt sich im Normalfall einfach ohne Reibung rausdrehen.
    Aber Batterie abklemmen, oder am besten bei direkt ausgebautem EA schweißen, muss ja eh ab.
    - Sascho
  • Ah ok, dann schaue ich da nach. Muss wirklich die Schwinge ab um den den Schalter zu kommen?
    Kann ich die Geschwindigkeitsanzeige einfach abziehen? Müsste die ja irgendwie wieder fixieren.
    Was ist besser, reinigen oder neuer Ganganzeigenschalter?
  • Guggst , im Anhang siehst den Schalter für die Ganganzeige , sitzt wie Carsten schon schrieb direkt hinter der Schwinge . Keine Ahnung ob du da bei eingebauter Schwinge beikommst , vermute mal eher nicht . Die abgerissene Schraube vom Tachosensor musst wohl ausbohren mit viiiiiiel Gefühl weil eine Stahlschraube aus einem Alugehäuse ausbohren ist nicht ganz ohne . Der Bohrer will immer ins weichere Metall abdriften und das ist in diesem Falle kontraproduktiv für dein Gewinde . Jetzt kommen bestimmt wieder die Verfechter von den Linksdrallgewindebohrern aber da halte ich mich raus und denk mir meinen Teil :D
    Auf jeden Fall Viel Glück
    Walter
    Files
    • IMG_3106.JPG

      (68.63 kB, downloaded 23 times, last: )
  • Hab mir jetzt mal ein Video hier aus dem Forum angesehen in dem der Ausbau gezeigt wird. Der Schrauber sieht versiert aus und ich erkenne leider nicht wie lange die gebraucht haben. Habt ihr eine Idee was die Aktion so an Zeit kostet?
    Und wo bekomme ich einen neuen Schalter her? Gibt es vielleicht ähnliche Schalter neuer Modelle?
  • GregorK86 wrote:

    Und wo bekomme ich einen neuen Schalter her?
    Gute Frage , von BMW jedenfalls nicht mehr ;( Ist wie so vieles in der Zwischenzeit nicht mehr lieferbar

    GregorK86 wrote:

    Habt ihr eine Idee was die Aktion so an Zeit kostet
    Nimm dir einfach mal einen Samstag Zeit um das ganze Gedöns hinten abzubauen und bei der Gelegenheit pfriemelst dann die abgerissene Schraube raus und gönnst deinem Kardanantrieb ein paar Gramm Staburags . Eventuell noch gleich neues Öl in den Endantrieb und ins Getriebe dann hast diese Baustelle in einem Rutsch abgearbeitet :thumpup:
  • GregorK86 wrote:

    Hab mir jetzt mal ein Video hier aus dem Forum angesehen in dem der Ausbau gezeigt wird. Der Schrauber sieht versiert aus und ich erkenne leider nicht wie lange die gebraucht haben. Habt ihr eine Idee was die Aktion so an Zeit kostet?
    Und wo bekomme ich einen neuen Schalter her? Gibt es vielleicht ähnliche Schalter neuer Modelle?
    Vorsicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das Video zeigt den Ausbau an der Monoleverschwinge (2V-K100/75)
    Du hast ne Paraleverschwinge (erkennbar an dem 2. Gelenk vor dem Endantrieb (geschützt durch den Gummibalg).
    Gruß

    Sandy
  • GregorK86 wrote:

    ....
    Und wo bekomme ich einen neuen Schalter her? Gibt es vielleicht ähnliche Schalter neuer Modelle?
    du benötigst den Schalter mit der BMW Nummer 61311459593 für ca 80-90 euro in NEU

    zB bei Leebmann 24, beim BMW Palst Deines Vertrauens, aber auch im KFZ online Handel

    tausch bei der Gelegenheit die Dichtung ..sonst hast du nicht lange Spass daran...

    BMW 23111464014


    oder wie immer...Trollpopel






    sacht der Till (Jürgen)


    Tills Shop:
    lauter Kram für K, F Und R

    Wilbers und YSS Fahrwerke
    Einspritzventile, Zündkabel, Hallgeber
    Kupplungen, Dichtungen, Nehmerzylinder,
    Ventilatoren Benzinpumpen,
    Synchrontester, Shims, Werkzeuge
  • Zu zwei: ja ( such mal im Technikteil nach "Kupplungswechsel"
    Da gibt es die Anleitung als PDF und auch als Video.

    Monolever: geht nur der Schwingenarm nach hinten zum Endantrieb und die Kardanwelle hat nur ein Kardangelenk.

    Paralever: Die Schwinge geht bis zum Gummifaltenbalg und darunter geht die Paraleverstütze zum Endantrieb. Nach dem Faltenbalg kommt der Endantrieb.
    Durch die geänderten Abläufe bedarf es in der Kardanwelle zwei kardanische Gelenke.

    Gemeinsam ist beiden Wellen das Schiebestück (was ja eigentlich jede Kardanwelle hat).
    Nur beim Monolever arbeitet das Schiebestück wesentlich mehr und verschleißt auch schneller, wenn es nicht mit Staburags geschmiert wird (was übrigen seltsamer Weise nirgends im Wartunghandbuch auftaucht, aber lt. Forumserfahrung gerade beim Monolever als notwendig erachtet wird.

    Bei der Demontage ist die Monowelle einfacher: auseinanderziehen, schmieren, zusammenstecken, fertig. Die Parawelle fordert gerade beim Zuusammenbau besondere Sorgfalt, da hier die Gelenke nur um max. 8° versetzt in Drehrichtung zusammengesteckt werden dürfen, da es ansonsten durch Masseungleichheiten ziemlich leicht eines (meist das hintere) der Kardangelenke zerbröselt. Als sicherste Mögliche empfinde ich (als kfz-technisch nicht besonders begabter) bei Parawelle, die Schwinge auszubauen, die Welle aufs Getriebe stecken, dort einrasten lassen, Schiebestück entsprechend aufsetzen und dann die Schwinge drüberfädeln. Man kann auch die Parawelle von hinten bis nach vorne zum Einrasten stecken, aber den Fasching habe ich mir damals nicht gegeben (bin doch Beamter und kein Gynäkologe).
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !

    The post was edited 1 time, last by PeterWEN ().

  • Und warum schreist Du dann so?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Wenn Du in normaler Schriftgrösse schreibst, kann man das auch gut lesen - jetzt sieht es aus, wie wenn Du uns anschreien möchtest ;) .

    Zu Deiner Frage: Getriebeseitig hat sich nichts geändert, mechanisch wird der neue Schalter also passen. Ob allenfalls der Stecker ein anderer ist, weiss ich nicht. Das wäre aber einfach zu korrigieren.

    Ach so: mit wem haben wir es überhaupt zu tun ?(
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Moin!

    Langen wrote:

    Hallo zusammen,

    bei meiner 85er K zebröselt leider das Kunststoffgehäuse des Getriebeschalters. …

    Es gibt zwei Versionen:
    1. alt mit Transparentem Stecker
    2. neu schwarzer Stecker

    Sind nicht kompatibel am Stecker, die Schalter am Getrieben sind gleich.
    Verfolge einfach das Kabel welches oben aus dem Getriebe kommt und im rechten Rahmendreieck verbunden/gesteckt ist.

    Die Nummer 2 habe ich hier liegen, kannste erwerben.

    Grüße Espresso

    The post was edited 1 time, last by Espresso ().

  • Die große Schrift war ein Versehen.....

    Danke für die Info zum Getriebe. Werde mal die Austauschnummer kommen lassen und ggf. den Stecker umpinnen.

    Habe mir vor zwei Jahren eine K100 zugelegt und bin seitdem stiller Mitleser hier im Forum und (meistens) begeistert von der Kompetenz. Bin jetzt endlich mal dazu gekommen etwas Wartung zu betreiben, Staburagsen etc. Dank der relativ geringen Laufleistung von 33000km hält sich der Verschleiß zum Glück in Grenzen.
    Ansässig bin ich im Ruhrgebiet.
  • Hallo, mal keine Hektik hier,

    wie bereits beschrieben im rechten Ramendreieck ist der vierpoolige Stecker für die Ganganzeige,
    Stecker abziehen und die Gänge durchschalten, es gibt hier in der technik eine Anleitung welche
    Adern wann durchgang haben müssen (finde es nur gerade nicht) sorry.
    Aber erst mal messen bevor super viel geschraubt wird.
    lieben Gruß Klaus

    So gefunden, Hier genau beschrieben brauchste nur nen Multimeter

    Gruß Klaus
    Ohne Motorrad kann man leben, aber mit macht es mehr Spaß :burnout:

    The post was edited 1 time, last by newwelt ().