To use all functions of this page, you should register.

Standard-Gewinde im KFZ Benzin-/Ölbereich

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Standard-Gewinde im KFZ Benzin-/Ölbereich

    Hi,
    welches sind denn die üblichen Gewinde für den Benzin-/Ölbereich (Schraubnippel, Muffen, etc) in D/EU? Metrisch- oder die Zollgewinde (R../G..).
    Bei Wasser und Druckluft ist Zollgewinde angesagt.

    Die Bremsanschlüsse (Hohlschrauben etc..) sind metrische Feingewinde, oder?
    Kann einer helfen?
    Vielen Dank
    Gruß
    Uli

    K100RS - meine Bastelmaus jetzt mit 11er
    K100RT - nun auch 4V
    K100RS 4V - in der Werft
    K1100RS - on the road

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Uli_S wrote:

    welches sind denn die üblichen Gewinde für den Benzin-/Ölbereich (Schraubnippel, Muffen, etc) in D/EU? Metrisch- oder die Zollgewinde (R../G..).
    Bei Wasser und Druckluft ist Zollgewinde angesagt.

    kommt drauf an...

    Uli_S wrote:

    Die Bremsanschlüsse (Hohlschrauben etc..) sind metrische Feingewinde, oder?

    eher ja

    Uli_S wrote:

    Kann einer helfen?
    wenn du genauer fragst bestimmt...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • mfgkw wrote:

    wenn du genauer fragst bestimmt..
    Also: Nehmen wir mal völlig sinnfrei an, ich bohre in Dein Getriebe ein Loch um einen 8er-Benzinschlauch anzuschließen mittels eines Schraubnippels den Du selbst kaufen musst. Welches Gewinde soll ich Dir dann in das Loch schneiden, damit Du einen passenden Schraubnippel an "jeder Ecke" bekommen kannst? Metrisch oder zöllig?
    Gruß
    Uli

    K100RS - meine Bastelmaus jetzt mit 11er
    K100RT - nun auch 4V
    K100RS 4V - in der Werft
    K1100RS - on the road

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Uli_S wrote:

    mittels eines Schraubnippels den Du selbst kaufen musst.
    Dann würde ich erst den Schraubnippel kaufen und nachsehen, welches Gewinde der hat. :D
    Wer keine Probleme hat, macht sich welche. :kopfschuettel:
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hmm, eigentlich war die Frage an die WISSENDEN gerichtet. Dass sich die UNWISSENDEN melden ist jetz blöd. :)
    Lassen wir das.

    Ich habe halt googelt und "sowohl... als auch" bekommen. Ist wahrscheinlich wurscht, welches Gewinde man nimmt. Es ist sowieso das falsche :( .
    Gruß
    Uli

    K100RS - meine Bastelmaus jetzt mit 11er
    K100RT - nun auch 4V
    K100RS 4V - in der Werft
    K1100RS - on the road

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Uli_S wrote:

    Hi,
    welches sind denn die üblichen Gewinde für den Benzin-/Ölbereich (Schraubnippel, Muffen, etc)
    ....
    Kann einer helfen?
    Vielen Dank
    Ich versuche es mal so:
    (Beispiel)
    Schraubnippel ausbauen und an diesem das Gewinde mittels Gewindelehre messen.
    Keine Gewindelehre vorhanden? Dann würde ich mit diesem ausgebauten Schraubnippel in die nächste Kfz-Werkstatt fahren und dort den Schraubnippel kaufen.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Habedere,

    eigentlich relativ einfach.

    Bis auf Gas/Wasser/Scheixxe dürften alle Verschraubungen metrisch sein.
    Lediglich bestimmte hochbelastbare Verschraubngen sind dann zwar auch metrisch, aber mit Feingewinde.

    Bei einem Druckschmierkopf (Schmiernippel) gehe ich mal von einem normalen metrischen Gewinde aus.

    Ausnahmen bei uns dürften evtl. Maschinen von "übern großen Teich" oder "oberhalb vom Kanal" sein.
    Die bekommen das Metrische einfach nicht gebacken.
    Schließlich hat die NASA schon Satelitten mit europäischen Komponenten verloren, weil sie das nicht berücksichtigt hatten.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Wobei Schmiernippel üblicherweise ein kegeliges Gewinde haben, aber immerhin metrisch hierzulande...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Kurioserweise sind die Gewinde der Sicherheitsgurte bei den Dosen zöllig, auch bei deutschen Autos. Hat wohl etwas mit den Standards zu tun.
    Gruß Wolfgang
  • KugelFischer wrote:

    Kurioserweise sind die Gewinde der Sicherheitsgurte bei den Dosen zöllig,
    Das soll vermutlich verhindern, daß man mal eben eine Normalschraube verwendet und diese die Halteöse nicht freidrehend Lagert und somit Gefahr besteht daß der Gurt durchreißt wegen Punktbelastung.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • diesel wrote:

    KugelFischer wrote:

    Kurioserweise sind die Gewinde der Sicherheitsgurte bei den Dosen zöllig,
    Das soll vermutlich verhindern, daß man mal eben eine Normalschraube verwendet und diese die Halteöse nicht freidrehend Lagert und somit Gefahr besteht daß der Gurt durchreißt wegen Punktbelastung.
    Ich würde einfach behaupten, das dies der Globalisierung der Autoindustrie
    dann nicht im Wege steht und anfangs Kosten gesenkt hat!
    Vereinfachung und Vereinheitlichung der weltweiten Zubehörteile, die auf wenige Zulieferer begrenzt ist, siehe "AIRBAG" ;)
    Gruß

    Sandy
  • Beim Googeln haben ich den Eindruck gewonnen, dass metrische Gewinde bei Luft, Wasser und Hydraulik möglich, aber eher unüblich sind, d.h. hier werden überwiegend die R- und G-Gewinde genommen.

    Und daraus ergibt sich doch noch eine Frage zu den R- und G-Gewinden. R-Gewinde sind selbstdichtend (bis D=26).

    Hat jemand Erfahrung, wie oft die "AUF-ZU-AUF...." mitmachen, bevor die Dichtheit leidet?

    Ich würde ja im "Undichtfall" einfach eine Dichtscheibe unterlegen, wenn denn dafür die Auflage vorhanden wäre. Ich habe aber festgestellt, dass bei (den zwei aktuellen) Anwendungsfällen gar keine solche Möglichkeit vorgesehen ist. Es gibt keine Anlagefläche für eine Dichtung sowohl an Nippel oder Bohrung.
    Gruß
    Uli

    K100RS - meine Bastelmaus jetzt mit 11er
    K100RT - nun auch 4V
    K100RS 4V - in der Werft
    K1100RS - on the road

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Ok,
    R-Gewinde gem. ISO 7/1 sind konische Gewinde, die theoretisch selbstdichtend sind, üblicherweise aber mit einem Gewindedichtmittel wie PTFE-Band, Hanf oder einem medienbeständigen flüssigen Dicht-/Schmiermittel eingesetzt werden. Die kannst du sehr oft auf- und anschrauben wenn du sie schön sauber machst und nicht durch übermäßiges "anknallen" zerstörst.

    G-Gewinde sind gem. ISO 228-1 zylindrisch und werden mit einem geeigneten Dichtring eingesetzt. Das kann je nach Form (siehe Norm, Form A ... F) ein O-Ring sein, ein metallischer Dichtring oder eine Kombination von beidem (Usit-Ring). Auch hier kann das Teil fast beliebig oft montiert und demontiert werden.

    Die Norm lässt es zu, ein konisches Außengewinde in ein zylindrisches Innengewinde gleicher Nenngröße zu montieren, nur eben wie bei R-Gewinden Dicht-/Schmiermittel verwenden.

    NPT-Gewinde haben einen anderen Flankenwinkel (55° statt 60°) und in den meisten Fällen eine andere Gewindesteigung, sie sind also nicht mit dem R-Gewinde kompatibel.

    Hoffe das hilft, beste Grüße,
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT