To use all functions of this page, you should register.

Spritpumpe will nicht

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Spritpumpe will nicht

    Hallo zusammen, ich weiß nicht weiter :/

    Vor ein paar Wochen ging während der fahrt einfach der Motor aus.
    Beim begutachten viel mir auf, dass nach dem einschalten der Zündung die Spritpumpe nicht wie bei der 16v sonst üblich kurz surrt.
    Ich habe dann die Sicherung, das Relais, den Ständerschalter und die Kabelwege dazwischen überprüft, alle waren durchgängig...
    Nur das grüne Kabel unter dem Tank, welches zusammen mit braun, gelb und weiß in den Tankhebelgeber läuft lässt nichts durch.
    Laut dem Schaltplan technik.flyingbrick.de/images/…_2.1Fahrwekschaltplan.pdf , ist das die +Leitung der Benzinpumpe.

    Den Stecker, der das ganze mit dem Kabelbaum verbindet, habe ich mit kontacktspray behandelt und auch von innen begutachtet.
    Einzige Möglichkeit wäre demnach dieses weiße teil, das direkt unter dem tank sitzt als Fehlerquelle.
    Kann man das irgendwie öffnen ... und reparieren?

    Grüße und schonmal danke für eure Hilfe!
  • @
    Einzige Möglichkeit wäre demnach dieses weiße teil, das direkt unter dem tank sitzt als Fehlerquelle.
    Kann man das irgendwie öffnen ... und reparieren?

    Kannst Du dieses Teil näher Idendifizieren ?
    Kann mir dieses Teil nun nicht vorstellen................, was sehr wahrscheinlich mein Problem ist :ups:
    Gruß

    Sandy
  • ninapastis wrote:

    @
    Einzige Möglichkeit wäre demnach dieses weiße teil, das direkt unter dem tank sitzt als Fehlerquelle.
    Kann man das irgendwie öffnen ... und reparieren?

    Kannst Du dieses Teil näher Idendifizieren ?
    Kann mir dieses Teil nun nicht vorstellen................, was sehr wahrscheinlich mein Problem ist :ups:
    Sandy..ich vermute, er meint dieses Teil hier.......

    WP_20150228_009 (Mittel).jpg
    Gruß vom Werner aus Herrenberg
  • Jap genau das!

    Auf dem Teil sitzt im Tank der Tankhebelgeber dort werden die Kabel aber nicht wie außen direkt weitergeführt, sondern es gibt auf der einen Seite einen "noppel" mit drei Lötstellen, an dem zwei blaue drähte zum tankhebel gehen und ein gelber, der zur spritpumpe führt (ich glaube das ist + und sollte vom grünen kabel (außen) gespeist werden) auf der anderen Seite der Grundplatte ist noch ein schwarzes kabel, das zur spritpumpe führt.
    --> Das weiße Teil versorgt Standgeber und Pumpe
  • ninapastis wrote:

    ok, das ist aber nicht unter der Sitzbank, sondern an der Tankunterseite ;)

    Ich will nun nicht Nachschauen, deshalb meine Frage:

    Ist dies Teil für die Spritpumpe, oder für den Benzinstandgeber?
    Sandy :shock: , von Sitzbank steht doch nirgends was geschrieben... Zudem gibts bei der 16V unter dem Tank nur einen elektrischen Anschluss - für die Pumpe und den Schwimmer.

    Die 16V hat auch einen Seitenständerschalter. Wenn der hin ist, läuft die Pumpe auch nicht an. Vorausgesetzt die Sicherung hat wirklich Durchgang (gemessen?), würde ich erstmal den Stecker vom Seitenständerschalter Kabelbaumseitig brücken.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Der seitenständerschalter hat Durchgang, sowohl gemessen, als auch Brücken habe ich versucht.
    Die Sicherung habe ich ausgetauscht und auf Durchgang gemessen, das wars nicht.
  • Killschalter ist auch ok?

    By the way, der oben verlinkte Schaltplan ist für die Fehlersuche ein wenig unübersichtlich. Es gibt auf der Technikseite auch noch einen Schaltplan für die Einspritz und Zündanlage (für mit oder ohne Kat - wie ist Deine 4V denn bestückt?). Vielleicht wird das damit ein bisschen einfacher...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Danke, die anderen Schaltpläne habe ich schon gesehen.
    Kann der Killschalter denn nur "ein bisschen" kaputt sein, also dass nur eine Funktion gekillt wird, wenn er eigentlich in mittelstellung ist?
    Aber ich habe auch keine "killschalter-symptome" das erscheint mir alles in Ordnung.
    Ich bekomme ja auch Strom von dem weiß-grÜnen Kabel, das vom pumpenralais zum tankstecker führt.
    Deshalb und weil ich bei dem grünen tankstecker kabel, welches in den Tank führt keinen Durchgang messe vermute ich ja einen defekt in diesem weißen Teil direkt unter dem Tank.
    Ich weiß aber nicht wie ich das abbekomme bzw. Dann auch wieder dran...
    Sieht irgendwie nach punktschweißung oder sowas aus. (an dem metallteil, das aus dem weißen Stecker-dingens herausragt, an die plate des hebelgebers).
    Hat jemand eine Idee? ?(
  • Hend_A_1 wrote:

    Ich weiß aber nicht wie ich das abbekomme bzw. Dann auch wieder dran...
    Imho befindet sich da kein Stecker. Der sitzt weiter hinten vorn oben im Rahmendreieck. Die Kabel stecken in einer Vergussmasse. Mir ist es schon passiert, dass sich ein Kontaktstift in der Masse gelockert hatte und irgendwann keine Verbindung mehr mit seinem Widerpart hatte.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • @HeinzNOH
    Genau, die Vergussmasse meine ich, wusste nur nicht wie ich das nennen soll.
    ...Und vermutlich hab ich dann auch das Problem, dass sich innerhalb der Masse der Kontakt gelöst hat...
    Wie kann man das wieder hinbekommen?
  • Steckverbindung trennen und nachsehen, ob sich wirklich ein Kontakt verschoben hat. Wenn ja, Kontakt am Kabel wieder zurück schieben, Kabel gut festhalten und Stecker und Kupplung wieder zusammenstecken. Evtl. vorher Kontaktpflege.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • @HeinzNOH
    Ich bin mir nicht sicher, ob wir gerade aneinander vorbei reden.
    Also den stecker des Tanks, der in den rahmenkabelbaum gesteckt wird, habe ich bereits geöffnet und überprüft.
    Ich meinte das weiße Teil, dass die kabel an den tankhebelgeber "durchreicht", wie auf dem Bild oben im Thread (ich dachte das sei die Vergussmasse).
    Und das bekomme ich nicht ab...
  • Hend_A_1 wrote:

    Ich bin mir nicht sicher, ob wir gerade aneinander vorbei reden.
    Denk' ich auch.

    Hend_A_1 wrote:

    Und das bekomme ich nicht ab...
    Das ist wohl auch so vorgesehen. Warum sollte man das lösen können wenn nach ein paar Zentimetern Kabel ein Stecker kommt?
    Das ist der Durchgang ins Tankinnere. Wenn Du da stocherst, könnte irgendwann Benzin kommen.
    Du wirst wohl den Tank abbauen und entleeren müssen, um den Tankgeber auszubauen.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Normalerweise sollte man den natürlich gar nicht abnehmen müssen, da ich aber keinen Durchgang messen kann vom grünen kabel außerhalb des Tanks zu der Lötstelle am hebelgeber innen, an dem diese Leitung als gelbes kabel zur spritpumpe fuhrt, war meine Vermutung, dass in dem Durchgang zum Tank der Fehler liegt.
    Den Tank habe ich natürlich geleert und den hebelgeber ausgebaut. Hab ich vielleicht vergessen zu erwähnen... :D
  • Hend_A_1 wrote:

    da ich aber keinen Durchgang messen kann vom grünen kabel außerhalb des Tanks zu der Lötstelle am hebelgeber
    Wo an dem grünen Kabel hast Du denn die Messstrippe angeschlossen?
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Wenn das Problem bei der Durchführung liegt,
    wirst du nicht um einen Tausch des Tankgebers herumkommen.

    Ich weiss ja nicht wie technisch versiert du bist, aber:
    Wenn du auf die Tankanzeige vorerst verzichten kannst,
    könnte man als Workaround (bis ein anderer Geber habhaft ist)
    ein Kabel des Benzinstandgebers für die Pumpe missbrauchen ...

    Aber erst mal prüfen, ob nicht am Stecker das Kabel
    gleich hinter dem Crimpkontakt gebrochen ist.
    Wäre nicht das erste Mal ...

    Gruß
    Klaus
  • Ich hab innen im Tank die entsprechende Lötstelle genommen und am stecker innen und nach öffnen an der crimpverbindung gemessen.
    Ich werde nochmal das Kabel auf Bruch kontrollieren, obwohl ich beim ersten mal nichts fesstellen konnte und wenn da nichts zu finden ist tausche ich eben den hebelgeber.
    Gut umlöten ist auch eine Idee. Mal sehen.

    Jedenfalls Danke für eure Unterstützung!