To use all functions of this page, you should register.

K100RS4V Masseproblem? und Motor dreht hoch

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K100RS4V Masseproblem? und Motor dreht hoch

    Hallo Zusammen!
    Ich bin neu bei fyingBrick.de. Erstmal möchte ich mich vorstellen.
    Mein Name ist Frank und ich lebe in Erfurt.


    K100RS 4V Neuling, seit Juni 2017. Zuvor bin ich nur Kühe gefahren, 12 Jahre R100GS. Davon 7 Jahre auf rutschigen Strassen in Schottland.

    Ich habe im Forum auch schon gesucht und verschiedene Beiträge gefunden, trotzdem hier meine Fehlerbeschreibung.

    Zum Problem meiner “neuen” K100RS 4V: Der Anlasser lief nach Startvorgang weiter. Habe das Anlasserreleis gegen ein neues getauscht, Befund: OK. (Batterie ist nicht schwach oder beschädigt) Anlasser verhält sich wieder normal.
    Dann kamen sporadische Ausfälle der Blinker, Licht und Hupe. Bei neuem Motorstart zeitweise OK. Laut Forum weißt dies auf verschlissene Kohlen im Anlasser bzw. ein dadurch entstehendes Masseproblem hin. Diese habe ich nun getauscht. Danach funktionierte alles wieder.
    Seltsamerweise waren die Kohlen im Anlasser nicht sehr verschlissen, der wurde anscheinend vor nicht all zu langer Zeit bereits saniert, was mich stutzig gemacht hat..

    Nach einer schönen (trockenen) Fahrt von ca. 100km das nächste Problem. Beim Überholvorgang (Vollgas) bleibt die Drehzahl plötzlich oben hängen.. Blinker, Licht und Hupe gehen wieder nicht, bzw. spinnen wie zuvor. Dies scheint im gleichen Moment der Fall zu sein, wenn ich nicht irre. Damit bin ich mit meinem Latein am Ende.

    Ich habe bisher nicht probiert, ob die Maschine im kalten Zustand immer noch den Motor hochdreht. Dies werde ich baldmöglichst probieren. Der Gasdrehgriff schnappt wie immer schön geschmeidig zurück, unten an Gaszug ist etwas Spiel (wie es sein soll). Dies weisst also auf intakten Gaszug hin. Habe dies aber nur schnell Sichtgeprüft.

    Vielleicht habt ihr ja Erfahrung mit dieser Art Phänomen ich wäre euch sehr dankbar für gute Tips.

    Grüße Frank

    The post was edited 1 time, last by stehly ().

  • Massepunkte am Rahmen, unter dem Tank und am Getriebe schon gereinigt?
    Gruß Helmut
    Mit dabei
    seit 05/2002
  • Hallo Frank

    das mit Blinke Licht Hupe deutet verdammt schwer nach Starterkohlen.. da holt sich die K über den Starter die Masse.

    Starter ausbauen, Kohlen erneuern, Regler vielleicht auch in einem und gut ist.

    Siehst du hier: technik.flyingbrick.de/index.php?title=12_Motor_Elektrik

    sorry.. zurück.. Starterkohlen sollen ja gemacht sein.. Ignorierer den Beitrag einfach .. nicht richtig gelesen von mir

    Gruß

    Winnie

    The post was edited 2 times, last by KDriverAC ().

  • Starterkohlen sind neu hat er geschrieben,den Regler der Lichtmaschine würd ich auch mal begutachten ggf.tauschen
    Ein Mercedes kann sehr viel Freude bringen, wenn er als Autotransporter mit ner Ladung BMW
    unterwegs ist!
  • Hallo Frank

    Von Thüringer ( seit 27 Jahren im Exil ) zu Thüringer...ein herzliches Willkommen im Forum.

    Wenn der Anlasser nach dem Starten weiterläuft,hat sich das Starterrelais verklebt. Ursache ist eine schwache Batterie.
    Hier im Forum ist mann dann ARD ( Anlasser Relais De..pp). Mach Dir nisx draus, hier wird eben auch gefrotzelt,was aber nicht böse gemeint ist.Miss mal die Spannung beim Startvorgang ( wie weit fällt diese ab? ) und die Ladespannung der Lima bei etwa 3500U/M. Diese sollte so zwischen 13 - max14,2 Volt liegen.
    Gruß vom Werner aus Herrenberg
  • Das das Gas hängen bleibt kann nur mechanische Ursachen haben. Wahrscheinlich blokiert eine Schrabschelle die Drosselklappen. Hast du da was verändert?


    Das die Anlasserkohlen neu sind muss nicht unbedingt was heißen. Kontakt zum Kollektor sollten die auch haben.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • ja, PeterKR, oder Gaszug aufgespleisst/verschlissen. Hatte ich auch schon, direkt an der Drosselklappenleiste. Das sieht man auf den ersten flüchtigen Blick nicht, muss man schon genau hinschauen.
    Viele Grüße aus Stuttgart

    Thomas (Mitglied seit 17.07.04)

    Meine drei Ks

    K1100(!)RS 4V, 1991, ABS/GKAT, VIN 0203481; K1100(!)RT mit Schepsky-SW, 1984, GKAT, VIN 0001475 (sagt nicht viel aus); K1100LT, ABS/GKAT, 1992, VIN 6457999
  • Vielen Dank für die herzliche Begrüßung und danke für Eure schnellen Antworten. @peterkr und @thomasw Danke! Mechanik und Seilzug prüfe ich noch genauer, habe aber heute schon bemerkt, dass der Gaszug nicht selbstständig mechanich zurück geht. Ich muss den Zug an der Drosselklappenleiste mit der Hand zurückstellen.. das deutet doch auf verschlissenen Gaszug oder Schrabschelle hin!
    Und guter Hinweis mit das der Kollektor auch Kontakt braucht. Ich werde mal ein Bild von der Spule mit posten.
    @HelmutAN danke, für die Hinweise! -an den Massepunkten war ich noch nicht dran. Als K Neuling muss ich erstmal die Materie etwas kennenlernen. Das sind genau die Richtigen Tips!
    @Werner BB werde ich auch messen, die Geschichte mit dem Ralais ist hoffentlich gegessen.
    @KDriverAC danke, winnie.
    Files
    • IMG_2001.JPG

      (626.68 kB, downloaded 14 times, last: )
  • in Summe riecht das stark nach einem Masseproblem.

    der Massestern unter dem Tank ist schon genannt - Schraube lösen und alle Kontaktflächen (beispielsweise mit Messingdrahtbürste) reinigen, leicht mit Polfett versehen und wieder zusammensetzen.
    Auch der Lenker muss eine ausreichende Masse haben!
    Bleibt die Verbindung von Batterie mit dem Rahmen/Getriebe. Gleiches Prozedere, Prüfen auf Kabelbruch und eventuell tauschen gegen ein neues Masseband.
    Eine zusätzliche Verbindung vom Akku direkt zum Rahmen kann nicht schaden.
  • Wenn du die Kontakte säuberst,mit Polfett einschmierst und dann wieder verschraubst-die Arbeit war dann umsonst.
    Bitte Kontakte säubern, zusammenschrauben und dann erst, wenn du willst, Polfett drauf.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS,K1100LT LIMITED EDITION
  • Der Anker sieht nicht gut aus, den würde ich noch abziehen.
    Fett zwischen die Kontakte ist auch eher Kontraproduktiv, danach drauf ist schon gut..
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • maulwurf wrote:

    und dann erst, wenn du willst, Polfett drauf

    diesel wrote:

    Fett zwischen die Kontakte ist auch eher Kontraproduktiv, danach drauf ist schon gut
    . . . das ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube! :thumbdown: (Polfett hauchdünn aufgetragen ist kein Isolator)
    Das Polfett verhindert wirkungsvoll das Oxidieren gereinigter Kontaktflächen.
    Oxidierte Kontaktflächen bewirken einen stetig wachsenden Übergangswiderstand, der in diesem Fall zu einem schleichenden Masseproblem wird.

    wer´s nicht glaubt kann beispielsweise hier nachlesen:
    chemie.de/lexikon/Polfett.html

    The post was edited 1 time, last by derfla ().

  • Ergänzung: Polfett eignet sich nicht für Schalter und andere bewegliche Kontaktflächen.
    Die Verwendung von Polfett eignet sich nur für fest verschraubte elektrische Verbindungen
  • Diskussion über Polfett...viel wichtiger ist der richtige Querschnitt der Masseleitung und dass die Anschlüsse im besten Fall verlötet und nicht nur gequetscht sind.
    Gruß vom Werner aus Herrenberg

    The post was edited 1 time, last by Werner BB ().

  • An meiner K100 sind 2 Massekabel, eins geht aufs Getriebe, das 2. auf die Verschraubung des Anlassers.
    Gruß Helmut
    Mit dabei
    seit 05/2002
  • Werner BB wrote:

    viel wichtiger ist der richtige Querschnitt der Masseleitung
    wieviel darf/soll es denn sein?

    bei einer elektrischen Leistung von 1000W (wer kommt überhaupt in diese Regionen?) fließen bei 12Volt rund 83 Ampere.
    Dafür reicht ein Querschnitt von 6mm² Cu allemal aus.
    Empfehlung: Massekabel möglichst kurz halten - der Spannungsverlust wächst mit der Länge und sollte nicht mehr als 2% betragen.
    Im Beispiel heißt das: bei 6mm² Querschnitt sollte die Länge des Massekabels nicht länger als 30cm sein.

    Der Rahmen, Motor und Getriebe haben immer ausreichende Querschnitte.
    Schwachstelle sind in der Regel nicht ungenügende Leitungs-Querschnitt sondern schleichend größere Übergangswiderstände - womit wir wieder beim Ausgangsthema sind :)
  • HelmutAN wrote:

    An meiner K100 sind 2 Massekabel, eins geht aufs Getriebe, das 2. auf die Verschraubung des Anlassers.
    Gruß Helmut
    das ist eine sehr vernünftige Lösung :coolthumbup:
    ein Massekabel für den größten Verbraucher und das andere für den großen (kleinen) Rest.
    Angenehm ist dabei, dass sich beide Kabel unterstützen - aber nur wenn (da war doch was mit Übergangswiderständen ;) )
  • An K100LT sind 2 Massekabel , eins am Getriebe und eines am zentralen Massepunkt/Rahmen unterm Tank.
    Ich habe meine damals gegen 8 Quadrat ausgetauscht und nie Masseprobleme gehabt.Fernscheinwerfer mit je 55 Watt waren verbaut.
    Gruß vom Werner aus Herrenberg