Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Batterie-Experten gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batterie-Experten gesucht

    Hi,
    manche K-ollegen sind ja auf andere Akkus als die ollen Blei/Blei-Gel-Dinger umgestiegen - LiPo o.ä. fällt mir da ein.

    Ich suche einen Akku, der kleiner (und leichter) ist, auch einen 12er-Motor noch anorgeln kann, und mit dem SERIEN-
    LADEMANAGEMENT der 33/50A-LiMas verträglich ist.
    Gibt's da was??
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uli_S ()

  • Ich hab eine Lithium Batterie von einer 1200GS in meiner K. Hat mal jemand bei Polo gekauft, hab ich dann geschenkt bekommen. Ich hab nur das Gehäuse entfernt, ums noch kleiner und liechter zu machen.

    Der Motor dreht wunderbar durch, allerdings ist nach dem geschätzt 10ten Startversuch auch leer. Aber dann liegt das Problem eh nicht bei der Batterie.


    Hab sie seit März drin, lädt einwandfrei, ohne sich aufzublähen etc. Hab keinerlei Modifikationen am Ladesystem vorgenommen. Lädt mit 13,7V
  • Ich habe seit Jahren in beiden K je eine Hawker Odysee PC680.
    Sind etwa halb so groß wie original, entsprechend leichter, und tun klaglos ihren Dienst.

    PS: in meiner ex-R90S hatte ich zum Schluß auch eine solche. Die R90S tat sich zeitlebens eher schwer mit Anspringen, weil der Anlasser kaum den Motor durchdrehte und nach ein paar müden Umdrehungen dann die Batterie auch noch schwächer wurde. Mit der Hawker ging es deutlich besser: der Anlasser drehte deutlich zügiger, und entsprechend sprang die Kiste flott an. Da merkt man schon, daß die Hawker mehr Saft liefern kann als eine übliche Batterie.
    Die beiden K springen mit der originalen auch gut an, insofern sieht man da keinen Unterschied.
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mfgkw ()

  • Danke schon mal für die Antworten :) . Mich interessiert vor allem "Langzeiterfahrung" mit dem K-Lademanagement ohne externes Ladegerät. Haben die Akkus eingebaute Balancer (braucht man das überhaupt)? Habe in der Suchfunktion zwar schon einiges (aber älteres) gefunden. Ich möchte den aktuellen Stand der Technik in Erfahrung bringen .. LiFePo4 z.B. wurde "lobend" erwähnt.

    mfgkw schrieb:

    Hawker Odysee
    Odysee... hmm ... klingt jetzt nicht so vertrauenerweckend. Kann man bei Homer nachlesen, wie lang der Gute (Odyseus) gebraucht hat, um wieder nach Hause zu kommen. Ich suche etwas, womit man gut starten kann und natürlich auch nach einer langen Reise wieder nach Hause kommt. Eine Irrfahrt wie bei Homer ... eher nicht. :(

    senfgurke201 schrieb:

    ...hab ich dann geschenkt bekommen.
    YEAH !!! Das suche ich. :) Wie heißt der Wohltäter?
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Habedere,

    Du kannst ja auch mal den Besitzer/Er-/Umbauer der "Brüllmücke" fragen.

    Der hat sich was aus einzelnen Zellen zusammen gelötet.
    Soll irgendwas um die 8 - 900 Gramm haben
    und
    wirft die 75er "Brüllmücke" zuverlässig an.

    So nen Akkusatz versteckste zur Not auch im Rahmenrohr (wieso ist denn da noch keiner drauf gekommen?) :mrgreen:
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • PeterWEN schrieb:

    Besitzer/Er-/Umbauer der "Brüllmücke
    Du meinst den Till? Ja, habe ich gelesen in der Suchfunktion.
    Selber löten und zusammenbauen tät ich ja schon, wenn's einen kompletten, geprüften Bausatz gäbe. Aber so, frei Schnauze ... muß doch funktionieren auch fern vom heimatlichen Bastel- und Ersatzteilkeller.... und wasserdicht und (VDE-) sicher und so alles
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Habedere,

    was hälste denn davon, mal mit dem Till zu "konversatieren"?

    Der lässt Dich bestimmt nicht dumm sterben.

    Außerdem hat er sich mal in einem Fred ziemlich ausführlich darüber ausgelassen.
    Ich weiß nur leider nicht mehr den Titel.
    Auf jeden Fall war es nicht so easy die "richtigen" Zellen zu finden.
    Da hat er damals ziemlich herum experimentiert, bis er die Zellen fand, die seinen (nicht gerade niedrigen) Ansprüchen genügten.
    Zumindest preislich lag er auch um Einiges unter dem Niveau einer günstigen Moppedbatterie.

    Lediglich USV-Batterien, die nach einer bestimmten Zeit zwangsweise ausgetauscht werden müssen, dürften auf ähnlichem Preislevel liegen.
    Für meine Ex-RS habe ich damals eine, mit weniger als 20 AH, (nur halb so groß wie ne Reinbleibatterie) über einen Forumskollegen für "wahnsinnige" 18 Doppelmark bekommen.
    Die hat dann klaglos (über Winter eingebaut, Uhrensicherung nicht gezogen) nach einem ausgiebigen Nachladen im Frühjahr die K-ute beim ersten Knöpfchendruck wieder brummen lassen.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Uli_S schrieb:

    Selber löten und zusammenbauen tät ich ja schon, wenn's einen kompletten, geprüften Bausatz gäbe.
    Hier: shop.lipopower.de/LiNANOZ-8-Ah…O-Starterbatterie-BAUSATZ
    den Bausatz habe ich bei meiner R1200 RT seit April drin. Beim Bestellen musst du aber angeben das du die Batterie für ein Motorrad benutzen willst,
    am besten rufst du da mal an. Der Herr macht eine sehr gute Beratung!

    Falls du aber was Fertiges willst, hier: polo-motorrad.ch/de_ch/lithium…-bs-ytx12l-bs-149508.html
    Die habe ich in meiner K100 Cafe Racer und sie funktioniert tadellos!
    Gruss aus der Innerschweiz

    Andy
  • Hi,

    bei den meisten Empfehlungen steht: "Bitte beachten Sie, dass zum Laden nur geeignete Ladegeräte verwendet werden,...". Genau das ist das K.O-Kriterium.
    Die bordeigene Lademimik muß ausreichen.

    Ich hab mal sowas ins Auge gefasst:
    ebay.de/itm/LiFePo4-Motorrad-S…ksid=p2055119.m1438.l2649

    Verwendung MIT Generator. Was halten die E-K-sperten davon? Zu schwach?
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Na, dann die da.

    Da ich meine Rakete z.Zt. anschiebe, hab ich mein Alter etwas aus dem Auge verloren ;)
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Hi,
    in meiner 11RR werkelt eine 8AH AGM Batterie. Das ist auch mit Lichtanlage ausreichend. Wenn das Lastenheft jedoch sagt die Batterie muss flach unter dem Bürzel könnte man NiMh Zellen mit ähnlicher Kapazität verteilen oder Lithium Zellen setzen. Problem bei Lithium ist allerdings noch die Ladeelektronik, ohne geht nicht...
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Uli_S schrieb:

    Na, dann die da.

    Da ich meine Rakete z.Zt. anschiebe, hab ich mein Alter etwas aus dem Auge verloren ;)
    Uli,
    die bitte nicht. Das ist eine Batterie ohne Ladeelektronik. Wenn die an ein Ladesystem angeschlossen wird fliegt die dir um die Ohren. Das sind Standardzellen mit Balancer Anschluss, aber ohne Regelung beim Laden und erfordern ein LI Ladegerät....
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Hi Frank,
    danke für den Hinweis.

    Ich zitiere aus Prospekt zu o.g. Link:
    EINSATZ MIT LICHTMASCHINE
    Die LiFePo Motorradbatterie wird wie eine Bleibatterie an die Lichtmaschine
    des Motorrades angeschlossen. Hierzu können Sie je nach Einbaulage oder
    Positionierung verschiedene Anderson-Stecker verwenden und das
    Adapterkabel ohne Kurzschlussgefahr am Kabelbaum Ihres Motorrades
    anschliessen. Der Lichtmaschinenregler behandelt und lädt die CS-LiFePO4
    Starterbatterie genauso wie eine Bleibatterie, hierzu ist keinerlei
    Veränderung am Motorrad bzw. an der Lichtmaschine nötig.
    Zitat Ende

    Ich habe beim "Studium" der Angebote extra auf diese Details geachtet und so verstanden, dass die erforderliche Ladeelektronik integriert ist, sodass "Plug 'n Play" möglich ist.
    Hab ich da 'was missverstanden?? :confused:
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Hi Uli,
    ich hab den Keller voll Modellbau Akkus und Ladegeräte, alles Lithium.

    Aus dem Angebot geht nicht klar hervor wie eine Laderegelung sichergestellt wird. Bei der Racing Version ist das klar, externes Ladegerät. Aber wie regelt das System wenn es an die Lima angeschlossen wird.

    Wenn das so funktionieren soll ohne weitere Dokumentation kann man halt vertrauen oder abwarten bis es fackelt. Auch LiFe lockt man aus der Reserve...
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Es ist zu unterscheiden zwischen dem Laden über die Lichtmaschine/Laderegler und dem Laden mit einem externen elektronischen Ladegerät wie son Teil von Ctek ... und ersteres können die von mir verlinkten Packs! Für externes Laden gibt es im verlinkten Shop spezielle Ladegeräte ...
    Der mit dem Höckerchen ...