To use all functions of this page, you should register.

Garagenboden

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Garagenboden

    Hi zusammen,
    meine Werkstatt hat so den üblichen Garagenboden, nämlich Beton/Estrich. Den habe ich vor 10 Jahren mit einer Bodenfarbe aus dem Baumarkt gestrichen, um, wie in Kellern oder Werkstätte oft zu sehen, einen annehmbaren sauberen Boden zu haben. Heute weiß ich, daß die Farbe nicht haltbar ist. An den Stellen, an denen man ständig läuft und wo der Hauptständer typischerweise aufsetzt, ist der Belag hin.
    Werde mich jetzt mal in einem Fachgeschäft umsehen. Habt Ihr eine Empfehlung/gute Erfahrung mit einem haltbaren Produkt gemacht?
    Ich möchte wieder mit einem Schutzanstrich einen Industrieboden herstellen und nicht den Boden mit Fliesen oder Kunststoffplatten belegen.
    Danke im voraus für Eure Tips.
    (-;D ... (D = Helm!)
  • Gute Bodenbeschichtungen sind auf 2K-Epoxidharz Basis. Beigemischt bzw. vor der letzten Schicht aufgestreut wird gerne ein "Rutschverhinderer" wie z.B. Quarzsand. Die Harze sind eingefärbt bzw. können mit Farbpasten gefärbt werden.
    Voraussetzung für dauerhafte Freude ist allerdings ein total sauberer Boden ohne irgendwelche Verunreinigungen in der Oberschicht, wie z.b. alte Ölflecken. Genau genommen gehört der Boden vor der Beschichtung geschliffen.
    Grüsse ausm Fränggischen
    vom
    Traktor

    Mitglied seit Anfang an
    "Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben fährst du zu langsam"

    Frankentreffen 2020 steigt relativ sicher vom 18. - 20. September, wie immer in Colmberg
  • Mittlerweile habe ich für meine Garage über die Kunststoffplatten (mit "Außenverzahnung") nachgedacht. aber richtige Einigkeit mit mir selber habe ich da auch noch nicht erzielt.
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • traktor_RH wrote:

    Genau genommen gehört der Boden vor der Beschichtung geschliffen.
    Bei uns im Betrieb wurde der Betonboden / Estrich sandgestrahlt und dann mit 2 Komponenten - Epoxydharz beschichtet . Das gibts heutzutage in allen Farbvarianten , mit Quarzsand , mit Glitzer und was weiss ich , natürlich auch rutschhemmend
    Schau mal unter Industrieböden nach , auch unter Designerböden ........... für die Garage
    Gruß Walter
  • Hi,
    danke für die schnellen Antworten. Das Abschleifen bzw. Sandstrahlen dient wohl im wesentlichen zum möglichst perfekten Reinigen von Verschmutzungen, die das Haften der Epoxidharzschicht beeinträchtigen können. Richtig?
    (-;D ... (D = Helm!)
  • s.kobra wrote:

    mit 'nem Perser auslege ...
    Heisst das nicht jetzt (politisch korrekt) "Iraner"?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Get rich or die trying.

    Nein, das ist KEIN Motorrad. Das ist ein Freiland-Bewitterungstestfeld.
  • NILS_RZ wrote:

    Heisst das nicht jetzt (politisch korrekt) "Iraner"?
    ... ich bin schon ein bißchen älter - ich bleibe beim Perser, so wurden die Leute von dort schon seit dem Altertum genannt und deren Teppiche, seit sie sie knüpfen, wohl auch ... Ein Land, oder besser eine Region, mit einer berühmten Geschichte und Kultur entzieht sich eigentlich einer "politisch korrekten" Umbenennung. Aber der Gag ist gut :) ! Uuuuund wenn einer sagte, ich lege mir "einen Iraner" in die Werkstatt, klingt das schon ziemlich hart :kopfschuettel: :rolling: !
    (-;D ... (D = Helm!)
  • Lästerd nicht über den politisch korrekten Sprachgebrauch. Ihr wißt die Kreativität dieser Leutchen nicht zu würdigen.
    Ihr Banaus(in)en** (die Sternchen stehen für alle Geschlechter(inen) die mit der Klammer-Inklusion nicht abgedeckt sind)

    So, jetzt hab ichs euch mal wieder so richtig gegeben :tappingfoot:
    Gruß von Markus dem Mosel-Bayer
  • s.kobra wrote:

    Hi,
    danke für die schnellen Antworten. Das Abschleifen bzw. Sandstrahlen dient wohl im wesentlichen zum möglichst perfekten Reinigen von Verschmutzungen, die das Haften der Epoxidharzschicht beeinträchtigen können. Richtig?
    Jein,
    es geht auch darum die Oberfläche anzurauhen und dadurch die Haftfläche per m² zu vergrößern. Zwischen Sandstrahlen und Beschichten sollte nur wenig Zeit vergehen. Wenn die Bodenplatte nicht schwitzt würde es auch ein billiger CV Belag tun. Selbst der günstigste CV Belag ist standfester wie jede Beschichtung.
    Wenn Du Dir für ein strapazierfähigeres Beschichtungsmaterial die Preise holst halt Dich irgendwo fest, könnte sein das das sonst 'n harten Aufschlag gibt. :shock:
    Ich bin nicht stur, ich bin nur Meinungsstabil!

    Es gibt Leute die können mich am Ende meiner Wirbelsäule behandeln wie eine Briefmarke! :neener:


    Es muss nicht immer alles Sinn machen, manchmal reicht's aus wenn's Spass macht!

    Bis neulich, Christian!
  • ACHTUNG: Durch das Sandstrahlen muss die alte Beschichtung runter, die restlichenVerschmutzungen natürlich auch.
    WEnn di ealte, schwache Beschichtung nicht vollständig weg ist, findet die 2K-Beschichtung natürlich keine Haftung, d.h. die "schwache Beschichtung" löst sich - und mit ihr die neue 2K-Schicht.
    Also: die Vorarbeit muss gut sein.
  • ich habe meine Garage teilweise mit Gummimatten ausgelegt, gibt es in Riffeloptik oder mit Rillen ich glaube 3 oder 6 mm stark.
    Matten die vor die Werkbänke als Gelenkschutz (oder so ) verkauft werden sind aber zu weich
  • Hallo Flagg,

    Flagg wrote:

    Mittlerweile habe ich für meine Garage über die Kunststoffplatten (mit "Außenverzahnung") nachgedacht. aber richtige Einigkeit mit mir selber habe ich da auch noch nicht erzielt.
    ich denke da auch schon zwei Jahre drüber nach. Ein FB Freund war gerade auf einer Schulung von Fortelock. ich weiss Du bis auch bei FB oder? Frag ihn doch einfach mal. Er klingt zumindestens sehr überzeugt. Ich werde das Thema im neuen Jahr mal angehen.

    Odenwaldglas
    Herzliche Grüße

    Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
    mein Hut, mein Stift, mein Blog: tremola.wordpress.com/
  • Fortelock Indystry sagt mir zu, da habe ich direkt mal das Angebot angenommen, ein kostenlosen Probestück zu erhalten. Bin gespannt worauf es dann preislich hinausläuft.
    Immerhin werden ja knapp 70m² für meine Schrauberhöhle benötigt...
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Flagg wrote:

    Immerhin werden ja knapp 70m² für meine Schrauberhöhle benötigt...
    Du Ärmster !
    Ich hatte schon ganze Wohnungen, die bedeutend kleiner waren. :evil:
    Im Düsseldorfer Umfeld geht Deine "Schrauberbude" asl EFH durch. *tssss*
    LG Stephan

    Ex-Schrauber
    LT-Gelegenheitstourer