Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Hilfe beim Kupplungswechsel + Staburagsen gesucht Transport kein Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilfe beim Kupplungswechsel + Staburagsen gesucht Transport kein Problem

    Hallo Leute,
    ich komme aus Sachsen ( bei Döbeln) und würde gern die Kupplung der K 100RS tauschen.
    Das Problem ist ja, dass einerseits keine ganz gute Trennung gegeben ist beim Gänge wechseln (ok, wenn man den Gang vorher schon "anlegt" wie hier mal einer mir den Tip gegeben hatte geht es eigentlich gut) und andererseits die Kupplung ganz spät kommt.
    Habe mehrfach herumprobiert(eingestellt nach Vorschrift) und dann am Bowdenzug weiter feinjustiert.
    Letztlich isses Jammern auf einigermaßen hohem niveau(es kracht nix oder so) aber andererseits würde ich vor einer längeren Tout im Mai gern auch das staburagsen mit machen.
    Das Fett habe ich als kleine Tube schon da.
    Kupplung noch nicht.

    Meine Maschine war ja 37Tkm gelaufen, Reifen uralt und das Ding letztlich mehr gestanden.(hatte nur 2 Vorbesitzer) es ist nicht ganz weltfremd , sich vorzustellen , dass da der Motro/Getriebe - O - Ring mal getauscht gehört.
    Vielleicht ist das ja das Problem.
    Ansonsten hier alles gemacht im Winter 2016/17 (Kerzen+stecker + Kabel neu,Öl Motor, ÖL Getriebe, ÖL endantrieb,Tills - Düsen,Kühlmittel, Reifen, Ventile eingestellt, alle dichtungen am VD, Bremsflüssigkeit, KGE - teilweise neu, Gabelöl neu) und dann 35000 km pure Freude gehabt.

    Ich habe sonst immer alles selber gemacht aber ich sage ehrlich dass ich lieber einen dabei hätte der sich auskennt ich will nicht das Ding dann ne Woche stehen lassen weil mir ein kleiner O ring fehlt oder ich ein speziellen Werkzeug brauche.

    Ich kann die Maschine auch transportieren, kein Thema.
    Und ich muss auch nicht dabei sein unbedingt - manch einer mag das nicht das kann ich verstehen. :keks:

    Kay

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aprilscherz ()

  • Habedere Kay,

    solltest Du beim Till das "Rundumsorgloskupplungspaket" bestellen, biste schon mal auf einem guten Weg.
    Anschließend im Technikteil die entsprechende Anleitung raus suchen und runter laden.
    Ich habe bei meiner Ex-RS 4V mit der schriftlichen Anleitung gearbeitet und hatte keinerlei Probleme.
    Bei dem Alter der Maschine, sowie der langen Standzeit vorher, empfiehlt sich der Tausch des O-Ringes sowieso. Der dürfte inzwischen total ausgehärtet sein.
    Das Staburagsen des Schiebestücks der Kardanwelle läuft bei einer Kupplungsrevision eher so nebenbei mit, da sie ja mit abgebaut wird.
    Vor allem braucht man bei den 2V-Wellen nicht so Obacht geben beim Zusammenbau, da diese nur ein kardanisches Gelenk hat.
    Und ja, es gibt spezielles Werkzeug für die Kupplungsarbeiten, aber da hat es garantiert K-ollegen die es Dir per Paket ausleihen könnten.
    Zur Not geht es aber auch ohne. Das Meiste hat man ja eh, incl eines DremoSchlüssels für die Radmuttern (für die Zentralmutter der Abtriebswelle).
    Gut, das Einschlagwerkzeug für den Abtriebswellensimmering ist etwas speziell.
    Ich als bekennender Grobmotoriker war schon froh darüber es zu haben.
    Weil, genau 1 mm Überstand rundherum, hätte ich niemals aus der Hand zuwege gebracht.
    Den alten O-Ring habe ich übrigens damals gleich mit einem Flachschlitz gekillt und mir dadurch viele Fluchereien beim Herauspopeln erspart.
    Alles Andere war absolut kein Hexenwerk und auch für einen Beamten des nichttechnischen Dienstes (meinereiner) relativ easy zu bewältigen.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Komm vorbei wenn es dir nicht zu weit ist :thumpup:
    K1200GT
    ABS Flüsterer
    Lenkungsdämpfer im Austausch für die K RS Modelle
    Bei mir gibt es die Tosi ABS Steuergeräte im Tausch
    Jetzt auch ABS II für K1100 K1200RS + R1100R, R1100S,
    Ich Verlasse mich auf meine Sinne,Irrsinn-Wahnsinn-Blödsinn
  • Hallo,

    am 14.04. Ist Schraubertag im Süden, da bestünde die Möglichkeit, das ganze unter fachkundiger Anleitung auszuführen.

    Zur Inspiration mal die Bildergalerien der letzten Jahre ansehen, möchte mich aber nicht aufdrängen, Du siehst, es könnte Dir geholfen werden.

    Grüße

    Goggy
    Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!

    Life is short, eat dessert first!
  • Hallo Werner, Hallo boxer-joey

    Vielen Dank für eure Angebote.. und ich hatte auch kurz überlegt ob ich es so mache.

    Letztlich hab ich aufgrund der Entfernung (und weil ich sonst auch alles mache an 2 Rad und 4 Rad..) nun doch selber begonnen-

    Und nun hatte ich die letzten 2 Tage jeweils 1..1,5 h schon mal vorbereitet.

    - FB ab, EA ab, Rad, Kotflügel und auch Bremse .. ist alles ab

    Heute soll noch der Ständer ab und das Getriebe und die Schwinge.

    am WE oder Mo dann kupplung angehen.

    Habe ich alles da.

    Eine Frage bleibt: dieses BMW Werkzeug zum Kupplung halten - das sieht wie ein (Stahl)Blechstreifen aus mit 2 Löchern.
    Kann ich doch selber bauen .. hat das eventuell jemand schon mal gebaut und hat die Maße davon?
    Denn das Teil ist an den Enden ja so speziell geformt-ich habe noch nicht ganz verstanden ob das Zufall ist oder ob das so irgendwie in das gehäuse einhakt.

    MfG Kay
  • Aprilscherz schrieb:

    ...
    Eine Frage bleibt: dieses BMW Werkzeug zum Kupplung halten - das sieht wie ein (Stahl)Blechstreifen aus mit 2 Löchern.
    Kann ich doch selber bauen .. hat das eventuell jemand schon mal gebaut und hat die Maße davon?
    Denn das Teil ist an den Enden ja so speziell geformt-ich habe noch nicht ganz verstanden ob das Zufall ist oder ob das so irgendwie in das gehäuse einhakt.
    ...
    Allzu teuer ist das Teil ja nicht, wenn man's am richtigen Ort einkauft... Würde ich darum wohl nicht selber bauen wollen.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91) / K75S (0102706, 6.86) / R80GS PD (0118136, 1.92)
  • Aprilscherz schrieb:

    Denn das Teil ist an den Enden ja so speziell geformt-ich habe noch nicht ganz verstanden ob das Zufall ist oder ob das so irgendwie in das gehäuse einhak
    Ein Blick in das Wartungshandbuch hilft!
    Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Danke ihr seid herrlich.
    Manfred, glaube es mir ich gucke immer lieber 3 x rein und auch Tage zuvor bereite ich mich vor damit dann nichts offen herumliegt.
    Habe zum Buch zusätzlich noch was ausgedruckt , dennoch ..
    ..es ist so, dass ich es nicht wirklich aus (meinem ) Buch ersehen konnte .. jedenfalls nicht richtig.
    Ich sehe natürlich wie es aufgesetzt ist und wenn ich dran bin werde ich den Rest auch verstehen trotzdem danke für den Hinweis - ich weiß es zu schätzen aber an unzureichender Vorbereitung bezüglich Wartungsbuch mangenlt es hier grade nicht..
  • So, Getriebe ist raus.
    Es ist dort drin (in der Kupplungsglocke) definitiv nicht trocken.
    Es ist noch nichts raus gelaufen zwischen Motor und Getriebe aber ich denke es war vermutlich schon kurz davor, dass es mehr durchnässt.
    Zumindest scheint es absolut richtig die Kupplung zu wechseln .. ob der Aufwand gerechtfertigt ist, war vorab keinesfalls klar.
    Denn bei 40tkm wird eine fertige Kupplung eher die Ausnahme sein so wie das klang, kann man eher mit nochmal 20tkm mehr rechnen , mindestens.
    Aber wenn ein Bike lange steht .. nun ja Standschäden an Simmerringen sind ja hier immer ein Thema.
    1988er und 40tkm - da muss fast zwangsläufig das Teil auch viel gestanden haben.

    Naja jetzt habe ich aber Gewissheit dass der Tausch lohnt..werde auch den Kupplungszug direkt erneuern denke mal Till hat das auch noch.. :)
    Dann bin ich damit durch.
    Kupplung ansehen werde ich erst morgen können wird heute nix mehr..
  • So, kleine Zwischenmeldung:


    Kupplung hatte ich dann am WE noch rausgebaut.
    Da drin war es wie gesagt nicht direkt nass aber in der glocke drin ringsum festes Öl, vermutlich eben drangeschleudert ber die Kupplung wenn die Maschine dann warm war.
    Alles jetzt ausgesäubert mit Reiniger.

    So, der große Motorsimmerring sitzt.
    Problem: Simmerringe Getriebe.
    Hab jetzt nochmal 2 bestellt von beiden.
    Den kleinen habe ich beim Einbau innen leicht "umgekrempelt" kann man natürlich nicht lassen.
    Den Großen bekomme ich im Moment nicht drauf. :banghead: immer wieder krempelt der innen nach vorn (zu mir) und dabei löst disich der Federring/ Sicherung der dichtlippe.
    Ich drehe am Rad langsam.
    Und ärgere mich fast ein bischen dass ich das nicht gelassen habe(never Change e running system denn das G. war komplett trocken.
    Aber gut..nun muss ich durch und vielleich tisses ja auch besser.
    Noch jemand einen Tip.. ich meine mit Öl hab ich es sowieso benetzt (ich kenne es so) aber es klappt nicht.

    Sagt der etwas ratlose Kay.
    Der jetzt für heute aufhört. :krank:
  • Bitte NICHT mit Öl benetzen, sondern VORSPANNEN. Kannst auch mit dem Daumen machen. Die Dichtlippe muss mehrere Minuten sanft " eingeklappt" werden, dann kannste den Ring montieren. Öl verhindert das schnelle Anpassen und Abdichten der Lippe an der Welle. Die SOLL die ersten paar Umdrehungen zum Aufrauhen / Anpassen dort trocken laufen.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Aprilscherz schrieb:

    ..es ist so, dass ich es nicht wirklich aus (meinem ) Buch ersehen konnte ..
    Wobei wir ALLE hoffen, dass "Dein Buch" nicht etwa ein kleines Buch (ein sogen. "Bucheli") -Sorry für das Wortspiel- ist.
    Gruß aus
    K-astorf im
    K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils


    -Whenever people agree with me I always feel I must be wrong-
    -America is the only country that went from barbarism to decadence without civilization in between-

    (Oscar Wilde)
  • hoechst schrieb:

    Bitte NICHT mit Öl benetzen, sondern VORSPANNEN. Kannst auch mit dem Daumen machen. Die Dichtlippe muss mehrere Minuten sanft " eingeklappt" werden, dann kannste den Ring montieren. Öl verhindert das schnelle Anpassen und Abdichten der Lippe an der Welle. Die SOLL die ersten paar Umdrehungen zum Aufrauhen / Anpassen dort trocken laufen.
    OK danke Ralf!
    Also tatsächlich nicht "schmieren" (dachte wirklich dass ich das bisher so gemacht hatte/machen sollte wegen .. Verletzen des Ringes außen.. naja. :/ )
    Dann muss ich meine "Einfügetechnik" noch einmal verbessern :) :coolesau:

    Zugegebenermaßen habe ich trotz einiger Schrauberei nur ca. 5..6 mal einen simmerring eingesetzt und das mehr oder weniger unter Kontrolle durch einen guten versierten Schrauberkumpel, und diese Si- Ringe bzw. WeDi waren an autos und meist etwas größer ..
    Kay
  • So.
    Leute heute baue ich die Kupplung ein .. die neuen SiRi fürs Getriebe werden ja vielleicht morgen kommen.
    Ich hätte es leichter gehabt, hätte ich die SiRi vorher draußen bei minusgraden mal abgelegt und das gehäuse (Getriebe ) etwas erwärmt mit so einem Heißluftfön(nur leicht) .

    Naja jedenfalls zu der einbaulage - der Mitnehmer - Scheibe in der Kupplung: Das ist doch nur interessant, wenn man nicht alles erneurt oder ?(war jetzt zu bequem und frage euch bevor ich nochmals in buch schauen würde :saint: :saint: )
  • Denkfehler: bei eiskalten Siris wird auch der Innendurchmesser kleiner, noch mehr Probleme beim Einfädeln auf der Welle..

    Beim anderen weiss keiner was du meinst.
    Schöne Grüsse, Ralf CH