To use all functions of this page, you should register.

Kühlmittel

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Da diese Kühlmittel ja nur alle 4 Jahre (bei älteren bMW Autos) und ich glaube alle 2 oder 3 Jahre bei der K gewechselt wird , ist Leitungswasser wirklich überhaupt kein Problem.
    Ich bleibe bei der K sowieso bei dem guten alten silikathaltigen (das gehört nämlich rein, um eben die Alu - korrosion zu vermeiden)

    G13 oder überhaupt rotes Kühlmittel (z.b. BASF G30) gehört (m.M.nach) nicht hinein:

    In den 90ern hatte Audi/VW die grandiose Idee, in Ihren Motoren plötzlich umzurüsten von G11 (BASF G48 silikathalting/ muss bei Wartung aller 4 Jahre gewechselt werden weil die Silikate dann aufgebraucht sind) - die heften sich nämlich an die Alugehäuse innen an' - auf das G12 (silikatfrei, wird nicht mehr turnusmäßig getauscht, Wartung konnte verbilligt werden)
    Also auch bei Motoren, die BISHER immer G11 (G48) drin hatten , wurde umgerüstet.
    Das Ergebnis waren sehr hässliche Ablagerungen, mir fallen vor allem die V6 ein, mit anderen hatte ich selten zu tun.
    Beim Audi 100 V6 konnte man wenigstens ganz unten am Motor die Kühlflüssigkeit zum Glück ablassen.
    So kommt der Schmodder dann mit raus und das was da rauskommt.. ist der pure Korrossions-Schlamm.
    Ich musste bei meinem zunächst mit einem Schraubendreher das Loch frei"bohren" vorher kam kein einziger Tropfen - das Ergebnis von viel Schmodder, und von vermutlich nie wieder geöffneter Ablass-Schraube.

    Dazu muss ich sagen, dass mein Audi 100V6 eben auch irgendwann mal umgerüstet worden war und ich lasse das G12(G30 BASF) jetzt auch drin denn umrüsten auf G11(G48) geht dann nur mit sehr ordentlicher Spülung , es darf keinesfalls gemischt werden mit G12 aber sehr wohl mit G12+ und G12++ sowie G13. - man hat damit ein wenig Verwirrung und Gefahr jetzt ausgemerzt.
    (ich tausche es aber dennoch , zumindest musste ich es sowieso, weil ich den Kühler erneuert hatte)

    zitat:

    Früher enthielt das typische Kühlmittel eben diese Silikate (G11 oder G48), fertig! Das Silikat verhindert zwar Alukorrosion (Aufbau einer Al-Silikat-Schutzschicht auf Aluteilen), baut aber schnell ab und muss daher regelmäßig erneuert werden (Wechsel der Kühlflüssigkeit). Irgendwann kamen VW und andere aber auf die Idee, statt des Silikats organische Verbindungen für den Korrosionsschutz einzusetzen, da diese länger vorhalten, somit wurde der Standard G12 geschaffen.
    Da diese beiden Standards sich aber nicht vertragen, kam es durch Verwechselungen und Unkenntnis zunehmend zu Problemen. Bei Mischung von G11 und G12 entstehen einerseits aggressive Säuren, andererseits kann das Kühlmittel verklumpen und Kanäle zusetzen. Daher entwickelte man G12+ (entspricht G30), welches silikatfrei, aber mit den anderen mischbar ist.
    Danach kam G12++ (entspricht Glysantin G40), welches bei VW/Audi in allen Fahrzeugen verfüllt wurde und gegenüber G12+ folgende Vorteile besitzen soll: besserer Korrosionsschutz, höherer Siedepunkt (135°C), bessere Wärmeableitung, Lebensdauerfüllung für Grauguss- und Alumotoren.
    Mittlerweile wurde bei VW G12++ von G13 abgelöst, welches nicht mehr auf Glykol-Basis (aus Erdöl gewonnen) sondern auf Glycerin-Basis (aus biologischen Abfallprodukten) aufbaut, was für VW günstiger (Herstellung) und umweltverträglicher ist, auch da bei der Produktion ca. 11% CO2 eingespart werden.


    BMW hatte diesen Schritt wie VAG viel später vollzogen.
    Und die haben bis zum BMW e38 in die 2000er hinein das silikathaltige benutzt.
    Der e38 V12 (M73) war ja im Grunde auch immer der gleiche Motor geblieben wie im e32(M70) und auch die V8 waren ja Entwiklungen aus 1987 und kamen 1992.
    Die M30 Motoren waren im e38 ja nicht mehr anzutreffen aber immerhin bis 1994 im Einsatz als 730i im e32 und hatten immer das silikathaltige bis zuletzt.

    Und bei VAG ist sowieso nicht immer alles logisch, was Motoren und entscheidungen anbelangt , da vertraue ich BMW mehr.

    Deswegen bin ich BMW lastig (ich habe 3 x e32v12, einen e28 535 und einen e3 3,3 sowie die K100RS und dann eben für alltag und Winter den Audi 100 - ein überaus robustes Auto.
    Vermutlich der beste Audi aller zeiten, wenn man den Marktpreis einbezieht sogar ganz ganz sicher.
    :anbet2:

    The post was edited 4 times, last by Aprilscherz ().

  • Moin!

    Gut geschrieben @Aprilscherz meine Wahl war MANNOL Longterm Antifreeze AG11 Kühlerfrostschutz Konzentrat blau. ist wohl G11 und G48 kompatibel, Enthält keine Nitrate und Phosphate.

    Wie auch immer, da nicht immer klar ist was drin ist, wäre eine Spüllung angesagt.

    Wäre dieses AG11 von Mannol mischbar mit der Erstbefüllung?

    Grüße Espresso


    Nebenbei, den Audi 100 C4 von 10/91 habe ich bis jetzt 22 Jahre gefahren, voll verzinkt, das beste Auto das ich je hatte. Leider wird so etwas nicht mehr gebaut.

    The post was edited 1 time, last by Espresso ().

  • Ich bin 100% überzeugt davon, dass es mit der Erstfüllung kompatibel ist wenn es G11/ G48 (BASF) entspricht.
    Die Frage ist, ob es die este Füllung ist.
    Ich hoffe nicht :) denn zur Wartung gehörte ein Tausch.

    Aber wenn das zeug in deinem Möppi grün oder blau ist , lass es ab unf fülle ohne Spülung das Mannol ein.

    Wenn du spülen willst , mach es .. klares wasser oder mit einem Reiniger(gibt es bei e..y) und dann los.

    Mein Tip:
    Ablassen, einfach mit dem Mannol befüllen, und freuen ;)

    Kay
  • Espresso wrote:

    den Audi 100 C4 von 10/91 habe ich bis jetzt 22 Jahre gefahren
    Habedere,

    ey hömma, Du kannst doch ein Auto nicht 22 Jahre fahren? :mrgreen:
    Da kommen den Herstellern doch die dicken Krokodilstränen, wenn sie davon hören. :pflaster:
    Sowas wird bewußt nicht mehr gebaut. :thumbdown:
    Schließlich soll heutzutage eine durchschnittliche Dose nach allerspätestens 8 Jahren reif für den Schmelzofen sein. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
    Ich habe eh schon ein ganz klein wenig ein schlechtes Gewissen ( :rolling: ), weil unser guter alter Polo mit seinen 14 Jahren immer noch seinen Dienst beim Jüngsten verrichtet.
    Gut, die Koppelstangen wären fällig, aber das kann warten bis es wieder etwas wärmer ist und wir uns ne Stunde Zeit dafür nehmen.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • 14 Jahre pff das ist doch ein Neuwagen.

    Ich hab meinen 23 Jahre alten 80er jetzt für die nächsten 10 Jahre fit gemacht und die schafft der auch.

    Ich passe irgendwie nicht in deren Verbrauchermuster. Will ich auch nicht...
    Stamme halt noch aus der Generation "reparieren ist besser als wegwerfen" und so lange es günstige Teile dafür auf dem Markt gibt wird das auch praktiziert ... und das dabei gesparte Geld besser in gutes Werkzeug investiert...


    Gerhard
  • .... und wo das mit neuen Autos nicht mehr geht, nimmt man lieber alte!
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Ja genau.
    Die Autos der mitte 80er bis Anfang neunziger gelten als die letzten Vertreter der Langzeitkonzeptes.
    Meine Fahrzeuge wie e28 und Ausi C4 und e32 sind kein Zufall.

    Der C4 ist der letzte Audi , der nach dem damaligen Langzeitkonzept ausgelegt worden war: 30 Jahre Nutzungsdauer und 500.000km Laufleistung.
    Bei BMW dieser Zeit ist das nicht anders.
    Wenn man mit solchen autos arbeitet sieht man an fast jedem Detail, dass bis mindestens 1994 fast ausschließlich Techniker und Ingenieure damals entschieden haben.
    Man schaue mal bei einem e38 die Türverkleidung/Sitze an nach 25 Jahren.(im vergleich zum e32 ist im 38er anscheinend grottig schlechtes Material..)
    Aber der Erstkäufer ist eben nicht bereit, für den 6ten Besitzer (der sich bei einem e32 mit 300.000 km auf der Uhr teilweise wie in einem jungen Gebrauchten fühlt) dieses Geld zu zahlen.
    Diese Autos waren zu teuer.
    Und um sich zu rechnen hätten einige noch teurer sein müssen.
    Siehe Audi V8 ab 1988 und BMW e31.

    Grade der V8 war so grandios verarbeitet und so luxuriös im Finish.. (Piech hatte damals ja Audi geleitet) , dass er mit seinem 3,6L V8 Schlappi
    (zumindest als Automatik, die für den 340Nm - Bengel viel zu lang übersetzt war ,aber man musste nehmen, was ZF damals eben hatte..und die waren vor allem damit beschäftigt für MB und BMW haltbare Getriebe für kräftige V8 und schnelle V12 zu entwickeln..) so teuer werden musste wie ein Mercedes 500SE!
    Das konnte nicht gutgehen.
    Natürlich war auch das umstricken der Audi 200 Karosserie alles andere als billig.
    Am Ende war an der Karosse fast alles neu gefertigt aber nichts wirklich besser als bei einem Audi 200 2,3E .. aber für den V8 Antriebsstrang musste eben fast alles geändert werden, sogar die Schweller sind beim V8 anders in der Länge und die Kotis vorn entsprechend andere Teile.
    Und der Wagen sah trotzem wie ein besserer Audi 200 aus.
    Aus heutiger Sicht irgenwie total anziehend skurril, für die Verkäufer damals bei Audi ein Desaster.

    Deswegen wurde nach den ersten verkauften Modellen die Notbremse gezogen und Ausstattung eingespart beim Serienmodell.
    Zu teuer war er trotzdem.
    Als 4.2 konnte er etwas Boden gewinnen und war endlich auch schnell.
    Zu der Zeit zündete BMW aber unterhalb des V12 bereits mit dem 3,0 und 4,0 (später 4.4) bereits das nächste Level und bis heute gelten diese V8 in der Zeit als das Maß der Dinge.
    Viele 4,0/ und vor allem 4,4er hatten in Wirklichkeit mehr als die angegebenen 286PS.
    Der V12 sollte aber nicht zu sehr gefährdet werden.
    (sagt einer der den V12 liebt und weiß, dass diese Leichtigkeit .. egal ob andere schneller sind .. tatsächlich nur mit Viel Hubraum verteilt auf vielen Zylindern erlebbar wird)

    Und gefahren bin ich schon einiges, :)







    Natürlich kommt auch mal ne ZKD beim V6 nach 200tkm und mal nen Thermostat sowie die bei jedem 120tkm-ZR - Wechsel zu erneuernde Wasserpumpe(die gehen nämlich garantiert irgendwann kaputt wenn die über den Turnus hinweg aus Spargründen weiter im Auto verbleiben.

    The post was edited 2 times, last by Aprilscherz ().

  • diese Diskusion hatten wir gerade auch im BMW E46 Forum...



    Der_feine_Herr wrote:

    Zur Vollständigkeit noch, was silikatfrei ist und was nicht.

    G11 - silikathaltig
    G12 - organische Salze silikatfrei
    G12+ - organische Salze silikatfrei - mit G11 mischbar
    G12++ - organische Salze + Silikat - mit allem mischbar
    G13 - organische Salze + Silikat - umweltfreundlicher - mit allem mischbar

    G12++ und G13 sind also Kombi-Produkte aus Beidem.
    Und wenn´s angeblich nicht mehr gewechselt werden muss, scheint es die ideale Lösung zu sein.

    zur Vollständigkeit halber noch die Definition vom G 48...

    Glysantin® G48
    G48® ist ein silikathaltiges Premium-Kühlerschutzmittel aus der Glysantin®-Serie. Bei diesem Kühlerschutzmittel kommt die sogenannte Hybrid-Technologie zum Einsatz.
    Dabei sind anorganische und organische Inhibitoren für den Korrosionsschutz im Kühlsystem verantwortlich.

    Glysantin® G48® ist ein konzentriertes Kühlerschutzmittel und muss vor dem Einsatz im Kühlsystem verdünnt werden!

    Die Produktfarbe von Glysantin® G48® ist blaugrün.

    G11/G48 und G12 vertragen sich nicht, es kam in der Vergangenheit zu den übelsten Schäden.
    also Silikathaltig und sollte somit mit G12++ und 13 Mischbar sein... ;)

    und man tut was für die Umwelt.... :D


    G30® ist ein silikatfreies Premium-Kühlerschutzmittel aus der Glysantin®-Serie. Bei diesem Kühlerschutzmittel kommt die sogenannte OAT-Technologie zum Einsatz. Dabei sind organische Salze für den Schutz vor Kühlerkorrosion verantwortlich.

    Glysantin® G30® ist ein konzentriertes Kühlerschutzmittel und muss vor dem Einsatz im Kühlsystem verdünnt werden!

    Die Produktfarbe von Glysantin® G30® ist rotviolett.

    das ist wiederum mit fast allen Mischbar auser G 11 + G 48
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.
    [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/734490.png]

    The post was edited 3 times, last by Stefan_LU ().

  • Sehr gute Zusammenfassung grade beim G12++ und G13 nochmal gut erklärt.
    Sehe auch keine einzige Zeile , die dem mir geschriebenen in irgendeiner Weise widersprechen würde.

    Schon deswegen: Super.

    :coolthumbup:
    Ne im Ernst, ich bin für Verbesserungen und berichtigungn immer sehr aufgeschlossen.
    Schützt uns ja alle, mehr zu wissen.

    Kay
  • Es wäre schön, wenn die Ägsperten sich weniger über die Erklärung von Kühlmitteln auslassen würden
    und statt dessen eine klare Empfehlung eines Kühlmittels für die K's abgeben !

    Oder ist Kühlmittel die neue Öl-Diskussion ..................
    Gruß

    Sandy
  • ninapastis wrote:

    Es wäre schön, wenn die Ägsperten sich weniger über die Erklärung von Kühlmitteln auslassen würden
    und statt dessen eine klare Empfehlung eines Kühlmittels für die K's abgeben !

    Oder ist Kühlmittel die neue Öl-Diskussion ..................
    Sandy, die "Ägsperten" haben sich an anderer Stelle schon mal gemeldet und sind der Meinung es gehört silikatfrei rein! :?:

    Als ich die Threadüberschrift las, fiel mir schlagartig "rote Brühe" wieder ein.
    Aber es soll jeder machen wie er will, ich (#37) bin hier schon korrigiert worden (Beitrag #40) und lasse es dabei..... :sleeping: und entziehe mich einer weiteren Diskussion.... :P
    Klaus_RO


    Manche meinen, man muß zu allem seinen Senf abgeben, um den Beitagszähler nach oben zu treiben.

    The post was edited 1 time, last by Klaus_RO ().

  • Klaus..............

    Ich hab meine 2V auch schon seit über 25 Jahre und einige male Kühlflüssigkeit gewechselt........... ;)

    Welches ich nehme und mit welchen "Wasser", schreib ich nun nicht, da es meinen K-Motoren nicht
    geschadet zu sein scheint.................

    Aber, es kann doch, zumindest für die Ägsperten, die sich hier schon zu Wort gemeldet haben,
    nicht sooo schwer sein, statt nur Erklärungen mal ne KLARE Erklärung zu der Kühlflüssigkeit ab zugeben :coolesau:

    Zumindest wäre dies, in einen Augen, für K-Neulinge und auch andere nicht so Bewanderte, mal ne klare Hilfestellung,
    statt nur den wissentschaftlichen "Erklärbaren" raus zu lassen........................

    p.s. Erinnert mich irgendwie an die Ölfreds ;)
    Gruß

    Sandy
  • also was erstmal für mich in der Werkstatt wichtig ist, ist die Komptplität mit allen bei uns betreuten Fahrzeugen
    und da gibt es nur 12+ oder 12++ alles ander wäre nicht Wirtschaftlich...

    reicht dir das oder sollen wir eine Glaubensfrage daraus machen ... :trost:

    ist so wie mit dem öl neueres ist Besser als alles alte wobei man ja nicht am alten festhalten muss..... ;)

    gleiches bei Bremsflüssigkeit da ist es DOT 4 SL 6 oder eben 5.1 höherer Nasssiedepunkt.... :mrgreen:
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.
    [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/734490.png]

    The post was edited 1 time, last by Stefan_LU ().

  • Klaus_RO wrote:

    Wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben, jedoch ganz etwas einfaches gefunden, setzt aber voraus, dass man die Artikelbeschreibung und <Baureihe> liest.
    Klaus, das ist zu einfach! :thumpup:

    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Klaus_RO wrote:

    Wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben, jedoch ganz etwas einfaches gefunden, setzt aber voraus, dass man die Artikelbeschreibung und <Baureihe> liest.
    Und aus welchem Rohr bei welcher Chemiefabrik läuft das raus? BMW wird's ja wohl nicht selbst zusammenrühren.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • HeinzNOH wrote:

    Und aus welchem Rohr bei welcher Chemiefabrik läuft das raus? BMW wird's ja wohl nicht selbst zusammenrühren.
    Das war nicht gefragt ... es wurde nur eine "einfache" Lösung gesucht!
    Und viel einfacher gehts wohl kaum! :thumpup:


    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Das ist auch völlig wurscht.
    Hier und wie im weiter vorne verlinkten "Rote Brühe"-Thread geht und ging es um die Frage silikathaltiges oder -freies Kühlmittel.

    Seitens BMW wird silikathaltiges Kühlmittel verwendet.
    Der Nebenkriegsschauplatz "Wer hat`s gemacht" ist da nebensächlich, von mir aus gewinnt man die Plörre aus dem bekannten chinesischen Reissack.
    Klaus_RO


    Manche meinen, man muß zu allem seinen Senf abgeben, um den Beitagszähler nach oben zu treiben.