To use all functions of this page, you should register.

Kühlmittel

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Flagg wrote:

    Globuli - nein eher Voodoo - nach einfüllen meiner "Mischung" tanze ich fünf mal (rechts rum - das ist wichtig!) um das Mopped und singe alte indianische Beschwörungsformeln.

    Hilfreich dabei: Dämmerung/Mondschein! Nicht weil etwas hilft, sondern weil dann die Nachbarn alle die Rolläden runter haben und keiner mein wildes treiben bemerkt... :rolling:
    Geil .... :D :D :rolling: :rolling:
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.
    [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/734490.png]
  • nicht von mir:


    Probleme beim Betrieb eines Kühlkreislaufes und deren Lösung

    Korrosion:
    Kühlwasser ist entweder ablagernd oder korrosiv. Je weicher das Kühlwasser im Kreislauf ist, d.h. je weniger gelöste Stoffe es enthält, desto aggressiver löst es Materialien wie Eisen und andere Metalle auf. Es verursacht so Lochfrass, Leckagen und andere korrosionsbedingte Probleme.
    Korrosionsinhibitoren bzw. Korrosionsschutzmittel (z.B. Phosphonate für offene und Molybdate für geschlossene Kühlkreisläufe schützen dabei die Oberflächen des Kühlsystemes.

    Ablagerungen:
    Hartes Kühlwasser enthält eine hohe Dosis gelöste Stoffe wie Salze und Kalk. Wird das Kühlwasser während dem Betrieb erhitzt, entweicht CO2, welches den Kalk in Schwebe hält. Der Kalk fällt aus und beginnt, Ablagerungen zu produzieren. Diese schützen zwar einerseits vor Korrosion, behindern aber andererseits die Wärmeübertragung im Wärmetauscher. Somit wird der Wirkungsgrad im Kühlkreislaufsystem stark vermindert.
    Härtestabilisatoren wie Phosphonate verhindern ein Auskristallisieren und somit Krustenbildung des Kalkes. Dieser kann somit einfach über die Absalzanlage ausgeschwemmt werden.

    meine Ergänzung:
    - VE-Wasser (das ist das was Mutti im Supermarkt für den Dampfbügler kauft) verursacht keine Kalkablagerungen braucht aber immer einen Korrosionsschutz
    - ein Frostschutz reduziert das Wärmeleitvermögen und kann deshalb (bei passenden Randbedingungen) weg gelassen werden.

    beim Kauf eines entsprechenden Korrosionsschutzes ist auf die Verträglichkeit mit ALU zu achten. Die Auswahl ist auf ein geschlossenes Kühlsystem (mit Molydaten) zu beschränken.

    Ich mische seit Jahren problemlos das BMW Fertigprodukt mit ca. 50% destilliertem Wasser - bessere Kühlwirkung.