Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Bremsflüssigkeitswechsel selber machen k75 Baujahr 1994

  • Bremsflüssigkeitswechsel selber machen k75 Baujahr 1994

    Hallo,

    ich wollte nun mal probieren die Bremsflüssigkeit an meiner K75 zu erneuern.


    Laut dieser allgemeinen Anleitung ja ganz einfach, Bremsflüssigkeit rausdrücken und oben Nachfüllen.

    Jedoch hab ich jetzt hier im Forum nach allen Themen mit dem Thema Bremsflüssigkeit gesucht ( z.B Bremsflüssigkeiten wechseln)

    und bin mir nun bei Einigen Punkten nicht ganz sicher.


    1. Was gibt es mit dem ABS zu beachten?

    2. Geht das Wechseln ohne irgendwelche spezielle Pumpen? Wenn man den Hebel maximal 1/3 durchdrückt um die Kolben zu schonen?

    Da Oftmals von speziellen Adaptern und Pumpen geschrieben wird (z. B Entlüften der Bremsanlage)

    aber dies ist nur eine Empfehlung oder? Oder sollte ich damit lieber in die Werkstatt?


    Mit freundlichen Grüßen

    DerGerry
  • Sorry lieber Gerry !

    Wenn Du schon solche Fragen über die "Basics" des Bremsflüssigkeitswechsels stellst, solltest Du ins Nachdenken kommen, ob Du den Wechsel selber machst.

    Denn - gerade bei Bremsen - ist das einwandfreie Funktionieren lebenswichtig!!

    Bitte sei da ehrlich zu Dir selbst und gehe entweder in eine (Fach)Werkstatt oder bitte jemanden um Hilfe, der das schon mehrmals gemacht hat. Auch das Durchführen unter Aufsicht eines Fachmanns kann hier hilfreich sein. Denn irgendwann muss man das ja auch mal lernen, wenn man will.

    Nicht böse sein, aber wir etwas "Älteren" hier haben gerade beim Thema Bremsen schon so einiges erlebt.
    Gruß
    Axel ... aus Oberfranken - in Bayern ganz oben


    "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen."
    Albert Einstein

    --
    neben Moppeds gibt's noch DAS

    Don't :drinkingcheers: and :sportbike: !!
  • klar geht das in Eigenleistung.

    • man sollte wissen was man tut
    • in Flussrichtung arbeiten. pumpe-abs-sattel
    das wichtigste: zustand der Bremsanlage
    mit alten Schläuchen solltest du die Sache nicht starten.
    Ein Y-Chromosom macht das Leben unbeschwert

    Grüße von Olaf aus H-U
  • Ok, heißt die neue Bremsflüssigkeit zunächst durchpumpen bis sie beim Abs ankommt und dann bei den Bremsklötzen?

    Ist ein Abs dabei für hinten und eines für vorne?

    Und irgendwann muss ja das Lernen mal anfangen.

    MFG
  • richtig. Mit einem Absauger oder einer Unterdruckpumpe ist das alles viel einfacher und so teuer sind die ja auch nicht. Würde ich persönlich investieren.
    Du wechselst erst vom Ausgleichsbehälter zum ABS, dann vom Ausgleichsbehälter zum Bremssattel.

    ABS Block rechts ist für hinten, links für vorne.
  • senfgurke201 schrieb:

    ABS Block rechts ist für hinten, links für vorne.
    Gerry, das hättest Du anhand der Bremsleitungen auch selber sehen können / müssen. Fahr Dir nicht die Rübe ein!

    Lernen ist ja schön, aber es lässt sich einfacher lernen wenn man jemand mit Erfahrung dabei hat.

    Gibt bestimmt jemand in Deiner Nähe, einfach mal nett fragen...
    Beste Grüße aus Waldhessen :mrgreen:

    Marco
  • Hallo Gerry,
    bei allen, die Dir bisher geantwortet haben konntest Du erkennen wo sie wohnen. Es könnte sein, daß ein erfahrener Schrauber in Deiner unmittelbaren/näheren Umgebung wohnt. Also komm ein bischen aus Deinem Schneckenhäuschen heraus und Du wirst sehen - es wird Dir geholfen.
    Gruß aus dem "Pleiser Ländchen",
    Karl-Heinz
  • 118140 schrieb:

    Lernen ist ja schön, aber es lässt sich einfacher lernen wenn man jemand mit Erfahrung dabei hat
    Unbedingt.
    Gerry, Du bist, wenn man Deinem Eintrag folgt, erst 21 Jahre alt. Daher MEIN (+ nur mein) Hinweis: Lese bitte das WHB + strenge Deinen Kopf an. Nur so lernst Du wirklich etwas. Dann, wie gesagt, ziehe einen erfahrenen Schrauber hinzu, der Dir das Handling zeigt. Deine Frage z.B. ob es für die hintere und die vordere Bremse verschiedene ABS-Pumpen gibt und welche für wo ist, solltest Du nicht zuerst im Internet klären, sondern Dir selbst erarbeiten.
    Das Internet kann keine Erfahrung und kein Verständnis ersetzen, zumal Du meistens auch nicht weißt, mit wem Du es zu tun hast. Die Forumisti hier lernst Du auch erst im Laufe der Zeit kennen ...
    Außerdem ist eine Bremse auch nicht gerade ein Übungsprojekt ... sozusagen ohne Anleitung ...
    (-;D ... (D = Helm!)
  • Dergerry schrieb:

    Ok, heißt die neue Bremsflüssigkeit zunächst durchpumpen bis sie beim Abs ankommt und dann bei den Bremsklötzen?

    Ist ein Abs dabei für hinten und eines für vorne?

    Und irgendwann muss ja das Lernen mal anfangen.

    MFG
    aber bitte nicht ohne erfahrene Hilfe an der Bremse schrauben...

    du und andere haben nur 1. Leben, und man kann keine Reset drücken.....

    und füll mal dein Profil etwas mehr aus und eine kleine Vorstellung wäre auch nicht verkehrt.... ;) ( hab ich gefunden von 2017....)

    da du aus der nähe von Stuttgart kommst solltest du mal beim Stuta Stamtisch vorbeischauen,
    da sind sehr kompetente K- Schrauber dabei die auch Hilfsbereit sind ...Roadhunter, Werner BB, Kupplungsdoktor, usw
    K-ruß Stefan_LU meine 100 16V, meine 11er,
    das Leben genießen, denn jeder Tag könnte der letzter sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stefan_LU ()

  • Hi Gerry,

    in Deiner Vorstellung schreibst Du, dass Du Dir das staburagsen der Kardanwelle nicht zutraust.

    Ob Du dann (nur mit einer youtubeAnleitung) unbedingt alleine an der Bremsanlage "rumtüddeln" solltest...

    Evtl. solltest Du Dich da noch einmal kritisch hinterfragen.

    just my 2 cents
    Gruß aus
    K-astorf im
    K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils


    -Whenever people agree with me I always feel I must be wrong-
    -America is the only country that went from barbarism to decadence without civilization in between-

    (Oscar Wilde)