Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

TomTom Rider 42, Ideen für Kabelgesucht.

  • TomTom Rider 42, Ideen für Kabelgesucht.

    Hallo K-ollegen,
    habe seit letzter Woche das Navi. Beim Einbau ist mir etwas unschönes
    aufgefallen das Garmin besser gelöst hatte.

    Das RAM-Mount am Lenker ist geblieben, nur das neue von Garmin
    tut nun dort seinen Dienst.
    AAAAber!!!!
    Da die Spannungsumwandlung im RAM-Mount passiert fällt nun der USB-Stecker weg.
    Zum Mount fürt nun nur noch ein Kabel mit den 12V.

    Das Navi hängt aber nicht immer an der K

    Nun das Problem:
    Vorher war eine Vorrichtung von Garmin mit einem USB-Stecker dran der
    bei nicht montiertem RAM-Mount mit einer wasserdichten Gummikappe verschlossene
    werden konnte.
    Nun hängt die offene Buchse von der Batterie ungeschütz im Lenkkopfbereich.
    Bei Nachfrage bei TomTom nur Achselzucken.

    Ein ständig montiertes Ram-Mount scheidet als Ploblemlösung aus.

    Wie habt Ihr das Problem gelöst.
    Gruß
    Bernd
  • berlon schrieb:

    Da die Spannungsumwandlung im RAM-Mount passiert fällt nun der USB-Stecker weg.Zum Mount fürt nun nur noch ein Kabel mit den 12V.
    Dann denk dran, dieses Kabel bei Nichtbenutzung des Navis zu trennen. Darin ist ein (dauernd angeschlossener) Spannungswandler und der nuckelt ebenso dauernd an der Batterie, und sowas mag die überhaupt nicht.

    berlon schrieb:

    Vorher war eine Vorrichtung von Garmin mit einem USB-Stecker dran der bei nicht montiertem RAM-Mount mit einer wasserdichten Gummikappe verschlossene werden konnte.
    USB ist im Motorrad-Bereich ohnehin unbrauchbar, weil mechanisch nicht gerade stabil. Von Wasser und Staub schreibe ich erst gar nicht :pflaster:

    berlon schrieb:

    Nun hängt die offene Buchse von der Batterie ungeschütz im Lenkkopfbereich.
    ... und wo ist das Problem? Wenn Du nicht gerade am Meer wohnst ... :coolesau:

    Bei meiner LT hängt der GPSr einfach an der Bordsteckdose (die klappt bei Nichtbenutzung zu), bei der GS ist da seit vielen Jahren ein SuperSeal-Verbinder und dafür gibts Blindstopfen (die ich aber nicht benutze).
    Gruss aus Lausanne!

    - Joerg


    --
    Meine Homepage | 1990er K100LT und R80GS
  • Also wenn die spannungswandlung im Mount passiert und das demontiert wird so dass nur noch ein Kabel mit Stecker und hoffentlich einer Sicherung montiert bleibt, nuckelt da gar nix.

    Bei meinem TomTom gehen 12v ins Mount rein und 5 kommen raus. Stecke ich das mount ab sind das nur noch Kabel und keine wandler.

    Für den Stecker gehts doch nur im Spritzschutz und wahrscheinlich um eventuellen dreck oder? Wirklich Wasserdicht brauchs ja nicht zu sein. Und dauerhaft auch nicht.

    Zieh doch dem Stecker immer ein Häubchen auf. Irgendeine kleine Plastiktüte die du mit einen Gummi unterhalb vom Stecker verschließt. Das ganze dann vorne bischen versteckt und wenn’s navi ran kommt wieder auspacken

    Alternativ, Mount montiert lassen
  • Hallo,

    einfach nur auf Klemme 15 anschließen, dann hat es nur Strom wenn die Zündung ein ist. Oder ans Standlicht geht zur Not auch.

    Dann saugt es auch nichts wenn das Motorrad parkt.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Cardo Rider Q1 Louis Edition
  • Das Navi hat (wenn es auf dem Gesicht liegt) imho unten links eine Gummiabdeckkappe hinter der sich ein Micro USB Anschluss verbirgt. Die spezielle Autohalterung hat auch einen Spannungswandler auf 5 V ... Und wenn ich es mit der Motorradhalterung im Auto verwenden möchte mache ich das mit einem Zigarettenschlussstecker...