To use all functions of this page, you should register.

Arbeitsmoral des Lüfters

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Die Warnlampe geht an wenn der Motor zu Warm wird (Kann auch nur der kleine Kühlkreislauf sein), Der Lüfter geht erst an wenn auch im Großen Kühlkreislauf die Temp. über einen gewissen wert steigt das kann nicht über einen Fühler geregelt sein. Habe in den schlaffen 30 Jahren als KFZ-Mechaniker noch bei nicht einem System anders gesehen.

    Grüße aus Lichtenfels
    Jürgen
    Grüße aus Lichtenfels
    Jürgen
  • Jacky-x852 wrote:

    Die Warnlampe geht an wenn der Motor zu Warm wird (Kann auch nur der kleine Kühlkreislauf sein), Der Lüfter geht erst an wenn auch im Großen Kühlkreislauf die Temp. über einen gewissen wert steigt das kann nicht über einen Fühler geregelt sein.
    Aha , dann ist der Temperatursensor im Kühlkreislauf also nur für die rote Warnlampe in der Brotbox zuständig :thumpup:
    Und wer sagt dem Lüfter dann daß die Temperatur im großen Kühlkreislauf über einem gewissen Wert liegt und er jetzt laufen soll ?( ?(
    Also mein alter 2 Ventiler hat nur den einen Sensor oder Fühler für die Wassertemperatur :confused:
    Fragt sich Walter von dr Oschdalb
  • Die alte 2V hat einen Doppelfühler im Stutzen direkt über dem Motor linke Seite oben. Die gehen in das Temperatursteuergerät, welches die Lampe und den Ventilator gestaffelt ansteuern, die Werte geistern hier auf der Seite irgendwie herum. Ab irgendwas mit 100° geht der Lüfter an und ein paar Grad später die rote Lampe. Egal ob kleiner oder grosser Kreislauf, welcher nur und alleine über das Thermostat gesteuert wird.

    Der andere Teil des Fühler geht in die J-Tronik und beeinflusst dort die Einspritzparameter.

    Ab Motronic 2.1 ist das nur noch EIN Fühler, der in die Motronic geht. Die steuert dann mit diesem Werte die Kennfelder, den Ventilator und die rote Lampe.

    Isso.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Hallo an Alle,

    Ich habe ebenfalls ein Lüfter/Warnleuchten Problem und dachte mir ich grabe besser diesen Thread aus als einen neuen zu erstellen.
    Den test mit A2 und 15 im Temperaturschaltgerät bei laufendem Motor zu überbrücken, startete den Lüfter leider nicht.

    Habe ich es richtig verstanden, dass Leuchte und Lüfter nicht über den gleichen Fühler laufen?
    Und ist es möglich, dass wenn nur der Fühler defekt ist, der Lüfter bei diesem Test auch nicht läuft, oder ist er dann definitiv defekt?

    Gibt es eine Möglichkeit, die Warnleuchte in der Brotdose zu prüfen? Habe im Stau immer angst ein überhitzen nicht rechtzeitig zu bemerken. Würde meinem Gemüt helfen, wenn ich wenigstens wüsste, dass die Warnleuchte funktioniert.

    Was soll ich als nächstes versuchen? Ach ja, eine Temperaturanzeige hat meine K75 nicht, nur die Leuchte.
  • ValentinSG wrote:

    ...
    Den test mit A2 und 15 im Temperaturschaltgerät bei laufendem Motor zu überbrücken, startete den Lüfter leider nicht.
    ...
    Um sicher zu gehen kannst Du den Lüfter auch direkt mit 12V beschicken. Stecker findet sich unter dem Tank.

    ValentinSG wrote:

    ...
    Habe ich es richtig verstanden, dass Leuchte und Lüfter nicht über den gleichen Fühler laufen?
    ...
    Nein. Die Temperaturanzeige läuft über einen separaten Fühler, unten an der Wasserpumpe. Aber die hast Du ja ohnehin nicht.

    ValentinSG wrote:

    ...
    Gibt es eine Möglichkeit, die Warnleuchte in der Brotdose zu prüfen? Habe im Stau immer angst ein überhitzen nicht rechtzeitig zu bemerken. Würde meinem Gemüt helfen, wenn ich wenigstens wüsste, dass die Warnleuchte funktioniert.
    ...
    Beim Einschalten der Zündung leuchten im Cockpit alle Warnleuchten auf. Wenn die Temperaturleuchte da dunkel bleibt, ist sie hin. Wenn sie leuchtet würde mir das als Test genügen.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Dominik wrote:

    Um sicher zu gehen kannst Du den Lüfter auch direkt mit 12V beschicken. Stecker findet sich unter dem Tank.
    Muss ich etwas beachten wenn ich den Tank demontiere? Benzin sollte ja nicht viel austreten, oder?

    Dominik wrote:

    Beim Einschalten der Zündung leuchten im Cockpit alle Warnleuchten auf. Wenn die Temperaturleuchte da dunkel bleibt, ist sie hin.
    Bei mir bleibt es dunkel. Ich meine gelesen zu haben, dass bei den älteren Modellen (meine ist '89) sie beim einschalten nicht leuchtet. Weisst du dazu mehr?
  • ValentinSG wrote:

    Den test mit A2 und 15 im Temperaturschaltgerät bei laufendem Motor zu überbrücken, startete den Lüfter leider nicht.

    Habe ich es richtig verstanden, dass Leuchte und Lüfter nicht über den gleichen Fühler laufen?
    Mal versucht, den Lüfter von Hand zu drehen? Leichtgängig?
    Lüfter und Kontrolllampe werden vom gleichen Fühler gesteuert.

    ValentinSG wrote:

    Gibt es eine Möglichkeit, die Warnleuchte in der Brotdose zu prüfen?
    Lüfter abklemmen und Motor laufen lassen..... :hyene:

    ValentinSG wrote:

    Bei mir bleibt es dunkel. Ich meine gelesen zu haben, dass bei den älteren Modellen (meine ist '89) sie beim einschalten nicht leuchtet. Weisst du dazu mehr?
    Die Temperaturkontrolle bleibt beim Einschalten der Zündung immer dunkel.
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • Ja der Lüfter läuft leichtgängig. Ich werde mal den Lüfter direkt an 12V anschliessen und schauen ob sich dann was tut.
    Vermutlich wird es der Fühler sein. Weiss jemand ob man das Temperaturschaltgerät testen kann? Nicht das ich den Fühler ersetze und dann das Schaltgerät defekt ist. Ist es einfach ein Relais oder steckt da mehr drin?
  • ValentinSG wrote:

    Ich werde mal den Lüfter direkt an 12V anschliessen und schauen ob sich dann was tut
    Du hast doch A2 schon mit 15 verbunden. Das ist nichts anderes. Wenn der Lüfter da nicht gelaufen ist, würde ich erst mal messtechnisch eruieren, ob die 12 V überhaupt beim Lüfter ankommen und ob er überhaupt eine Verbindung mit Masse hat.
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • Heinz, dazu muss der Tank auch runter - da kann er auch gleich 12V auf den Lüfter geben. Wenn er dann nicht läuft: Lüfter futsch. Wenn er läuft: Kabel zum Lüfter futsch. Ich tippe auf den Lüfter...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • ValentinSG wrote:

    Muss ich etwas beachten wenn ich den Tank demontiere? Benzin sollte ja nicht viel austreten, oder?
    Erst den hinteren Schlauch unten abziehen (da kommen ein paar Tropfen)
    Dann den vorderen Schlauch oben abziehen und den hinteren Schlauch vorübergehend vorne aufschieben.
    Tankgeberkabel an der Steckverbindung lösen
    und schon kannste den Tank beiseite legen.

    Sollten die Schläuche lang genug sein,
    könnte man den Tank auch nur anheben
    und einen Holzklotz dazwischen klemmen
    Nur, beim Wiederaufsetzen aufschauen,
    dass keiner der Schläuche unbemerkt geknickt wird.
    Servus
    Peter
    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • PeterWEN wrote:

    ValentinSG wrote:

    Muss ich etwas beachten wenn ich den Tank demontiere? Benzin sollte ja nicht viel austreten, oder?
    Erst den hinteren Schlauch unten abziehen (da kommen ein paar Tropfen)Dann den vorderen Schlauch oben abziehen und den hinteren Schlauch vorübergehend vorne aufschieben.
    Tankgeberkabel an der Steckverbindung lösen
    und schon kannste den Tank beiseite legen.

    Sollten die Schläuche lang genug sein,
    könnte man den Tank auch nur anheben
    und einen Holzklotz dazwischen klemmen
    Nur, beim Wiederaufsetzen aufschauen,
    dass keiner der Schläuche unbemerkt geknickt wird.
    Bitte erst vor dem Abziehen die beiden Klemmbleche an der hinteren Pilzeinrastung abziehen,
    dann den hinteren Teil des Tanks nach oben aus den Gummipropfen heben,
    und dann erst nach hinten abziehen ;)

    p.s. Beim nach oben ziehen des Tanks, also aus den Gummipropfen raus, hat sich bewährt,
    mit einem Fuß auf dem Hauptständerausleger zu stehen :shock:
    Der geht nach Jahren als sehr schwer aus dem Gummi raus. Und neue Tanklagergummis kosten dann auch nicht mehr die Welt ;)
    Gruß

    Sandy
  • ninapastis wrote:

    neue Tanklagergummis kosten dann auch nicht mehr die Welt
    sehr gut, denn meine hat gar keine Gummis mehr, und auch nur ein Clip. :D :huh:

    Update:

    Mit direkt angeschlossenen 12V wollte der Lüfter vorerst nicht laufen. Nach ein paar Umdrehungen von Hand startete er dann, und nach ein paar mal an und abstellen funktioniert er nun wieder.
    Er klingt auch schön wenn er läuft. (Bin etwas erstaunt wie der abgeht. 8| :love: ) Jetzt stellt sich die frage ob er defekte Windungen hat, oder nur ein Kontaktproblem herrschte, das nun (hoffentlich) behoben ist.
    Alls nächstes gilt es, die alte K schön einzuheizen, vielleicht funktioniert sogar der Fühler. Ich dachte entweder einfach den Kühler mit der Infrarot Pistole zu messen, oder eine Thermosonde am gleichen Stutzen zu befestigen wo der Fühler drin steckt.
    Was denkt ihr dazu? Gemäss Reparaturanleitung sollte der Lüfter bei 103°C, und die Lampe bei 111°C einschalten.

    The post was edited 1 time, last by ValentinSG ().

  • ninapastis wrote:

    ...
    p.s. Beim nach oben ziehen des Tanks, also aus den Gummipropfen raus, hat sich bewährt,
    mit einem Fuß auf dem Hauptständerausleger zu stehen :shock:
    Der geht nach Jahren als sehr schwer aus dem Gummi raus. Und neue Tanklagergummis kosten dann auch nicht mehr die Welt ;)
    Draufsetzen (natürlich ohne Sitzbank) und mit beiden Händen gleichmäßig nach oben ziehen geht auch. Finde, dass sich dann der Tank nicht so verkantet.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • ValentinSG wrote:

    Jetzt stellt sich die frage ob er defekte Windungen hat, oder nur ein Kontaktproblem herrschte, das nun (hoffentlich) behoben ist.
    Weder noch ..... wenn dein Lüfter defekte Wicklungen hätte dann würde er gar nicht mehr laufen , Kontaktproblem ist möglich aber viel wahrscheinlicher ist der Lüfter schlicht und einfach festgebacken und durch dein Durchdrehen von Hand hast du ihn gelöst 8o
    Der Lüfter an einer 2 Ventiler geht äusserst selten von alleine an und dadurch backen die gerne fest . An deiner Stelle würde ich der Lüfterwelle etwas WD 40 oder ähnliches gönnen damit sie wieder schön geschmeidig läuft .
    Wenn ich einen Tank abnehmen musste der seit zig Jahren nicht mehr ab war dann habe ich ein Holzstückchen - ideal ein Stück Dachlatte - hinterm Tank quer über den Rahmen gelegt als Widerlager und ein zweites Dachlattenstück unter den Tank geschoben und auf das dahinter quer liegende Widerlager aufgelegt und dann sanft das Dachlattenstück nach unten gedrückt und der Tank hebt sich wie von Geisterhand ganz easy aus den Gummipröppeln ............ sofern die Clips entfernt wurden :mrgreen:

    Sagt Walter von dr Oschdalb
  • Danke für die vielen Tips!

    Gestern hatte ich die Überbrückung von A2 - 15 noch einmal versucht, und siehe da, er läuft geschmeidig an. Da es aber den ganzen Tag regnete und kühl war, habe ich den heisslauf-test auf heute verschiebt.

    Nach 15 min mit leicht erhöhtem Standgas (1500 min^-1) startete er von selbst, als wäre nie was gewesen. (vielleicht ist auch nie was falsch gewesen :D )
    Gemäss meiner Temperatur-überwachung stimmte es auch mit den 103°C vom Handbuch überein. :thumpup:
  • ValentinSG wrote:

    ..., als wäre nie was gewesen. (vielleicht ist auch nie was falsch gewesen :D )...
    Nun ja, nach dem, was Du hier geschrieben hattest, war ja schon was:

    ValentinSG wrote:

    ...
    Update:

    Mit direkt angeschlossenen 12V wollte der Lüfter vorerst nicht laufen. Nach ein paar Umdrehungen von Hand startete er dann, und nach ein paar mal an und abstellen funktioniert er nun wieder.
    ...
    Der Lüfter war einfach fest...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)