Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Gedanken zum Ölverbrauch K100 2V - 4V

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gedanken zum Ölverbrauch K100 2V - 4V

    Hi,
    die 2Vs haben ja eher keinen Ölverbrauch, was man von den 4Vs nicht so ohne weiteres sagen kann. Meine ollen 2Vs (vor 1/89) haben kurz vor 200tkm immer noch keinen (nennenswerten) Öldurst, wohingegen meine 4V (150tkm) doch gern ein Schlückchen verlangt. Worin liegt die Ursache für den (höheren) Ölverbrauch der 4Vs?

    Die Triebwerke unterscheiden sich, von Ventilzahl und Kolben mal abgesehen, nicht (wesentlich). Die 2Vs ab 1/89 haben die gleichen Kolberinge wie die 4Vs. Die 2Vs vor 1/89 haben andere Kolbenringe. Die 4Vs haben die doppelte Anzahl an Ventilabschirmkappen und dünnere Ventilschäfte. Von Undichtigkeiten mal abgesehen, sehe ich den Grund von Ölverbrauch in diesen beiden Bauteilen - Kolbenringe und Ventilkappen.

    Wenn der (höhere) Ölverbrauch der 4Vs teilweise in den Kolbenringen zu suchen ist, müssten die späten 2Vs (ab 1/89) auch einen meßbar höheren Ölverbrauch haben als die 2Vs vor 1/89. Können die 2V-Eigner dieser späten Baujahre das bestätigen?

    Als 2. Ursache sehe ich die sowohl in Anzahl als auch Dimensionierung unterschiedlichen Ventilkappen von 2Vs und 4Vs. Möglicherweise altern die 4V-Kappen schneller oder sind schon von Haus aus etwas "lockerer" dimensioniert. Haben die Schraubenthusiasten hier schon Erfahrungen gemacht?

    Eine 3. Möglichkeit könnte man in anderem Kolbenlaufspiel der 4Vs suchen. Z.B. durch Desachsierung des Kolbenbolzens aus der Zylinder- und Kolbenachse um die höheren Gaskräfte besser zu nutzen. Vielleicht hat der ein oder andere Schrauber im direkten Vergleich von 2V-und 4V-Kolben das schon festgestellt?

    Wie sind Eure Erfahrungen dazu?
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Wenn K100-4Vs, die ja den gleichen Block wie die 2Vs haben, auch Öl brauchen
    dann kann es ja eigentlich nur am Kopf liegen!

    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Tuts auch in den meisten Fällen. Bei der 11er kommt aber noch dazu das die Zylinder bei hohen Drezahlen Oval werden. Der Block ist halt an der Grenze mit der Bohrung.Deshalb haben die für 12er nen neuen konstruiert.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • peterkr schrieb:

    Tuts auch in den meisten Fällen. Bei der 11er kommt aber noch dazu das die Zylinder bei hohen Drezahlen Oval werden. Der Block ist halt an der Grenze mit der Bohrung.Deshalb haben die für 12er nen neuen konstruiert.
    Hallo,

    Da die 11er und die 12er die gleichen Kolbendurchmesser (70,4x mm,12er und 70,5 mm 11er) und die gleiche Kopfdichtung haben, denke ich das hier der größte Anteil geänderte thermische Haushalt mit Integration des Ölkühlers das Geheimnis ist. Auch wird der geänderte Kopf bestimmt besser vom Wasser durchgespühlt. Gut die Kolbenringe können auch noch angepasst sein!

    Meine 11er hat bei Vollast bis zu 0,8 Liter/1000 durchgelassen, meine 12er bei gleicher last 0,3 Liter/ 9000 km. Da hatte ich nach 13 Jahren 11er die ersten Touren schon das Problem das ich am Abend beim ankommen Arbeitslos war weil ich kein Öl mehr auffüllen musste! und auf ne 5000 km Tour nicht 4 Liter Öl mitnehmen musste! Da schmerzte der kleinere linke Koffer so gut wie gar nicht mehr!
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von GerdTIR ()

  • Ich gebe zu bedenken, dass die 12er LT keinen Ölkühler aufweisst, und trotzdem nicht zum Ölschlucker wird. Das kann also nicht der eigentliche Auslöser für den geringeren Ölverbrauch des 12er Motors sein. Was ich grad nicht präsent habe ist ob die Wasserpumpe der 12er RS und LT die gleiche Förderleistung hat - vielleicht kompensiert der LT Motor den fehlenden Ölkühler ja über einen höheren Kühlwasserumschlag...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • K75,K100LT und K1200RS nie Öl nachgefüllt zwischen dem Wechsel einmal im Jahr. Bin immer vollsynthetisches Castrol gefahren.
    Die 11er braucht immer Öl nach einer Tagestour,jetzt LM 20W50.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS
    Meine jetzige: K1100LT SPEZIAL EDITION-( RS-Räder,Wilbers komplett,, Bagster-Sitzbank)
  • Dominik schrieb:

    Ich gebe zu bedenken, dass die 12er LT keinen Ölkühler aufweisst, und trotzdem nicht zum Ölschlucker wird. Das kann also nicht der eigentliche Auslöser für den geringeren Ölverbrauch des 12er Motors sein. Was ich grad nicht präsent habe ist ob die Wasserpumpe der 12er RS und LT die gleiche Förderleistung hat - vielleicht kompensiert der LT Motor den fehlenden Ölkühler ja über einen höheren Kühlwasserumschlag...
    Darüber haben wir dann in Heyda genügend Gesprächsstoff...Exbärden sind ja dann ausreichend vor Ort :thumpup: :thumpup:
    Gruß vom Werner aus Herrenberg


    TWT 2019
    Hotel Tränkbachtal / Frauenwald

  • Die Bohrung hat sich nicht geändert stimmt, was aber nicht heißt der Block mehr Fleisch hat.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • peterkr schrieb:

    Die Bohrung hat sich nicht geändert stimmt, was aber nicht heißt der Block mehr Fleisch hat.
    Wenn ich mich nicht schwer vermessen habe, ist auch der Zylinderabstand bei der 12er gleich.
    Die Kurbelgehäuseentlüftung ist an anderer Stelle.
    Die Kolbenringe mögen auch eine Rolle spielen......

    Gruß Bernd
  • Meine Gedanken gelten eigentlich ausschließlich dem 100er Motor 2V-4V .
    Dass die Probleme bei 11er (grössere Bohrung) und 12er ("neuer" Block) anders gelagert sind, ist mir klar.
    Die 11er und 12er sind mit dem 100er bezüglich Ölverbrauch schwerlich zu vergleichen.

    Eine 4. Idee hätte ich noch: Wenn ich's recht erinnere hat der 4V eine 2. Kurbelgehäuseentlüftung. Vielleicht entschwindet da einfach mehr Öldampf durch die Brennräume?
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Wenn ich nicht komplett falsch liege, dann zeigt die 2. „Kurbelgehäuseentlüftung“ bei der 4V in den Steuerkettenkasten und dürfte quasi überdrucklos sein. Das ist der Rücklauf vom Ölabscheider, der im Luftfilterkasten eingebaut ist, aber keine Entlüftung.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Neben den rein mechanischen Unterschieden kommt auch die Motorcharakteristik dazu: eine 2V hat weniger Leistung. Die Mehrleistung bei der 100-4V kommt hauptsächlich bei hohen Drehzahlen drauf. Bei niedrigen Drehzahlen kommt bei der 4V ja nicht wirklich viel. Deshalb wird bei den meisten Leuten mit 4V wohl mehr gedreht. Dann macht die halt mehr Spaß...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...
  • Bernd_A schrieb:

    peterkr schrieb:

    Die Bohrung hat sich nicht geändert stimmt, was aber nicht heißt der Block mehr Fleisch hat.
    Wenn ich mich nicht schwer vermessen habe, ist auch der Zylinderabstand bei der 12er gleich.Die Kurbelgehäuseentlüftung ist an anderer Stelle.
    Die Kolbenringe mögen auch eine Rolle spielen......

    Gruß Bernd

    Guten Morgen,

    daher mein Hinweis auf die gleiche Kopfdichtung von der 11er und der 12er, da kann sich am Block ausser der Hublänge nicht viel geändert haben.

    Ich denke mal das hier neben dem Ölkühler, hauptsächlich im Kopf die Thermik verbessert wurde. Wenn ich so drüber nachdenke, hab ich noch nicht so viel von abgebrannten Ventilen gelesen bei den 12ern.

    Ein Hinweis ist auch der Temperaturfühler im Kopf, bei den 100er und 11er war er noch im Abgang zum Kühlerkreislauf. Und natürlich die Kolbenringe, darauf weisen die Abweichenden Kolbenmaße hin.

    Kurbelgehäuseentlüftung denke ich wird deswegen anders angelegt sein, weil der Ölabscheider bei der 12er direkt im Motor integriert ist. Bei den 100er und 11er war er ja im Luftfilter mit der Rücklaufleitung zum Kettenkasten. Bei der 12er geht die Motorentlüftung direkt auf die Ansaugstutzen.

    Vielleicht ist der 12er Ölabscheider auch effektiver, denn hier finde ich nicht so viel Öl als wie bei den 100er 16v und 11er bei denen ich schon Falschluft gemacht hab.

    Uli_S schrieb:

    Eine 4. Idee hätte ich noch: Wenn ich's recht erinnere hat der 4V eine 2. Kurbelgehäuseentlüftung. Vielleicht entschwindet da einfach mehr Öldampf durch die Brennräume?

    Hallo Uli,

    die Kurbelgehäuse entlüftung hat die 2V auch an gleicher Stelle. Bei der dürfte es aber mehr Öl verbrennung geben, da hier kein Rücklaufschlauf vorgesehen ist. Ich weiß jetzt nicht ob die 2V einen Abscheider im Motor drin hat.

    Aber der Hauptgrund dürfte der Kopf sein, das mit zunehmender Laufleistung die Ventilschaftabdichtungen etwas Öl durchlassen.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • GerdTIR schrieb:

    Ich weiß jetzt nicht ob die 2V einen Abscheider im Motor drin hat.
    Grad nachgesehen, hat'se nicht. Öldämpfe werden angesaugt und direkt verbrannt, was jetzt nur mehr Fragen aufwirft. Wenn nicht mal mehr ein Öldröpsken zurückgeführt wird, warum ist der Ölverbrauch dennoch geringer?

    mfgkw schrieb:

    Deshalb wird bei den meisten Leuten mit 4V wohl mehr gedreht.
    Höhere Drehzahlen können in der Tat eine Ursache für höhreren Ölverbrauch sein, aber die 4Vs haben eine Rückführung und wer brettert permanent mit über 200 über die Landstrasse? Dieses Argument käme dann eher auf der Renne zu tragen.

    Dominik schrieb:

    Das ist der Rücklauf vom Ölabscheider, der im Luftfilterkasten eingebaut ist, aber keine Entlüftung.
    Das erscheint logisch, damit ist meine 4. Idee hinfällig.

    Mit den neuen Erkenntnissen formuliere nochmal meine Frage: Warum haben die 2Vs ohne Ölrückführung einen geringeren Ölverbrauch als die 4Vs mit Rückführung (bitte nur die 1000er Motoren betrachten).

    Vielleicht können die Eigner der späten (ab 1/89) K100 2Vs über Ihren Ölverbrauch berichten, dann könnten wir Rückschlüsse ziehen, ob's an den Kolbenringen liegt - siehe #1
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Zur 11er nochmal ein Hinweis zum Ölverbrauch
    Meine hat, wenn ich mit bspw mit Andi etwas zügiger auf kleinen Strassen unterwegs bin (also viel Lastwechsel und meist kleine Gänge) einen höheren Ölverbrauch gegenüber
    zügiger BAB (160-180) bei relativ konstanter Drehzahl. Dort ist er minimal.
    Inwieweit sich das deuten lässt ... macht euch Gedanken :D

    Auf jedenfall hat sich bei meiner der Tausch des Entlüftungsschlauch (offensichtlich defekt erst als die Suppe im Spoiler schwam) und später der Wechsel der Ventilschaftdichtungen als reduzierende Massnahmen für den Ölverbrauch gezeigt.
  • Da der Ölverbrauch meist über den Kopf kommt liegt das am ständigen Schubbetrieb mit geschlossenen Drosselklappen. Das zieht halt mehr Öl durch die Ventilschäfte.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .