To use all functions of this page, you should register.

Motor ruckelt und geht plötzlich aus ...

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Motor ruckelt und geht plötzlich aus ...

    Hallo!
    Ich besitze die K100RS 4V (Bj. 1992) erst seit ein paar Wochen und bin noch in der Kennenlernphase. Nun ist bei mir ein Problem aufgetreten, bei dem ich den Rat von erfahrenen K-Fahrern benötige.

    Zur Vorgeschichte:
    Nach dem Kauf der K100 (95.000km) habe ich erstmal die Kühlflüssigkeit, das Öl, den Ölfilter und die Zündkerzen (NGK von Louis) gewechselt. Bei ein paar Tagen Eingewöhnungsfahrt lief alles prima. Der Tank war nun fast leer, als der Motor plötzlich während einer Stadtfahrt kurz ruckelte und dann sofort aus ging. Ich dachte gleich an einen leeren Tank (die Tanklampe leuchtete schon ab und zu auf), da die K auch nach mehreren Startversuchen nicht mehr ansprang. Also zur nächsten Tankstelle geschoben und vollgetankt.
    Die weiteren Startversuchen blieben ohne Erfolg bis die K dann irgendwann doch noch ansprang ...

    Jetzt das Problem:
    Zu Beginn der Fahrt von der Tankstelle fiel mir auf, dass nun die ABS-Lampe trotz Bremsung weiter blinkte - auch die Lampe mit dem Warndreieck blieb an. ABS funktionierte also nicht mehr. Nach ca.1-2km wieder Motorruckeln und Motor aus. Die K sprang wieder nur schwer an. Endlich zu Hause ging es gleich über Nacht ans Ladegerät.
    Am nächsten Tag das gleiche Problem: Motor sprang prima an, aber die ABS-Lampen waren an ("ABS" blinkte). Bei kurzen Bremsversuchen blinkten nun beide Lampen im gleichen Takt. Der Motor lief prima, jedoch kam dann plötzlich dieses kurze Stottern mit plötzlichem Motoraus, als der Motor warm war. Nach weiteren Startversuchen lief der Motor endlich, jedoch mit schwankender Standgasdrehzahl, wobei ich ständig Gas geben mußte, um den Motor bei "Laune" zu halten.

    Alles andere funktionierte. Alle Lampen der Beleuchtung sind intakt, Motor nimmt im kalten Zustand sauber das Gas an, Leerlaufdrehzahl bei kaltem Motor bleibt konstant.

    Kennt jemand vielleicht dieses Fehlerbild?
    Wo muß ich ansetzen, um das Problem zu beheben?

    Danke für ein paar Infos!

    Viele Grüße
    J.
  • Fürs ABS soltle ein Reset über den ABS Schalter reichen.
    Dies ist scheinbar auf Störung wegen Minderspannung gegangen.
    Und da sehe ich Dein Problem (Lima).

    Messe doch bitte einmal die Ladespannung.
    Gruß Steffen alias Gräzer

    "Im Rachen des Wolfes hat das Schaf keine Wahl."
  • An die Störung wegen reduzierter Spannung habe ich auch schon gedacht. Der Reset beim ABS hat nichts gebracht. Ich habe auch den Fehlerspeicher resettet (angeblich soll man dazu bei dem leeren Stecker mit der blauen Kappe - der vor der Batterie aus dem Kabel herausschaut - den mittleren Kontakt auf Masse legen, die Zündung einschalten und die ABS-Taste für 8 Sekunden gedrückt halten).
    Die Ladespannung werde ich mal messen. Nach dem Laden der Batterie sollte aber die Versorgungsspannung ok sein. Die Batterie ist ca. 2 Monate alt.
    Wenn der Motor im Standgas bei eingeschaltetem Licht läuft und man Gas gibt, wird das Licht heller (wie es sein sollte).
  • 8 Sek sind viel zu kurz. Mache ein ordentliches Resett mit mindest 10 min. Blockiere dazu den Taster mit einem kleinen Schraubenzieher.

    Was nützt Dir einen neue Batterie, wenn ev. die Lima nicht die Ladespannung 13,2 - 14 Volt/ bei 3500 U/min bringt.
    Auf Unterspannung reagieren die K`s sehr sensibel.
    Gruß vom Werner aus Herrenberg

    The post was edited 1 time, last by Werner BB ().

  • Oder auch (falls irgendjemand immer noch nicht weiss worum's geht):

    Datt da!!!

    Nupsi.jpg
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Hi,
    falls fehlende Nupsis nicht das Problem waren, dann "Standardprogramm":
    Wie + wo lebte die K vorher? = Parkte sie draußen oder drinnen = Kontaktpflege erforderlich?
    Stand sie längere Zeit? = Wasser im Tank?
    Wartungsstau? = Spritfilter?
    (-;D ... (D = Helm!)
  • K100-jo wrote:

    Nach dem Kauf der K100 (95.000km) habe ich erstmal die Kühlflüssigkeit, das Öl, den Ölfilter und die Zündkerzen (NGK von Louis) gewechselt. Bei ein paar Tagen Eingewöhnungsfahrt lief alles prima. Der Tank war nun fast leer, als der Motor plötzlich während einer Stadtfahrt kurz ruckelte und dann sofort aus ging.

    Ganz ohne Nupsies ein paar Tage Eingeöhnungsfahrt?
    Ich denke immer noch dass das Problem wo anders zu suchen ist.

    Tank war fasst leer. Vielleicht hat die Pumpe keinen Sack mehr und nun ist der Schlonz im System?
    Gruß Steffen alias Gräzer

    "Im Rachen des Wolfes hat das Schaf keine Wahl."
  • Die Batterie mitsamt Ladespannung scheint gut genug zu sein, sonst hättest du keinen Saft für die vielen Startversuche.
    Hallgeber würd ich mal testen-schau während der Aussetzer ob der Mehzahldresser schlagartig abfällt.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Supi, danke für die Tipps! :drinkingcheers:
    Also den reset mit den 10 Minuten werde ich ausprobieren. Vielleicht hilft es ja. 8o
    Zu dem reset gibt es die unterschiedlichsten Aussagen von "kann nur BMW zurücksetzen" bis "8 sek.", "10 min." oder "geht gar nicht"!
    Aber "Versuch macht kluch!". :coolthumbup:
    Die bisherigen Zündkerzen waren auch NGK verbaut und die Nupsies habe ich von den alten Kerzen abgeschraubt, blank geschmirgelt (nur leicht mit 1000er Papier) und auf die neuen Kerzen draufgeschraubt. Passte alles prima. Ca. 1,5 Wochen lief die K problemlos. Dann habe ich das Öl und die Kühlflüssigkeit getauscht (glaube nicht, dass dies mit dem Problem zusammenhängt). Mein Vorbesitzer hatte die K in einer beheizten Garage stehen und ist bis in den letzten Herbst hinein gefahren.
    Die Ladespannung (13,2V - 14 Volt bei 3500 U/min.) werde ich gleich mal messen. Ich hatte auch schon an den Benzinfilter gedacht. Werde ich vorsorglich auch tauschen (könnte ja auch zugematscht sein).
    Könnte es ein Problem mit der Benzinpumpe sein? Aber der Pumpe wäre es ja egal, ob der Motor warm oder kalt ist ... ?( :glaskugel:
  • K100-jo wrote:

    Also den reset mit den 10 Minuten werde ich ausprobieren. Vielleicht hilft es ja.
    Wenn allerdings ein Kabel vom Reset-Taster abgefault ist, was gern mal geschieht, kannst Du auch eine Woche resetten, ohne dass das einen Erfolg zeitigt.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • K100-jo wrote:

    Zu dem reset gibt es die unterschiedlichsten Aussagen von "kann nur BMW zurücksetzen" bis "8 sek.", "10 min." oder "geht gar nicht"!
    Wenn der Rentner ausse Zone sagt "10 min." dann weiss der wovon er redet und dann sind "unterschiedlichste Aussagen" im allgemeinen getrost zu vernachlässigen.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Ich habe den Benzinfilter gewechselt. Der alte Filter war von 1999 ...
    Und weil ich den Tank nun schon mal offen hatte, habe ich die Benzinpumpe auch gleich ausgebaut. Dabei fiel mir auf, dass der dünne Schlauch, der unten an dem Sieb der Benzinpumpe aufgesteckt ist, abgequetscht war. Kann mit jemand sagen, wofür dieser Schlauch gut ist und ob das Abquetschen dieses Schlauches mit meinem Fehlerbild (ruckeln, Motor aus) zu tun haben könnte?
  • Ich glaube, das der Schlauch der Entlüftung besagten Siebes dienen soll. Die Notwendigkeit dieses Schluches wurde hier aber imho schon angezweifelt.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Wenn der Stecker abgezogen ist, kann man trotzdem fahren, wenn man Volllast vermeidet. Wenn's dann nicht mehr ruckelt liegt's am Schalter. Der kann u. U. auch innen absaufen und produziert dann interessante Fahreigenschaften.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein