Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Fehlerspeicher Motronic MA2.2 kann nicht ausgelesen werden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ... wie schon am Anfang geschrieben, habe ich die Leitungen zwischen Diagnosestecker und Motronic bereits überprüft und bei beiden einen Durchgang gemessen, d.h. die Leitungen sind in Ordnung.

    Kontaktspray kann ich ja noch einmal ausprobieren. Sollte ja nicht schaden.
    Gruß

    SlowDriver
  • ... das Kontaktspray hat auch keine Wirkung gezeigt :( . Habe aber das Poti auf 365 mV einstellen können. Versuche jetzt einmal, über Ebay eine neue Motronic zu bekommen.
    Gruß

    SlowDriver
  • Die Maschine läuft, aber das eigentliche Problem, weshalb ich den Fehlerspeicher auslesen und den Poti kontrollieren wollte, ist mehrmals wieder aufgetreten. Der Motor fängt an zu bocken (Zündaussetzer) und geht schließlich aus und kann erst nach 3-4 Minuten wieder gestartet werden. Am Benzinfilter kann es nicht liegen, den habe ich bereits ausgetauscht. Ist dieses Phänomen auf die "offensichtlich defekte" Motronic zurück zuführen? Oder was kann es sonst noch sein? Die Zündkerzen habe ich getauscht, es waren keine Auffälligkeiten erkennbar.
    Gruß

    SlowDriver
  • Der unaussprechliche??
    K1200GT
    ABS Flüsterer
    Lenkungsdämpfer im Austausch für die K RS Modelle
    Bei mir gibt es die Tosi ABS Steuergeräte im Tausch
    Jetzt auch ABS II für K1100 K1200RS + R1100R, R1100S,
    Ich Verlasse mich auf meine Sinne,Irrsinn-Wahnsinn-Blödsinn
  • Habe eine neue Motronic eingebaut. Das Drosselklappenpoti lässt sich jetzt kontrollieren und ist richtig justiert. Auch den Fehlerspeicher kann ich auslesen. Allerdings wird der Fehlercode 1111 angezeigt, welcher laut Beschreibung nur bei Maschinen ohne KAT auftritt. Nach löschen des Fehlerspeichers wird immer noch der Fehlercode 1111 angezeigt. Das eigentliche Problem aber bleibt bestehen: der Motor bockt und geht aus und kann erst nach 3-5 Minuten wieder gestartet werden. Der Tank ist voll und den Seitenständerschalter habe ich mit "Kontakt plus 60" eingesprüht. Leider scheint es daran nicht zu liegen.Hat noch jemand eine Idee?
    Gruß

    SlowDriver
  • Hallo Rainer,

    wenn bei korrekter Löschung des Fehlerspeichers wieder der CO-Poti angezeigt wird, wird wohl der Poti hinüber sein. Eine Kat-Version hast du ja lt. VIN-Decoder nicht, insofern scheint die Ersatz-Motronic ja richtig zu sein.

    Der Hallgeber ist sicher einer der Hauptverdächtigen.

    Hast du schon den Temperaturfühler überprüft?

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • Hallo Bernd,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Maschine einen KAT hat, zumal im Bereich der linken hinteren Fußraste eine Lambdasonde in der Auspuffanlage steckt. Evtl. ist es ja doch eine falsche Motronick, die man mir geschickt hat.

    Wie kann ich den Temperaturfühler und den Hallgeber überprüfen?
    Gruß

    SlowDriver
  • So, bin aus dem Urlaub zurück. Die Motronic ist tatsächlich eine für die K1100 ohne KAT. Sie wird aber gegen eine richtige ausgetauscht. Den Temperaturfühler habe ich jetzt am Stecker zwischen PIN 7 und PIN 14 gemessen. Im warmen Zustand lagen ca. 1.500 Ohm an, im kalten Zustand nur ganz kurz ca. 90 Ohm, die Anzeige springt immer wieder sofort auf 1 zurück. Ist das ein Indiz für einen defekten Fühler?

    Worauf muss ich achten, damit ich den richtigen Fühler bestelle? Ich meine gelesen zu haben, dass es zwei Ausführungen gibt.
    Gruß

    SlowDriver
  • SlowDriver schrieb:

    Im warmen Zustand lagen ca. 1.500 Ohm an, im kalten Zustand nur ganz kurz ca. 90 Ohm, die Anzeige springt immer wieder sofort auf 1 zurück. Ist das ein Indiz für einen defekten Fühler?
    Es sollte anders herum sein.

    Im kalten Zustand müssten rd. 3.000 Ohm messbar sein. Mit zunehmender Kühlwassertemperatur wird der Widerstandswert geringer.

    Im ersten Beitrag hattest du geschrieben, dass der Motor nach dem Start rund läuft. Das würde deinen Messergebnissen widersprechen.

    Ich würde erst einmal die Kontakte mit Kontakt 60 Plus pflegen und dann noch einmal messen.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • Hallo Bernd, ich habe jetzt alle Kontakte am Stecker mit Kontakt 60 plus eingesprüht. Der Widerstand zwischen PIN 7 und PIN 14 beträgt jetzt 1.148 Ohm im kalten Zustand. Also weniger als die Hälfte von 3.000 Ohm. Ist der Fühler defekt???
    Gruß

    SlowDriver
  • Hallo Rainer,

    lt. der Widerstandskennlinie (Achtung Anhaltswerte) in der Anleitung technik.flyingbrick.de/images/6/68/13_tempfueler_pruefen.pdf

    liegt die Temperatur bei einem Widerstandswert von 1.500 Ohm bei etwas über 30 °C.

    In Anbetracht der derzeitigen Temperaturen und je nach Abstellort kann dein gemessener Wert durchaus plausibel sein.

    Entscheidend wäre für mich jetzt, wie der Motor im kalten Zustand läuft. Wenn er rund läuft, würde ich nichts mehr machen.

    Falls er nicht rund laufen sollte, wäre der Widerstandswert nicht plausibel und der Motor würde zu mager laufen.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • diesel schrieb:

    SlowDriver schrieb:

    im kalten Zustand nur ganz kurz ca. 90 Ohm
    Hallo? Was denn nun....
    Hallo diesel, im kalten Zustand vor dem Einsprühen mit Kontakt 60 plus konnte ich nur kurzzeitig die ca. 90 Ohm messen, da dass Messgerät sofort wieder in den Ruhezustand gesprungen ist. Nach dem Einsprühen mit Kontakt 60 plus wurden am Messgerät dauerhaft die 1.148 Ohm angezeigt. Werde noch einmal eine Probefahrt vornehmen, sobald die richtige Motronic eingebaut ist.
    Gruß

    SlowDriver
  • Habe jetzt die neue Motronic eingebaut und nochmals den Temperaturfühler gemessen. Vor der Probefahrt waren es ca. 1.500 Ohm, nach der Probefahrt konnte ich ca. 580 Ohm messen. Die Probefahrt war leider nicht erfolgreich, da die Maschine wieder ausging, Gott sei Dank, direkt vor der Garage. M.E. scheint der Temperaturfühler in Ordnung zu sein. Ich weiß zwar nicht die genauen Temperaturen (Kühlwasser?!), aber die Ohm-Werte folgen der Grafik. Also doch eher der Hallgeber?
    Gruß

    SlowDriver