To use all functions of this page, you should register.

K75 - mysteriöse Ölvermehrung und seltsames Verhalten

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Also aus dem Schlauch vom Benzindruckregler am 3. Zylinder kam kein Benzin heraus.
    Den Temperaturfühler habe ich noch nicht gepüft. Welchen Wert muss der denn haben?
    Und haut die K bei einem defekten Temperaturfühler so einen heftigen Qualm raus?


    VG

    Norbert
  • 75er wrote:



    Den Temperaturfühler habe ich noch nicht gepüft. Welchen Wert muss der denn haben?




    VG

    Norbert


    Auf der Technikseite unter Krafstoffaufbereitung findest du eine Anleitung zum prüfen.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • Hallo zusammen,

    ich habe endlich etwas Zeit gefunden um die erhaltenen Tipps abzuarbeiten.
    Vorher habe ich noch einen Kaltstart probiert - spribgt sehr schlecht an und qualmt wie Sau...
    So, zuerst den Temperaturfühler am Stecker des Steuergerätes (Pin 13 gegen Pin10) gemessen.

    Ergebnis bei ca. 20 Grad - 2450 Ohm. Passt.

    Dann mit dem guten Flyingbrick-Manometer den Benzindruck (beim "orgeln") gemessen - ca. 2,5 bar. Müsste passen. Kompressionsprüfer gekauft - bei kaltem Motor mit Vollgas und Anlasserdrehzahl - alle 3 Zylinder ca. 11 bar. Müsste passen.

    An einer Kerze den Zündfunken gecheckt - funkt schön kräftig.

    Dann die Kerzen wieder eingeschraubt. Sie springt nicht an. Dann beim Anlassen nach kurzer Zeit jeweils ein harter metallischer Schlag. Reproduzierbar, hört sich nicht gut an und habe ich in dieser Art auch noch nicht gehört. Kurz nachgedacht - keine Idee...

    Anlasser jetzt platt? Irgendein mechanischer Kontakt zwischen Bauteilen - wüsste nicht wo, warum und was...

    Wegen der Batterie und dem Geräusch weitere Versuche eingestellt.
    Steuergerät, Hallgeber...hmmm. Bin ehrlich gesagt mittlerweile ziemlich ratlos... ?(

    Hat jemand sowas schon mal gehabt? Oder eine Idee?


    VG
    Norbert





  • 75er wrote:

    Oder hat jemand noch einen Vorschlag was und wie ich noch prüfen könnte?
    Da ich das Problem auch schon hatte, also Ölvermehrung, ich für meinen Teil beim Lösen auf eine einfache
    Variante/Erklärung gestoßen bin, traue ich mich kaum dies zu schreiben....................... :ups:

    Aber:

    1. ne Brille
    oder
    2. ein neues Ölschauglass

    :pflaster:

    p.s. Das "neue Öl war so "frisch", das man den Ölstand im Glas nicht sehen konnte, im neuen Glas aber doch ;)
    Gruß

    Sandy
  • Ins Blaue geraten:
    Mitnehmernocke an der Nockenwelle abgerissen, dadurch die Ventile jetzt offen/zu spät geschlossen und ein Kolben kollidiert mit einem Ventil?
    Kompression nochmal messen.

    Seit ich das bei einer 16V gesehen hab - da hatte die NW gefressen, blockiert, die Nocke abgerissen und das Kettenrad der Steuerkette lief leer. :shock:
    "Flyingbrick's" - der Laberkanal auf Facebook
  • Die Beschreibung in 26 liest sich aber schon so, dass da ein paar Umdrehungen in's Land gehen bevor der Schlag zu hören ist.
    Daher: Verklebter Mitnehmer am Anlasser?
    spekuliert der
    Klaus

    @fuxel: Ich hab ja selber noch keinen Motor geöffnet, aber werden die Ventile nicht per Feder zugehalten und per Nocke geöffnet? Eine fehlende Nocke könnte da nicht für Kollision Ventil/Kolben verantwortlich sein.
    ...das Leben ist zu kurz für schlechte Routen...
  • Klaus_GP wrote:

    werden die Ventile nicht per Feder zugehalten und per Nocke geöffnet? Eine fehlende Nocke könnte da nicht für Kollision Ventil/Kolben verantwortlich sein.
    So kenne ich das auch , eine abgebrochene Nocke auf der Nockenwelle habe ich noch nie was von gehört :kopfschuettel: Wahrscheinlicher ist daß eine Ventilfeder gebrochen ist und das Ventil deshalb nicht mehr schliesst bzw. vom Kolben zurückgeschlagen wird 8o
    Aber ohne den Kopp runterzureissen ist das alles :glaskugel:

    Orakelt Walter von dr Oschdalb
  • Er meint den Mitnehmer am Kettenrad. Dann bleibt die Nockenwelle stehen und es gibt Metallschrott.

    Nochmal Kompression prüfen.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • 75er wrote:

    Dann beim Anlassen nach kurzer Zeit jeweils ein harter metallischer Schlag.
    Über wieviel Zeit sprechen wir denn da? Macht der Motor erst ein paar Umdrehungen, oder gibt es gleich einen Schlag? Wenn es einen Schlag gibt, dreht der Motor weiter, oder bleibt er stehen? Kannst Du den Motor von Hand durchdrehen?

    Wenn eine erneute Prüfung der Kompression immer noch so hohe und gleichmässige Werte ergibt, glaube ich eher weniger an ein offenes Ventil... Steuerzeiten verstellt könnte aber immer noch sein. Vielleicht kannst Du das ja mal kontrollieren?
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Erstmal vielen Dank für den Input :coolthumbup:

    Zum Thema Nockenwelle werde ich mal den Deckel abnehmen und nach dem Rechten sehen.
    Ich habe auch kurz an die Nockenwelle gedacht, die Gedanken aber wegen dem Qualm beim Start und der guten Kompression

    wieder verschlagen...



    Ja, ich werde wie vorgeschlagen nochmals die Kompression prüfen.

    Ja, der Motor macht erst ein paar Umdrehungen und nach ca. 3 Sek. gibt es einen Schlag. Das lässt sich reproduzieren, d.h. der Motor dreht beim nächsten Startvorgang wieder ca. 3 Sek. bevor der Schlag kommt.


    Steuerzeiten verstellt? Einfach so oder Kette übergesprungen, hmmm... Ich schaue mal auf den Technikseiten nach einer Info.


    Dank&Gruß
    Norbert
  • ein luftwatz hört sich auch an wie ein schlag.

    in drei sekunden dreht dein motor etwa 900:60x3 mal. da ist nix an der kette oder welle, sowas klötert dauernd
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • ALEX_MH wrote:

    Dann wird das Steuergerät mit nem falschen Wert gefüttert und haut den Sprit durch wie nix gutes....
    Moin,
    bei mir war der Druckregler trocken, trotzdem auf Verdacht gewechselt, Gummigeraffel wurde gewechselt, Nupsis neu, Unterdruckschlauch gewechselt,
    Effekt gleich null, Öl wurde immer mehr.
    Dann
    Temp Fühler gewechselt, Ruhe im Karton.

    Grüße

    Thorsten