To use all functions of this page, you should register.

K1100 läuft seit Jahren zu heiß..und jetzt weiß ich auch warum

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K1100 läuft seit Jahren zu heiß..und jetzt weiß ich auch warum

    Ich bin nicht blond aber ich muss zugeben das ich ein Brett vor dem Kopf hatte was die Kühlung meiner 11er angeht.
    Das Kühlsystem ist ja etwas anders als normal mit dem Ausgleichsbehälter der nur über einen Schlauch verbunden ist, aber als ich gesehen habe das immer lustig das Kühwasser beim Erhitzen hinein ging und wieder heraus wenn die Karre abkühlt dachte ich es verstanden zu haben. Den Deckel des Kühlers habe ich mehrfach offen gehabt und die Gummis geprüft. Weil ich aber seit dem Kauf vor 12 Jahren das Gefühl nicht loswurde das die K-arre irgendwie zu heiß ist hatte ich nie die Temperaturanzeige aus den Augen verloren. Das hat mir eventuell den Motor gerettet aber hat auch immer genervt. Ich habe den Kühler mit der Zahnbürste gereinigt und 4-Loch Düsen eingebaut, Zündkerzen mit anderen Wärmewerten probiert und immer für Frischluft gesorgt. Und trotzdem ist direkt an der ersten Ampel wo man zwei Phasen auf Grün warten muss der Lüfter angesprungen...
    Bei der letzten Alpentour dann hat die Dicke es echt übertrieben und am Stilfser Joch kam das Kühlmittel aus dem Ausgleichsbehälter oben raus...und später im Tal war der Ausgleichsbehälter leer.

    Nie hatte ich daran gedacht mal zu prüfen ob überhaupt Druck im System aufgebaut wird. Ja das sollte eigentlich selbstverständlich sein doch ich habe es einfach nicht beachtet. Dann den Deckel in die Hand genommwn und mit dem Mund mal in das goldene Gitter gepustet. HA! Geht einfach durch. Im montierten Zustand Kinderleicht zu prüfen: Einen der Dicken Wasserschläuche zusammendrücken und gucken ob sich im Ausgleichsbehälter irgendetwas am Wasser bewegt. Wenn es das tut (so wie bei mir) dann ist das Ventil im Deckel undicht! Mit einem dichten Ventil im Deckel bewegt sich da gar nix im Ausgleichsbehälter so sehr man den Schlauch auch drückt.

    Jetzt habe ich wieder Druck im System und die Temperatur verhält sich völlig anders. Es muss jetzt schon ein langer Stau in der Mittagshitze kommen damit der Lüfter anspringt. Bei normaler Fahrt (auch Autobahn) bleibt der Temperaturzeiger jetzt noch vor der Mitte stehen. Das kannte ich so noch gar nicht.

    Man kann den Deckel auch auseinander nehmen und entkalken. Habe ich auch gemacht und habe jetzt einen Ersatzdeckel. Auf den Bildern sieht man das man zum entkalken bis zur Feder des Ventil vordringen kann.

    Deckel1.jpgDeckel2.jpgDeckel3.jpg


    Die alten Hasen dürfen jetzt gerne mal lachen das mir das über Jahre nicht aufgefallen ist...aber vielleicht ist ja doch einer unter euch der auch ein klitzekleines Brett vor dem Kopf hat und jetzt mal eben der K an den Schlauch packt und sich fragt ob das so sein muss...
  • Macht mal ihr "alten" Hasen, kein Fass auf..................

    Ist zwar ein "altbekanntes Problem" (der 2-Weg-Verschlußdeckel),
    aber dennoch für manchen NEU!

    Ich find die "selbst erfahrene Rep." erwähnenswert :coolthumbup:
    Gruß

    Sandy
  • HeinzNOH wrote:

    ninapastis wrote:

    Ich find die "selbst erfahrene Rep." erwähnenswert
    Mit ein wenig logischem Nachdenken kommt man den meisten Fehlern auf die Schliche.
    Genau deshalb, weil sich hier des Problems mal einer eigene Gedanken gemacht und keinen Fred gestartet hat,
    finde es :coolthumbup: , zumal "er" aus eigener Erfahrung auch auf die Entkalkung hingewiesen hat.
    Gruß

    Sandy
  • Hallo middi,

    ich habe mich auch schon mal ein Jahr lang mit einem defekten Deckel herumgeärgert.
    Mein Problem war weniger die Temperatur, sondern ehr, daß nach jeder zügigen Fahrt
    der Ausgleichsbehälter leer war.

    Der Deckel liegt gerade vor mir und ich sehe, daß der kleine Dichtungsring fehlt. Also
    ist der Deckel gar nicht kaputt, habe wohl bei der Wasserpumpenreparatur den Dichtring
    verbummelt.

    Erzähl doch mal, wie man den Deckel zerlegt, raushebeln oder auseinanderschrauben?
    Nachtrag: Habe den Deckel gerade durch Heraushebeln auseinander bekommen. Aber
    den Ring mit den Schlitzen habe ich nicht gefunden.

    Grüße aus Hamburg
    Frank

    The post was edited 2 times, last by frankHH ().

  • Hallo Frank,

    der "Ring mit den Schlitzen" liegt um den kleine Gummidichtung herum um diese besser an ihrer Position zu halten. Daduch kann sie nicht nach aussen weggequetscht werden wenn man den Deckel fest zudreht. Die "Schlitze" zeigen bei der Montage in die Richtung des großen Dichtring.

    Ich habe irgendwo am Rande gelesen das es vorher eine alte Version des Deckel gab die diese Verbesserung nicht hatte. Habe ich aber noch nicht in der Hand gehabt da meine K eine der letzten ist. Die Kollegen mit den älteren Modellen können das eventuell bestätigen...wenn das so ist hast du eventuell einen alten Deckel vorliegen und ich würde zum Neukauf raten.

    Gruß
  • middi wrote:

    Ich habe irgendwo am Rande gelesen das es vorher eine alte Version des Deckel gab die diese Verbesserung nicht hatte.
    Dem ist so, da konnte sich der Dichtring schon mal beim zu schrauben verschieben. Effekt war dann der Gleiche :D
    In der Ruhe liegt die Kraft.

    [Blocked Image: http://www.rantz.de/bild/k1100.jpg] [Blocked Image: http://www.rantz.de/bild/r1150r-200.jpg] [Blocked Image: http://www.rantz.de/bild/R1.jpg]
    K1100RS (ABS1) / R1150R Rockster (I-ABS) / Yamaha YZF-R1 RN12
    [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/117722_5.png] [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/525862_5.png]
  • Hallo middi,

    vielen Dank für diesen Fred. Meine rote 11er verhält sich auch wie von dir beschrieben. Selbst in der kühleren Jahreszeit bei Temperturen unter 10 Grad konnte sie beim Stop&Go in der Stadt schon mal bis zum Lüftereinsatz warm, besser gesagt heiß werden. Aber da der Lüfter immer anging und die meisten im Forum sagen, dass die 11er eh schneller warm werden, habe ich mir gesagt: OK, dann ist das halt so.

    Dann habe ich deinen Fred gelesen und gleich mal bei mir einen dicken Schlauch gedrückt. Und siehe da: Im Ausgleichsbehälter blubberte es ein wenig.
    Habe mir jetzt einen neuen Deckel besorgt und diesen heute Abend aufgeschraubt. Wieder - mehrfach - den Schlauch gedrückt und was soll ich sagen: Im Ausgleichsbehälter blieb alles ruhig.

    Leider habe ich noch nicht testen können, wie sich das System beim Fahren verhält. Werde das aber die Tage nachholen. Wäre schön, wenn die schnelle große Hitze jetzt ausbliebe.

    Auf jeden Fall: Danke für deinen Tipp!
    Viele Grüße aus Rösrath
    Michael_GL
  • K1100 läuft seit Jahren zu heiß..und jetzt weiß ich auch warum...Teil 2

    So, nach langen Tagen mit Flüchen und bösen Gedanken hier mal für alle Leidensgenossen der heißen K1100 meine Erfahrung mit dem Problem.

    Ich hatte in Teil 1 unter diesem Titel sozusagen mal berichtet wie ich mit einem neuen Kühlmitteldeckel endlich mehr Druck im System bekommen habe und damit auch Temperaturen über 100 Grad verdaut werden können ohne das sich das Wasser in Luft auflöst. Salopp ausgedrückt kann man sagen das so mehr Hitze verpackt werden kann....Ich war so glücklich das der Bock besser lief.

    Bis...ja bis das mehr an Hitze an einem der heißen Tage dann den Motor abstellte. Aus! Zum ersten Mal in 12 Jahren liegen geblieben. Fluchen, nachdenken, 10 Min abkühlen und es ging weiter. Das Spiel hat sich durch stehen an Ampeln provozieren lassen und ja der Lüfter geht an und ist frei von Dreck. Zu hause den Hallgeber getauscht und gehofft das ich Glück habe. Hatte ich nicht, der Effekt konnte am nächsten heißen Tag wieder provoziert werden. Aus :(

    Ungläubig Foreneinträge gelesen und gefunden das der Temperaturfühler für die Motorsteuerung (nicht der für das Thermometer!) schon mal komisch drauf ist. Ich habe meinen NTC also aus Ermangelung von besseren Ideen ausgebaut und gemessen (mit Sollkurve verglichen) und nichts fehlerhaftes festgestellt. Sah wirklich gut aus. Da ich aber immer noch keinen Einfall hatte habe ich dann doch einen neuen Temperaturfühler verbaut und kann mit Stolz verkünden: Ja das Ding war an dem Abschalten der Maschine bei sehr sehr hohen Temperaturen schuld. Jetzt läuft der Bock wieder. :)

    Aber das wäre ja langweilig wenn die Geschichte so einfach wäre. Durch den Tausch des Hallgebers habe ich zu ersten Mal die Zündung offen gehabt. Hatte bis dahin geglaubt das sich ja nix verstellen kann und es ja fabrikneu eingestellt ist. Ich fummel für den Zündzeitpunkt nicht statisch, sondern benutze eine Blitzlampe. Wenn man das bei der K probiert verstehe ich auch warum viele lieber eine Messuhr nehmen. Aber egal, es gibt eine Kerbe auf der Scheibe hinter dem Hallgeber die aber leider nur den OT markiert. Das war bei früheren Versionen besser, da hat man sich noch 6 und 32 Grad vor OT "gegönnt". Ein Hoch auf jede Art von Einsparmaßnahmen! An der Stelle könnte ich echt.. :banghead:
    Aber gut, man kann ja selber Markierungen machen wenn man früher in Geometrie nicht ständig gefehlt hat. Aber was der absolute Hammer ist ist das Gequatsche vom Grundwert für die Zündung und weil das alles in diesem silbernen Wunderkasten verschwindet wird sich das schon regeln... Mein Hallgeber stand auf "Grundwert" mit deckungsgleichen Ausschnitten. Das ist viel viel zu früh! Meine Zündung stand VOM ERSTEN TAG AN auf mindestens 15 Grad vor OT im Leerlauf!! Den Deckel hatte niemals jemand vor mir offen! Die Karre ist fast 80Tkm mit einer so schlimmen Frühzündung gefahren das ich nur staunen kann das das so lange gehalten hat. Es hat 80Tkm im Lenker gekribbelt und ist heiß geworden wie Hulle.

    Jetzt steht die Zündung bei 6 Grad wie auf dem schönen Bild was ich irgendwo hier gefunden habe. Danke dafür, das hat mir wirklich geholfen! Kaum noch Kribbeln im Lenker und der Motor macht zum ersten mal in seinem Leben ein sonores Brummgeräusch und läuft als wenn mir die Kolben mit jedem Hub "danke" sagen möchten.

    Zündungsscheibe BMW K1100.JPG


    Lieber Azubi der du 1995 an der Endmontage bei BMW gestanden hast...das war echt SCHLECHT.
    An alle K1100 Fahrer deren Motor zwar noch läuft aber irgendwie auf "aggro" macht und zu heiß wird: kontrolliert mal euire Zündung!
  • middi,

    ¿ haben dich deine Eltern echt so benannt ?

    Zum Bild:

    Die zusätzlichen Kerben bei 6° und 31°(!) sind richtig angebracht, nur die Beschriftung ist fasch!

    ¿ Woher ich das weiß... ? ;)
    Gruß aus Essen, Karl.



    GEIST IST GEIL
  • Hallo middi
    Danke für deinen ausführlichen Bericht!
    Hab ihn mit großem Interesse gelesen!
    Wer weiß, vielleicht werde ich es mal brauchen.....man weiß ja nie!
    Gruß Harry! :coolthumbup:
  • Sodala,
    ich hab auch auf deinen Bericht hin die Schläuche mal gedrückt, bei warmen Motor- kein merklicher Druck spürbar.
    Und kalt- tatsächlich- es blubbert im AB,
    Da hats die Dichtung seitlich rausgeschoben, meiner ist der alte Decköl mit der Nummer 1 464 191.
    Deiner hat den Stützring damit das nicht passiert.
    Neuen Decköl geholt ca. 18,-
    Bin gespannt, ob ich was merke.
    Danke für die Info :thumpup: :thumpup:
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Ich finde den Hinweis mit der Frühzündung trotz deckungsgleicher Montae des Hallis überaus interessant.
    Weil ich immer gelesen hatte, nach Ausschnitt montieren -paßt dann schon, habe ich das auch gemacht.
    Ich denke, das ich möglicherweise auch Frühzündung habe.
    Jetzt muß ich mir wohl das Gerät mit der Leuchte basteln, den OT suchen, markieren, und dann 6 Grad zurückdrehen.
    Bis ja gespannt, was dabei herauskommt.
    Oder hat einer das Gerät für das Halli-Signal?

    Bei dieser Gelegenheit, bevor ich lange suche:
    wenn man von vorne(!) auf den Hallgeber schaut, wie rum dreht sich gleich wieder die Kurbelwelle?

    Gruß Bernd