Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K1100 läuft seit Jahren zu heiß..und jetzt weiß ich auch warum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • frankHH schrieb:

    Zerlegen und entkalken, vielleicht hilft´s
    Da kann man nichts zerlegen, nur die beiden Haupt-Dichtungen kann man wechseln.
    Das Ventil macht zwar noch zu, aber dichtet nicht mehr. Das soll bei einem gedachten Überdruck aufmachen und die Verbindung zum Ausgleichsbehälter öffnen.
    Jetzt kann man bei geschlossenem Ventil Luft durchblasen, somit baut sich kein Druck im Kühlsystem auf.
    Irgendwelche Artefakte befinden sich nicht auf der Dichtfläche, die Dichtung hat es schlicht hinter sich......und an die kommt man nicht ran. Ex und Hopp Design. Es lebe die Premium - Marke!

    Hab schon einen neuen Deckel bestellt.

    Bernd
  • Hallo Bernd,

    doch, man kann den inneren Zylinder des Deckels leicht heraushebeln, bei meinem
    Deckel ging das ohne Werkzeug, einfach zur Seite drücken, da kann nichts kaputt-
    gehen (Siehe Bild Beitrag 1).

    Grüße aus Hamburg
    Frank

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frankHH ()

  • frankHH schrieb:

    Hallo Bernd,

    doch, man kann den inneren Zylinder des Deckels leicht heraushebeln, bei meinem
    Deckel ging das ohne Werkzeug, einfach zur Seite drücken, da kann nichts kaputt-
    gehen.

    Grüße aus Hamburg
    Frank
    stimmt sogar, da habe ich mich nur nicht getraut.
    Die kleine weiße Dichtung auf dem Überdruckstempel hat einen Riß, und ist fratze.
    Ich habe mal einen passenden O-Ring eingelegt, mal sehen, ob has hält.
    Mit Luftdruck aus der Kehle kann ich das nun nicht mehr öffnen...hätte wohl doch Trompeter lernen sollen?

    Frank, herzlichsten Dank für die Aufschlauung! Man lernt nie aus.....
    Aber genau für sowas ist das Forum gut - wieder mal!

    Bernd (grinsend)
  • diesel schrieb:

    Bernd, bist du auch sicher, dass der Druck da nicht zu hoch steigen kann? Nicht dass es dir unterwegs einen Schalach zerlegt. :)
    Ja.....
    Erstens habe ich eh einen neuen Deckel bestellt.
    Den alten habe ich jetzt nur zum verstehen und experimentieren benutzt, so wie es aussieht, könnte ich den aber wieder einbauen. (mit dem O-Ring anstelle der Dichtungsscheibe) Das würde sicher funktionieren.

    Zur Vorgeschichte: ich hatte schleichend Überhitzungserscheinungen bei Ortsdurchfahrten, der anlaufende Lüfter hat das nicht beseitigen können. (Obgleich die anbrandende Heißluft den Oberschenkeln ein warmes Wilkommen entbot....)
    Ich hatte zuerst auch die Zündung in Verdacht, den Halli hatte ich nur nach geometrischer Übereinstimmung Lück/Lücke eingestellt, die Prüfung der statischen Einstellung wird noch etwas dauern, die Prüfbox ist in der Beschaffung, den Zündkerzenadapter
    muß ich mir erst noch basteln.
    Der in diesem Fred auftauchende Tip mit dem Kühlerdeckel war ein Volltreffer. Undicht.... Ich hatte auch nach Ortsdurchfahrten etwas Kühlflüssigkeit auf dem Ausgleichsgefäß.

    Jetzt wird erstmal ein dichter Deckel eingebaut,, und getestet, und dann der Zündzeitpunkt geprüft. Das sollte eigentlich reichen.

    Was das witzige ist: ich dachte bisher, jede Ecke meines Ziegels bereits kennengelernt zu haben.....aber diese war mir aufgrund mangelnder Problematik bisher unbekannt. Man lernt nie aus!

    A pro pos Ziegel: EZ 07.07. 1983 Gestern hatte die Kuni ihren 35ten.....

    Bernd