Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K75 läuft ohne Unterdruckanschluss für Benzindruckregler besser

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • das mit dem synchen einer k muss dir jemand zeigen. deine meinung bleibt hier nicht unwidersprochen- es zählt unsere jahrelange erfahrung mit der k.

    ab 10mbar differenz läuft die k wie ein traktor.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Bitte nur über PN diskutieren

    -Gemischeinstellung-JA
    -Leerlaufeinstellung-JA
    -Synchronisation (wie soll sich diese Klapperatur soweit verstellen, dass 10mBar Differenz entsteht-das entspricht 10cm Wassersäule - da läuft auch mein Steyr Baby Traktor nicht mehr rund
    also muss man nur alle 5-10 Jahre mal nachsehen, ob Synch noch passt - oder wie bei mir nach dem Kauf einmal überprüfen-das reicht für 10 Jahre wenn Ventilspiel /Gemisch/Standgas sorgfältig eingestellt wurden-
  • Und wie kommt es dann, dass Deine Kalesche so besch... läuft?
    Wenn Du ohnehin alles besser weißt, verstehe ich nicht, wieso Du hier so einen Aufriss veranstaltest.
    Und überhaupt wird hier alles offen ausdiskutiert und nicht per PN, es sei denn es handelt sich um höchst private Angelegenheiten, was bei Themen, wie Synchronisieren oder ja wohl nicht der Fall ist.

    Ich denke, man kann den Fred zum Kapern freigeben. :D
    Heinz


    "Das Universum expandiert, aber ich finde keinen Parkplatz."
    Harald Lesch
  • keine Ahnung welche heilige Regel jetzt wieder verletzt wurde....das war meine Meinung und ich wollte nicht öffentlich diskutieren- wenn man dann einwirft "dass mir jemand das synchen zeigen muss" - dann soll er zu mir kommen und mir meinen 12V Jaguar mit 6 Doppel-Solex synchen-da hört sich der Spass auf-da muss man mit Wissen und Können und Geduld arbeiten. Der Brick hat eine einfach verständliche Drosselklappenmechanik die keinerlei Spezialkenntnisse oder gar Synchprofis braucht.

    Eigentlich wollte ich nur wissen, warum beim Abziehen des Unterdruckschlauchs ein 3 Zylinder etwas besser und runder läuft. Eine Verständnisfrage, kein Existenzproblem....aber keinerlei Antwort nur Nachbeten von Forumsliturgien.

    Mein Motto: mein Gott - beschütze mich vor Unwissenheit - deswegen habe ich gefragt!. - Bastler mit Erfahrung sind offenbar unerwünscht. Das Thema kann geschlossen oder gelöscht werden.
  • Norbert, auch wenn Du das nicht öffentlich diskutieren magst, ist synchen auch bei einem Einspritzer wichtig. Das macht aber erst Sinn, wenn alle anderen Einflussfaktoren geprüft oder erneuert worden sind - Ventilspiel, Gummis im Ansaugbereich, Luftfilter, Einspritzdüsen, Zündkerzen. Das Programm einmal durchgearbeitet - und synchronisiert - dürfte Deine 75er den abgezogenen Unterdruckschlauch mit einem schlechteren Leerlauf quitieren...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91) / R80GS PD (0118136, 1.92)
  • Damit hast Du 100% Recht-aber den Beweis für den abgezogenen Schlauch wollte ich von einem Praxisbeispiel hören/lesen...es muss ja nicht sein, dass die K75 deswegen schlechter läuft.
    Mit fehlt einfach die Logik dazu...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brick92 ()

  • Ok, das leuchtet ein-und Deinen letzten Satz lasse ich einfach unwidersprochen stehen.
    ESD und noch viele schöne Sachen bei Till bestellt-sobald sie da sind werde ich berichten

    Neuer Hauptverdächtiger ESD Zylinder 3 hängt
  • Klaus: Wenn du dich anstatt immer dagegenzuhalten mal mit der K-Technik näher beschäftigt hättest,
    dann hättest du evtl. bemerkt, daß man auch die Drosselklappen zueinander einstellen kann
    (und bei altersbedingtem Verschleiss diverser Teile auch muss).

    Diese Einstellung wird bei leicht geöffneten Drosselklappen und komplett geschlossenen
    Umluftschrauben vorgenommen.
    Erst wenn das durchgeführt wurde, wird der Leerlauf über die Umluftschrauben eingestellt.
    Und nach der ganzen Aktion muss noch der Drosselklappenschalter justiert werden.

    Dazu reicht es aber nicht, nur einen Druckmesser zu haben (oder habe ich das nur falsch
    verstanden). Ein Druckmesser pro Zylinder simultan sollte schon sein ...

    Die Anschlagschraube sollte bei den ganzen Einstellungen übrigens aussen vor bleiben.
    Wenn die Klappen im Leerlauf zu weit zu sind, dann musst du dich mit schlechter Gasannahme
    rumschlagen.

    Dies mal so grob umrissen ...

    Gruß
    Klaus




    Danke für die grobe Anleitung-jetzt bin ich schon fast geläutert -
    jedenfalls habe ich mir das sofort zu Herzen genommen und mal die
    Mechanik studiert....Du hast Recht-einzeln verstellbare Drosselklappen
    (aber irgendwer hier im Forum schreibt dass man die blau markierten
    nicht anrühren soll?...egal)


    Ich sah schon beim Betätigen des Gaszugs einen kleinen Versatz der Drosselklappen...das konnte ich ändern.
    Die Leerlaufqualität ist jetzt bei höherer Umluft Zylinder 3 auch sehr
    gut...und wenn ich dann den Unterdruck-Schlauch abnehme - ändert sich
    kaum etwas.


    Interessehalber habe ich ESD Zyl.3 mit 2 bzw später1 getauscht-Null
    Unterschied. Das Spritzbild zu beurteilen fehlt mir Erfahrung, ist aber
    gerade und gleichmässig auf allen 3.
    Ich warte jetzt die neuen ESD von Till ab und dann SYNCHE ich neu (wow-das habe ich geschrieben:-)
    Vorher kaufe ich mir noch zwei zusätzliche Manometer oder bastle mir schnell eine Schlauchwaage.


    Vielleicht kehrt ein Sünder heim ins Synchkloster-abwarten


  • Brick92 schrieb:

    Ich warte jetzt die neuen ESD von Till ab und dann SYNCHE ich neu (wow-das habe ich geschrieben:-)
    Ich bin stolz auf dich :thumpup:
    So schanell kanns gehen, und du wirst sehen.

    Wenn ich dir jetzt noch erkläre, dass du ein z. B. Synx nehmen solltest, anstatt die Uhren, dann wird das zu viel für heute. :D:
    Spar das Geld für die Uhren, kauf gleich das Richtige Werkzeug.
    Ich selbst hätte es auch nicht für möglich gehalten, hab ich doch die super Uhren mit einstellbarer Dämpfung, arbeitete übergenau und doch läuft und fährt die 11er mit Synx noch feiner.
    Die Einstellerei ist nebenbei wesentlich schneller und genauer zu machen.
    Aber das erzähl ich dir erst nächste Woche. :pflaster:
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • Die Profis hier drehen seit 10-12 Jahren an den verbotenen Bing Schrauben oder nehmen gleich die ganze Anlage auseinander um sie nachher wieder schon parallel auszurichten. Von Halbwissenden verpegelte Anlagen werden ausgebaut und mit einer kleinen messtechnisch identischen Klappen-Öffnung wieder eingebaut. Anschliessend folgt die Synchronisation.

    Gemeint ist, wenn wir Synchen sagen, das komplette Einstellen der Drosselklappen zueinander mit Unterschieden von etwa 2-3mBar bei etwa 1600 U/Min (ohne Umluft) und anschliessendes Optimieren per Umluftschrauben für den Leerlauf um 950-1000U/Min. Machen wir aber erst, wenn Ventile eingestellt sind und Falschlufttests negativ sind oder wir wissen dass das Gummigeraffel neu ist. Und wir machen es mit moderneren Geräten, die auch einen Verlauf des Unterdrucks darstellen. So kann man noch Fehler in den Ventilspielen oder so entdecken.

    Andere Vorgehensweisen führen zu nix oder zu endlosen Wiederholungen der einzelnen Schritte.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Habedere,

    aus eigener, praktischer Erfahrung.

    Mein Ex-RS 4V ist schon ziemlich gut gelaufen, war aber an den Gabelsiris total inkontinent.

    Ich bin dann mal zu einem unserer Synchrogötter gefahren (nachdem er mich fast gefressen hätte, als ich ihn nach einer guten Werkstatt fragte :anbet2: ).

    Der Gerd hat die Vorderhand zerlegt und sie sich vom Feinsten zur Brust genommen.

    Als er fertig war, kam er mit seinem berühmt, berüchtigtem Grinsen auf die Idee: "Mal schauen ob sie überhaupt vernünftig läuft?)

    Und dann hat er gesyncht. Ooooh ja!

    Danach hatte ich eine motormäßig neue Maschine, ein Traum.

    Gesyncht hat er, ich glaube, mit dem U-diag.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • hoechst schrieb:

    Die Profis hier drehen seit 10-12 Jahren an den verbotenen Bing Schrauben oder nehmen gleich die ganze Anlage auseinander um sie nachher wieder schon parallel auszurichten. Von Halbwissenden verpegelte Anlagen werden ausgebaut und mit einer kleinen messtechnisch identischen Klappen-Öffnung wieder eingebaut. Anschliessend folgt die Synchronisation.

    Gemeint ist, wenn wir Synchen sagen, das komplette Einstellen der Drosselklappen zueinander mit Unterschieden von etwa 2-3mBar bei etwa 1600 U/Min (ohne Umluft) und anschliessendes Optimieren per Umluftschrauben für den Leerlauf um 950-1000U/Min. Machen wir aber erst, wenn Ventile eingestellt sind und Falschlufttests negativ sind oder wir wissen dass das Gummigeraffel neu ist. Und wir machen es mit moderneren Geräten, die auch einen Verlauf des Unterdrucks darstellen. So kann man noch Fehler in den Ventilspielen oder so entdecken.

    Andere Vorgehensweisen führen zu nix oder zu endlosen Wiederholungen der einzelnen Schritte.
    Jetzt sind wir uns endlich einig!...Zuerst wird mechanisch fein abgestimmt (früher haben wir das mit 4 mm Kugellager Kugeln die gleichzeitig durch die Drosselklappe fallen müssen gemacht)...und dann - wenn nötig !!!! wird gesyncht.
    Bevor nicht alles einwandfrei läuft ist synchen sinnbefreit - diese Aussage ist mir wichtig.
    Deswegen habe ich auch keinen Sinn zum Synchen bei mir gesehen-soweit ist/war die K-ute noch nicht. Aber bald......
    -frischer Benzin 91 ROZ bleifrei (manchmal kriegt sie einen Tropfen 2 Taktöl)
    -Ventile sind sauber, 1A eingestellt und Brennraum inspiziert (Endoskop)
    -keine Falschluft - Startpilot Test auch an den DK Enden (die Gummis sind nicht neu - das muss nicht sein - zu teuer)
    -Wasser und Lufttemperatursensor an den Klemmen der Elektronik kontrolliert auf Funktion
    -Benzindruck ist ok und wird geregelt (Pumpe, Filter und Leitungen neu - ohne Rücklauf bis zur Pumpe)
    -neue Kerzen
    -neuer Luftfilter
    -neue ESD (4 Loch von Till kommen bald)
    -CO halbwegs eingestellt (noch immer zu viel-aber werde ich nachher wieder messen)

    So synchte - sündigte - ich bisher bei Einspritzern die nur Luftmengenmessung und keine adaptive Regelung besitzen (und da waren einige Cosworth Rennmotoren dabei):

    -mechanisch abgleichen (möglichst gleiche Drosselklappenstellung - messen mit Kugel oder mit Augenmass)...egal ob mit Umluft oder ohne
    -nach Gehör jeden Zylinder (ausgehend vom festen Zylinder) mit der richtigen Menge Luft versorgen (max. Drehzahl) und immer wieder Standgas reduzieren, da der Motor natürlich immer besser läuft.
    Das Spiel ist bald vorbei...2-3 mal durchführen.
    -Am Schluss Standgas nach Fahrerwunsch eingestellen.....Ich bin kein Ampel Heizer daher 700rpm
    -und kurz Drosselklappenschalter überprüfen auf "klick" wenn man etwas Gas gibt -sonst nachstellen.

    Bei dieser Vorgangsweise brauche ich kein Manometer (ausser zum nachträglichen Überprüfen und zur Feineinstellung wenn das Ohr nichts mehr hört)..und geht auch bei Vergasermotoren sehr gut. Ich werde dann berichten, ob Eure Methode den mechanischen Abgleich besser (weil ich vorher die Umluft auf Null drehe und über das Manometer die Klappen verstelle) hinbekommt. Zuerst bastle ich mir eine Wassermanometer......Ich bin altmodisch und das SynX ist doch wirklich nur eine technische Spielerei

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Brick92 ()

  • Sorry, deine <Erfahrungen mit "Croswort" Motoren, interessiert hier keinen :ups: , ausser viellicht mich :) , aber nur
    die Wirklichen, nicht die erahnten und weiterverbreiteten..................................., meinem Onkel sein Schwippschwager weis auch was :kopfschuettel:

    Hier geht es um K Motoren, die zwar dem 4 radbereich nicht abgeneigt sind, aber trotzdem 2-Räder sind, auch unterschiedlich von der Konstruktion, wenn auch unerheblich, aber Konstruktionsbedingt davon abweichen!

    Akzeptier das, oder lass es sein und begnüge dein EGO mit deinen Erfahrungen :coolesau:
    Mach deine "Enkel" zu Besserwissern, ich bin nun aussen vor, was dich sicherlich freud :thumpup:

    P.S. Ich bin Weltoffen, will dazu lernen, aber die Physik setzt auch meiner Glaubenskraft Grenzen :ups:
    Gruß

    Sandy
  • Die Sache mit den Kugeln, Bohrern oder dem Augenmaß ist nicht die Feinabstimmung, das ist die Grobabstimmung um das Ding erstmal zum Laufen zu bringen. Die Feinabstimmung erfolgt dann mit Uhren, Schlauchwaage oder natürlich mit UdiagIII ( :thumpup: ).
    Alles andere ist Pfusch. Nach Gehör kann man vielleicht einen Ford T einstellen, aber keine K.
    Heinz


    "Das Universum expandiert, aber ich finde keinen Parkplatz."
    Harald Lesch
  • ninapastis schrieb:

    Sorry, deine <Erfahrungen mit "Croswort" Motoren, interessiert hier keinen , ausser viellicht mich , aber nur
    die Wirklichen, nicht die erahnten und weiterverbreiteten..................................., meinem Onkel sein Schwippschwager weis auch was
    Sandy, das war überflüssig, das ist sehr wohl gut zu wissen, wer mit was zu tun hat (hatte).
    Der Brick92 ist ja eh schon in der richtigen Richtung unterwegs, das wird schon. Also schreck ihn nicht so, der ist neu und kennt den teilweise nicht erkennbaren Humor hier noch nicht.

    HeinzNOH schrieb:

    Die Sache mit den Kugeln, Bohrern oder dem Augenmaß ist nicht die Feinabstimmung, das ist die Grobabstimmung um das Ding erstmal zum Laufen zu bringen.
    Bin ich ganz bei dir. Für Rennmotoren reicht das auch vollkommen, da fragt keiner nach Leerlauf und Übergang in TL. :smoke:
    Da zählt nur Digitale Fahrweise. :burnout:


    HeinzNOH schrieb:

    Alles andere ist Pfusch. Nach Gehör kann man vielleicht einen Ford T einstellen, aber keine K.
    Nicht ganz, mit gutem Gefühl für die Sache kommt man bei weitem besser hin, als der Glaspalast. :hyene:
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • diesel schrieb:

    Also schreck ihn nicht so, der ist neu und kennt den teilweise nicht erkennbaren Humor hier noch nicht.
    Danke für die Hilfe, habe mich schon wieder mit Keule und Steinen bewaffnet-Dank Dir nicht notwendig.
    Sandy hat sich eh schon verabschiedet...man muss sich ncht mögen, ist in Ordnung so
    Euer Humor.....Naja - über Definitionen lässt sich immer streiten-ist nicht jedermanns Sache

    schönen Muttertag...hier ein Foto meiner Synch-Unwilligen超级截屏_20180428_115732.png
    Dateien
  • So-nachdem die neuen Till 4 Loch-Düsen eingebaut sind (plus neuer Luftfilter) habe ich einen CO Abgleich gemacht (bei 2,5 war wieder Ende-besser geht es nicht) und bin überrascht: Standgas höher, Drehzahl stabil-keine Ausetzer -total ruhiger Lauf!

    Synchronisieren nicht notwendig, da sie gut aufs Gas reagiert-kein Vergleich zu vorher-so ruhig lief sie noch nie!...Aber immer noch zu fett. Vielleicht werde ich ihr versuchsweise einmal eine höhere Motortemperatur vorgaukeln (statt des Wassertemperatursensors ). Ich brauche nie den "Choke"...läuft sofort ruhig-da bin ich von meiner früheren K100 anderes gewohnt.

    Beim Abziehen des Unterdruckschlauchs für den Benzindruckregler verliert sie jetzt leicht Drehzahl-so soll es sein.

    Das war es dann für heuer mit Wartungsarbeiten...im Winter kommt dann der Kardan-Antrieb dran

    Danke für die Forumshilfe