Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Motoplaner wird eingestellt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gustav schrieb:

    Hallo Gerd,erstens würde ich es bevorzugen, wenn du dich bezüglich meiner Meinung nicht weiter herabwürdigend äußerst, zweitens hast du mich gründlich missverstanden, was ich damit ausdrücken wollte.
    Es wollte Dich niemand herab würdigen! Es liegt mir fernn jemand runter zu machen. Das dürften mich die meisten die mich persönlich kennen bestätigen können!

    Aber das was Du geschrieben hast zeigt das Du Dich nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt hast. Ich hab über mehrere jahre aucSupport im ERP (Warenwirtschaftssysteme) Bereich gemacht und hab dabei festgestellt, das Ablehnung meistens daraus kommt!

    Gustav schrieb:

    Ich habe nicht wertend, sondern erklärend dazu Stellung genommen, warum man sich vor Benutzung des kostenlosen Programms registrieren muss. Das ist gängige Praxis bei "kostenloser" Software, damit die Entwicklerfirma wenigstens einen Benefit davon hat, es kostenlos anzubieten.
    Der Sinn der Registrierung liegt hier nicht daran mit Spams überschwemmt zu werden, sondern darin das Du später an Deine Planungen die in Deinem Konto gespeichert sind wieder ran kommst!

    Ansonsten hat das System keine Chance die von Dir geplanten Routen zu speichern und Dir bei einer weiteren Anmeldung zur Verfügung zu stellen.

    Sollten sich Deine Kumpel auch auf dem Portal registrieren, so kannst Du darüber auch die Planugen verteilen.

    Gustav schrieb:

    Für mich ist Tyre deshalb immer noch besser geeignet, weil die von dir aufgeführten Vorteile für mich nicht interessant sind, weil ich sie nicht nutze / nutzen will.

    Tyre for Travel funktioniert auch nur Online mit der Google Karte.

    Ich denke mal das das in Zukunft auch nicht mehr kostenlos geht wenn Google für die Nutzung der Karte Geld verlangt. Mal abwarten was Michel dazu einfällt.

    Nachdem in Myrouteapp und in Myrouteapp navigation die OSM Karte verwendet wird, könnte es sein das er Tyre darauf umstellt.

    Gustav schrieb:

    Mein Ziel bleibt eine komplette Offline-Lösung auf Tablet oder Laptop für Planung und Export der Routen auf TomTom.
    Da funktioniert im Moment nur eine Kombi zuverlässig,
    Garmin Basecamp mit einer Kostenlosen OSM Karte
    und
    der Routeconverter.

    Dieser wandelt den GPX Export der Basecamp Datenbank in die ITN Datei und die schiebst du mit dem Rechner auf das Navi.

    Was anderes Vernünftiges ist mir aktuell nicht bekannt!

    Gustav schrieb:


    Das macht die myrouteapp nicht schlecht, ich gehöre einfach nicht zur Zielgruppe dieses Produktes. Ich hoffe, ich konnte dies jetzt verdeutlichen.
    Ob Du zur Zielgruppe gehörst, weist Du meiner Meinung nach selber nicht, denn Meistens scheitert es daran sich mit etwas neuem zu beschäftigen.

    Ich hab es am Eifeltreffen schon gesagt.

    Das Große Problem bei der Routenplanung und der GPS Nutzung sind nicht die Geräte und die Software, sondern die user.

    Denn jeder erwartet das die Software und die Geräte machen was man sich vorstellt. Die meisten vergessen aber dabei, das die Sofware und die Geräte in keinster weise so Kreativ denken können wie der Mensch.

    Ich hab die besten Erfahrungen damit gemacht, das sich der User lieber auf das primitive Nievau des Navis herab begeben muss um zu verstehen was die Software und das Navi kann.

    Dann und nur dann, wird ein glückliches Paar draus!
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • Ich schaue bei längeren und Mehrtagestouren morgens beim Kaffee auf die Karte, tippe das Ziel ins Navi, baue das Zelt ab und fahre.....
    Wozu muss man eine Tour planen? Wenn im Westen Scheißwetter ist fahre ich nach Osten...oder andersherum
    Gruß
    Helmut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Helmut-MO ()

  • GerdTIR schrieb:


    a) Der Sinn der Registrierung liegt hier nicht daran mit Spams überschwemmt zu werden, sondern darin das Du später an Deine Planungen die in Deinem Konto gespeichert sind wieder ran kommst!
    b) Tyre for Travel funktioniert auch nur Online mit der Google Karte.


    c) Da funktioniert im Moment nur eine Kombi zuverlässig, Garmin Basecamp mit einer Kostenlosen OSM Karte und der Routeconverter.
    d) Ob Du zur Zielgruppe gehörst, weist Du meiner Meinung nach selber nicht, denn Meistens scheitert es daran sich mit etwas neuem zu beschäftigen.
    Lieber Gerd,

    zu a) Von drohenden Spammails habe ich nicht geschrieben, was ich meinte war, dass die Hersteller gern mit der Zahl der registrierten Nutzer werben, z.B. Avast, CCleaner etc.
    zu b) Das habe ich als bekannt vorausgesetzt, allerdings benötige ich nur die Karte online, kein Programm, was m.E. die Datenleitung entlastet.
    zu c) Das ist zur Zeit auch der einzige mir bekannte zuverlässige workaround, wenn man nicht über ein Garmingerät und damit über die Garminkarten verfügt. (Daher kommt das alte zumo auch nicht weg)
    zu d) Ich beschäftige seit mehr als 10 Jahren mit Navigationsgeräten, der Planungssoftware und passenden Hardwarelösungen, um das Navi ans Moped zu bekommen (anfangs waren es noch Auto-Navis), daher bilde ich mir ein, über etwas Erfahrung auf dem Gebiet zu verfügen und offen für neue Lösungen zu sein. Ich traue mir diesbezüglich schon zu selbst zu entscheiden, ob ein Produkt für mich Sinn macht oder nicht. Das Teilen von Routenplanungen hat genausowenig Priorität bei mir wie die Möglichkeit, von überall auf die Cloud mit gespeicherten Routen zugreifen zu können.
    Mein Hauptziel ist im Gegenteil ein vollkommen autarkes System, mit dem zur Not nur über den Laptopakku im Funkloch ohne W-Lan eine Planung geändert und aufs Navi exportiert werden kann.
  • GerdTIR schrieb:

    Das Große Problem bei der Routenplanung und der GPS Nutzung sind nicht die Geräte und die Software, sondern die user.
    Danke! Wahrscheinlich gehöre ich dann auch zu DAU-Truppe. 8|

    Hat aber auch seinen Vorteil! Während Du noch planst, programmierst, Ziele ausspionierst, Routen wieder verwirfst, Basecamp maltretierst, nebenbei auch noch Dir Unbekannte User als Navi-Problem abstempelst oder was weis ich nicht noch alles, nutze ich meine begrenzte Freizeit um einfach mal ein Paar km Mopped zu fahren. :trost:

    Don't worry - be happy! :thumbsup:
    Ich bin nicht stur, ich bin nur Meinungsstabil!

    Wer hinter meinem Rücken tuschelt befindet sich in guter Position mich am Allerwertesten zu lecken! :neener:


    Es muss nicht immer alles Sinn machen, manchmal reicht's aus wenn's Spass macht!

    Bis neulich, Christian!
  • Gustav schrieb:


    Mein Hauptziel ist im Gegenteil ein vollkommen autarkes System, mit dem zur Not nur über den Laptopakku im Funkloch ohne W-Lan eine Planung geändert und aufs Navi exportiert werden kann.
    man kann da auch einen Kult draus machen.

    In der Prä Prä Prä Navi Zeit sind wir einfach geradeaus gefahren bis ein bekannter Ortsname auf einem Schild stand.

    Schon mal "Theo gegen den Rest der Welt" gesehen? Mit Blick auf so einen Taschenaltlas im A7 Format "...es sind nur noch 2cm bis Marseille..."

    Da kannst Du autark eine Stunde planen und das aufs Navi übertragen. Oder einfach kurz in die Generalkarte schauen und mal eben 30 km nach Osten Westen Norden Süden fahren bis Du wieder weißt wo Du bist.

    Schau Dir die Gegend an, wo Du bist, nicht das Display vom Navi.
  • Ach Gott, das ist irgendwo im Ausland.
    Da komme ich eh nicht hin.

    Der Kollege wollte im Notfall alles ändern und aufs Navi schieben, darauf bezog sich mein Beitrag.
    Ihr könnt ja gerne alle planen bis der Arzt kommt. Ich bleibe dabei, wenn Du die Gegend nicht kennst kannst Du Dir einen Wolf planen und weißt nicht wie es wird, wenn Du die Gegend kennst brauchst Du keine Planung.

    Aber soll halt jeder machen wie er will, 3 Stunden planen und übertragen, 2 Stunden fahren. Oder 5 Stunden fahren.

    Andererseits ist natürlich viel planen wenig fahren viel besser für die Umwelt und für mich. Wer gerade plant fährt nicht langsam mit Blick aufs Navi gerichtet vor mir :rolling:
  • Guten Morgen,

    Bitte drängt mich jetzt nicht in das Eck das ich unbedingt recht haben will.

    Wenn ich eine Reise plane, z.B. nach Sardinien, Schottland, Spanien etc. Und zwei Wochen Urlaub verwende. Dann beginnt diese Reise für mich schon viele Monate vorher.

    Ich suche Berichte, Sehenswürdigkeiten, Strecken die andere gepostet haben.

    Das bewerte ich ob es passt und baue mir da draus meine Strecke die ich fahren will.

    Zum Beispiel gibt es auf die Ile of Sky eine "Turntable Ferry" da passen nur einige Autos drauf oder auch unsere 8 Motorräder. Der Fährmann dreht den Drehtisch mit den Fahrzeugen von Hand weil das Shiff nur vorwärts anlegen kann. Da wollte ich mit unserer Gruppe unbedingt mitfahren. Ich brauchte fast zwei Wochen Recherche um die Anlegestelle zu finden.

    flic.kr/p/sGZ5aC

    Sowas findet man nicht aufs Gradewohl, sondern höchstens durch Zufall.

    Ich fahre auf Tour auch völlig ohne automatische Neuberechnung. Ich benuzte das Navi als Kertenplotter der auch meine geplante Strecke anzeigt und auf der navigiert. Daher werden meine Geplanten Routen am Navi immer aus dem Track berechnet und nicht aus der Route.

    Ich möchte da fahren wo ich geplant habe.

    Die Route hat z.B 30 Punkte auf 300 km, der Track aber 2500 auf die gleiche Strecke.

    Mein Zumo 590 rechnet mir aus dem Track die Strecke 1:1 wie geplant. Nur sobald die Neuberechnung aktiv ist funktioniert das nicht mehr.

    Eine detaillierte Planung gehört für solche Reisen für mich unbedingt dazu.

    Ich veröffentliche diese Strecken auch auf meiner Webseite. Die beste Rückmeldung die ich bisher bekommen hab war bei einem Geschäftstermin:

    Wir haben kontakt zu einem neuen Lieferanten in Österreich bekommen. Bei dem wir große hydraulische Pressen zukaufen möchten. Beim Gespräch über das Thema Motorrad in der Mittagspause berichtet der Vertriebsmann das er sich immer wieder von einer deutschen Webseite Touren holt und diese Reisen mit seinen Clubmitgliedern durchführt. Als er mir dann auf Nachfrage meine Domäne k1100lt.de nannte musste ich Schmunzeln.

    Er hat sich dann riesig gefreut den Urheber dieser Berichte kennen zu lernen und sich für die Dokumentation meiner Planung und Reisen bedankt.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • K-aot schrieb:

    Hat aber auch seinen Vorteil! Während Du noch planst, programmierst, Ziele ausspionierst, Routen wieder verwirfst, Basecamp maltretierst, nebenbei auch noch Dir Unbekannte User als Navi-Problem abstempelst oder was weis ich nicht noch alles, nutze ich meine begrenzte Freizeit um einfach mal ein Paar km Mopped zu fahren. :trost:


    Celebrator schrieb:

    Aber soll halt jeder machen wie er will, 3 Stunden planen und übertragen, 2 Stunden fahren. Oder 5 Stunden fahren.

    Andererseits ist natürlich viel planen wenig fahren viel besser für die Umwelt und für mich. Wer gerade plant fährt nicht langsam mit Blick aufs Navi gerichtet vor mir :rolling:

    Bullshit! Planen kann ich auch, wenns regnet,schneit oder hagelt. Oder Nachts, im Winter, oder wenn ich besoffen bin. Meine Planungen haben mich bislang nicht vom Mopdfahren abgehalten. Im Gegenteil: Hab schon manche schöne Strecke gefunden, auf die ich mit rumfahren sicher nicht gestossen wäre.... :trost:
    Gruß, Armin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ferdbert ()

  • Planen kann man immer.

    Ich will ja keinem was persönlich, aber Armin, wenn Du schöne Strecken findest wenn Du planst, dann findest Du die auch im gegebenen Radius wenn Du nicht planst und Dich abseits der Hauptachsen hälst.

    Die Argumente von Gerd überzeugen mich da weitaus mehr. Da ist natürlich die Planung Teil des Urlaubs und die Vorbereitung macht Spaß. Ob er das dann so fährt? Egal, er hat sich mit der Sache beschäftigt und die Vorfreude genossen.

    Ich will ja nur damit sagen, dass ich es im täglichen Umfeld für überflüssig halte. Für 14 Tage vor Ort sollte man schon einen groben Plan haben.

    Nochmal, mein Beitrag bezog sich allein auf den Wunsch, im Notfall (komischer Begriff für eine Streckenänderung im Urlaub) alles offline zu ändern und es dem Navi zu übertragen. Hier hab ich gesagt, Du kannst lang planen oder einfach 50km geradeaus fahren und dann Straßenschilder lesen. Das klappt seit 2000 Jahren, erst seit kurzem geht's scheinbar nicht mehr ohne Navi :anbet2:
  • Ihr werdet lachen, mir macht es seit 2 Jahren höllischen Spaß auch wieder ohne Navi zu fahren, grob sich ein paar Wegpunkte zu merken und dann drauf los. Ja, okay, man verfährt sich mal, aber entdeckt dann wieder was, was man sonst nicht gesehen hätte. Kleinere Touren in seltener besuchter Umgebung habe ich z.T. navigeführt gefahren, es macht aber mehr Spaß drauf loszufahren, ich will da und da hin, die grobe Richtung einzuschlagen und vielleicht auch mal unterwegs nachzufragen, wie ich denn fahren muß oder wo ein Cafe ist.
    Entspannend finde ich auch, dem elektronischen Helferlein keine Aufmerksamkeit schenken zu müssen, und "old school" unterwegs zu sein. Back to the Roots quasi.
    Probiert es aus, ist toll.
    Klaus_RO
  • Klaus, du weisst schon:

    Umwege erhöhen die Otrskentnis. :trost:
    Sacht Axel*

    ... wir hatten ja nichts.

    * Vorsicht: Mein Kommentar kannSpuren von Bauschaum enthalten

    Hier verrichtete bis zum 25.05.2018 ein Tischschubser seinen Dienst.
    Danke DSGVO
  • FrankGL schrieb:

    Update auf der Seite:


    News / Archiv
    19.05.2018 - Show must go on - Update später

    Was soll uns das sagen???

    Wenn du auf den Eintrag klickst, kommt dieser Hinweis:

    "Ich habe eine Lösung aufgetan. Die Routen-Links & MPJS-Dateien sind nicht verloren. Weitere Infos folgen."

    Klingt eher danach, dass archivierte Daten erhalten bleiben, oder?
    Den Fortbestand der Seite lese ich darin nicht - leider.
    Viele Grüße aus Rösrath
    Michael_GL
  • Celebrator schrieb:

    Der Kollege wollte im Notfall alles ändern und aufs Navi schieben, darauf bezog sich mein Beitrag.
    Ich habe nichts von Notfall geschrieben, ich plane nur gern auch unabhängig von W-LAN-Verfügbarkeit oder Mobilfunknetz. Ist das so schwer zu verstehen? ?(
    Aber wenn du für zwei Stunden Tour 3 Stunden planen musst, kann ich deine Abneigung verstehen. :rolling:
  • Ich gestehe: Um Basecamp zu verstehen bin ich zu blöd geblieben. Ich habe es mehrfach versucht aber ich scheitere immer kläglich.
    Ist mir mittlerweile aber auch egal. Wenn die Software und ich auf unterschiedliche Weise aneinander vorbeireden dann suche ich mir halt einen neuen Gesprächspartner.

    Derzeit habe ich für eine dienstliche Motorradtour (ja sowas gibt es bei meinem Dienstherren auch) den Hut auf um die Tour zu planen und durchzuführen, wobei auf den Teil des "Führens" eine große Bedeutung zukommt.

    Nachdem der von mir favorisierte Motoplaner eingestellt wurde (bekomme ich nun auch die Himbeere umgehängt???) habe ich mich mal für mich auf "Kurviger.de" mit der Planung eingelassen.
    Weil: 1: verlinkt der Motoplaner nun darauf und 2. ist die Planung ähnlich einfach und simpel wie ich es beim Motoplaner mochte.
    Route planen und als *.gpx exportieren und in das Navi in den GPX-Ordner kopieren.
    Viele Wegpunkte, so denke ich mir, sorgen dann wohl ganz gut dafür, dass sich das Navi beim berechnen der Tour ?? des Tracks?? der Route?? (Was denn nun eigentlich davon zur Hölle???) eng an den von mir gewünschten Weg hält.

    Erster Versuch gestern: Erster Wegpunkt wird sauber angefahren. dann keine Neuberechnung zum nächsten sondern nur "gerade lila Linie zum nächsten. Damn!
    (Abhilfe beim fahren: kuirz vorm erreichen des Wegpunktes den "Skip Waypoint-Button" auf dem Navi drücken. mit Zunehmender Anzahl dieser Tätigkeit wird der Druck auf das Display dann auch "energischer"...
    Also: nicht zielführend.

    Wie es also besser machen??
    Liegt der Fehler beim Export der Route??

    Welche Haken muß ich denn zur Hölle setzen?? Hilfe!

    Ich habe mal 2 Screenshots vom Kurviger gemacht (hoffentlich darf ich das?? um mein Problem zu verdeutlichen.
    Bild 1 die geplante Tour oder Route - naja, den Weg den ich zu nehmen gedenke
    Bild 2 mein Problem: welche Haken muß ich setzen.
    Aus dem Erläuterungstext zu Basecamp bin ich nicht wirklich schlauer geworden...

    Besserkönner bitte vortreten.

    1.jpg
    2.jpg
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Ich verstehe grade dein Problem nicht ;)

    Dein navi navigiert dich von startpunkt zum ersten wegpunkt und dann zum zweiten und immer so weiter bis du am ziel bist?!

    Willst du das denn so nicht?!

    Mein Tomtom rechnet auch nix neu wenn ich einen wegpunkt erreicht hab. der Navigiert mich zum endpunkt über die zwischenpunkte die ich eingegeben habe. und das quasi als eine route