To use all functions of this page, you should register.

K1200RS Rad Umbau Position Bremsscheibe im Bremssattel

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K1200RS Rad Umbau Position Bremsscheibe im Bremssattel

    Hallo,
    wo muss die Bremsscheibe im Bremssattel laufen? Genau in der Mitte zwischen Bohrungen der 34er/32er Zylinder der beiden Bremssattelhälften? ?( :banghead:
    Hat die dreieckförmige Kerbe oben zwischen den Gehäusehälften Aussagekraft für die Position der Bremsscheibe. Spitze der Kerbe genau Mitte Stirnseite Bremsscheibe?
    Baue gerade auf K1200RS Felge um und würde gerne wissen, wie die Bremsscheibe im Bremssattel positioniert ist.
    Möchte herausfinden, ob der Bremssattel mit K1200RS Vorderrad original gelassen werden kann oder ob er für die neuen Räder angepasst werden muss.
    Wichtig: Kein Umbau auf 320er Scheibe! Habe wieder eine 305er Btrmsscheibe für die K1200RS Felge besorgt. Brembo 68B407D6.
    Vielleicht kann jemand etwa dazu sagen der den Umbau schon gemacht hat.
    Danke für die Hilfe :thumpup: :anbet2:

    Grüße Uwe
  • Bremssättel kannst Du lassen, wie sie sind. Die Felge so einmitteln, dass die Scheiben in den Bremssätteln möglichst mittig laufen.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Hallo Dominik,
    Danke für die Antwort. Die Felge sitzt genau in der Mitte der Gabel.
    Bei meiner K 1200 RS Felge war die Distanzhülse zwischen den Lagern genau gleich lang wie bei meiner K1100 RS.
    Von rechts: Original Distanzhülse, Lager 25x47x12, Distanzhülse K1100RS, Lager 25x47x8, Lager 25x47x12=25x47x20 (Originallager 25x52x20,6)
    Um die 0,6 mm weniger Breite auszugleichen wird die Distanzhülse zum linken Gabelholm nicht 18,00 mm wie die original linke Hülse sondern 18,60 mm.
    Felge ist genau in der Mitte und leicht gängig ohne Bremssättel.
    Wenn ich die Bremssättel mit K1100RS Felge montiere schleifen die Beläge nur relativ leicht. Bei K1200RS Felg schleifen die Beläge relativ stark.
    Hatte beim Umstellen auf Stahlflex und nach Überholung der Bremssättel (neue Kolben + Dichtungen) das Problem, dass ich die Bremse mit ABS
    ewig nicht entlüftet bekam. Reihenfolge ABS Modul, dann Bremssättel. Dachte eigentlich, dass wieder alles ok wäre. War vor 2 Jahren. Jetzt ist mir
    aufgefallen, dass die Bremsscheibe rechts seither von 4,5 auf 4,1 mm abgenommen hat und dass die Bremsscheibe kinks von 4,5 auf 4,3 mm
    abgenommen hat --> ungewöhnlich ohher Verschleiß.
    Die neuen Bremsscheiben haben 5mm Dicke und die Beläge schleifen relativ stark. Jetzt stellen sich folgende Fragen:
    1. Löst die Bremse nicht sauber. Würde erklären, dass die verschlissenen Bremsscheiben relativ wenig schleifen und die neuen 5mm starken relativ stark.
    2. Ursache. Die Sättel wurden überholt. Wie kann ich feststellen woran es liegt, dass die Bremse nicht perfekt löst und wie kann ich das Problem lösen.

    Deshal die Fragestellung nach der Position der Bremsscheiben im Bremssattel... :banghead:

    Grüße
    Uwe
  • Das habe ich mir gedacht, weil Du hier genau dasselbe ja schon mal gefragt hattest. Es ist der Übersichtlichkeit im Forum und dem Thema dienlich, wenn Du ein bereits von Dir eröffnetes Thema weiter pflegst, und nicht mehrmals die gleiche Geschichte neu platzierst...

    Zu Deinem Problem: miss doch mal den Scheibenabstand bei den beiden Felgen. Mehr als 1mm Differenz sollte da nicht sein. Ist zumindest bei meinen Felgen so. Und nochmal ein Schwung Fragen:
    • Wie ist/war der Zustand der Floater bei der 11er Felge?
    • Hast Du nach dem Umbau neu entlüftet? Falls nicht unbedingt nachholen. Zuviel Bremsflüssigkeit im System ist der Funktion nicht förderlich...
    • Hast Du an der Bremspumpe auch schon etwas gemacht? Frank hatte im anderen Fred schon darauf hingewiesen, dass eine verranzte Armatur oder zuwenig Schnüffelspiel ebenfalls Ursache für das Phänomen sein könnten..,
    • Wie hast Du die Bremszangen überholt? Komplett auseinander geschraubt? Die Dichtung zwischen Gehäusehälften ebenfalls erneuert? Falls ja, womit? Nicht das da jetzt ewas aufquillt...


    Und jetzt probier bitte das Thema hier drin weiter zu verfolgen, damit wir alle den Faden behalten können ;)
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)

    The post was edited 1 time, last by Dominik ().

  • Hallo Dominik,
    Entlüftet habe ich natürlich.
    Die Floater dürften nicht meht viel taugen nach 126000km, habe vor kurzem nachgelesen, dass duie raltiv schnell verschleißen. Aber Felge soll ja zeitnah getauscht und eingetragen weden- sobald die Bremssättel funktionieren,
    Bremszangen komplett zerlegt neue Kolben und Dichtungen auch zwischen den Sattelhälften, das Set war glaube ich von Brembo.
    Mit Bremspumpe meinst Du den Kolben mit Dichtmanschette und Feder?
    Vom Schnüffelspiel hatte ich bisher nichts gehört. Aber WHB habe ich als PDF vorliegen. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das die Schraube 4, die mit Loctite 270 bestrichen werden soll.
    Die werde ich als erstes lt. WHB neu einstellen Wäre plausibel, dass bei falscher Einstellung die Löcher für Rücklauf und somirt Lösen der Bremse nicht komplett löst.
    Könnte mir gut vorstellen, dass sich dieses Schnüffelspiel beim Umbau auf Stahlflex verändert hat.
    Mal sehen ob das Einstellen was bringt
    Hatte damals einen Thread offen, dass Sättel nach Entlüften nicht ganz sauber lösen. Auf die Idee vom Schnüffelspiel kam dabei keiner.
    Frank hatte mir schon ein paar Tips für Radumbau gegeben.
    Bremssättel habe ich 2 neue aus Lagerauflösung günstig gekauft - die kommen morgen.

    Grüße
    Uwe
  • Wäre es denkbar, dass die neue 5mm Bremsscheibe zu dick mit neuen Belägen für deine Sättel sind?
    Kannst du die Beläge soweit zurückdrücken, dass die neue Bremsscheibe locker platz hat?
    Die Scheibendickenunterschiede können von einem ehemals undichten Gabelsimmerring kommen. :D
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Hallo,
    einen Teil Einstellung Schnüffelspiel habe ich denke ich verstanden:
    Mit dem Schnüffelspiel wird eingestellt, wie stark die Bremsbeläge an der Bremsscheibe anliegen durch raus- und reindrehen Lagerbolzen.
    Wenn der Wert mit 4,3/4,1 Bremsscheibendicke perfekt ist, muss der Bolzen bei neuen, 5mm dicken Bremsscheiben natürlich rausgedreht werden.
    Gewinde beim Einstellen mit Schraubsicherung einstreichen, damit sie sich nicht selbstständig verstellt.
    Soweit richtig?
    Dann hätten wir noch die Anschlagschraube. Die kannn ich lösen und wieder anziehen, bis sie fest anliegt.
    Zitat WHB:
    "Anschlagschraube (4) mit Loctite 270 einstreichenund so weit eindrehen bis Handhebel Spielfrei ist, dann eine halbe Umdrehung weiterdrehen.
    Schraubenkopf mit Farbe versigeln." Zitat Ende.
    Wie genau wird der Bremshebel Spielfrei? Die Anschlagschraube wird nur bei unbetätigtem Bremshebel eingeschraubt?
    Und was hat die Rändelschraube mit Position 1-4 genau für eine Funktion auf die Bremse / den Bremshebel und wie wird das Ganze korrekt eingestellt.
    D A N K E für Eure Hilfe. :anbet2:

    Grüße
    Uwe
    Files
    • Foto1.jpg

      (178.04 kB, downloaded 6 times, last: )
    • Foto2.jpg

      (176.8 kB, downloaded 8 times, last: )
  • @diesel: Sorry, aber ich benötige keine dummen Kommentare, sondern Anworten.
    Es ist mir bewusst, dass die Bremse lebenswichtig ist und man da nur was macht wenn man sich absolut sicher ist.
    Aber dazu ist doch ein Forum da, um solche wichtigen Verständnisfragen im Vorfeld zu klären und es dann richtig zu machen?
    Ich bin mit 50 Jahren durchaus ein verantwortungsbewusster Mensch, der nicht "zum Spaß" sein Leben riskiert.
    Aber niemand wird mit Wissen geboren, und es ist immer wieder schön, in so einem Forum Menschern zu treffen, die Fehler korrigieren
    und ihr Wissen an Andere weitergeben, damit deren Wissen steigt.
    Wenn du weißt wie das geht musstest Du das doch irgenwann auch lernen. Vielleicht hast Du das direkt aus dem WHB verstanden
    oder bist gelernter KFZler?.
    Wenn nicht hat es Dir bestimmt jemand erklärt, damit Du weißt wie das geht und es in Zukunft richtig machst... :thumpup:

    Grüße
    Uwe
  • diesel wrote:

    Nein,
    bitte lass die Finger da weg. :kopfschuettel:
    Dem gibt es nichts hinzu zu fügen.
    Du hast das WHB nicht verstanden.

    holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS
    Meine jetzige: K1100LT SPEZIAL EDITION-( RS-Räder,Wilbers komplett,, Bagster-Sitzbank)
  • Das Schnüffelspiel hat rein garnix mit der Bremsscheibendicke zu tun, das gleicht lediglich die Volumenveränderung der Bremsflüssigkeit bei Temperaturänderungen aus. Der Hebel muss halt Spiel behalten damit nix von alleine bremst.

    The post was edited 1 time, last by Helmut-MO ().

  • ...und wer 1-4 nicht versteht, sollte ernsthaft die Finger davon lassen. Bis zu dem Moment, wo jemand vorbeischaut, dir hilft und das erklärt. Anlesen schein ja nicht zu gehen...
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • @Helmut-Mo:
    Danke für Deine Antwort.
    Dann werde ich in den nächsten Tagen nochmal die neue Felge von der K1200RS einbauen.
    Problem bisher: Rad lässt sich ohne Bremshebelbetätigung relativ schwer drehen.
    Alle, die den Umbau gemacht haben, sagen, dass am Bremssattel keine Anpassungen nötig sind, obwohl der Abstand bei den neuen Felgen
    ca 0,9 mm größer ist
    Die Frage ist nun. Woran liegt das, ob sich das durch Verdrehen der Schraube für Schnüffelspiel ändern lässt. Offensichtlich nicht.
    Bremsbeläge liegen zu fest an der Bremsscheibe an so als ob das Rad alleine bremst).
    Vielleicht ist durch Bremsscheibendicke 5mm / 5 mm gegenüber 4,3 mm / 4,1 mm dann einfach zu viel Bremsflüssigkeit im vorderen Bremskreislauf?
    Dass ich unter der Verschleißgrenze bin weiß ich. Die 1200er Räder sollen zeitnah gewechselt werden und beim TÜV eingetragen werden.
    @Maulwurf: deshalb bin ich hier weil ich offensichtlich was nicht verstanden habe, Mit der alten Felge läuft das Motorrad seit Austausch Getriebe und Umbau auf Stahlflex
    seit 2 Jahren perfekt und demnach ist alles sauber eingestellt. :thumpup:

    Grüße
    Uwe
  • K1100RSUW wrote:

    @diesel: Sorry, aber ich benötige keine dummen Kommentare, sondern Anworten.
    Das war kein dummer Kommentar, sondern ein wichtiger Beitrag für alle Beteiligten.

    Da dir jetzt offensichtlich dieses Wissen fehlt, kam mein Betrag zu Stande. Wir können dein Können ja nicht gut einschätzen, jetzt schon besser.

    Hilfestellung kommt ja aus dem Forum, aber du solltest halt dann auch mitarbeiten, meine Zeit hab ich ja nicht im Überfluss.
    Es steht die Antwort ja noch aus:

    diesel wrote:

    Kannst du die Beläge soweit zurückdrücken, dass die neue Bremsscheibe locker platz hat?
    Du solltest in der Lage sein herauszufinden, wo die 12er Felge gebremst wird.
    Wenn nicht, dann lass bitte die Finger weg.
    Upps, schon wieder ein dummer Kommentar.....
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Hallo,
    ob ich die Bremsscheiben zurück drücken kann, dass die Bremsscheibe locker dazwischen passt muss ich morgen erst testen.
    Die K1100 wird momentan auf dem Weg zur Arbeit täglich genutzt. Wenn morgen Abend das Wetter trocken ist werde ich das testen.
    Muss dazu sagen, dass ich momentan keine Garage für die K habe und das Ganze unter Werkstattbedingungen 35 km von meiner Wohnung
    entfernt getestet werden kann.
    Motorradhebebühne, Bremssättel raus altes Rad raus neues Rad rein.
    Ich habe 2 neue Bremssättel auf Reserve liegen. Mit denen werde ich das trocken testen, das heißt mit neuen Sätteln und Belägen an die Gabel ran geschraubt und der neuen Felge zwischen
    den Gabelholmen und dann das mit dem zurück drücken testen. Wenn das problemlos geht den gleichen Test mit der neuen Felge und den überholten Bremssätteln,
    die im vorderen Bremskreislauf verbaut sind..
    Gegebenenfalls werde ich am Ausgleichsbehälter mit einer Spritze Bremsflüssigkeit absaugen.
    Mal sehen, was dabei raus kommt. Den Test mit dem Lagerbolzen und der Anschlagschraube konnte ich hier vor Ort kurz testen.
    Habe die Position natürlich vorher markiert.
    Bin bisher noch nicht weiter gekommen mit diesem Problem, dass die neue Felge mit Sätteln leichtgängig dreht. Deshalb versuche ich hier nach zu fragen, ob jemand eine Idee hat.
    Wenn ich das neue Rad ohne Bremssättel in die Gabel schraube - mit altem rechten Distanzstück und neu gedrehtem linken Distanzstück - läuft die Felge
    genau in der Mitte perfekt in den Lagern. ohne jeglichen Widerstand.
    Danke für die Hilfe.

    Grüße
    Uwe
  • Mir stellt hier die Frage,

    welche 12er Felge hast Du verwendet, wenn mit ABS, welchen Sensorring hast Du hast Du montiert.

    An der 12er Felge vor 2001 müssten in Fahrtrichtung links, die Angüsse zur Bremsscheibenaufnahme etwas mehr vom Felgenrand gemessen, mehr zurückstehen als auf der rechten Seite.

    In Fahrtrichtung rechts ist immer dort, wo die MTH 3,5x17 Prägung zu sehen ist.

    Auch wenn das Rad mittig in der Gabel läuft, ist das immer noch keine Garantie dafür, das dies mit den Bremssätteln passt.

    Einfacher Trick, Bremssättel ohne Rad montieren, anschließend Mitte / Mitte messen. Das gemessene Maß muss auch an den am Rad montierten Bremsscheiben Mitte / Mitte Scheiben vorhanden sein. Sollte dies nicht der Fall sein, ist entweder, wenn mit ABS Sensorring montiert, dieser zu breit und müsste abgedreht werden oder einen anderen aus Blech montieren.

    The post was edited 1 time, last by derbonner ().

  • Hallo Michael,
    danke für Deine Antwort.
    Bei meiner K 1200 RS Felge war die Distanzhülse zwischen den Lagern genau gleich lang wie bei meiner K1100 RS.
    Von rechts: Original Distanzhülse, Lager 25x47x12, Distanzhülse K1100RS,
    Lager 25x47x8, Lager 25x47x12=25x47x20 (Originallager 25x52x20,6)
    Um die 0,6 mm weniger Breite auszugleichen wird die Distanzhülse zum linken Gabelholm nicht 18,00 mm wie die
    original linke Hülse sondern 18,60 mm.
    Felge ist genau in der Mitte und leicht gängig ohne Bremssättel. Abstand Felgenrand Gabelholm auf beiden Seiten genau 15 mm
    ABS Ring habe ich nicht den mit den Löchern verbaut sondern den, der genau gleich aussieht wie der vom K1100er Rad.
    Der Abstand für ABS Sensor zum ABS Ring ist so, dass spätestens mit Weglassen der Distanzplättchen, die für die 11er benötigt werden
    derAbstand zum ABS Ring passt.
    Der Abstand Mitte Mitte Bremsscheiben ist bei der 11er Felge 120,8 mm und bei der 12er Felge 121,5 mm
    Habe die Felge für Tests in der Werkstatt, 35 km von meinem Wohnort entfernt stehen.
    Werde morgen messen, ob das mit den Angüssen für die Bremsscheibenaufnahme so ist, wie von Dir beschrieben.
    Hatte mich gewundert, dass das Distanzstück zwischen den Lagern bei meiner Version der 12er Felge genau so lang ist wie bei der 11er.
    Konnte das original Distanzstück von der 11er ohne Kürzen verbauen.
    Dass es mehrere Varianten gibt wurde hier im Forum erwähnt...

    Grüße
    Uwe