Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K1200RS Rad Umbau Position Bremsscheibe im Bremssattel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kurzes Update:
    Meine 2 Bremssattel hatte ich nun bei einem metallverarbeitenden Betrieb zur Bearbeitung, um sie auf den größeren Abstand der beiden Bremsscheiben
    anpassen zu lassen.
    Sie wurden eingespannt und durch Abtasten perfekt ausgerichtet.
    Danach wurden an den 2 Flächen der Schraubaufnahme (da wo der Sattel an der Gabel innen anliegt) jeweils 5 Zehntel mm weggefräst.
    Der Einbau erfolgt am nächsten Samstag. Mal sehen, ob ich sie durch diese Maßnahme auf perfekten Freilauf bekomme bei
    gelöster Bremse...
    Wenn 5 Zehntel Millimeter zu viel war, habe ich Distanzplättchen 1/10, 2/10 und 3/10 Millimeter zum Anpassen...

    Grüße
    Uwe
  • Hallo,
    ein kurzes Umbau Fazit mit 2 neuen Fragen.
    Wie schon geschrieben habe ich an der Schraubenaufnahme der beiden vorderen Bremssattel jeweils 5/10 mm wegfräsen lassen.
    Eingebaut und mit 1/10 unterlegt. Aber es würde die Tatsache untermauern, dass an meiner Felge die Bremsscheiben 0,8 mm weiter auseinander liegen.
    Auf jeder Seite 0,4 mm.
    Also 12er Vorderrad und 2 neue Bremssattel verbaut. Danach am Modulator und an den Satteln entlüftet. Kurze Probefahrt.
    Alles OK. Auch das ABS scheint mit dem neuen Vorderrad problemlos zu arbeiten.
    So ganz leicht gängig wie die alte Felge war die 12er Felge auch mit gefrästen Sätteln nicht.
    Mal sehen, wie sich die Bremssattel mit den Bremsscheiben "einlaufen".
    Danach vorsichtig das Hinterrad eingebaut. Die K12200RS Felge sieht nach meinem Geschmack "unverschämt" gut aus.
    Du kriegst das Grinsen nicht aus dem Gesicht :) :) :)
    Vor allem wenn du die alte 3 Speichen Felge daneben stehen hast. :lollol:
    Auf der 35 km Heimfahrt von meiner "Werkstatt" ohne jegliche Problem. Macht nach wie vor einfach Spaß das Teil... :thumbsup:
    Wirkt ziemlich leichtfüßig. Muss ich nach der TÜV Eintragung noch ausgiebig im Schwarzwald testen.

    Nun zu den 2 verbliebenen Fragen:
    1. Anziehdrehmoment hinten wie bei der 11er Felge 105 Nm?
    2. Es wurde hier schon geschrieben, dass ich die mittlere Schraube nicht benötigen würde?
    Werde sie wohl trotzdem reinschrauben. Kann mir nicht vorstellen, dass die hier zitierte Kunststoff Abdeckung besser aussieht.

    Ansonsten D A N K E an alle, die mich hier bei diesem Umbau fachlich unterstützt haben und mit sachkundiger Hilfe zum Gelingen beigetragen
    haben.
    Allseits gute Fahrt.

    Grüße
    Uwe
  • Uwe, hast du hinten Scheiben untergelegt? wenn ja, wieviele?
    Die 3 M6er Inbusschrauben vom ABS Ring stehen ordentlich über, bitte schieb bei jedem Schraubenkopf ein Fühlerblatt durch, um sicherzustellen, dass die Felge nicht an den Schraubenköpfen anliegt.
    Die mittlere Schraube hab ich auch drin.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Bei einer Scheibe kommen die Radbolzen ziemlich genau im Sackloch am Anschlag. Nimm die kürzeren oder nimm 2-3 mm ab. Über das Thema mit der mittleren Schraube bin ich hier irgendwo auch gestolpert. Tatsache ist, die 12er Felge liegt in der Mitte nicht an wie die 3-Speichenfelge.

    Ich hatte zunächst auch die mittlere mit 105 Nm angezogen, mache ich aber nicht mehr. Da ist keine Auflage hinter, kann also nicht gut sein für die Felge. Momentan ist die mittlere Schraube noch drin, allerdings nur mit 60-70 Nm angezogen.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Hallo,
    @ GerdTIR: D A N K E.
    @ Frank: Ich habe die kürzeren Schrauben - Länge 55 statt 60 - von der K1200RS verwendet.
    Kommen auch die kürzeren bei 1 Scheibe an Anschlag im Sackloch?
    Hast Du mehrere Scheiben unter der Felge unterlegt?

    Grüße
    Uwe
  • So kurzes Statusupdate:
    Vorderrad ist drin und läuft so wie es soll.
    Am Hinterrad hat 1 der 3 Schrauben, die den ABS Ring sichern 1 ganz kleine Macke in der Felge hinterlassen,
    die anderen beiden Schraubenköpfe sind ohne Felgenkontakt. Jetzt habe ich Felge und Platte mit ABS Ring
    abgescraubt, weil es durch die 90 Grad Anordnung der 4 Schrauben 4 verschiedene Möglichkeiten gibt Lage Felge/
    Lage Platte. Leider gibt es keine Position, in der alle 3 Schraubenköpfe ohne Felgenkontakt sind.
    2 Möglichkeiten:
    - Schrauben mit Linsenkopf und Schraubensicherung verwenden und hoffen, dass die 3 Schraubenköpfe frei sind
    - 2. Scheibe zwischen Felge und Platte mit ABS Ring. Die Scheibe ist lt. Teilekatalog 2mm breit. Somit wären alle
    3 original Inbus Schraubenköpfe frei.
    Mögliche Probleme 2 Scheibe:
    Rad und somit Felgenmitte wandert 2mm nach links. Weiß nicht, ob sich das negativ auf Fahrverhalten auswirkt - z..B.
    Geradeauslauf - oder merkt das der Normalfahrer gar nicht.
    Außerdem ist die Frage, ob die 55er Schrauben dann noch lange genug sind.
    Oder müssten die 60er um 3 mm gekürzt werden.
    Muss mal testen, wie viele Umdrehungen die 55er mit 1 Scheibe haben und dann bei 2 Scheiben vergleichen-

    Jedes Mal wenn ich die neue Hinterradfelge an Motorrad sehe, treibt's mir das Grinsen ins Gesicht :) :) :)
    Was für ein tolles Felgendesign!!! :anbet2:
    Würde den Umbau trotz aller Widrigkeiten und Problemen jederzeit wieder mache weil die 12er Felge perfekt zum
    Retro Look meines K1100RS Naked Bikes passt.

    Grüße
    Uwe ;)
  • 3. Möglichkeit,schleife einfach 2 der Inbusschraubenköpfe so weit ab, wie nötig...
    Die halten nur den ABS Ring, das machen die auch abgeschliffen.
    Markiere auf der Nabe die Ventilstellung deutlich, damit der ganze Schraubenkopf immer frei bleibt.
    So kannst du ganz ohne Unterlegscheibe auskommen.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Hallo zusammen,
    jetzt würde ich gerne auch mal ein Problem loswerden. Bekanntlicherweise habe ich ja auch ein 12er Vorderrad verbaut. Die Maße wie folgt:

    Bremsscheibe: 5,1mm
    Felge Auflagemaß: 116,5mm
    Bremsscheibenabstand außen: 121,5mm
    Bremssattel Trennkante zu Trennkante: 122mm

    Wenn die Angabe stimmt dass die Mitte der Bremsscheiben mittig in der kleinen Kerbe zum Bremssattel stehen müssen dann ist das hier etwas außermittig. Ich habe darauf hin mal bei demontierten Sätteln mit einem Tiefenmaß die Abstände außen von der Schraubenauflage zur Bremsscheibe gemessen:

    Links: 40,11mm
    Rechts: 40,99mm

    Alleine da sind schon knapp 0,9 mm Unterschied von rechts zu links. Dass das Rad mit neuen Belägen etwas schwer läuft habe ich bislang als unproblematisch eingestuft, einmal Mettet und schon dreht das frei.

    Jetzt habe ich aber das Problem , dass die Beläge völlig schief ablaufen, schon das zweite mal in Folge mit leicht geänderter Justierung. Die laufen nicht nur V-förmig ab nach hinten, sonder auch nach oben. Das die Beläge v-förmig nach oben mehr Belagstärke haben als unten liegt evtl. daran, dass ich Sattelschrauben der Güte 10.9 anstelle 8.8 verwendet habe um die Elastizität der Zange etwas einzubremsen wenn Druck auf die Kolben kommt.
    Ich hatte den Eindruck dass der Druckpunkt mit den 10.9er Schrauben besser ist. Auch hatte ich damals an meiner 16V beobachtet, wie die Sattelhälften bei Bremsdruck sich ordentlich auseinanderspreizen

    Nun meine Fragen:

    Kann es sein, dass die Brembo Sättel etwas enger zulaufen nach unten hin um unter Bremsdruck parallel die Beläge anzudrücken, also die Kolben der einzelnen Hälften nicht ganz in einer Flucht stehen?
    Kann bitte mal jemand mit einem Tiefenmaß die Abstände Sattelaufnahme außen links und rechts zur Bremsscheibe messen und mir auch das Maß der Scheibe mitteilen?
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Ich habe mir das heute nochmal genauer angesehen, die Bremskolben stehen parallel zu einander. Die Schrauben mit höherer Güte haben somit keinen Einfluss auf die schief abgelaufenen Beläge. Was mir aber aufgefallen ist, wenn der neue Belag innen zuwenig Platz hat dann drückt die Bremsscheibe nach außen gegen die Federscheiben der Floater und läuft somit schief. Das geht solange bis die Beläge schief anlaufen und wieder mehr Luft bekommen.
    Was dann einmal schief ist bleibt schief. Wird mir also nichts anderes übrig bleiben als das neu aus zu distanzieren...
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Die Sätttel sind .org. nicht besonders ausgemittölt. Das wird passen.
    Ferner ist es normal, dass die beiden äußeren Beläge weniger verschleissen als die inneren.
    Aber freigängig müssen die sein, sonst passt was nicht.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:
  • Ja, aber nicht wenn das Rad bzw. die Bremsscheiben nicht mittig sitzen und zudem noch 0,5mm zum Sattelmaß fehlen. Das addiert sich halt.

    Wäre aber trotzdem mal interessant zu wissen wie das Tiefenmaß bei einer originalen 11er außen von der Sattelaufnahme auf die Bremsscheibe misst. Ich habe das jetzt ausdistanziert und liegt rechts wie links bei 40,5mm.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Hallo Frank,

    leider habe ich auch keine Maße die ich Dir anbieten könnte. Habe selber die 320er Bremsscheiben mit den EVO-Bremssätteln der 12er GS verbaut.
  • Kein Problem Micha, neue Beläge sind im Zulauf. Ausgleichsscheiben ebenfalls. Das max. Maß zwischen den Kolben beträgt 26 mm. Mit einer 5 mm Scheibe und 2 x 8,4 mm Belag bleiben 4,2 mm Luft übrig. Wenn die Sättel mittig zur Bremsscheibe stehen kann da nix schleifen.
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
  • Kurzes Feedback mit neuen Belägen und Distanzierung. Bei einem Maß Scheibenmitte zu Scheibenmitte von 121,5 mm und mittig gemessen von den Aufnahmen der Bremszange liegen die inneren Beläge schon an der Scheibe an bei vollkommen zurück gedrückten Bremskolben.
    Ich habe das jetzt so distanziert, dass bei gezogener Bremse die Beläge oben an der Öse gemessen in der Bremszange mittig stehen, in der Öffnung oben. Jetzt passt es...
    Viele Grüße,
    Frank


    K1200R Sport - keine Kompromisse

    Yamaha FZ750 - Giftspritze

    K1100RR - böses Ding

    R80G/S - die Kuh

    Choppi -für den Nachwuchs

    Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)