Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Hilfe für Bremsenrevison vorne K 75 S

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jungs, seid mal nicht so streng. Er hatte doch all das schon hingeschrieben gehabt, was dann nochmal gefragt wurde. Wäre ja auch für diejenigen, die hier schon eine Weile mittun, nicht so schwierig, erst mal alles zu lesen, und erst dann die noch unklaren Punkte nachzufragen, zumal der Fred ja noch nicht so lang ist. Dann anzumerken, dass sich jemand ins Abseits gestellt hat ist da nun auch nicht die feine englische Art...

    Ändert aber nichts daran, dass ich auch nicht nachvollziehen kann, was bei den beschriebenen Arbeiten falsch hätte laufen sollen.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Kommt ma wieder runter, ALLE! :rolling: :rolling: :rolling:
    Ok, das mit den SFL hab ich vergeigt, aber ansonsten wollen wir doch (eigentlich) alle nur, dass der Neue wieder richtig Bremsen kann.

    Das mit dem "komm vernünftg in mein Wohnzimmer" kann ich nicht mehr hören/lesen... :banghead:

    Dann klickt den Ferd weg und lasst ihn "dumm sterben"....

    Is ja echt WARM, aber man kann sich auch anstellen :trost:

    HWF 2019, Wer hätte Interesse?


    Frauen sind wie Handgranaten, ziehste den Ring ab, ist das Haus weg!
    "Ey Clegane, warum hast du immer so ne miese Laune? ....Aus Erfahrung!"
    Sandor Clegane, GoT S7/E1 :mrgreen:


    Fallout 4 Radio Songs - Diamond City Station Full + Track List - YouTube
  • Habedere,

    da muss ich doch dem Alex mal sowas von Recht geben.

    1. Ist der "K-Neuling" erst seit schlappen 4 Jahren hier zugange
    2. Hat er die wichigsten Angaben in den ersten Freds gebracht (teils auch nach weiteren Fragen)
    3. Schreibt er, dass er Inschenör ist, von daher allein unterstelle ich schon mal die Kentniss relevanten Wissens (und ggf. Fähig/Fertigkeiten)

    Also haut Euere Förmchen wem Anderen an den Schädel und andere dürfen auch die Zwickerzähnchen wieder einklappen.
    Wir haben alle auch nicht gleich als "DIE" K-Koniferen hier gestartet.
    An den Umgangston hier (hart aber herzlich) kann man sich gewöhnen (wenn`s auch so manchem schwer fällt), muss man aber nicht (dann hat man halt Pech gehabt und muss seinen Tempovorrat massiv aufstocken).
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Hallo kurzes Update, Entlüften mit Seitenständer und Kabelbinder am Bremsgriff hat nichts gebracht. Ich bedanke mich für die Tips. Entschuldige mich für mein Umgangston hier bei allen. Teile sind bestellt. Ich schliesse den Fred hiermit. Ein Update später noch mal. Grus
  • Für hartnäckige Entlüftungsfälle gehe ich so vor:
    -Bremsflüssigkeitsbehälter voll auffüllen
    -Schlauch über Entlüftungs-Nippel stecken und diesen Schlauch in einen halbgefüllten Behälter (zB. alte Bremsflüssigkeit) stecken
    -Wie beim normalen Entlüften vorgehen: Druck aufbauen-Nippel öffnen-Schliessen-und sobald der Schlauch mit Bremsflüssigkeit gefüllt ist-Nippel geöffnet lassen und stehen lassen (Nippel wenn nötig mit Teflonband abdichten-damit keine Luft eingesaugt wird)-nach 1-2h Flüssigkeitsstand kontrollieren-nachfüllen. Wenn der Behäter 2 mal nachgefüllt wurde ist die Bremse sicher entlüftet und Nippel schliessen.

    Die Flüssigkeitssäule kann so nicht entweichen und der leichte Überdruck bzw. Unterdruck saugt dir die Bremsflüssigkeit durch das gesamte System.

    Das musste ich bisher aber nur bei KTM/Husquarna so machen weil der Bremsschlauch so blöd verlegt ist.
    1. Hallo Brick92 danke werde ich mal probieren. Das kommische ist mal ist Druck da und dann wieder ganz weich. Bei geschlossenen nippel kam etwas luft raus beim bremen ziehen. Also kam irgendwo luft her. Feuchte Stellen finde ich bis jetzt nicht. Eine Revision ist eh bald fällig. Ich probiere es aus am We. Grus aus der achönen Elbstadt Md. Grus
  • Marcel_R1150RT schrieb:

    Klingt auf jeden Fall interessant...

    Und für mich so, dass dieses 2Rad nicht fahren sollte
    Ich schliesse mich den Worten meines Vorredners an:
    1. Marcel_R1150RT
    2. NILS_RZ
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • letztes Update Fehler gefunden eine Bremscheibe hatte zu viel Schlag. Daher das greifen ins leere mit Bremshebel wenn das Vorderrad an dieser Stelle war. Ausgetauscht und Revision der Sättel durchgeführt jetzt alles ok. Ersatzsättel von einem Forummitglied bekommen, der einfach geholfen hat. Grus j
  • K-neuling schrieb:

    letztes Update Fehler gefunden eine Bremscheibe hatte zu viel Schlag. Daher das greifen ins leere mit Bremshebel wenn das Vorderrad an dieser Stelle war. Ausgetauscht und Revision der Sättel durchgeführt jetzt alles ok.
    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen daß eine Bremsscheibe einen solchen Schlag weg hat und der Bremshebel dadurch " ins leere greift " :kopfschuettel:
    Ich vermute viel eher daß die von dir erwähnte Revision bzw. der Austausch der Bremssättel zu dem Erfolg geführt hat 8o

    Sagt Walter von dr Oschdalb
  • Ich denke schon das ein Schlag in der Scheibe dazu führen kann, das der Kolben nicht weit genug ausfahren kann und dann beim lösen wieder einfährt ohne das der Kolben ein Stück draußen bleibt.

    Ich hatte letztens das Problem das am Bremszylinder eine Dichtung defekt war, der Kolben hat sich bewegt und die Bremse hat geschliffen aber Druck hat die Bremse nicht wirklich aufgebaut.
  • G-Evil schrieb:

    Ich denke schon das ein Schlag in der Scheibe dazu führen kann, das der Kolben nicht weit genug ausfahren kann und dann beim lösen wieder einfährt ohne das der Kolben ein Stück draußen bleibt.
    Gar nie nicht .... und wenn du den Bremshebel loslässt , also die Bremse löst dann muss der Kolben vom Bremszylinder wieder zurückgehen sonst würde deine Bremse schleifen oder dgl. Sprich der Kolben vom Bremssattel darf nie " draussen " bleiben wenn du die Bremse nicht betätigst

    G-Evil schrieb:

    Ich hatte letztens das Problem das am Bremszylinder eine Dichtung defekt war, der Kolben hat sich bewegt und die Bremse hat geschliffen aber Druck hat die Bremse nicht wirklich aufgebaut.
    Das wiederum ist doch völlig klar , wenn eine Dichtung oder Manschette am Bremszylinder oder auch Bremssattel undicht ist dann geht der meiste Druck den du durch betätigen des Bremshebels aufbaust durch die Undichtigkeit flöten . Der Kolben kann sich aber durchaus bewegen nur reicht der Druck eben nicht aus um die Bremsklötze richtig an die Scheibe zu pressen

    Sagt Walter von dr Oschdalb

    Nachtrag : Das einzige was du spüren kannst wenn deine Bremsscheibe einen Schlag hat ist eventuell ein Pulsieren am Bremshebel sonst nix

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AAWARI ()

  • Der Kolben muss "ein Stück" draußen bleiben, sonst könnte der Kolben die Abnutzung der Beläge nicht kompensieren.

    Auch beim Wechsel der Beläge kann man das doch schön beobachten. Du pumpst die Kolben raus und bei jedem Pumpvorgang bewegt sich der Kolben mehr raus als er sich wieder zurück bewegt. Sonst könntest du ihn nicht raus pumpen.
  • G-Evil schrieb:

    Auch beim Wechsel der Beläge kann man das doch schön beobachten. Du pumpst die Kolben raus
    Also ich drücke die Kolben zurück beim Belagwechsel und "pumpe " denselbigen nicht raus :banghead:

    Habe fertig mit dem Thema , bei so viel Sachverstand deinerseits kann ich nicht mehr mithalten :kopfschuettel:

    Sagt Walter von dr Oschdalb