Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Elektrik für Fortgeschrittene...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HorstS schrieb:

    Hallo Achim,
    eigentlich wollte ich das garnicht lesen - auch wenn es mir fast klar war.

    Wo das doch so ein Vergnügen sein soll, da ran zu kommen!

    Schönn Gruß vonner Küste

    Horst
    bei der 75er ist das ein kinderspiel.
    Dabei seit 20.Mai.2003
  • Tach zusammen,
    erstmal danke für die Hinweise.
    Mein zögerliches Vorgehen beruht auf meiner Annahme, dass aufgrund des "merkwürdigen" Fehlers (bleibt stehen und dann geht nach einer halben Stuinde erstmal alles wieder) eigentlich einen diffusen Fehler erwartet habe.

    Was ich überflüssig finde, ist, gleich loszupoltern nach dem Motto "dann hör halt nicht auf uns". Das war nicht meine Absicht und die von mir scheinbar ignorierten Vorschläge waren zum Zeitpunkt meines Posts noch nicht da.
    Nun denn - kein Grund für eine Stammesfehde...

    Den Regler nebst Kohle habe ich in der Tat schon gewechselt - und nicht zum ersten Mal.

    Die Ladekontrolle macht, was sie immer macht: Zündung an-Lampe an / Motor läuft-Lampe aus.

    Jetzt bin ich halt auf der Suche nach einer neuen/neuwertigen Lichtmaschine.

    Horst
    Wenn ich mir heute vornehme, nichts zu schaffen, und ich schaff das, hab ich dann was geschafft??
  • wenn der Hobel ausgeht und nach einer halben Stunde wieder anspringt, dürfte die Lima und eine entladene Batterie nicht die Ursache sein.
    Unabhängig davon ist die gemessene Ladespannung eindeutig zu niedrig.

    Ich tippe deshalb auf eine schlechte Masseverbindung auch im Zusammenhang mit der Temperatur (steigender Übergangswiderstand)
  • Hast Du denn die Ladespannung auch bei erhöhter Drehzahl gemessen?
    Im Leerlauf kann schon sein dass die nicht sonderlich hoch ist.

    Meine Glaskugel sagt auch, dass es weder Batterie noch Lima sein sollten, wenn denn nach einer kurzen Wartezeit alles wieder geht. Wäre Batterie oder Lima im Eimer, dann würde sie nach dem Ausgehen auch nach Stunden nicht anspringen - bzw. der Anlasser würde sich schwer tun, was man hören würde. Da müsste man erst die Batterie nachladen und dann würde sie wieder anspringen.

    Glaskugel meint: irgendein kurioses Kontaktproblem, alle Anschlüsse überprüfen.

    Ist es denn so, dass nach Liegenbleiben der Anlasser dreht oder tut der sich schwer oder gar nichts?

    Gruß
    Wolfgang
  • HorstS schrieb:

    So, hat etwas gedauert.

    Batteriespannung: 12,75 V
    - mit eingeschalter Zündung: 12,3 V
    beim Anlassen geht die Spannung auf 11 und nen Keks und steigt dann
    nach dem Start auf 12 ,2V im Leerlauf
    Bei höherer Drehzahl tut sich nicht viel mehr.

    Es gibt wohl bessere Werte, aber stehen bleiben muss sie davon doch auch nicht.
    Soll er doch erst einmal diesen Fehler abarbeiten....

    Gruß
    Achim
  • ich meine,mich an einen ähnlichen fehler an meiner alten 75RT zu erinnern,hatte auch Lima und regler erneuert,es war dann doch die batterie.ein oder zwei Zellen waren hin,KungLong eingebaut und alles war wieder ok.
    Die notersteigerte neue Lima müßte ich noch auf Lager haben.Die Alte tats noch
    Gruß Lothar
    aus Elsdorf
    Rhein-Erft-Kreis

    Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.
    (Albert Schweitzer)
  • tach auch,
    jetzt habe ich eine neue alte Lichtmaschine und wieder 13,8V an der Batterie.
    Ich hoffe mal, das war es.
    Ich glaube, meine 2 Liegenbleiber waren nur im Ergebnis gleich.
    Beim ersten (nach ner halben Stunde ging es wieder) gehe ich von zuviel Verbrauchern mit einer alterschweachen Lichtmaschine aus (Hitze und Stau = Licht und Lüfter zu viel für die schlappe Lichtmaschine).

    Der 2. wird wohl auf eine defekte Kohlebürste am Regler gehen.
    Zumindest wollte ich den neuen Regler aus der alten Lichtmaschine in die Ersatzlichtmaschine übernehmen und dabei fiel mir ein Kohlestift entgegen. Der Schleifring darunter sieht nicht wirklich schön aus - eher richtig Sch**ße!

    Jetzt steht nur noch der Langzeittest aus.

    Danke für alle Tipps!

    Es mag ja Einbildung sein, aber so langsam glaube ich, dass Unterspannung immer gut für merkwürdige Effekte gut ist.
    Der Leerlauf dreht nicht mehr so hoch ( war bei 1500, jetzt eher 1200) und beim Beschleunigen aus dem untertourigen Bereich hatte ich gerne mal Löcher in der Beschleunigung, die ich jetzt nicht mehr bemerkt habe.

    Ich erspare mir mal, den Thread von "für Fortgeschrittene" in "für Anfänger" umzubenennen!

    Horst
    Wenn ich mir heute vornehme, nichts zu schaffen, und ich schaff das, hab ich dann was geschafft??
  • Die Limakontrolle geht nur an wenn der Ragler defekt ist. Wichtig vor Ersatz der Kohlen ist das man den Kollektor prüft wenn der einen zu starken Grad bzw Rand hat hilft nur eine neue Lima oder den Kollektor bzw Rotor zu ersetzen was aber mit vielkenntnis und Arbeit verbunden ist
  • Das der Bock nach einer halben Stunde wieder anspringt ist bei einer guten Batterie normal. Die erholt sich einfach so weit das die anspringt. Schon zigmal erlebt.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • peterkr schrieb:

    Das der Bock nach einer halben Stunde wieder anspringt ist bei einer guten Batterie normal. Die erholt sich einfach so weit das die anspringt. Schon zigmal erlebt.
    . . . was ist eine gute Batterie?
    Chemisch (Regenerieren/Aufladen) tut sich in einer halben Stunde NICHTS
    Die einzige Veränderung ist, dass die Batterie in einer halben Stunde wieder abgekühlt ist und damit der Innenwiderstand (das ist eine elektrische Bremse) wieder ein normales Niveau erreicht hat.
    Folge: es steht wieder eine geringfügig höhere Polspannung zur Verfügung - auch bei einer "schlechten" Batterie.
  • peterkr schrieb:

    Das der Bock nach einer halben Stunde wieder anspringt ist bei einer guten Batterie normal. Die erholt sich einfach so weit das die anspringt. Schon zigmal erlebt.
    Ja genau. So wie letztes Jahr zum Franggndreffn, gelle!
    :rolling:
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Sym-badische Grüße!
    Martin

    Von Südbaden nach Nordbaden, ins Rheinland und wieder zurück nach Nordbaden.
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen.
    (Ambrose Gwinnett Bierce - amerikan. Schriftsteller und Journalist)